IFAK

Beiträge zum Thema IFAK

LK-Gemeinschaft
Hallo Trabant, warum hast Du so eine große Klappe? Damit Du meinen VW-Polo-Lizenzmotor sehen kannst... Dies ist ein Trabant Tramp mit 1.1 Motor. Dazu Käfig und Sportsitze. Statt Schwerter zu Pflugscharen vom konstruktiven Militär-Kübel zum Freizeit-mobil mutiert! TPD-Foto:Volker Dau
6 Bilder

Vor 29 Jahren...
1.Tag des TRABBI in Bochum am 9.November 1990

Vor 29 Jahren fand in Bochum der 1.Tag des TRABBI statt. Zusammen mit meinem Freund, Mitarbeiter und Trabant-Fahrer-Kollegen Volker Statzner organisierte ich das 1. Trabant-Treffen in NRW. -- Dazu hatte ich "werbewirksam" den ersten Jahrestag des Mauerfalls ausgesucht! Wir hatten ab mittags 14 Uhr den Parkplatz des Media-Marktes an der Hofsteder Straße zu unserer Verfügung! Mein altes Mercedes 407-Wohnmobild diente als Veranstaltungsbüro. Meine liebe Ehefrau Gisela kam hinzu und...

  • Bochum
  • 09.11.19
  •  6
  •  1
Kultur
Auch in diesem Jahr ist wie schon 2018 ein Clown dabei.

Das Hustadtteilfest lädt am 28. September zum Zuschauen und Mitmachen ein
So bunt wie das Quartier

„Das Hustadtteilfest soll das Zusammenleben der Bewohner des Quartiers stärken“, erläutert Sozialarbeiterin Hevidar Yildirim von der Ifak, die das traditionelle Herbstevent, das in diesem Jahr am 28. September stattfindet, schon im fünften Jahr federführend betreut. Das Programm wird wie gewohnt überwiegend von Menschen aus dem Stadtteil gestaltet und spiegelt die kulturelle Vielfalt in der Großsiedlung. Yildirim kann jedoch auch einen Gast aus Berlin ankündigen. Es handelt sich um den...

  • Bochum
  • 19.09.19
  •  1
Vereine + Ehrenamt
 "Claire-Waldoff-Haus" heißt nun die Wirkungsstätte der Tafel Gelsenkirchen und des IFAK.

Tafel Gelsenkirchen
Einweihung des Claire-Waldoff-Hauses

Die Wirkungsstätte der Tafel Gelsenkirchen und des IFAK in der Hansemannstraße 16 hört jetzt auf den Namen "Claire-Waldoff-Haus". Die Benennung des Gebäudes wurde gemeinsam mit Bürgermeisterin Martina Rudowitz, Christine Bartsch (Vorsitzende der Tafel) und Friederike Müller (Geschäftsführung des IFAK) an einem festlichen Abend zelebriert. Die Künstlerin Maegie Koreen, die das Projekt von Beginn an unterstützte, begeisterte mit ihrer Lesung aus ihrer Biografie über Claire Waldoff. Die...

  • Gelsenkirchen
  • 14.06.19
Politik

Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER" besucht mit Stefan Lenzen MdL die IFAK e.V. und Kommunales Integrationszentrum
Die entscheidende Integrationsarbeit wird vor Ort geleistet.

Am 19.11.2018 hat die Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER" gemeinsam mit dem FDP-Landtagsabgeordneten und Sprecher für Integration und Flüchtlinge Stefan Lenzen die IFAK e.V. besucht. Für die Ratsfraktion nahmen der Fraktionsvorsitzende Felix Haltt sowie Ratsmitglied Susanne Mantesberg-Wieschemann teil, die auch dem Bochumer Integrationsrat angehören. In dem Gespräch mit Friederike Müller und Sebastian Hammer von der Geschäftsführung der IFAK wurde ein breites Spektrum von Themen...

  • Bochum
  • 21.11.18
Ratgeber
Nataliya Tikhoniva (links) und Sabine Böhnke-Egbaria freuen sich, den Senioren im April gleich mehrere Informationsveranstaltungen anbieten zu können.

Das Seniorenbüro Süd bietet im April drei Informationsveranstaltungen zu Themen, die viele aus der Generation 55+ bewegen, an

„Ein Leitgedanke bei der Einrichtung der Seniorenbüros im Jahr 2014“, blickt Sozialarbeiterin Sabine Böhnke-Egbaria vom Seniorenbüro Bochum-Süd, das von der Stadt Bochum und dem interkulturell ausgerichteten Verein Ifak getragen wird, zurück, „war, dass Menschen befähigt werden sollen, im Alter so lange wie möglich in ihrem Wohnumfeld zu bleiben. Im Sinne der Selbstbestimmung sollte stationäre Pflege so lange wie möglich vermieden werden.“ - Drei Informationsveranstaltungen, die im April...

  • Bochum
  • 21.03.18
  •  2
Ratgeber
Makbule Issa-Sönmez, Mürvet Alkac, Dennis Rüter und Dirk Büker (v.l.) stehen im Flüchtlingsbüro Mitte Geflüchteten und Ehrenamtlern mit Rat und Tat zur Seite.

In Bochum-Mitte eröffnet das zweite von sechs geplanten Flüchtlingsbüros

„Nach einem Arbeitsunfall“, erzählt Dirk Büker, „musste ich meine Arbeit im Schlachthof aufgeben. Im April 2014 habe ich als Heimverwalter in Wattenscheid angefangen – in einem Flüchtlingsheim, in dem überwiegend Familien untergebracht waren. Danach habe ich in einer ähnlichen Einrichtung am Harpener Hellweg gearbeitet. Jetzt freue ich mich auf meine neue Aufgabe im Flüchtlingsbüro Bochum-Mitte.“ „Nach Wattenscheid ist Mitte das zweite Büro. Insgesamt sind sechs Flüchtlingsbüros geplant – eins...

  • Bochum
  • 28.04.17
  •  1
Ratgeber
Nataliya Tikhonova behält den Überblick über das reichhaltige Angebot des Seniorenbüros Süd.

Das Seniorenbüro Süd setzt bei seiner Arbeit auch auf Mehrsprachigkeit

Das Seniorenbüro Süd am Rande des Uni-Centers dient als Anlaufstelle für Bewohner der Stadtteile Querenburg, Steinkuhl, Stiepel und Wiemelhausen. „Das Büro, das sich um die Belange von Menschen ab etwa 60 Jahren kümmert, besteht bereits seit 2014. Ich selbst bin im Mai 2016 dazugestoßen“, sagt Nataliya Tikhonova, die für die Ifak im Seniorenbüro Süd arbeitet. Das Seniorenbüro Süd ist eine von sechs Einrichtungen dieser Art im Bochumer Stadtgebiet. Jedes dieser Büros wird paritätisch von der...

  • Bochum
  • 04.12.16
  •  1
Politik
In Stuttgart nahmen das Architekturbüro „SOAN“ aus Linden und Pfarrer Holger Nollmann für die Evangelische Kirchengemeinde Bochum als Erstplatzierte den Preis der Wüstenrot Stiftung entgegen.
3 Bilder

Friedenskirche Stahlhausen gewinnt bundesweiten Wettbewerb

In der vergangenen Woche reisten Pfarrer Holger Nollmann von der evangelischen Kirchengemeinde Bochum und das Architekturbüro „SOAN“ aus Linden gemeinsam nach Stuttgart. In der Schwabenmetropole wurde ihnen der Preis der Wüstenrot Stiftung zum Thema „Kirchengebäude und ihre Zukunft“ übergeben. Die Stiftung hatte in einem bundesweiten Wettbewerb nach vorbildlichen Konzepten und Strategien gesucht, mit denen die Zukunft von Kirchen als besondere Orte gesichert werden kann. Das Stadtteilzentrum „Q...

  • Bochum
  • 02.05.16
Kultur
Viele Sprachen zu sprechen wird immer wichtiger.  Foto: Pielorz

Wenn Kinder mehrsprachig aufwachsen

In der Elternreihe „Hattingen hat interessierte Eltern“, die vom STADTSPIEGEL begleitet wird und in Kooperation mit der Volkshochschule stattfindet, geht es Mittwoch, 17. Februar, 19 bis 20.30 Uhr, Altes Rathaus, um das Thema Mehrsprachigkeit und wie Kinder mit mehreren Sprachen aufwachsen. Noch in den sechziger Jahren herrschte die Meinung vor, Kinder von Geburt an mehrsprachig aufwachsen zu lassen, könne sie überfordern. Heute sieht man das anders. Kinder, die mit Eltern aus...

  • Hattingen
  • 11.02.16
Überregionales
Angela Siebold hat einem syrischen Flüchtlingspaar die Türen zu ihrem Zuhause geöffnet. Eine Bereicherung ist das für alle drei.
3 Bilder

Willkommenskultur in Bochum: Drei Flüchtlinge berichten, wie sie jetzt leben und wie sie sich in unserer Stadt fühlen

„Es kann nicht sein, dass Menschen in Turnhallen hausen müssen, und ich alleine in einer großen Wohnung lebe“, findet Angela Siebold. Also nahm sie vor drei Monaten ein junges Flüchtlingspaar aus Syrien bei sich auf, das inzwischen zur Familie gehört. Von Carolin Wiemers Die beiden Kinder sind erwachsen und aus dem Haus, der Ehemann vor zwei Jahren leider verstorben - Angela Siebold hat viel Platz in ihrer Wohnung nahe des Stadtparkes. Und gibt Noura Taza und Abdalhaseeb Hajzain ein...

  • Bochum
  • 25.08.15
  •  3
Überregionales
Chor und Musical-AG der Waldschule.
4 Bilder

Mach mit im Ehrenamt!

Jede Menge Informationen und kunterbunte Unterhaltung rund ums Thema Ehrenamt gab es unter dem Motto "Macht mit!" am Donnerstag, 18. Juni, auf einer Bühne am Einkaufszentrum Drehscheibe / City Point. Dabei präsentierten Vereine und Organisationen, die sich in Bochum ehrenamtlich für Kinder und Jugendliche engagieren, ihre Arbeit. Mit dabei zum Beispiel die IFAK, das Projekt "Glückskäfer", die "Hasenschule", der Kinderhospizdienst Ruhrgebiet, der Kinderschutzbund, der Kinder- und Jugendring...

  • Bochum
  • 18.06.15
  •  1
  •  2
Kultur
Die Bündnispartner Merima Horozovic , Mitarbeiterin des e57, Georg Malitz, künstlerischer Leiter der Kunsthallen Rottstr5, Mirjam Schmuck, kainkollektiv, Friederike Müller, Geschäftsführerin IFAK e. V., und Olga Laschko,Theaterpädagogin, (v. l.) freuen sich auf die Kennenlernphase, die in der nächsten Woche beginnt.
2 Bilder

Jugendtheaterprojekt: "Das Jahr_Tausend_Kind"

„Das Jahr_Tausend_Kind soll Jugendlichen eine Projektionsfläche bieten, um selbst kreativ zu werden“, beschreibt Mirjam Schmuck von der Künstlergruppe kainkollektiv die Offenheit, die das künftige Jugendtheaterprojekt ausmachen soll. Gemeinsam mit der Theaterpädagogin Olga Laschko geht sie ab diesem März ein lokales Bündnis mit der IFAK e. V. und den Kunsthallen Rottstraße5 ein. „Wir sind auf der Suche nach Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren. Gemeinsam mit 15 bis 20 um die...

  • Bochum
  • 27.02.15
Überregionales
Quartiershausmeister Lars Roettger, sein Helfer Hermann Schössow und Roman Gerhold, Leiter der „Alten Post“, (v. l.) freuen sich über die Offenheit der Bürger im Stadtteil.

Viel Neues im Westend

Der Stadtteiltreff „Alte Post“, Normannenstraße 34, ist gut besucht. Nicht zuletzt, weil seit kurzer Zeit zwei neue Gesichter zur Stelle sind, die den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort mit Rat und Tat zur Seite stehen. Lars Roettger ist seit September letzten Jahres als Quartiershausmeister rund um den Stadtteiltreff unterwegs: „Ich kümmere mich um die Grünflächen und Spielplätze im Stadtteil, achte auf das Sperrmüllaufkommen und auf Autos, die eventuell ohne Kennzeichen abgestellt wurden....

  • Bochum
  • 10.02.15
  •  1
Vereine + Ehrenamt

"Wut-Projekt" in Stahlhausen

In der ersten Woche der Herbstferien hatten die BesucherInnen der Einrichtung in der Gremmestr. (Dependance des e57) die Möglichkeit sich spielerisch und künstlerisch mit dem Thema Wut und Aggression auseinanderzusetzen. Dies passierte im Rahmen des StadtUmbau-Projektes „Wut – ein Zwerg sieht rot“. In diesem Kunstprojekt – durch-geführt von der ortsansässigen freischaffenden Künstlerin Antje Hemmer – näherten sich die Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren diesem schwierigen Thema über eine...

  • Bochum
  • 03.11.14
Kultur
Die Kinder und Jugendlichen freuten sich über den Höhepunkt ihres Bandprojektes. Endlich konnten sie auf der Bühne das Erprobte vortragen.

Ungewohnte Klänge im Bochumer Westend

Als in der vergangenen Woche zumeist basslastige Klänge durch das Bochumer Westend schallten, war deren Ursprung im Kinder-, Jugend- und Stadtteilzentrum e57 zu verorten. In der Einrichtung des IFAK e.V. fand das Abschlusskonzert des bisher einjährigen Bandprojekts statt, bei dem Kinder und Jugendliche an vier verschiedenen Stand-orten in Bochum die Chance bekamen, kostenlos ein Instrument zu erlernen und gemeinsam in einer Band Musik zu machen. Insgesamt ist das Projekt zunächst auf eine...

  • Bochum
  • 11.07.14
Politik

Einladung zur Veranstaltung des Bochumer Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit

Am kommenden Samstag, den 28. 6. lädt das Bochumer Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit von 13:00 bis 15:00 Uhr zu einem Aktionstag auf dem Husemann-Platz ein. Gemeinsam mit verschiedenen Gruppen und Initiativen will das Bündnis über Armutsentwicklungen und unzureichende soziale Bedingungen informieren. In der Einladung heißt es: »Nach den Wahlen in der Stadt bleiben die Aufgaben für soziale Gerechtigkeit auf der Tagesordnung. Mit Infoständen werden die Aktiven (u.a. Kulturloge,...

  • Bochum
  • 27.06.14
Politik
Friedenskirche wird Stadtteilzentrum.
Guntram Schneider (NRW-Integrationsminister) übernimmt Schirmherrschaft.
4 Bilder

Spatenstich im Westend: Friedenskirche wird Stadtteilzentrum

Im Westend wandelt sich die evangelische Friedenskirche zu einem multireligiösen und interkulturellen Stadtteilzentrum für alle Bewohnerinnen und Bewohner. Möglich macht dies das Städtebauförderprogramm „Stadtumbau West“. Der neue soziale Mittelpunkt für Griesenbruch, Stahlhausen und Goldhamme soll die Kenntnisse von Christen, Muslimen sowie anderen Religionen übereinander verbessern und das Verständnis füreinander fördern. NRW-Integrationsminister Guntram Schneider übernimmt die...

  • Bochum
  • 17.06.13
Ratgeber

Rucksäcke für afrikanische Schulkinder

Im Rahmen der bereits angelaufenen 72 Stunden Sozialaktion „Uns schickt der Himmel“ des BDKJ, sammelt die DPSG St. Engelbert Schulrucksäcke für Kinder in Bochum und Malawi. In Kooperation mit der Mainzer Hilfsorganisation „Mary’s Meals“ und der Bochumer IFAK e.V. werden die Kinder und Jugendlichen in 72 Stunden möglichst viel Material für den Schullalltag sammeln, der bedürftigen Kindern zugute kommt. Bildung möglich machen, heißt die Devise. „Dies ist eine tolle Aktion, um den...

  • Bochum
  • 13.06.13
Natur + Garten

Eine Wildnis für Kinder

Die erste „Wildnis für Kinder“ Bochums wurde in Dahlhausen eröffnet: Ab sofort können Kinder neue Naturerfahrungen sammeln. Ob klettern, balancieren oder kreativ gestalten, am IFAK-Mehrgenerationenhaus bietet die Wildnis viel Freiraum für kleine Entdecker. „Wildnis für Kinder“ ist ein Beitrag der Biologischen Station Östliches Ruhrgebiet zur Förderung der Naturerfahrung speziell im städtischen Ballungsraum. Die Dahlhauser Wildnis-Fläche ist die erste von zunächst sechs in Bochum geplanten...

  • Bochum
  • 13.06.13
Natur + Garten
Landtagspräsidentin Carina Gödecke gehört am Samstag um 15 Uhr zu den Gästen bei der Eröffnung der "Wildnis für Kinder".

Erste „Wildnis für Kinder“ in Bochum: Naturerfahrung am Mehrgenerationenhaus Dahlhausen

Die erste „Wildnis für Kinder“ Bochums entsteht in Dahlhausen: Am Samstag, 8. Juni wird die bestehende Grünanlage am IFAK-Mehrgenerationenhaus zur „Wildnis für Kinder“ umgewidmet. Mit Bezirksbürgermeisterin Doris Erdmann, NRW-Stiftungspräsident Harry Kurt Voigtsberger und Ehrenpräsident Jochen Borchert sowie Landtagspräsidentin Carina Gödecke als Besuchern ist auch die lokale und landesweite Prominenz am Projekt interessiert und um 15 Uhr vor Ort. „Wildnis für Kinder“ ist eine Initiative der...

  • Bochum
  • 04.06.13
  •  1
Politik
Frau Prof. Dr. Boos-Nünning
4 Bilder

Akademie für interkulturelle Handlungskompetenz setzt Startzeichen

Die interkulturelle Öffnung ist eine wichtige Herausforderung sowohl für die öffentlichen Institutionen, sozialen Einrichtungen als auch für die gesamte Gesellschaft” - so beschreibt Prof. Dr. Veronika Fischer (FH Düsseldorf) auf einem Expertenworkshop der IFAK e.V. in Bochum die Be-deutung der interkulturellen Öffnung und Handlungskompetenz. Mit dieser Feststellung in ihrem Eingangsreferat brachte sie bereits das Ziel zum Ausdruck, eine Akademie für interkulturelle Handlungskompetenz unter dem...

  • Bochum
  • 12.07.11
Politik
Minister Guntram Schneider beim Verteiler der Wunschbaumfrüchte
6 Bilder

Minister in Bochum-Dahlhausen

Guntram Schneider, Minister für Arbeit, Integration und Soziales NRW, besuchte gemeinsam mit der Staatssekretärin Zülfiye Kaykin, das Bochumer Mehrgenerationenhaus. Zuvor gab es bereits ein Treffen von unserer Oberbürgermeisterin Frau Dr. Ottilie Scholz und dem Minister sowie der Bochumer Integrationsbeauftragten Nurhan Dogruer-Rütten. Im Mehrgenerationenhaus angekommen folgte nach einer gemeinsamen Baumpflanzaktion mit großen und kleinen Besuchern des Hauses, ein Kennenlernen nicht nur der...

  • Bochum
  • 04.07.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.