Langzeitarbeitslosigkeit

Beiträge zum Thema Langzeitarbeitslosigkeit

Politik
Im Bild sind elf der 13 Kundenbetreuer/-innen sowie Manfred Kossack (Arbeitsdirektor und Vorstandsmitglied DSW21), Stephanie Abendroth (Bereichsleitung Service und Einnahmesicherung DSW21), Sabine Poschmann (Mitglied des Bundestages) und Frank Neukirchen-Füsers (Geschäftsführer JobCenter Dortmund, v.l.) zu sehen. Foto: schmitz Diese elf der 13 neuen Kundenbetreuer helfen beim Ein- und Aussteigen und zeigen Präsenz. Mit im Bild: Arbeitsdirektor und DSW21-Vorstandsmitglied Manfred Kossack, DSW21-Service-Bereichsleiterin Stephanie Abendroth, MdB Sabine Poschmann und JobCenter-Geschäftsführer Frank Neukirchen-Füsers.

Jobcenter fördert 13 Kundenbetreuer bei DSW21
Chancen im Berufsverkehr

Förderprogramme für Langzeitarbeitslose gab es immer wieder. Doch oft waren sie nur von kurzer Dauer, der bürokratische Aufwand hoch und die Inhalte immer anders. Die Große Koalition hat zu Jahresbeginn das Teilhabechancengesetz auf den Weg gebracht. Es soll Langzeitarbeitslose nachhaltig in Arbeit vermitteln und dauerhaft realistische Chancen auf dem Arbeitsmarkt ermöglichen. „Dieses Gesetz wurde explizit für Langzeitarbeitslose geschaffen, denen es besonders schwer fällt, den Weg zurück...

  • Dortmund-City
  • 06.09.19
Politik
Die tatsächlichen bundesweiten Arbeitslosenzahlen

Zum NRW-Arbeitsmarktbericht April 2019
NRW-Arbeitslosigkeit weiterhin auf hohem Niveau

"Während die offizielle Arbeitsmarktpolitik nach wie vor die tatsächliche Arbeitslosigkeit mit geschönten Zahlen kleinrechnet, stagniert die reale Arbeitslosenzahlen weiterhin auf einem hohen Niveau" kommentiert der Sprecher für Arbeitsmarktpolitik im Landesvorstand DIE LINKE.NRW, Jürgen Aust, den aktuellen Arbeitsmarktbericht von NRW. "Denn mit 879.355 arbeitslosen Menschen liegen die realen Arbeitslosenzahlen um 252.025 Personen und damit um 40% (!) über den offiziellen Zahlen von 627.330...

  • Dortmund
  • 07.05.19
Wirtschaft
Sonja Meurs- Schuster bringt der Erfahrungsaustausch der Unternehmer einiges. Auch aus den Vorträgen nimmt sie einiges zur Umsetzung in ihrem eigenen Betrieb mit
25 Bilder

Unternehmerfrühstück Stadt Xanten
Erfahrungsaustausch der Unternehmer in der Domstadt

Agentur für Arbeit stellt Konzept zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit vor Wieder einmal lud die Wirtschaftsförderung der Stadt Xanten zum alljährlichen Unternehmerfrühstück in den Sitzungssaal des Rathauses ein. Etwa 140 Gewerbetreibende aus der Domstadt folgten der Einladung. „Ein weiterer Rekord“, freute sich Bürgermeister Thomas Görtz, „nach dem der Geburtenzahlen 2018“. Als Referenten konnten in diesem Jahr Günter Holzum, Leiter Grundsicherung und stellvertretender Geschäftsführer des...

  • Xanten
  • 31.01.19
Politik
2 Bilder

Städtische Arbeitsvermittlungsgesellschaft soll Langzeitarbeitslosigkeit senken

Arbeitslosigkeit bleibt in Bochum ein großes Problem. Zwar sinkt auch bei uns die Arbeitslosigkeit, aber im Vergleich zum Land insgesamt deutlich langsamer (Abnahme der Arbeitslosenquote im Zeitraum August 2015 bis August 2018: Bochum -9,9 %, Deutschland: -18,8 %). Und das obwohl die Arbeitslosenquote deutlich höher liegt (August 2018: Bochum: 9,1 %, Deutschland 5,2 %). Besonders problematisch ist aber die hohe Zahl der Langzeitarbeitslosen (2017: 6.789, 51 % aller Arbeitslosen,...

  • Bochum
  • 15.09.18
Politik
Sie laden am Tag der Arbeit zur DGB-Kundgebung ein (v.l.): Udo Behrenspöhler, Tina Meyer, Mark Rosendahl und Jürgen Schulte.

Zukunft der Arbeit: DGB lädt zur Kundgebung am 1. Mai ein

„Vielfalt, Gerechtigkeit, Solidarität“ lautet das Motto der diesjährigen Maikundgebung des DGB-Ortsverbands Castrop-Rauxel am Dienstag (1. Mai). „Dann wollen wir richtig Druck machen“, kündigt Udo Behrenspöhler, Schriftführer des Ortsverbands, an. Im Mittelpunkt steht die Zukunft der Arbeit. Zwar habe die neue Regierung im Koalitionsvertrag dazu einiges geschrieben, „aber das reicht uns nicht“, so Behrenspöhler. „Der DGB und die Einzelgewerkschaften haben einen anderen Anspruch.“ Einiges...

  • Castrop-Rauxel
  • 25.04.18
Politik
2 Bilder

Millionenteure Intiative des Oberbürgermeisters zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit scheitert kläglich

2015, der Oberbürgermeisterkandidat Thomas Eiskirch (SPD) kündigt mit riesen Tamtam ein millionenschweres Programm gegen Langzeitarbeitslosigkeit in Bochum an: 160 Bochumer Langzeitarbeitslose, wenn es gut läuft sogar 200 (Interview, Leiterin des Jobcenters), sollten die Möglichkeit erhalten, wieder ein festes Arbeitsverhältnis zu bekommen. 5,6 Millionen Euro sollten dafür vom Jobcenter fließen. Der Name der Initiative „Bochumer Chance" sollte Programm sein. Mit einer großen Publicity-Aktion...

  • Bochum
  • 16.03.18
  •  1
Politik

Integration von Langzeitarbeitslosen aktuell wie nie zuvor...

Integration von langzeitarbeitslosen Menschen geht uns alle an. das Thema ist so alt wie die Arbeitslosigkeit selber. Nur bei den Kommunisten gab es keine Arbeitslosigkeit von Menschen, aber dafür gab es nicht immer sinnbringende Arbeit. Sie kennen alle den alten Spruch aus der damaligen DDR „ mal haste keine Nägel und haste Nägel, dann haste keinen Hammer „ Aber diese Mangelwirtschaft ist gottseidank überwunden. Es gibt Hammer und Nägel im Überfluss nur keine Bretter um sie hinein zu...

  • Gelsenkirchen
  • 06.02.18
  •  1
Politik

Kreis Recklinghausen erhält Zuschlag für Sozialen Arbeitsmarkt

Dorsten. Die NRW-Landesregierung hat den Kreis Recklinghausen für ein Pilotprojekt zum sozialen Arbeitsmarkt (job:plus) ausgewählt. Ziel dieses Programmes ist die Integration von langzeitarbeitslosen Menschen in den ersten Arbeitsmarkt. Insgesamt handelt es sich um 260 Plätze für Langzeitarbeitslose, auch bei uns in Dorsten.„Das Land NRW stellt insgesamt 5 Mio. Euro in den nächsten zwei Jahren für den sozialen Arbeitsmarkt zur Verfügung. Der Eigenanteil des Kreises von 1 Mio. Euro kann ohne...

  • Dorsten
  • 11.01.18
Politik

Weniger Arbeitslose

Der Arbeitsmarkt in der Metropole Ruhr hat sich positiv entwickelt. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist stark gestiegen, die Arbeitslosigkeit zurückgegangen. Das geht aus der Jahresbilanz der Bundesanstalt für Arbeit hervor. Allerdings hat das Ruhrgebiet in einigen Bereichen nach wie vor Nachholbedarf. Führend ist das Ruhrgebiet bei den Stellenzugängen. Die Zahl der neu offen gemeldeten Stellen stieg in der Region überdurchschnittlich an. Die Arbeitsagentur ermittelte über das gesamte...

  • Herne
  • 27.12.17
Politik

Pilotprojekt zum sozialen Arbeitsmarkt muss zielgerichtet umgesetzt werden

Angesichts der überdurchschnittlichen Arbeitslosigkeit in Essen, insbesondere der weiterhin verfestigten Langzeitarbeitslosigkeit, begrüßt die Ratsfraktion des  ESSENER BÜRGER BÜNDNIS grundsätzlich das geplante Pilotprojekt zum sozialen Arbeitsmarkt. Eine solide Finanzierung muss jedoch gewährleistet sein. Der Frohnhauser Josef Förster, sozialpolitischer Sprecher der EBB Ratsfraktion hierzu: "Beim Projekt 'Neue Wege zum Wasser' haben wir die Erfahrung gemacht, dass langzeitarbeitslose Menschen...

  • Essen-West
  • 09.08.17
Kultur
Bei ihrem Besuch im Bochumer Jobcenter erhält Krimiautorin Lucie Flebbe (rechts) tatkräftige Unterstützung von Bereichsleiterin Susann Spiegler.

Krimiautorin Lucie Flebbe recherchiert im Bochumer Jobcenter

„Den rotzigen Ton meiner Hauptfigur Lila Ziegler werde ich vermissen“, sagt Krimiautorin Lucie Flebbe bedauernd. Doch die Entscheidung ist gefallen: Im August erscheint mit „Totalausfall“ der neunte und letzte Band der beliebten Reihe, die gerade in Bochum, wo die Romane spielen, viele Fans hat. Doch einen Trost gibt es: Flebbe, selbst in Bad Pyrmont zu Hause, hält ihrem bewährten Schauplatz die Treue.Und auch diesmal will sie mit ihren Hauptfiguren – die neue Reihe wird vermutlich weniger auf...

  • Bochum
  • 23.07.17
Politik
Foto: Matthias Balzer/pixelio.de

Düsseldorfer ohne Berufsabschluss sind fünfmal häufiger arbeitslos als ausgebildete Fachkräfte

Eine stabil laufende Konjunktur und optimistische Geschäftserwartungen führten bei den Unternehmen zu einem gestiegenen Personalbedarf. Gleichzeitig ging die Arbeitslosigkeit deutlich zurück. Erstmalig stellt die Statistik der Bundesagentur für Arbeit qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten für Städte und Kreise bereit. „Menschen in Düsseldorf, die keinen Berufsabschluss vorweisen können, sind fünfmal häufiger arbeitslos als ausgebildete Fachkräfte.“, fasst Roland Schüßler, Chef der...

  • Düsseldorf
  • 30.06.17
  •  1
  •  2
Überregionales
Unterstützt wurde Uwe Ringelsiep (r.) von Martin Wiggermann, Torsten Göpfert (l.), Sozialdezernent des Kreises Unna und Ute Brüggenhorst, Projektentwicklerin des Jobcenters Kreis Unna.

Jobcenter setzt Programm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit fort

Das Jobcenter Kreis Unna beteiligt sich seit Jahren an Förderprogrammen zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Mit dem Programm Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt konnten bereits im vergangenen Jahr 300 zusätzliche Stellen im Kreis Unna geschaffen werden, die eine Heranführung an den Arbeitsmarkt für Langzeitarbeitslose ermöglichen. Den Verantwortlichen im Jobcenter Kreis Unna ist es nun gelungen, Fördergelder für zusätzliche 400 Arbeitsplätze zu...

  • Unna
  • 14.01.17
Politik

Langzeitarbeitslosen Programm droht zur Blamage für den Bochumer Oberbürgermeister zu werden

Im Oberbürgermeister-Wahlkampf wurde 2015 mit großem Tamtam ein beispielloses Beschäftigungsprogramm für Bochumer Langzeitarbeitslose angekündigt: 160 Bochumer Langzeitarbeitslose, wenn es gut läuft sogar 200 (Interview, Leiterin des Jobcenters), sollten die Möglichkeit erhalten, wieder ein festes Arbeitsverhältnis zu bekommen. 5,6 Millionen Euro sollten dafür vom Jobcenter fließen. Der Name dieser Initiative „Bochumer Chance“ sollte Programm sein. Mit einer großen Publicity-Aktion wurde...

  • Bochum
  • 10.09.16
  •  12
  •  2
Politik
Auf der Arbeitsmarktkonferenz tauschte Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles sich vor Ort über Initiativen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit aus.

Andrea Nahles bei Arbeitsmarktkonferenz

Die zweite Dortmunder Arbeitsmarktkonferenz unter Beteiligung von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles im Rathaus hat sich besonders mit der Langzeitarbeitslosigkeit befasst. Kernproblem ist dabei nach Ansicht der Teilnehmer der rückläufige Arbeitsmarkt für Helfertätigkeiten. Die Tendenz zur Automatisierung und Digitalisierung verstärkt diese Tendenz. Die Teilnehmer der Konferenz forderten daher neue Wege in die Arbeitsmarktpolitik, denn nach ihrer Meinung zeigten Programme zur Bekämpfung...

  • Dortmund-City
  • 23.02.16
  •  1
Politik
Die Broschüre "Arbeit für alle: sinnvoll-zwangfrei-existenzsichernd" wurde bereits im Jahr 2013 im Auftrag der damaligen Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Dortmund gedruckt. Die Broschüre ist in der Geschäftstelle der neuen Fraktion DIE LINKE & Piraten im Rathaus erhältlich.

Zukunftsstrategie öffentliche Beschäftigung: Gesellschaftliche Teilhabe und sozialer Aufstieg statt Arbeitslosigkeit

Als eine der wichtigsten wirtschaftspolitischen Forderungen für das Jahr 2015 sieht die Fraktion DIE LINKE & Piraten die Einführung eines öffentlich-geförderten Beschäftigungssektors (ÖBS) in Dortmund. Nur mit diesem sei eine effektive Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit möglich. In Dortmund sind aktuell rund 17.000 Menschen aus fast allen Altersklassen von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen. Insgesamt gab es im November 2014 laut der Agentur für Arbeit 36.365 Arbeitslose in Dortmund....

  • Dortmund-City
  • 06.01.15
  •  1
  •  2
Politik
Die Dortmunder Arbeitsmarktkonferenz 2014 fand am Montag unter reger Beteiligung von rund 180 Fachleuten in der Bürgerinnen- und Bürgerhalle des Dortmunder Rathaus es statt.

Dortmunder Arbeitsmarktkonferenz 2014 - Keinen Frieden mit der Langzeitarbeitslosigkeit

Die Fraktion DIE LINKE und Piraten zeigt sich sehr erfreut über die große Resonanz, die die Arbeitsmarktkonferenz der Stadt Dortmund bei den Akteuren aus der Arbeitsmarktforschung, der Wirtschaft, den Gewerkschaften und der Kommune erhielt. Unter dem Motto "Kommunale Wege aus der Langzeitarbeitslosigkeit - welche Gestaltungschancen bestehen?" wurde von rund 180 Experten und Fachleuten in der Bürgerhalle des Rathauses die Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit diskutiert, von der in Dortmund...

  • Dortmund-City
  • 17.12.14
  •  1
Politik

GE-Appell: Wittke enttäuscht von Ministerin Nahles

„Arg enttäuscht“ hat sich der Bundestagsabgeordnete Oliver Wittke über ein Schreiben von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles gezeigt. Der CDU-Politiker hatte Anfang vergangenen Monats in einem Schreiben die SPD-Kollegin an ihre Zusage aus dem Kommunalwahlkampf erinnert, bis September ein Konzept zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit in besonders betroffenen Städten vorlegen zu wollen. Wenn es nun heiße, man überlege „wie wir Chancen zur sozialen Teilhabe für Menschen, die gegenwärtig...

  • Gelsenkirchen
  • 24.10.14
  •  1
Überregionales
EBB-Fraktionschef Bayer war früher lange SPD-Mitglied und Schuldezernent und hat genau die Politik mitgetragen, die er heute so scheinheilig kritisiert. Foto: Stefan Dolge

EBB-Fraktionschef Bayer diskriminiert Langzeitarbeitslose

Seit einiger Zeit bringen WAZ/NRZ eine Serie von Interviews mit den Fraktionsvorsitzenden im Essener Rat. Am 2.3. war EBB-Chef Udo Bayer an der Reihe. Ich hätte auch dieses Interview über mich ergehen lassen, ohne mich öffentlich dazu zu äußern. Doch was Bayer hier zum Thema (Langzeit-)Arbeitslosigkeit von sich gibt, sind derart üble Entgleisungen, dass ich meine Empörung nicht für mich behalten möchte. Nun ist das „Essener Bürger-Bündnis“ dem aufmerksamen Beobachter schon längst als eine...

  • Essen-Nord
  • 04.03.12
  •  11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.