Lebensrettung

Beiträge zum Thema Lebensrettung

Blaulicht
  3 Bilder

Rettungsaktion
Rettung kommt vom Himmel

Rettung kommt vom Himmel Ein Sturz aus dem Fenster. Hoffen wir, dass das 16 jährige Mädchen von den beherzten Rettern, ins Leben zurückgeholt wurde. Allen Beteiligten an dieser Rettungsaktion meinen Respekt. Und den Gaffern und Behinderern sage ich nur: „Schämt euch!“

  • Hagen
  • 16.04.20
  •  3
  •  2
Ratgeber
Ob jüngere oder ältere Menschen in Ein- oder Mehrpersonenhaushalten, einen medizinischen Notfall können alle erleiden.

Manchmal entscheiden Sekunden ...
Die Notfalldose als Lebensretter

Fröndenberg. Wie wichtig diese kleine Dose ist, wissen auch die 33 Damen des Lions Clubs Iserlohn-Hemendis und haben daher das Fröndenberger Bündnis für Familie und Generationen mit einer Spende in Höhe von 400 Euro unterstützt. Bisher wurden die Dosen im Fröndenberger Rathaus zum Selbstkostenpreis von 2 Euro abgegeben. „Dank der großzügigen Spende können wir nun 200 Notfalldosen kostenlos an bedürftige Menschen ausgeben,“ freut sich Birgit Mescher als Koordinatorin des Lokalen Bündnisses....

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 18.04.19
Ratgeber
Die Sonsbeckerin Gabi Paersch hatte die Idee der Notfalldosen den Bürgermeistern von Xanten und Sonsbeck vorgestellt. Thomas Görtz griff "die pfiffige Idee" gerne auf.

In einer Nofallsituation kann eine pfiffige Idee Menschenleben bewahren
Rettung aus der Dose

Xantens Bürgermeister Thomas Görtz lobte: "Gabi Paersch hatte eine Superidee". Gemeint war die Einführung einer sogenannten "Notfalldose". Ein wenig verlegen wehrte die Sonsbeckerin die verbalen Blumen jedoch ab. Die Idee habe ein Mitglied des Bundes der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen gehabt. Von Christoph Pries Xanten. Dennoch kann sich die Sonsbeckerin, die auch Initiatorin des Pflegetreffs Sonsbeck-Xanten ist, als Förderin einer pfiffigen Idee fühlen. Immer mehr...

  • Xanten
  • 10.01.19
Vereine + Ehrenamt
Im Einsatz auf dem Rhein.
  2 Bilder

DLRG Wesel muss neues Boot anschaffen und bittet die Bürger/innen um Spenden!

Ob Triathlon, PPP-Feuerwerk oder Drachenbootrennen, immer sind die Rettungsschwimmer der DLRG-Ortsgruppe Wesel dabei, wenn es um Sicherheit am und im Wasser geht. Für die Absicherungen dieser Veranstaltungen wird immer wieder das Rettungsboot der Ortsgruppe angefordert. Das allerdings stellt in letzter Zeit die Verantwortlichen vor ein Problem: „Unsere Rettungsboot „Dolly“ ist mittlerweile über 25 Jahre alt und teure Investitionen wären nötig, um die Einsatzbereitschaft sicherzustellen....

  • Wesel
  • 18.11.16
Überregionales
Niels Dikomey (links) und Peter Eitner an dem Arbeitsplatz in der Kreisleitstelle, von dem aus der Disponent die Anweisungen gab.

Lebensrettung per Telefon

Dank der guten Zusammenarbeit eines Disponenten in der Kreisleitstelle und dem Ehemann einer bewusstlosen 72-Jährigen am Telefon konnte deren Leben gerettet werden. „Mir ist nicht gut“. An diese Worte seiner Frau kann sich Peter Eitner aus Lüdenscheid noch sehr genau erinnern. Auch an das, was an diesem Abend folgte. Für seine 72-jährige Ehefrau ging es um Leben und Tod. Nur dem vorbildlichen Zusammenspiel des Disponenten Niels Dikomey von der Kreisleitstelle und dem 74-jährigen Lüdenscheider...

  • Iserlohn
  • 07.09.16
Überregionales
Foto: Andreas Molatta

Hattingen, An der Kost: Kanuten, Feuerwehr und DLRG retten Person aus der Ruhr

Am heutigen Mittwoch wurde der Hattinger Feuerwehr gegen 13 Uhr eine Person in der Ruhr in Höhe der Koster Brücke gemeldet. Die Feuerwehr Hattingen rückte mit den hauptamtlichen Kräften sowie den freiwilligen Einheiten aus Welper und Blankenstein aus. Über die Kreisleitstelle wurde außerdem ein Rettungshubschrauber zur Unterstützung bei der Personensuche eingesetzt. An der Einsatzstelle fanden die Feuerwehrleute tatsächlich auch schnell die Person, die in der Ruhr trieb. Neben den...

  • Hattingen
  • 06.07.16
  •  1
  •  2
Vereine + Ehrenamt
  16 Bilder

Ausbildung bei der DLRG - Kinder werden "schwimmfit"

Wesel: 410 Mitglieder zählt die Weseler DLRG Ortsgruppe aktuell. 215 davon sind Kinder zwischen 7 und 14 Jahren, die gerade Schwimmen lernen. Betreut, angeleitet und ausgebildet werden sie im Heuberg-Bad in erster Linie von 62 überwiegend jugendlichen Helfern im Verein, die selbst eine Rettungsschwimmer-Ausbildung abgelegt haben. Aber auch mehrere "Große" sind als Übungsleiter, Aufsicht oder Einlasskontrolle an den Übungsabenden anwesend. Zwei bis drei Helfer betreuen jeweils eine Gruppe...

  • Wesel
  • 23.02.15
  •  2
Überregionales
Die DLRG Hörde ist wieder auf dem Hengsteysee unterwegs.

DLRG Hörde wacht wieder am Hengsteysee

Dortmund-Süd. Nach einjähriger Auszeit, aufgrund einer Steinschlaggefahr, hat die DLRG Hörde die Wachsaison am Hengsteysee eröffnet. In der ersten Osterferienwoche schoben insgesamt zehn Wachgänger Schichten zu Land und auf dem Wasser und sorgten für die Sicherheit von Segel- und Tretbooten sowie Passanten, die sich auf den zahlreichen Wegen rund um den See aufgehalten haben. Darüber hinaus sicherten sie die Schulung des anliegenden Segelvereins ab. Begleitetet wurde die Wachmannschaft von...

  • Dortmund-Süd
  • 25.04.14
Ratgeber

Das Ding kann jeder bedienen: Rathaus-Verwaltung mit Laiendefibrillator bestückt

Seit kurzem steht im Rathausfoyer der Stadt Wesel ein sogenannter Laiendefibrillator für jedermann zur Verfügung! Durch die enge Kooperation von Thomas Verbeet, Leiter der Feuer- und Rettungswache Wesel, und Andreas Schucht, Personalratsvorsitzender Stadt Wesel, konnte die Bereitstellung dieses Geräts für lebensrettende Sofortmaßnahmen durch die Stadt Wesel im Rathaus realisiert werden. In einer aktuellen Mitteilung der Weseler Feuerwehr heißt es: Der plötzliche Herztod ist in der gesamten...

  • Wesel
  • 11.11.13
  •  1
Ratgeber
  10 Bilder

Eine Stadt hat mitgemacht!

Zu Beginn der Woche der Wiederbelebung besuchte Dr. med. Anneliese Rauhut mit ihren Assistenten (Auszubildende Medizinische Fachangestellte des Robert-Schmidt-Berufskollegs in Essen die Mitarbeiter im Rathaus. Das engagierte Team machte den städtischen Beschäftgten anhand eines Lehrfilms sowie durch praktische Übungen an den "Rescu Annes" deutlich AUCH DU KANNST LEBEN RETTEN Am Nachmittag gab es eine Vielzahl von neuen Laienhelfern zur Lebensrettung, die im Fall eines plötzlichen...

  • Essen-Süd
  • 16.09.13
Ratgeber
  10 Bilder

Eine Stadt hat mitgemacht!

Zu Beginn der Woche der Wiederbelebung besuchte Dr. med. Anneliese Rauhut mit ihren Assistenten (Auszubildende Medizinische Fachangestellte des Robert-Schmidt-Berufskollegs in Essen die Mitarbeiter im Rathaus. Das engagierte Team machte den städtischen Beschäftgten anhand eines Lehrfilms sowie durch praktische Übungen an den "Rescu Annes" deutlich AUCH DU KANNST LEBEN RETTEN Am Nachmittag gab es eine Vielzahl von neuen Laienhelfern zur Lebensrettung, die im Fall eines plötzlichen...

  • Essen-Nord
  • 16.09.13
Politik

Verbundschule verfügt nun über einen Defibrillator

Isselburg. Es ist zu hoffen, dass man ihn nie braucht. Aber es ist gut, dass er da ist. Die Rede ist von einem Difibrillator, der nun, gesponsert von RWE-Deutschland, in der Verundschule im Eingangsbereich des Sekretariat angebracht wurde. Es ist das erste Gerät in öffentlichen Gebäuden in Isselburg. Weitere Geräte gibt es nur in diversen Firmen. Der Defibrillator kommt bei Herznotfällen zum Einsatz. Er kann von Laien ohne Probleme eingesetzt werden, da sich das Gerät per Sprachinfo selbst...

  • Isselburg
  • 13.11.12
Überregionales
  25 Bilder

Lebensretter am Berthaplatz in Rheinhausen

Wieder einmal landete der Lebensretter-Helikopter auf dem Berthaplatz in Rheinhausen. Passiert mindestens 2x im Jahr. Auf der Grünfläche ist genügend Platz. Der Krankenwagen kann auch leicht dorthin gelangen, falls der Patient im Krankenwagen nicht transportiert werden darf. Es war natürlich besonders für die Kinder sehr aufregend, da auch die Polizei ihren Einsatz hatte. Am Ende aber flog der Hubschrauber ohne Patient zurück. Entweder konnte der Kranke doch mit dem Rettungswagen transportiert...

  • Duisburg
  • 14.06.12
LK-Gemeinschaft

DLRG-Bilanzpressekonferenz 2010

DLRG rettet 2010 in Westfalen 99 Menschen - 52 Menschen sind in NRW ertrunken - Männer über 50 besonders gefährdet Im vergangenen Jahr sind in NRW insgesamt 52 Menschen ertrunken. 27 davon waren über 50 Jahre - das sind 52 Prozent aller Opfer. Diese Zahlen gab die Präsidentin der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Westfalen, Anne Feldmann, heute in Dortmund bekannt. „ Beim Ertrinken älterer Menschen haben wir es mit mehreren Ursachen zu tun: Vorerkrankungen des...

  • Arnsberg-Neheim
  • 25.07.11
Ratgeber
Hauptbrandmeister Matthias Jansen von der Schwelmer Feuerwehr zeigt Rauchmelder-Modelle verschiedener Hersteller.

Rauchmelder retten Leben

Jetzt, wo die Tage kürzer werden, erhellt Kerzenschein viele Wohnungen. Nicht nur das „offene Licht“ birgt immer auch die Gefahr eines Zimmerbrandes. „In jeder Wohnung sollten Rauchmelder installiert sein“, rät daher Norbert Fichtel, Leiter der Schwelmer Feuerwehr. Er und seine Kollegen in ganz Nordrhein-Westfalen fordern sogar den verpflichtenden Einbau der Geräte per Gesetz. Das ist aber Ländersache und bislang haben dies nur neun Bundesländer gesetzlich geregelt - Nordrhein-Westfalen gehört...

  • Schwelm
  • 22.10.10
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.