massaker

Beiträge zum Thema massaker

Politik
18 Bilder

Zerstörung pur - Trauer - Fassungslosigkeit - Sprachlosigkeit
Viele Bäume verstorben am 25.02.2019 - Auf zur Wiederaufforstung!!!

Liebe Leserinnen und Leser und liebe Herdecker Bewohner, vielleicht haben Sie die 3.000 qm gerodete Fläche selbst schon gesehen, eventuell waren Sie am vergangenen Montag gar dabei, als mal eben ratz fatz die Bäume weichen mussten. Ich habe Tiere gesehen, die Zuflucht gesucht haben, ich habe die Bäume scheien hören! Aber das ekelhafteste waren diejenigen Autofahrer, die anhielten, um nach billigem Holz zu fragen. Dort hätte Montag ein Mega-Holz-Umschlagplatz stattfinden können. Raffgier und...

  • Herdecke
  • 02.03.19
Natur + Garten
25 Bilder

Hier regiert nun die Stromlobby und der BUND
LSG Peddenhohl - Verstorben am 25.02.2019

Am vergangenen Montag rolten der Bagger und die Kettensägen. Seitdem sind diese 3.000 qm tot, hier und da liegt Müll auf dem Arial, an anderer Stelle sind die gefällten Bäume für den Eigentümer aufgestapelt worden. Er kann sich diese abholen, denn sie sind ja sein Eigentum. Das gruselige Kettensägenmassaker von Montag hat die Bäume nicht in 30 cm Stücke und ofenfein gesägt. Das darf jetzt der Eigentümer machen. Es herrscht Fassungslosigkeit. Nach dem vierten Tag sieht der Bereich schon aus,...

  • Herdecke
  • 28.02.19
Politik
25 Bilder

Hier regiert nun die Stromlobby und der BUND
LSG Peddenhohl - Verstorben am 25.02.2019

Am vergangenen Montag rolten der Bagger und die Kettensägen. Seitdem sind diese 3.000 qm tot, hier und da liegt Müll auf dem Arial, an anderer Stelle sind die gefällten Bäume für den Eigentümer aufgestapelt worden. Er kann sich diese abholen, denn sie sind ja sein Eigentum. Das gruselige Kettensägenmassaker von Montag hat die Bäume nicht in 30 cm Stücke und ofenfein gesägt. Das darf jetzt der Eigentümer machen. Es herrscht Fassungslosigkeit. Nach dem vierten Tag sieht der Bereich schon aus,...

  • Herdecke
  • 28.02.19
Kultur

mœrs festival: Anschnallen und direkt wieder loslassen, denn heute gibt es ein Massaker!

Heute ist Tag zwei des mœrs festival. Nachdem die Moerser Innenstadt weiter an verschiedenen Spielorten mœrsifiziert wird und die ersten Konzerte in der ENNI-Eventhalle und im Festivaldorf gestartet sind, kommt es um 18 Uhr zum Massaker! Schnallt euch an, um direkt wieder loszulassen - denn es gibt keine Crash-Gefahr, nur die Garantie auf Erfahrenswertes. Liedermacher, Banales, Weises und Poetisches Lokalmatador Thorsten Bassfeld hat auch dieses Jahr wieder Noten-Akrobaten aus ganz...

  • Moers
  • 19.05.18
  • 2
Politik
Solche Kahlschläge darf es angesichts des Artensterbens nicht mehr geben! Das sollten die Abgeordneten in Düsseldorf bei der Beratung des neuen Naturschutzgesetzes NRW dringend berücksichtigen! - Foto hier als Beispiel: Legden-Asbeck (info@heckenschutz.de )

Rigide Eingriffe an der B 220 in Emmerich durch "Straßen NRW"

Rigide Eingriffe an der B 220 in Emmerich(Nähe Rheinbrücke) durch "Straßen NRW" - Lokalzeit Duisburg, WDR Fernsehen, 12.2.2016: Der Landesbetrieb "Straßen NRW" hat über 400 Meter in einem "Kahlschlag" alle Bäume entfernen lassen (u.a. fast 90 cm starke Bäume). Nach einem Protest der Bürger beim Kreis und bei der Landesregierung hat auch das NRW-Umweltministerium den "immensen Unmut" vieler Menschen über die "rigiden Eingriffe" geteilt und eine Prüfung versprochen. Doch schon vor ca. 2...

  • Emmerich am Rhein
  • 16.02.16
Überregionales
3 Bilder

Utøya 2015 - Gedenken an die Opfer vom 22. Juli

Auch Mandal war direkt betroffen, als wir vor vier Jahren hier zum Zeitpunkt des Massakers von Utoya am 22.7.2011 waren. Auch ein 14jähriger Junge aus dem Bekanntenkreis unserer Freunde wurde von dem Amokläufer Breiviek erschossen, einer von 77 Mordopfern. In jeder Stadt, aus der ein Mensch stammt, der durch diesen Anschlag sterben musste, wurde ein Mahnmal aufgestellt. In Mandal gedachten an dem Todestag viele Bürger und Angehörige der betroffenen Familie an ihn. Johannes Buo wäre in...

  • Dinslaken
  • 01.08.15
  • 1
Politik
20 Bilder

Kundgebung zum 100. Jahrestag des Völkermords (GENOZID) an den Armeniern

Dieses Jahr jährt sich der Völkermord an den Armeniern zum hundertsten Mal. Aus diesem Anlass veranstalteten am 24. April 2015 Antifaschistische Kurdische-Türkische Vereine aus Duisburg und Umgebung und auch Armenische Gemeinde aus Duisburg Gemeinsam vor dem duisburger Hauptbahnhof einen gemeinsamen Kundgebung unter dem Motto " WIR VERURTEILEN ERNEUT DEN GENOZID AN DEN ARMENIERN AM HUNDERTSTEN JAHRESTAG!" Es waren ca 80 Teilnehmer. Film: Bottrop TV Fotos: Sahin Aydin

  • Bottrop
  • 25.04.15
Politik
Die Gefahr ist groß, dass Waffen, die heute in die Region geliefert werden, morgen bei ganz anderen Kräften als den offiziellen Empfängern landen. In den vergangenen zehn Jahren wurde bereits die irakische Armee vom Westen hochgerüstet. Angesichts der nahenden ISIS-Horden ließen die irakischen Soldaten die moderne Technik liegen und flohen. So konnte IS nach seiner kampflosen Einnahme von Mossul große Mengen moderne Militärtechnik einschließlich Panzer, Raketen und Hubschrauber unter ihre Kontrolle bringen.
2 Bilder

Hoffnung inmitten der Barbarei - Notizen von einer Reise durch Kurdistan

Die Dortmunder Bundestagsabgeodnete Ulla Jelpke (DIE LINKE) ist von ihrer mehrwöchigen Reise durch die verschiedenen Teile Kurdistans wieder zurück und berichtet nun ausführlich über die aktuelle Situation vor Ort. Gleichzeitig lehnt sie Waffenlieferungen ab und fordert stattdessen sofortige umfangreiche humanitäre Hilfe für die Flüchtlinge in Rojava und dem Nordirak, die Aufhebung des Hungerembargos gegen Rojava und internationale Anerkennung der kurdischen Selbstverwaltungsregion, die...

  • Dortmund-City
  • 30.08.14
  • 14
Politik
Kinder auf der Flucht vor den IS-Faschisten in die Berge Shingals

200 Menschen demonstrierten heute gegen die Massaker islamistischer Faschisten

Am heutigen frühen Abend protestierten auf dem Willy-Brandt-Platz etwa 200 Menschen, vor allem kurdischer Herkunft, gegen den Terror der islamistisch-faschistischen IS(Islamischer Staat)-Milizen insbesondere in der kurdischen Stadt Shingal (Sindschar, Irak). Mit unvorstellbarer Grausamkeit gehen die IS-Faschisten dort gegen Kinder, Frauen und Männer vor. Betroffen sind besonders Menschen der kurdischen Glaubensgemeinschaft der Yeziden. Es gibt etwa eine Million Yeziden, die Hälfte davon...

  • Essen-Nord
  • 07.08.14
  • 2
  • 1
Politik
Die Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke (DIE LINKE) ist am Montag zu einer zweiwöchigen Reise in die kurdischen Gebiete der Türkei, Syriens und des Irak aufgebrochen, um sich mit eigenen Augen ein Bild von der Situation vor Ort zu machen.

Nordirak: Zehntausende auf der Flucht vor den IS-Gotteskriegern - Massaker unter Eziden - Mädchen & Frauen verschleppt

Terrorbanden des Islamischen Staates (IS) haben am Wochenende das wichtigste Siedlungsgebiet der Eziden um die Provinzhauptstadt Shingal und den Ursprungsort dieser jahrtausendealten monotheistischen Religionsgemeinschaft im Irak erobert. Zehntausende Menschen sind auf der Flucht vor den Gotteskriegern des Islamischen Staates in den Sengal-Bergen im Nordirak eingeschlossen. Bei 40 Grad Hitze droht vielen von ihnen ohne Wasser, Nahrung und Medikamenten der Tod, wenn nicht sofort humanitäre...

  • Dortmund-City
  • 06.08.14
Kultur
Wird Opfer eines Giftmordes: Schneewittchen.
7 Bilder

Märchen-Massaker feiert Theater-Premiere

Weil sie schöner war, vergiftete Mutter (46) ihre Pflegetochter (20) aus purem Neid. Tragödie am Stadtrand: Wolf reißt Mädchen (13) am hellichten Tag. Schlagzeilen, wie diese, werden am Samstagabend (15.) erstmals äußerst blutrünstig begleitet von einer Live-band im Dortmund auf die Bühne gebracht. In einen rauschenden Bilderreigen schrieb Regisseurin Claudia Bauer mit dem Ensemble die Märchen um: Aus Liebe: Schwestern verstümmeln eigene Füße. Auch: Alte (76) kidnappt und mästet...

  • Dortmund-City
  • 12.02.14
Überregionales

Das Massaker von Sivas - 37 unschuldige Menschen werden im Hotel verbrannt

Türkei-Provinzstadt Sivas Eine schreckliche Tragödie beginnt am 2 Juli 1993 vor 17 Jahren in der Türkei in der Provinzstadt Sivas. Bei der Gedenkveranstaltung von dem Philosophen und Dichter Pir sultan Abdal, der ebenfalls aus dieser Stadt stammt, versammeln sich Tausende Menschen aus ganz Anatolien nach Sivas. Auch bekannte Künstler und Dichter Alevitischer und nicht Alevitischer Herkunft, nehmen an den Veranstaltungen teil. Aziz Nesin ein Schriftsteller gibt am 2. Juli eine...

  • Kamp-Lintfort
  • 01.07.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.