melden

Beiträge zum Thema melden

Ratgeber

Stadtverwaltung Witten
Meldung der Unwetterschäden bis Dienstag

Die Stadt Witten bittet kurzfristig alle Geschädigten um Meldung und Darstellung der Schäden, die das Hochwasser vergangene Woche angerichtet hat. Die Meldungen müssen bis Dienstag, 20. Juli, 10 Uhr, bei der Stadtverwaltung unter hochwasser@stadt-witten.de eingegangen sein. Die Bitte, die Schäden zu melden, richtet sich sowohl an Privatpersonen als auch an Unternehmen. Dass zum jetzigen Zeitpunkt noch keine konkreten Zahlen genannt werden können, ist allen bewusst, jedoch wird um eine grobe...

  • Witten
  • 19.07.21
Politik
Die Vereinigten Wählergemeinschaften wollen den meist älteren Betroffenen helfen und rufen diejenigen Ärzte im Kreis Kleve auf, sich per Mail zu melden, wenn sie bereit sein sollten, auch Patienten von impfunwilligen Kollegen mit einer Astrazeneca-Impfung zu versorgen.

Vereinigte Wählergemeinschaft ruft impfwillige Ärzte im Kreis Kleve auf sich per Mail zu melden
Nicht alle Hausärzte in Kreis Kleve impfen: Was tun?

"Die schnelle Realisierung der zwei Impf-Zentren des Kreises Kleve in Kalkar und später dann auch in Geldern wurde von den Vereinigten Wählergemeinschaften im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit, Soziales und Demografie des Kreises Kleve sehr gelobt – zumal sie ja selbst zuvor schon für mobile Impfzentren bzw. Impfbusse eingetreten waren. Auch die Organisation und die große Freundlichkeit der Mitarbeiter und Ärzte dort wurde sehr positiv beschrieben vom Ausschuss-Mitglied der Vereinigten...

  • Kleve
  • 21.05.21
Politik
Für die Hälfte der Schüler ist am Montag, 19. April, das Lernen auf Distanz wieder vorbei. Im Wechselunterricht können sie wieder gemeinsam in der Schule lernen. Zwei wöchentliche Corona-Tests sollen helfen, Schüler und Lehrer vor Infektionen mit dem Virus zu schützen.

Dortmund: Wechselunterricht mit Selbsttests startet am Montag an den Schulen
Schüler lernen wieder gemeinsam

Am Montag, 19. April, startet an den Schulen in Städten mit einer Inzidenz unter 200 wieder der Wechselunterricht wie vor Ostern, jedoch mit einer Pflicht zum Corona-Selbsttest in der Schule.  Die Bundesregierung hat sich für eine gesetzliche Untersagung des Schulbetriebs ausgesprochen, wenn eine Inzidenz von 200 überschritten wird. Ausgenommen werden können Abschlussklassen. Auch eine Notbetreuung ist in jedem Fall zulässig. Die Dynamik des Infektionsgeschehens zwinge zur Vorsicht, so das...

  • Dortmund-City
  • 15.04.21
Natur + Garten
Die Biologische Station im Kreis Wesel sucht Kiebitze, um die Art besser schützen zu können. Daher soll in Erfahrung gebracht werden, wo sie überhaupt vorkommt. Viele Orte sind schon bekannt. Andere können gerne gemeldet werden.

Biologische Station im Kreis Wesel bittet Vogel-Kenner aus der Bevölkerung um Mithilfe
Kiebitze im Kreis Wesel gesucht

Wie schon in den letzten Jahren hat die Biologische Station im Kreis Wesel den Kiebitz im Frühjahr besonders im Blick. "Um die Art besser schützen zu können, möchten wir wissen, wo sie überhaupt vorkommt. Viele Orte sind schon bekannt. Wir freuen uns aber weiterhin über Meldungen des schwarz-weiß-grünen Haubenträgers aus dem Kreis Wesel, vor allem aus der „Normallandschaft“, dem weit überwiegenden Teil also, der nicht Naturschutzgebiet ist.", heißt es seitens der Biologischen Station im Kreis...

  • Wesel
  • 12.04.21
Vereine + Ehrenamt
Zwi Rappoport (l.), Vorstand der Jüdischen Gemeinde Dortmund, begrüßt, dass das Team der neuen Beratungsstelle ADIRA, Anna Ben-Schlomo (2.v.l.), Micha Neumann und Johanna Lauke nicht nur von antisemitischer Diskriminierung Betroffene berät, sondern auch in Workshops, Fortbildungen und Vorträgen sensibilisiert.

Hilfe gegen Antisemitismus: Neue Servicestelle ADIRA in Dortmund unterstützt Betroffene
Antisemitismus wird oft verharmlost

ADIRA heißt eine neue Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit in Trägerschaft der Jüdischen Gemeinde Dortmund, die jetzt vorgestellt wurde, aber schon seit Oktober als Beratungsstelle bei Fällen von antisemitischer Diskriminierung hilft. Ein Team aus drei Beratenden, Anna Ben-Shlomo, Micha Neumann und Johanna Lauke, hilft Betroffenen, sich gegen Diskriminierung zu Wehr zu setzen. Von Dortmund aus ist ADIRA für die Region Westfalen-Lippe zuständig, gefördert vom NRW-Ministerium im Rahmen...

  • Dortmund-City
  • 10.04.21
Ratgeber
Über den Mängelmelder auf der städtischen Internetseite können Bürger Missstände anzeigen.

Mit dem Mängelmelder die Stadt Dinslaken informieren
Unkompliziert auf Probleme hinweisen

Wer das Team der Dinslakener Stadtverwaltung auf entdeckte Mängel im Stadtgebiet hinweisen will, sollte möglichst die eigenen Kontaktdaten mit angeben. Denn nur so können mögliche Rückfragen geklärt und Rückmeldungen gegeben werden. Ganz besonders einfach funktioniert die Kontaktaufnahme mit dem Mängelmelder. Über diese Onlineanwendung ist es möglich, unkompliziert auf Probleme im Stadtgebiet hinzuweisen und bei Bedarf auch aussagekräftige Fotos mitzusenden. Online zu finden ist der...

  • Dinslaken
  • 01.12.20
Ratgeber
Raupennester können in Dorsten ab sofort über den digitalen „Raupenmelder“ gemeldet werden.

Eichenprozessionsspinner
Raupennester in Dorsten über digitalen „Raupenmelder“ melden

Raupennester können ab sofort über den digitalen „Raupenmelder“ gemeldet werden Am Wochenende sind die ersten Meldungen von Raupennestern des Eichenprozessionsspinners (EPS) eingegangen. Diese können und sollen bevorzugt gemeldet werden über den digitalen „Raupenmelder“. Die Stadt Dorsten hat dieses System entwickelt, damit Meldungen von den Bürgern schnell und einfach abgegeben, konzentriert gesammelt und unmittelbar an die mit der Absaugung beauftragten Firmen weitergeleitet werden können....

  • Dorsten
  • 03.05.20
Reisen + Entdecken
Abhängen am Hochofen: Wenig Komfort, dafür eine atemberaubende Kulisse und ein Blick auf die Sterne: Rund um das Gelände des Gasometers auf Phoenix-West soll während des Kirchentages ein Hängematten-Dorf entstehen. Die eigene Hängematte darf gerne mitgebracht werden, fürs Frühstück wird gesorgt.

Auch ausgefallene Quartiere gesucht

Florian, U-Boot, Hängematten-Dorf - all das ist schon dabei und doch ist der Deutsche Evangelische Kirchentag weiterhin auf der Suche nach rund 4500 Privatquartieren vom 19. bis zum 23. Juni in Dortmund. Auch kreative Lösungen sind bei den Organisatoren der Privat-Quartiers-Suche gern gesehen. Atemberaubende Aussicht und 360° Panorama fanden sie beispielsweise mitten im Westfalenprk: Im ehemaligen Restaurant des Florianturms warten gleich zehn exklusive Privatquartiere auf Gäste des...

  • Dortmund-City
  • 06.04.19
  • 1
Politik
13 Bilder

Von sich hören lassen
Leserbriefe können Erfolgreich sein

Gennep ist ein niederländisches Städtchen, unweit von Goch, Kessel und Kranenburg. Jede Woche bin ich eine Weile in diesem Ort und habe schon mehrmals in Lokalkompass darüber informiert. Ein Besuch an Gennep lohnt sich allenfalls. Einige meiner Beiträge handelten über einen Wandersteg an der Niers: seine Planung, die Errichtung und rücksichtlose Verschmutzung davon. VIAgennep ist, wie das Klever Wochenblatt, ein Anzeigenblatt. Im Januar 2019 schickte ich an die Redaktion einen Leserbrief...

  • 14.03.19
Ratgeber
An der Metzer Straße stürzte ein Baum auf das Haus Nr. 21

Windiges Wochenende bescherte der Feuerwehr 260 Einsätze in Dortmund
Sturm entwurzelt Baum an der Metzer Straße

Für jede Menge Notrufe, aber zum Glück keine Verletzten bei diesen Einsätzen, sorgte laut Feuerwehr das Sturmtief Eberhard. 260 mal wurde am Wochenende die Feuerwehr zur Hilfe gerufen, 120 mal kam dabei die Motorsäge zum Einsatz. Bei über 60 Einsätzen mussten über eine Drehleiter lose Dachteile oder ähnliche gefährliche Situationen entschärft werden. Drei vollgelaufene Keller wurden leergepumpt. Zur Spitzenzeit des Unwetters waren alle Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert. Ebenso...

  • Dortmund-City
  • 12.03.19
Politik
Sackgassen, wie diese am Südwestfriedhof bittet der Verein FUSS zu melden, damit sie, wenn sie für Fußgänger und Radfahrer durchgängig sind, beschildert werden können.

Raus aus der Sackgasse

Die Ortsgruppe des Vereins Fachverband Fußverkehr Deutschland, kurz FUSS, ruft zum Mitmachen auf, damit Dortmund die erste Großstadt wird, in der alle für den Fußverkehr durchlässigen Sackgassen gekennzeichnet sind. Denn Schilder wie hier "Am Südwestfriedhof" wären ein großer Schritt in Richtung fußverkehrsfreundliche Stadt. Im Alltag zu Fuß zu gehen, ist attraktiv, wenn die Wege direkt sind. Es gibt in vielen Vierteln diese Wege, nur sind sie häufig nicht auf Anhieb zu erkennen. Daher bittet...

  • Dortmund-City
  • 08.01.19
Natur + Garten
70 alte Reifen wurden einfach so in der Umwelt entsorgt.

Verschmutzungen umgehend melden
Landwehrstraße in Dinslaken: 70 Altreifen in die Umwelt entsorgt

Einen massiven Fall von wildem Müll musste das Team der Dinslakener Stadtverwaltung nun an der Landwehrstraße feststellen. Unbekannte hatten hier rund 70 Altreifen abgekippt. Wenn jemand etwas Verdächtiges gesehen hat, freut sich der DIN-Service unter Tel. 02064-66546 über entsprechende Infos. Der DIN-Service hat die Reifen zeitnah entsorgt. Seit dem Sommer läuft in Dinslaken auch die Kampagne „picobello in 48 Stunden“. Wenn Bürger wilde Müllkippen auf öffentlichem Boden unter Tel. 02064-66555...

  • Dinslaken
  • 08.11.18
Ratgeber
Wo sind die meisten Schlaglöcher zu finden? Foto: privat

Kreis Unna: Wo sind die meisten Schlaglöcher? - Jetzt melden!

Jedes Jahr das gleiche Lied: Neigt sich der Winter dem Ende zu, beklagen sich viele Autofahrer im Kreis Unna über riesige Schlaglöcher. Die meisten natürlich mitten in der Stadt. Doch jetzt soll Schluss sein mit den löchrigen Pisten: Autofahrer im Kreis Unna, die sich über kaputte Straßen ärgern, sollen die Mängel per „Schlagloch-Melder“ bekannt geben. Denn dazu hat die Gewerkschaft IG BAU aufgerufen. „Vom Asphalt-Krater bis zum wegbröckelnden Fahrbahnrand: Wer einen Schaden entdeckt, kann...

  • Kamen
  • 09.03.17
  • 2
  • 1
Politik
Machen sich für schnelle Integration von Flüchtlingen stark (v.l.): Sozialdezernentin Birgit Zoerner, die Chefin der NRW-Regionaldirektion Christiane Schönefeld, Astrid Neese, Leiterin der Dortmunder Arbeitsagentur und Frank Neukirchen-Füsers, Geschäftsführer des Jobcenters in Dortmund.

Schnelle Integration von Flüchtlingen

Die Agentur für Arbeit, das Jobcenter und die Stadt arbeiten in einer gemeinsamen Anlaufstelle für Flüchtlinge und Asylbewerber eng zusammen. Das Ziel ist die möglichst schnelle Integration in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt. Dabei ist die enge Zusammenarbeit der beteiligten Institutionen entscheidend. Für die Chefin der NRW-Regionaldirektion Christiane Schönefeld ist es wichtig, dass „die Vernetzung möglichst vieler Beteiligter den Zugang von Flüchtlingen in Ausbildung und Beschäftigung...

  • Dortmund-City
  • 21.10.15
Überregionales
Beim „letzten Schnee“ Anfang Januar hatte uns Isabel Baumgarten (vier Jahre) ein Foto mit ihrem neuen Freund Olaf geschickt.

Wir suchen die kreativen Schnee-Künstler

Der Winter kommt! Für die nächsten Tage ist Schnee angekündigt. Damit lässt sich noch viel mehr anfangen als Rodeln oder Skilaufen: Ob tolle Schneemänner, prächtige Burgen und Schlösser oder frostige Figuren - der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Wenn Sie zu den kleinen oder großen Künstlern gehören, die allein oder mit der Familie Neues aus der weißen Masse entstehen lassen können, schicken Sie uns ein Foto von Ihrem kreativen Werk! Die schönsten Bilder werden wir in unserem Printmedium...

  • Iserlohn
  • 30.01.15
  • 2
Überregionales
Die Polizei bittet den Zeugen, sich im Präsidium zu melden.

Zeuge rettet 16-Jährige vor Vergewaltigung

Die Polizei sucht einen Retter: Ein aufmerksamer Zeuge konnte am Mittwochabend, 14. Januar, offenbar eine 16-jährige Dortmunderin vor einer Vergewaltigung bewahren. Die junge Frau war auf der Moltkestraße in der Innenstadt-Ost in Dortmund von hinten von dem 1,80 m großen etwa 40-jährigen Täter plötzlich angegriffen worden. Als die Überfallene schrie, und ein Passant zu Hilfe kam, floh der Täter, der einen schwarzen kurzen Mantel, eine schwarze Mütze und eine graue Hose trug. Der unbekannte...

  • Dortmund-City
  • 16.01.15
  • 1
Politik
Über diesen QR-Code können  junge Dortmunder Straßen zum Blitzen melden.

Kinder melden Raser-Strecken: Bitte hier blitzen!

Alle jungen Dortmunder können noch bis Montag, 8. September, der Polizei über das Internet Straßen nennen, wo sie sich im Straßenverkehr unsicher fühlen. Denn: Für den Blitzmarathon am 18. September sagen Kinder und Jugendliche wo‘s blitzt. Diesmal können die Ideengeber den schwarzweißen Code mit dem Handy einscannen und so der Polizei online ihren „Wunschort“ zum Blitzen vorschlagen. Per E-Mail: blitzmarathon.dortmund@polizei.nrw.de. Lesen Sie mehr über Unfälle, an denen Kinder beteiligt sind...

  • Dortmund-City
  • 08.09.14
Ratgeber
Auch wenn bei Versicherungen nach dem Sturm kaum ein Durchkommen ist, die Schäden müssen schnell gemeldet werden.

Sturmschäden schnell der Versicherung melden

Blitzeinschlag, überflutete Straßen, voll gelaufene Keller und blockierte Bahnstrecken. Die Regulierung von Schäden, die das Unwetter an Pfingstmontag mit abgedeckten Dächern und umgeknickten Bäumen angerichtet hat, ist in der Regel ein Fall für die Versicherung. Verschiedene Policen springen ein, um Schäden finanziell auszugleichen. „Sturmschäden müssen dem Versicherer umgehend gemeldet werden. Betroffene sind zudem verpflichtet, alles zu unterlassen, was einen Schaden verursachen und die...

  • Dortmund-City
  • 11.06.14
Ratgeber
Die Polizei bittet Dortmunder, die ein verdächtiges Gewinn-Anschreiben erhalten, sich zu melden.

Polizei warnt: Vorsicht, Gewinnspiele!

Viele Dortmunder erhalten zurzeit Post von einer Postfach-Firma, die den Adressaten zum Gewinn eines vierstelligen Geldbetrages beglückwünscht. Dem Schreiben zufolge soll der Gewinn nach einem Ausflug im Reisbus, Sektempfang und einem reichhaltigem Mittagessen ausgehändigt werden. Die Kriminalpolizei hat bisher Kenntnis von vier Adressaten erhalten, geht aber davon aus, dass noch deutlich mehr Schreiben im Umlauf sind. Derzeit wird die Angelegenheit durch die Staatsanwaltschaft und die Polizei...

  • Dortmund-City
  • 13.02.14
Vereine + Ehrenamt
Damit sich Katzen nicht weiter vermehren, sollten Freigänger unbedingt kastriert werden.

Streunende Katzen melden

Viele Dortmunder versorgen regelmäßig, oder auch nur hin und wieder, herrenlose Katzen an festen Orten mit Futter. Die freilebenden Tiere sind meistens scheue, streunende Katzen. Damit sich ihre Zahl nicht noch mehr erhöht, ist es jedoch wichtig, solche Katzen kastrieren zu lassen. In diesekm warmen Winter beginnt die Paarungszeit noch früher als sonst. Die Katzenpopulationen an den Futterstellen werden immer größer. Noch mehr hungrige Mäuler sind zu stopfen. Je mehr Katzen, je mehr Kämpfe Und...

  • Dortmund-City
  • 10.02.14
Überregionales
Amigo
3 Bilder

Amigo aus Bergkamen vermisst.

Seit dem 28.10.2013 wird der Schäferhung/Malinois-Mix Amigo aus Bergkamen vermisst. Amigo ist durch die geöffnete Tür entwischt und wurde zuerst in Weddinghofen und später über Bergkamen in Richtung Werne-Stockum an den Lippe-Auen gesichtet. Er hat zuletzt ein beigefarbenes Halsband mit einer Tasso-Marke in Lila getragen und ist gechipt. Der ca. 1 Jahr alte Amigo ist scheu und sehr misstrauisch Fremden gegenüber. Sollte Amigo gesichtet werden, bitten die Halter darum KEINE eigenen Versuche zum...

  • Bergkamen
  • 08.12.13
Überregionales
Es gibt ein Problem bei Nummer 10 ...
2 Bilder

Unfassbar: Was tun gegen die ignoranten Eckenpinkler?

So, liebe Leute - wir haben die Nase endgültig voll! Es geht nicht an, dass diverse Hundebesitzer ihre lieben Tierchen auf ihrer täglichen Gassirunde gewohnheitshalber gegen die Mauer neben der Eingangstür zum Weseler pieseln lassen. Ab sofort wird unser Team die Augen offen halten und die Verursacher bei nächster Gelegenheit zur Rede stellen und gegebenenfalls auch den Behörden melden. Gerd Füting (Ordnungsamt) erklärte auf Anfrage: Hinterlassen Hunde ihre Haufen auf dem Gehweg, droht Herrchen...

  • Wesel
  • 04.12.13
  • 23
  • 1
Ratgeber
5 Bilder

"Amt für Bodendenkmalpflege war nicht informiert"

Am vergangenen Sonntag um 20 Uhr wurde Günter van Meegen von einem Bekannten informiert, dass im Bodendenkmalbereich Qualburg Bauarbeiten durchgeführt würden. Ihm wurde das Oberteil einer Amphore präsentiert. Daraufhin besichtigte er die Baustelle und fand mehrere zerstörte römische Keramiken und Ziegel. Das Amt für Bodendenkmalpflege wurde von ihm per Mail und am nächsten Morgen auch telefonisch informiert. Groß war das Entsetzen beim Amt, denn dort gab es keine Information zu dem Bauvorhaben,...

  • Bedburg-Hau
  • 24.04.13
  • 8
Vereine + Ehrenamt
Damit sich wilde Katzen draußen im Frühling nicht ungehindert vermehren, bittet der Katzenschutzverein alle, die Streuner füttern, um Hilfe.
2 Bilder

So können Sie Katzen helfen

"Nicht nur füttern, auch rechtzeitig kastrieren lassen", ruft der Katzenschutzverein dazu auf, unkastrierte streunende Katzen zu melden. Viele tierliebe Dortmunder versorgen regelmäßig oder hin und wieder herrenlose Katzen an festen Orten mit Futter. Die freilebenden Tiere, zumeist scheue Streunekatzen, sind entlaufen, wurden ausgesetzt oder schon „wild“ geboren. Durch die Versorgung an diesen Futterstellen bekommen sie regelmäßige Mahlzeiten, so dass immerhin eine minimale und...

  • Dortmund-City
  • 25.02.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.