Menschlichkeit

Beiträge zum Thema Menschlichkeit

Reisen + Entdecken
Der Duisburger Maximilian Jabs (l.) und sein Studienfreund Nono haben 2018/2019 gut 15.000 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt und 20 Ländergrenzen überquert, um Geld für einen Schulbau in Guatemala zu sammeln. Jetzt geht die „unendliche Geschichte“ weiter.
Fotos: Biking Borders
3 Bilder

Die Benefiz-Radtour des Duisburgers Max Jabs hat „Nachwirkungen“
„Herzlichkeit kennt keine Grenzen“

„Die Gefühle fahren immer noch Achterbahn“, sagt Maximilian Jabs und fügt lachend hinzu: „Jetzt haben wir wieder eine Kurve gemeistert, und es geht weiter zur nächsten Steigung. Der 27-jährige Duisburger, den alle nur Max rufen, und der 2018/2019 mit seinem Studienfreund Nono Konopka aus Eckernförde 15.000 Kilometer für soziale Zwecke mit dem Rad von Berlin bis Peking geradelt ist, hat jede Menge Neuigkeiten. 50.000 Euro wollten sie mit ihrem Projekt Biking Borders erradeln, um damit der...

  • Duisburg
  • 23.02.21
  • 2
Vereine + Ehrenamt
11 Bilder

DRK - Kältebus in Wattenscheid
Dass das Thermometer weit unter die Null krabbelt, ist dieser Tage und besonders in den Nächten keine Seltenheit.

Dass das Thermometer weit unter die Null krabbelt, ist dieser Tage und besonders in den Nächten keine Seltenheit. Es herrscht klirrende Kälte auf den Straßen unserer Stadt und der eigene Atem zeigt sich in Dampf-Wolken vorm Gesicht unserer Ehrenamtlichen, die heute die erste Tour mit dem DRK - Kältebus absolvierten. Die Glieder zitterten, und die Hände ließen sich ohne Handschuhe nur schwerlich bewegen. Wer will da schon draußen schlafen? Wie viele Menschen in Bochum und Wattenscheid es dennoch...

  • Bochum
  • 13.02.21
Vereine + Ehrenamt
14 Bilder

DRK - Kältebus in Wattenscheid
Dass das Thermometer weit unter die Null krabbelt, ist dieser Tage und besonders in den Nächten keine Seltenheit.

Dass das Thermometer weit unter die Null krabbelt, ist dieser Tage und besonders in den Nächten keine Seltenheit. Es herrscht klirrende Kälte auf den Straßen unserer Stadt und der eigene Atem zeigt sich in Dampf-Wolken vorm Gesicht unserer Ehrenamtlichen, die heute die erste Tour mit dem DRK - Kältebus absolvierten. Die Glieder zitterten, und die Hände ließen sich ohne Handschuhe nur schwerlich bewegen. Wer will da schon draußen schlafen? Wie viele Menschen in Bochum und Wattenscheid es dennoch...

  • Wattenscheid
  • 13.02.21
  • 1
  • 1
Politik

Wird Covid19 die Gesellschaft verändern?
Gesellschaftliche Auswirkungen von Corona

Neulich habe ich einen Wissenschaftler gehört, der sagte, daß sich unsere Gesellschaft durch Corona positiv verändern wird, und zwar wird sie nach Corona menschlicher sein. Ich dachte erst, das kann doch gar nicht sein, wenn doch alle Kontakte verboten sind, aber wenn man mal darüber nachdenkt, kann er doch Recht haben, denn gerade weil sie verboten sind, stellt man jetzt fest, wie wichtig soziale Kontakte sind und das es genau das ist, was einem am meisten fehlt. Was halten Sie davon? Mich...

  • Duisburg
  • 25.01.21
LK-Gemeinschaft
Yurii Styshak aus Polen ist der erste Fahrer, dem die neunjährige Maria mit einem herzlichen "Frohe Weihnachten" das Frühstückspäckchen übergibt
4 Bilder

Zwei Brüder verteilen Frühstückspäckchen als Dankeschön an LKW Fahrer
Einsames Weihnachtsfest an der Autobahn

Weihnachten 2020, ein Weihnachtsfest unter Einfluss der Corona Pandemie, ein Weihnachtsfest wie kaum ein anderes. Und doch oder gerade deswegen verbringt man auch dieses Weihnachtsfest am liebsten mit seinen Lieben zu Hause. Doch nicht jeder hat die Möglichkeit dazu. Viele Menschen müssen am Heiligen Abend und über die Feiertage arbeiten. So auch Tausende von Fernfahrern aus ganz Europa., die aufgrund des LKW Fahrverbots an Sonn- und Feiertagen ein einsames Weihnachtfest ohne ihre Familien auf...

  • Hünxe
  • 26.12.20
  • 1
  • 1
LK-Gemeinschaft
Luthers Waschsalon bittet um süße und herzhafte Lebensmittelspenden.

Ausgabe von Lebensmittel
Luthers Waschsalon bittet um Spenden: Süße und herzhafte Lebensmittel gesucht

Aufgrund der aktuellen Situation bietet Luthers Waschsalon jeweils dienstags und freitags in der Zeit von 10 bis 11 Uhr eine Ausgabe von Lebensmittel für Menschen, die auf Unterstützung angewiesen sind, an. Neben der Lebensmittelausgabe möchte Luthers Waschsalon kleine Weihnachtsgeschenke in Form von Geschenktüten an die Gäste verteilen und bittet um Spenden. Gespendet werden kann Schokolade, Keksen oder allgemeinen Süßigkeiten aber auch Mandarinen oder Apfelsinen. Gern nimmt die Einrichtung...

  • Hagen
  • 08.12.20
Kultur
Die Hildegardis-Schule hat erfolgreich an der Kampagne des JRK teilgenommen (v.l.n.r.). Hinten: Werner Backhaus (Schulleiter), Daniela Wingenfeld (stellvertretende Schulleiterin), Kathrin Köhn (koordinierende Lehrkraft des Projekts); Mitte: Jennifer Hasani, Svenja Brüning; vorne: Sudenaz Akinci, Nele Markschat und Houria Moser.
2 Bilder

Bochumer Hildegardis-Schule ist "Humanitäre Schule"
Für mehr Menschlichkeit

"Ich habe ganz anders aktive Schüler erlebt", beschreibt Lehrerin Kathrin Köhn die Arbeit an der Kampagne "Drei Elemente - ein Ziel: Menschlichkeit" des Jugendrotkreuzes (JRK) des DRK-Landesverbands Westfalen-Lippe. Und die Mühen der engagierten Schüler und Schülerinnen haben sich gelohnt: Die Hildegardis-Schule wurde in der vergangenen Woche in einer online durchgeführten Zertifizierung mit dem Titel "Humanitäre Schule" ausgezeichnet. Der Einsatz für Menschlichkeit gehört in der...

  • Bochum
  • 12.11.20
  • 1
Politik

Folgen der Corona-Pandemie
"Wir werden eine riesige Steigerung der Armut in den Entwicklungsländern, sogar in der reichen Welt sehen"

Die Folgen der Corona-Pandemie sind laut UN-Sprecherin Melissa Fleming die größte Herausforderung für die Vereinten Nationen seit ihrer Gründung vor 75 Jahren. "Wir werden eine riesige Steigerung der Armut in den Entwicklungsländern, sogar in der reichen Welt sehen", sagte Fleming ZDFheute am Sonntag. "Wird es dazu führen, dass es noch mehr Leute auf der Flucht gibt? Wahrscheinlich. Wird es dazu führen, dass es vielleicht mehr Kriege geben wird als Resultat? Hoffentlich nicht, aber wenn man in...

  • Dorsten
  • 26.04.20
  • 2
  • 2
LK-Gemeinschaft
Es ist noch nicht vorbei ...

Corona : Vorsicht vor einer zweiten Welle.
Als BürgerReporter möchte ich sagen : Die meisten Bochumer sind "Beispielhaft".

Ob am Morgen auf dem Markt oder beim Discounter - die meisten Bochumer sind "Beispielhaft". Viel Verständniss hat der Bochumer und irgendwie ist man stolz einer von ihnen zu sein. Irgendwie: Wir-Gefühl. Das Gefühl ist im Moment ... als singe Herbert sein Bochum  gerade in jeder Straße und zwar "Live". Vergesst nicht: Leute der Virus ist in unserem Land und er bleibt auch hier. Da gibt es kein Schönreden - es werden Menschen erkranken - es werden Menschen sterben. Strebt nicht vorschnell nach...

  • Bochum
  • 18.04.20
  • 11
  • 5
Vereine + Ehrenamt

Warum ich Blut spenden sollte

Ich selbst "durfte"konnte" nur 218 mal Blutspenden und musste leider wegen eines angeblichen Schlaganfalles meine Spendenbereitschaft einstellen. Im Nachgang  - nach Jahren - stellte sich heraus, dass ich keinen Schlaganfall erlitten hatte. Auf Nachfrage beim Blutspendedienst des DRK, erhielt ich eine Absage. Jetzt wäre ich zu alt (über 70) !! Mir fehlt das Blutspenden gesundheitlich. Über 30 Jahre hatte ich keine Grippe oder sonstige Infektionskrankheiten! Inzwischen bin ich anfälliger...

  • Oberhausen
  • 01.04.20
LK-Gemeinschaft

Gute und schlechte Menschen.

Hallo ihr lieben 🤗 Heute möchte ich meine Grüße mal aufteilen. Um Missverständnissen vorzubeugen habe ich die "versteckten Hinweise" auf dem Bild hervorgehoben. Mein strahlendes Lächeln gilt allen verantwortungsbewussten Menschen, die sicherlich auch schon vor der Coronakrise über die Fähigkeit verfügt haben, zwischen "ich" und "wir" unterscheiden zu können. Ich lächel jeden an, der das Herz am rechten Fleck trägt, der oder die selbstlos ist, und eigene Befindlichkeiten zurückstellen kann....

  • Essen-Borbeck
  • 25.03.20
  • 1
LK-Gemeinschaft
Die Kreissynode, das Evangelische Kirchenparlament in Duisburg, fasste am Wochenende nachhaltige Beschlüsse, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern.
Fotos: Reiner Terhorst
2 Bilder

Die Evangelische Kirche in Duisburg steht vor Umbrüchen und Herausforderungen
Synode stellte die Weichen für die Zukunft

Das Evangelische Kirchenparlament in unserer Stadt, die Kreissynode, tagte am Wochenende im Gemeindehaus Meiderich. In zweitägigen und jeweils mehrstündigen Beratungen wurden Entscheidungen auf den Weg gebracht, die den Herausforderungen der Zukunft gerecht werden und auch etwas mit „Umbrüchen“ zu tun hat. Die Aussprache zu den Berichten aus Gemeinden, Einrichtungen und Werken über die Arbeit der letzten zwölf Monate war der erste große Tagesordnungspunkt. So wurde der Jahresbericht von...

  • Duisburg
  • 19.11.19
Politik
Sie werben fürs Ehrenamt, v. l. Simona Blumkowski (terre des hommes) Britta Costecki (Bereichsleitung Büro für Chancengleichheit), Malina Zelezny (Welcome Dinner) und Inga Dander (Ehrenamtsbüro Oberhausen). Foto: Stadt Oberhausen

Marktplatz Ehrenamt am Freitag im Bero-Einkaufszentrum
Stimmen für die Menschlichkeit

31 Organisationen stellen sich und ihre ehrenamtlichen Betätigungsfelder am kommenden Freitag, 6. September, in der Zeit von 12 bis 18 Uhr im Bero-Einkaufszentrum vor. Interessierte können sich an den vielen verschiedenen Ständen informieren. Die Liste der Organisationen, die an dem Marktplatz Ehrenamt teilnehmen, reicht von A wie Ambulantes Hospiz Oberhausen bis W wie Welcome Dinner. Um 12 Uhr startet ein Rundgang gemeinsam mit Oberbürgermeister Daniel Schranz. Das Unterhaltungsprogramm an dem...

  • Oberhausen
  • 04.09.19
Ratgeber
Bischof Franz-Josef Overbeck auf einer psychiatrischen Station im Philippusstift  (v.l.n.r.): Agnes Magdzinski, Bodo Alexander Schönebeck, Janine Gunhart, Martin Ziegert, Bischof Franz-Josef Overbeck, Tugbar Cinar, Jörg Brosche, Nina Khodabakhsh, Jürgen Völker. Foto: Contilia

Öffnung der Psychiatrie - Umbau einer geschützten Station
Bischof Overbeck besucht Borbecker Philippusstift

An der Basis sein, mit den Menschen ins Gespräch kommen: Das tat Bischof Franz-Josef Overbeck bei seinem Besuch im Philippusstift in Borbeck. Das Krankenhaus befindet sich im Wandel. Die Infrastruktur wird modernisiert und die medizinischen Angebote werden ausgebaut. Schritt für Schritt soll das Philippusstift eine moderne Einheit in der Gesundheitsversorgung des Essener Nordens werden. Bischof Franz-Josef Overbeck informierte sich vor Ort und sprach mit Patienten, Pflegenden, Ärzten, der...

  • Essen-Borbeck
  • 12.07.19
Kultur

Heimat
Von Umarmungen und anderen Herzlichkeiten

Es war nicht nur der Sprung in eine fremde Welt, es war das Eintauchen in eine andere Atmosphäre … damals, vor 28 Jahren. In eine wärmere Atmosphäre, sowohl im wahrsten als auch übertragenen Sinne. Schon von dem Moment an, als wir das Areal der Lufthansa im Moskauer Flughafen Domodedowo betraten, spürte ich sie – die Veränderung. Im Flugzeug die Crew – lächelnd, einladend, hilfsbereit. Am Flughafen Frankfurt am Main – alles hell, ruhig, ohne Hektik. Die Gesichter der ersten Deutschen, denen ich...

  • Hemer
  • 13.12.18
Politik
37 Bilder

Vidoes und Bildergalerie: #WIRSINDMEHR in Marl, Kundgebung mit Live Musik gegen Rassismus, gegen Fremdenhass und für Toleranz und Menschlichkeit

„Alles was das Böse braucht, um zu triumphieren, ist das Schweigen der Mehrheit“ (Kofi Annan). Lasst uns Gemeinsam mit guter Laune und vielen Marler Bands die Toleranz und Menschlichkeit in unserer Stadt feiern! Das war der Aufruf junger Marler zu einer Kundgebung gegen Rassismus auf dem Creiler Platz vor dem Marler Rathaus. Arvid Weber eröffnete die Kundgebung, Hass ist krass, Liebe ist grasser. Wir überlassen den Rechten nicht die Strasse. Die rechten wollen die Gesellschaft spalten. Die...

  • Marl
  • 14.09.18
  • 1
Ratgeber

Stromanbieter und Ihre Methoden! 34 Stunden ohne Strom....

 Ich berichte hier heute über meinen aktuellen Fall der mir mit entsetzen zeigt wie abhängig man doch von solchen Anbietern und natürlich vom Strom ist. Da zieht man mit seiner Familie innerhalb von Gladbeck um und erlebt ein Desaster was seines gleichen sucht. Als jahrelanger treuer ELE Kunde lässt man erstmalig seinen Strom vom Wohnungsanbieter regeln. Was ich zu dieser Zeit nicht wusste, dass man mir in der neuen Wohnung zwischenzeitlich den Strom quasi während meiner Abwesenheit komplett...

  • Gladbeck
  • 01.08.18
  • 12
Politik

19 Albaner aus unserer Mitte abgeschoben

Zu: Land schiebt 19 Albaner aus Bochum ab Deutschland möchte Grundwerte an Schulen vermitteln - Grotesk Nachts überfallartig in die Wohnungen einzudringen (in Unterkünften ohne anzuklopfen), die Familie im Schlaf zu überraschen, die Handys abzunehmen, die Väter mitunter in Handschellen, die Nachbarn in Unterkünft vor Angst und Erleichterung ( da sie nicht betroffen sind), mitunter Deportation in unmenschliche Lebensumstände (Internierungshaft, Folter, psychische Gewalt, ausgegrenzte Minderheit...

  • Bochum
  • 09.05.18
Politik
Lichthof der Universität München.
3 Bilder

Vor 75 Jahren wurden Hans und Sophie Scholl hingerichtet, Geschwister-Scholl-Gymnasium in Marl trägt ihren Namen

Seit dem 1. August 2010 existieren das Albert-Schweitzer- und das Geschwister-Scholl-Gymnasium nicht mehr als zwei selbstständige Schulen, sondern sind aufgegangen in der Neugründung des Albert-Schweitzer-/Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Marl.Der Name Geschwister-Scholl-Gymnasium verpflichtet. Sophie und Hans Scholl, zum Tode verurteilt am 22.02.1943 Ab Herbst 1942 initiiert die aktive Widerstandsgruppe "Weiße Rose", der auch Sophie und Hans Scholl angehören, verschiedene Flugblattaktionen....

  • Marl
  • 22.02.18
Kultur
6 Bilder

Zu Weihnachten

Liebe Lk`ler, ich wünsche allen ein gesegnetes, besinnliches, friedvolles und frohes Weihnachtsfest - und beste Wünsche  für das Jahr 2018. MfG. Ev

  • Mülheim an der Ruhr
  • 22.12.17
  • 2
  • 2
Kultur
2 Bilder

Eine Handvoll Menschlichkeit

im Chaos heutiger Tage In Kürze erscheint mein neuer Lyrikband... mit 204 Seiten und schwarz-weiß Bildern aus meinen Kreationen. Gefühlvolle Gedichte, Erfahrungen, Erlebnisse, Begegnungen, Wahrnehmungen. Gedacht, gefühlt, erlebt... auch kritische Betrachtungen fehlen nicht. ich wünsche mir dass die Gedichte ansprechen, berühren, und auch zum Nachdenken anregen. 

  • Mülheim an der Ruhr
  • 16.12.17
  • 2
  • 5
LK-Gemeinschaft
Musikpsychologe Dr. Karl Adamek und Birgit Crone, theologische Geschäftsführerin des Trägerverbundes für Ev. Kitas im Ev. Kirchenkreis Hattingen-Witten, laden zum Singprojekt ein. Foto: Pielorz
2 Bilder

Singen für die Seele

Dr. Karl Adamek (65) ist Musikpsychologe und Begründer des Internationalen Netzwerkes zur Förderung der Alltagskultur des Singens e. V. „Il canto del mondo“ (1999, Schirmherrschaft Yehudi Menuhin). Teil dieses Netzwerkes ist das Programm „Canto elementar“, das sich dafür einsetzt, dass Kinder in Kindergärten und Schulen verstärkt zum Singen und Musizieren angeregt werden. Kernaussage der Projektarbeit Karl Adameks ist, dass freiwilliges, ungezwungenes, nicht leistungsorientiertes Singen die...

  • Hattingen
  • 28.10.17
Vereine + Ehrenamt
Willi und Edith Zöls feierten ihre Goldene Hochzeit. Fotos: Kurt Niedermeier
2 Bilder

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen - Bei den Pils-Suchern gab es gleich mehrere Gründe

Bei der KG Blau-Weiß Neumühl „Die Pils-Sucher“ standen innerhalb kurzer Zeit zwei Ehejubiläen und ein runder Geburtstag an, die der Verein natürlich bestens begleitet hat. Man soll die Feste halt feiern, wie sie fallen. "Wir haben gekränzt, gratuliert und gefeiert“, meinte die Vorsitzende Inge Hanßen, „denn das gehört zum guten Miteinander und Füreinander bei uns.“ Auf stolze 50 Ehejahre konnten Willi und Edith Zöls zurückblicken. Beide gehören seit vielen Jahren zu den Aktivposten im Verein...

  • Duisburg
  • 20.10.17
Vereine + Ehrenamt
7 Bilder

Durch Traditionen

Menschen und Zeiten verbinden So einiges war bemerkenswert an diesem Krönungsball der „Gesellschaft 5. Schützen“ in Düsseldorf Bilk am ersten Oktober Wochenende 2017. Krönungsbälle gehören zu den Traditionen im Schützenwesen, die oftmals belächelt werden. Das solch ein Abend, so wie hier, pure Begeisterung hinterlässt ist eher selten. Bereits die Begrüßung war ungewöhnlich, wurden doch Kameraden begrüßt, deren Namen vielfach Stirnrunzeln bei den Anwesenden hervorriefen. Irgendwie waren diese...

  • Düsseldorf
  • 18.10.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.