Alles zum Thema Nachdenken

Beiträge zum Thema Nachdenken

Natur + Garten
Foto:Marlies Bluhm.
18 Bilder

Unsere Natur stirbt🌻
Lokales aus Bochum : Wenn es im Garten stiller wird 🐝

In unmittelbarer Nachbarschaft entstehen immer mehr Steingärten und das satte Grün der Wiesen weicht einem Steingrau. Wir selbst mögen es grün,aber auch etwas mediterran. Gäste sind bei uns aufs herzlichste willkommen -besonders  die tierischen - doch einige vermissen wir schon eine ganze Weile. Schmetterlinge : Schmetterlinge sind filigrane Wesen und von unglaublicher Vielfalt aber irgendwie wurden sie in unserem Garten immer weniger gesehen. Bienen: Bienen und bestäubende Insekten und...

  • Bochum
  • 18.05.19
  •  32
  •  13
LK-Gemeinschaft
Blauäugig bin ich ....
Aber nicht was das Leben betrifft. 
Fotobearbeitung:
Bruni Rentzing.

ABENTEUER LEBEN: Der neue Personalausweis
Nichts macht so alt wie ein weit zurückliegendes Geburtsdatum

Ich wollte doch nur einen neuen Personalausweis. Zunächst machte ich mich auf den Weg zum Fotografen ,um ein biometrisches Passfoto von mir erstellen zu lassen. Das Gesicht muss zentriert auf dem Foto erkennbar, die Augen offen und deutlich sichtbar sein. Nachdem der Fotoexperte sich lobend über meine schönen blauen Augen äußerte und meinen strahlenden Blick bemerkte (grins) war ich hin und weg und ließ mir den Rest des Gesichtes weich zeichnen.  Eine Bildbearbeitung ,die sich sehen...

  • Bochum
  • 10.05.19
  •  29
  •  7
LK-Gemeinschaft
Miteinander geht alles.
2 Bilder

Stürme des Lebens
Verzweigungen - Berührende Momente

Halt mich fest in den Stürmen des Lebens - scheinen diese beiden zu flüstern - als ich heute an ihnen vorbei ging. Ich blieb stehen und ich dachte über die Stürme meines Lebens nach. Nachdenklich wurde ich .... und ich bemerkte das ich diesem Halt im Leben immer hatte. Auch wenn es im Alltag manchmal untergeht-es gibt sie diese Verzweigungen - ich bin ein glücklicher Mensch.

  • Bochum
  • 19.04.19
  •  12
  •  6
LK-Gemeinschaft

Gedanken nur
Lokales aus Bochum : Es ist nicht alles Gold was glänzt

Ich denke manchmal, deine Figur von früher müsstest du wieder haben ,dieses Kleid würdest du gerne wieder tragen, dazu etwas schillernden Schmuck. Stop: Hand aufs Herz dies sind doch die Gedanken vieler Frauen die in die Jahre kommen. Ich bin natürlich keine Ausnahme, doch sehe ich vieles heute differenzierter. Ich ruhe etwas in mir selbst. Für mich ist Natur ,die ich mir gerne und oft anschaue ,im realen Leben viel wichtiger. Mich selber zu mögen ,mit mir selbst zufrieden zu sein, das...

  • Bochum
  • 21.02.19
  •  25
  •  4
Politik
Buchcover  Buchgut Berlin

Elite gesichert

Die von der Regierung ignorierten Teile der Bevölkerung wenden sich neuen Anführern zu. Die Eliten haben sich bereits abgesichert. Wer fürchtet die Demokratie? Der Autor Paul Schreyer behandelt aktuell nach der Bundestagswahl 2017 aus unterschiedlicher Sicht in 14 gut lesbaren Kapiteln die oft scheinbaren Widersprüche des politischen Handels der demokratisch Gewählten. Der Klappentext hebt auf den Finanzsektor ab. Durch das Buch zieht sich die Frage: Sehen, die so in Verantwortung...

  • Düsseldorf
  • 22.04.18
Kultur
... KUSCHELN angesagt?! Nun ja, Besser als K R I E G...!
3 Bilder

WONACH hat die WELT GESUCHT...

... in 2017 !?!? WONACH hat die WELT in 2017 gesucht? Silvester. Ich starte den PC und schwupps erscheint die GOOGLE Seite… mit eben dieser Frage! WONACH hat die Welt gesucht? Gute Frage! Nach Frieden, nach Freiheit… vermutlich nicht! So haben sich viele (Nationen) jedenfalls NICHT verhalten! Hat unsere Erde vielleicht nach Umweltschutz gesucht, nach Nachhaltigkeit? Nach dem ernsthaften Bemühen, diese Erde einfach am Leben zu erhalten?! Also… wieso tauchte ausgerechnet...

  • Essen-Ruhr
  • 31.12.17
  •  22
  •  21
Überregionales
Quelle: Google CC

Emmerich - Kleve - Niederrhein: Und dann ist es gut, das es im Leben weitergeht!

Man ist in einem Alter wo man am Morgen nach dem Lokalteil in der Tageszeitung den nächsten Blick auf die Todesanzeigen wirft ... die Einschläge werden immer kürzer. Gerade in den letzten Tagen, na ja vielleicht hängt es auch ein wenig mit dem Monat und dem Wetter zusammen denke ich oft an die Verstorbenen des vergangenen Jahres und an mir lieb gewonnene Menschen, die nicht mehr bei mir sind und da traf ich dieses Lied. Habe es bis heute nicht gekannt, aber ich habe darüber nachgedacht! Uns...

  • Kleve
  • 22.11.17
  •  25
  •  25
Kultur
Der König ist in die Bredouille geraten.

Patienten und Mitarbeiter der Psychiatrie zaubern dem Publikum im Theater Unten mit ihrer Inszenierung "Der König ohne Reich" ein Lächeln des Erstaunens und der Erkenntnis ins Gesicht

Eines Morgens erwacht der König und er hat kein Reich mehr. Nur die Krone ist ihm geblieben. Er macht sich auf, um das wiederzufinden, was seinen Status begründet: Ländereien, Untertanen, Nationalhymne. Das ist die Situation, die im Drama „Der König ohne Reich“ des 2009 verstorbenen belgischen Autors und Regisseurs Marcel Cremer den Ausgangspunkt für zauberhafte Spielereien bildet. Dieses Stück hat Regisseurin Sandra Anklam mit 13 Patienten und Mitarbeitern des LWL-Klinikums für Psychiatrie in...

  • Bochum
  • 24.03.17
  •  1
Überregionales

"Gnade" im Festsaal des alten Rathauses

Menden. Im Festsaal des alten Rathauses findet am Mittwoch, 15. März, im Rahmen des Jahres "500 Jahre Reformation - Wir feiern ein Christusfest" ein Nachdenken mit Musik und Imbiss statt. Diese ökumenische Veranstaltung mit Vertretern der Evangelischen Kirchengemeinde, des römisch-katholischen Pastoralverbundes Menden, der freien Gemeinde Ecclesia Menden, des Ökumenischen Forums und mit Manfred Biermann (Richter im Ruhestand) wird das Wort "Gnade" zum Mittelpunkt machen. Beginn ist um 19.30...

  • Menden (Sauerland)
  • 05.03.17
Kultur
...ein Bahnhof...
6 Bilder

U N T E R W E G S - Gedanken ...

... immer mal´ wieder ... und ÜBERALL Unterwegs… Wieder mal´ unterwegs, mal´ mit der Bahn, oder im Bus In einer Straßenbahn sitze ich auch schon mal´ und zu Fuß, na klar, selten aber bin ich mit einem Auto unterwegs… Wenn man so auf diese „kleinen Reisen“ geht, hat man manches Mal´ einiges an Zeit, in der man sich so seine Gedanken macht! Ja, denn meine Bahnfahrten in andere Städte, um Freunde zu treffen, oder schön spazieren zu gehen oder einfach auch einmal um ein kulturelles Event...

  • Essen-Ruhr
  • 19.11.16
  •  13
  •  12
Kultur
Allgegenwärtige Schönheitsideale werden pfiffig dekonstruiert.

Jugendclub regt im Theater Unten des Schauspielhauses zum Nachdenken über Sprache an

Sprache erfüllt für den Menschen ganz verschiedene Funktionen: Sie dient der Selbstoffenbarung, aber auch der Verhüllung von Sachverhalten. Darum geht es auf der Bühne im Theater Unten des Schauspielhauses. In verschiedenen Szenen wird Sprache zwischen Information und Manipulation, zwischen rückhaltloser Offenheit und Selbstschutz unter die Lupe genommen. Unter Leitung der Theaterpädagogin Lisa Hetzel agieren 14 junge Menschen im Alter zwischen 13 und 24 Jahren. Sie haben sich das Thema...

  • Bochum
  • 15.01.16
Überregionales

„Süß klingt der Glockenton – Weihnacht !“

Die Adventszeit ist vorüber, das Weihnachtsfest geht zu Ende, das neue Jahr klopft schon sachte an die Tür. Meine Gedanken gehen zurück auf diese Advents/Weihnachtszeit. Freude drüber, etwas von mir und meinen Vorstellungen über das erleben dieser wunderschönen Zeit konnte ich anderen Menschen geben: * Beginnend mit dem Nikolauszopf zum 06.12. [ HIER! ] * Beteiligung an der Adventslesung in Friedrichroda, wo ich meinen ersten Versuch einer Geschichtenerzählung zusammen mit meinem...

  • Sprockhövel-Haßlinghausen
  • 26.12.15
  •  1
Überregionales

Warten auf den Advent ******oder bevor die erste Kerze brennt.

Advent Nur ein Licht? Zünd ich es an denk ich daran es bedeutet Ankunft auf Latein. Still soll es um uns Menschen sein. Weihnacht besinnlich zu erwarten. Kerze für Kerze das sei verraten. Schon vor allzu langer Zeit hieß es in der Dunkelheit. Mache dir dein Lichtlein an damit ins Herz man sehen kann. Erkennen des anderen Not seine Sorgen. Helfe lindere warte nicht bis Morgen. Sei beherzt besinne dich zünde dann dein erstes ...

  • Bochum
  • 26.11.15
  •  25
  •  8
Überregionales
Natur
5 Bilder

Der moderne Mensch

Der moderne Mensch lebt unter uns weit verbreitet artgerecht gehalten. Ständig neue Aktivitäten unterwegs sein. Die Urlaubsreise Menschen kennen lernen möglichst viele kurz vor Flug .Der moderne Mensch sammelt. Wie viel Freunde hast du bist du genug unterwegs? Wo ist Partytime? Der moderne Mensch ist unruhig und noch unruhiger ist er unterwegs. Er hat seine Medien stets bei sich. Es könnte jemand Faxen Simsen und ,und, und. Seine Finger gleiten unentwegt unruhig hin und her eigentlich immer....

  • Bochum
  • 21.11.15
  •  5
  •  7
Ratgeber

Das Leben in einer Illusion

Manchmal muss man Grenzen überschreiten und manchmal in einer Welt ohne Grenzen leben, um zu einer Antwort zu gelangen. Erschafft ein Künstler ein Werk, welches er über Jahre in seinem Verstand hatte oder schmeißt er diese Idee weg wie ein Stück Papier und fragt sich dann immer, was wäre wohl aus meiner Vorstellung entstanden? Kein Künstler wird dies tun, denn er könnte keine Nacht mehr ruhig schlafen. In der Kunst entsteht etwas aus dem eigenen freien Gedanken, aus einer Vorstellung und den...

  • Duisburg
  • 16.09.15
  •  1
  •  1
Überregionales

Bettler mit großem Herzen

Als ich mein Auto auf dem überfüllten Parkplatz in der Klever Unterstadt abstelle, steht er schon da. Er spricht mit einem Paar, das gerade seine Einkaufstaschen in den Kofferraum verstaut und losfahren möchte. Ich sehe aus den Augenwinkeln, wie er von den beiden einen Parkschein in die Hand gedrückt bekommt. Ich nehme meinen Rucksack vom Rücksitz und bin schon fast auf dem Weg in die Klever City. „Entschuldigung“, höre ich seine Stimme hinter mir. „Können Sie mir bitte Geld geben für eine...

  • Kleve
  • 18.04.15
  •  12
  •  20
LK-Gemeinschaft
Das ist kein Weidezaun

Kleve - Emmerich - Goch: Alleinsein - Nachdenklich - Vermissen - Vergessen, geht es uns nicht immer mal so?

Das ist mir gerade dazu eingefallen: Draußen vor Der Tür: Haben uns lang ignoriert und kaum noch akzeptiert In dieser Zeit die für uns beide schwierig war Warst so voll Gewalt, und ich so voller Hass Wir kamen jahrelang überhaupt nicht klar Ich wollte nie so sein wie du und wie du denkst Heute merke ich immer wieder wie ähnlich ich dir bin Zum Glück war's damals nicht zu spät Wir haben uns verziehen, der Wind hat sich gelegt Das ist alles so lange her, so unendlich weit...

  • Kleve
  • 22.10.14
  •  18
  •  17
Kultur

In meinen Augen waren Tränen

Alaaf, Helau. Egal ob in Köln, Düsseldorf, Bottrop, Gladbeck, überall erklang am Wochenende dieser Ruf. Wirklich? Überall? Ich freue mich über Karneval, am liebsten habe ich den Straßenkarneval. Wenn ich Rosenmontags in eine andere Gestalt eintauche und am Straßenrand stehe, dann winke ich den schmucken Wagen zu und freue mich wie ein Schneekönig, wenn ich das ein oder andere fange. Dabei ist es mir gar nicht so wichtig, aber irgendwie gehört das sammeln und ergreifen einfach dazu. Das Wetter...

  • Bottrop
  • 04.03.14
  •  1
Ratgeber
Toll - Zum Schmunzeln und Nachdenken :-) - Das Datum, die Ausgabe, der Ort ...
4 Bilder

Toll :-) Zum Schmunzeln und Nachdenken :-)

Hilden, 08.01.2014 ... In der Kürze liegt die Würze, genauso wird hier derzeit der Wochenanzeiger, die Printausgabe des hiesigen Lokalanzeigers, ein wenig am Ziel vorbei zugestellt. Und zwar -wahlweise als Zeitungspuzzle,sofern der Wind zuerst die Zeitungen erwischt; oder als direkte Altpapierwurfsendung, fehlerhaft zugestellt. Schade, so erreicht man wohl kaum den Endverbraucher, erst recht nicht wenn die Printausgabe neben all den netten Werbebeilagen auf direktem Wege ins Altpapier...

  • Hilden
  • 08.01.14
  •  24
  •  5
Überregionales
6 Bilder

Regelmäßig innehalten und an Afrika denken

Barbara Müller ist schon einige Wochen aus Namibia zurück, denkt aber immer noch gerne an ihre fünfmonatige Zeit in Afrika zurück. Sie berichtet beim Gespräch in der STADTSPIEGEL-Redaktion, dass „ich den eigentlichen Kulturschock nicht beim Hin-, sondern beim Rückflug erlebt habe.“ Barbara Müller weiter: „Bei meiner schrittweisen Rückkehr in die Zivilisation (zuerst Windhoek, dann Pretoria und schließlich Deutschland) erschien mir auf einmal vieles zu schnell und zu grell - die Autos,...

  • Iserlohn
  • 02.01.14
  •  1
Kultur
9 Bilder

Hüter bestimmter Schätze

Ich stehe im Freien unter nächtlichem Himmel, bedenke das Jahr im stillen Licht blinkender Sterne, halte besinnliche Rückschau. Einen melodischen Hauch von Nichts raunt der Wind mir ins Ohr; mit ihm schweben wechselhafte Gefühle in die Seele. Was war, was wird sein? Sturzbäche von Gedanken entwirren ein Netz vergangener Begegnungen, Begebenheiten wie weiße und schwarze Perlen. Behutsam trenne ich was verloren, wer verstummte, wortlos ging; halte fest was sich...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 01.01.14
  •  12
  •  2
LK-Gemeinschaft

Was oder wer inspiriert dich?

Button drücken, und beim Lesen meiner Zeilen anhören.... Ist es etwa der Alltag, deine Träume, andere Menschen, Erinnerungen, Gefühlen,die Familie, ein Gespräch? Oder ein Musik, der den gleichen Klang hat, wie deine Seele in dem Moment wo du es am meisten brauchst. Ein gut gelungenes Essen zu zweit? Ein Blick, ein Moment, ein Abend vor dem Kamin, ein Buch…. Natürlich brauchen Künstler mehr Inspiration. Aber wer sagt, daß jemand, der keinen Bild malt, kein Buch schreibt kein...

  • Essen-Süd
  • 09.11.13
LK-Gemeinschaft

Kleve - Emmerich - Goch - Wesel: Und nach dem lesen Mark Knopfler

Wofür jeder dankbar sein sollte, es aber oft aber nicht mal registriert. Über… - den Partner, der Euch jede Nacht die Decke wegzieht, weil es bedeutet, dass er mit keinem anderen zusammen ist - die Kinder, die nicht ihr Zimmer aufräumen und lieber fernsehen, weil es bedeutet, dass sie zu Hause sind und nicht auf der Straße - die Steuern, die Ihr zahlen müsst, weil es bedeutet, dass ihr eine Beschäftigung habt - die riesige Unordnung, die ihr nach einer gefeierten Party aufräumen müsst,...

  • Kleve
  • 24.10.13
  •  13
  •  12
Politik

Was ist eigentlich ein Jobcenter?

Iserlohn. Diese Frage beschäftigt viele Bürger schon länger. Was passiert da und was auch nicht. Jobcenter besteht aus dem Wort Job, das aus dem englischen kommt und Arbeit, Beschäftigung, Tätigkeit, Aufgabe und auch Pflicht bedeutet und aus dem Wort Center. Dieses hat die Bedeutung wie Zentrum. Das stimmt, denn die Leute, die sich in den Büros aufhalten, sind in diesem Zentrum zentralisiert. Boa ey toll. Jetzt kommt noch dazu, dass sie Arbeit, Beschäftigung, Tätigkeit und Aufgaben haben und...

  • Iserlohn
  • 14.10.13
  •  3
  • 1
  • 2