Pflegeberuf

Beiträge zum Thema Pflegeberuf

Ratgeber
Der Traum von Jasmin Butt (24) aus Wesel hat sich erfüllt: Sie führt endlich ein selbstbestimmtes Leben und meistert den Alltag alleine. Unterstützung dafür gab es vom LVR-Verbund Heilpädagogischer Hilfen, sodass ihr heute auch das Kochen leicht von der Hand geht.
  2 Bilder

Traum endlich erfüllt - dank Unterstützung vom LVR-Verbund Heilpädagogische Hilfen (HPH)
Jasmin Butt (24) aus Wesel und ihr Weg in ein selbstbestimmtes Leben

Den Traum vom selbstbestimmten Leben erfüllt hat sich Jasim Butt aus Wesel. Sie steht nun auf eigenen Füßen und benötigt nicht länger die Unterstützung des LVR-Verbund Heilpädagogischer Hilfen. Das gemeinsame Ziel wurde somit erreicht und ist "eine sehr schöne Erfolgsstory aus Wesel zu unserer Unterstützungsarbeit für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung, die uns sehr berührt und auf die wir stolz sind.", heißt es seitens des LVR-Verbundes. Jasmin Butt hatte immer nur einen...

  • Wesel
  • 03.05.20
  •  2
  •  2
Vereine + Ehrenamt
 Wird Amelie Beckmann zu Deutschlands beliebtester Pflegerin gewählt?

Holt Amelie den Bundes-Titel nach Xanten?
Voting für eine beliebte Pflegerin

Xanten. Eine junge Xantenerin hat die Chance den Titel „Beliebteste Auszubildende im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege“ in Deutschland zu erhalten: Amelie Beckmann. Sie absolviert ihre Ausbildung derzeit im Sankt Josef-Hospital Xanten. Den Wettbewerb in Nordrhein-Westfalen konnte sie schon für sich entscheiden – jetzt sammelt sie bis Ende September Stimmen für den deutschlandweiten Titel. Nach einer schweren Krankheit hat sich Amelie Beckmann entschieden, selbst anderen Menschen zu...

  • Xanten
  • 23.09.19
Ratgeber
Wir durften Pfleger F. Elsner auf seiner Tour begleiten.
  3 Bilder

Wie arbeitet ein ambulanter Pflegedienst? Wir begleiten Pfleger F. Elsner auf seiner Tour
"Man muss dafür gemacht sein"

Um 9 Uhr ist Dienstbeginn. Zumindest für mich. Als ich mich mit Pfleger F. Elsner vom Dattelner Pflegeteam Schwester Iris treffe, hat er bereits vier Stunden Arbeit und zahlreiche Patienten hinter sich. Ich darf den examinierten Altenpfleger heute auf seiner Tour begleiten und ihm bei der Arbeit über die Schulter schauen. Als ich in sein Auto einsteige, habe ich bereits großen Respekt vor dem Pflegeberuf. Als ich Stunden später wieder aussteige, ist meine Anerkennung um ein Vielfaches...

  • Datteln
  • 13.08.19
Ratgeber
Nach einer Hirnblutung lebt Monika Korell im Betreuten Wohnen.

Dank der Unterstützung kann Monika Korell weiterhin allein leben
„Ohne den Pflegedienst geht es nicht“

Von jetzt auf gleich änderte sich das Leben von Monika Korell (65) vor vier Jahren. Sie erlitt eine Hirnblutung, konnte nicht mehr laufen und allein in ihrer Wohnung leben. Seit 2016 wohnt sie im Betreuten Wohnen des Pflegenetzes Martina Rosenberger auf Schwerin. Zweimal am Tag kommt der Pflegedienst. Ohne diese Hilfe könnte Korell nicht mehr selbstständig leben. Nach der Hirnblutung kam sie zunächst zur Reha, dann in ein Seniorenheim. „Ich konnte die Treppen zuhause nicht mehr steigen und...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.08.19
  •  1
Ratgeber
Auf unserer Facebook-Fanseite "lokalkompass.de" fragten wir unsere Nutzer, wie der Pflege-Beruf wieder attraktiver werden würde.

Facebook-Umfrage: Was muss sich in der Pflege ändern?
"Ich bin doch nicht die Strumpffrau"

Rund 1,1 Millionen Menschen sind laut dem Bundesgesundheitsministerium bei Pflegediensten und in Pflegeheimen beschäftigt. Wir haben unsere Leser auf der Facebook-Fanseite "lokalkompass.de" gefragt, was sich im Pflegeberuf ändern sollte, damit dieser wieder attraktiver wird. Hier eine Auswahl der Antworten: Sandra Kanakowski: "Ich bin Gesundheits- und Krankenpflegerin seit 2004 und nach langem Suchen und auch bitteren Erfahrungen mit miserablen Chefetagen kann ich nur sagen: Am Pflegeberuf...

  • Oberhausen
  • 02.07.19
Politik
Nicole Rabiega und Andreas König arbeiten auf der geriatrischen Station im Kurler St. Elisabeth-Krankenhaus. Sie sind beide schon lange Jahre in der Pflege tätig und mit ihrem Beruf glücklich.
  2 Bilder

Nach über 20 Jahren berichten zwei Pflegende: "Das Zwischenmenschliche macht es aus“
"Pflege ist schon cool"

Gesundheitsminister Jens Spahn hat viel vor: Mit der „Konzertierten Aktion Pflege“ soll die Entlohnung der Beschäftigten in den Pflegeberufen verbessert werden, Ausbildung und Beruf attraktiver werden und außerdem rund 13.000 neue Pflegekräfte für den Beruf gewonnen werden- schwierig in Zeiten eines allgemeinen Fachkräftemangels. Nicole Rabiega und Andreas König arbeiten beide schon seit langem in der Pflege. König ist seit 1999 in der Pflege tätig, seit 2015 ist er Pflegedienstleiter im St....

  • Dortmund-City
  • 21.06.19
Politik
Thomas Hesse ist froh, dass er einen Beruf in der Pflege ergriffen hat: "Die Menschen, mit denen man zusammenarbeitet, geben einem viel zurück."

Interview mit Pfleger Thomas Hesse über die aktuelle Situation
"Ich würde mich jederzeit wieder für diesen Beruf entscheiden"

Thomas Hesse ist Pfleger mit Leib und Seele. Seit vier Jahren arbeitet der 37-Jährige im Seniorenzentrum Hummelsterstraße in Hilden und sagt selbst: "Ich würde mich jederzeit wieder für diesen Beruf entscheiden, weil ich ihn einfach liebe." Der Wochenanzeiger sprach mit dem examinierten Pfleger über seine täglichen Aufgaben, Gesundheitsminister Jens Spahn und wo er die Politik mehr in die Verantwortung nehmen würde. Was sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen in der Pflege?...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 21.06.19
Politik
Kathrin Kirsch ist Fachwirtin für Alten- und Krankenpflege. Seit Mai 2017 ist sie Ausbildungsleiterin Pflege in der Pflegeeinrichtung Kirsch, zuvor Einrichtungsleitung.

Pflege vor Ort: Kathrin Kirsch wirbt für ihren Traumjob

Mit ein paar Stunden Mehrarbeit, wie von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn behauptet, sei der Pflege nicht geholfen, findet Kathrin Kirsch. Die 35-jährige Ausbildungsleiterin in der Pflegeeinrichtung Herten blickt aber ohnehin lieber aufs Positive: Ihr Job - für sie ein Traumberuf! STADTSPIEGEL: Warum haben Sie sich für den Pflegeberuf entschieden? Kathrin Kirsch: "Meine erste Ausbildung habe ich 2000 bis 2003 als Einzelhandeskauffrau gemacht, aber nach zwei Jahren wünschte ich mir...

  • Herten
  • 20.06.19
  •  1
  •  1
Ratgeber
Jens Spahns Blick geht gerade aus. Er will den Pflegeberuf endlich attraktiver für junge Menschen machen.
  2 Bilder

Jens Spahn im Exklusiv-Interview
"Familien sind größter Pflegedienst der Nation"

„Wenn von einer Million Pflegekräften 100.000 nur drei, vier Stunden mehr pro Woche arbeiten würden, wäre schon viel gewonnen.“ Mit diesen Worten sorgte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im September für Aufsehen und musste deutliche Kritik für seine Worte einstecken. Wie sieht er das heute? Antworten darauf gibt es im großen Lokalkompass-Exklusivinterview. Lokalkompass (Christian Schaffeld): Herr Spahn, würden Sie diese Aussage heute so noch einmal tätigen? Jens Spahn: Dieses Zitat...

  • Oberhausen
  • 10.04.19
  •  7
  •  1
Ratgeber
Immer weniger Menschen wollen in der Pflege arbeiten. Von den Verbliebenen arbeiten viele nur in Teilzeit.

Frage der Woche
Was muss sich in der Pflege ändern, damit der Beruf wieder attraktiver wird?

Seit Jahren leidet Deutschland unter einem akuten Pflegenotstand. Neue Zahlen der Bundesagentur für Arbeit belegen, dass im Jahr 2018 fast 40.000 Stellen in der Kranken- (23.862)  und Altenpflege (15.707) unbesetzt blieben. Das berichtet das Handelsblatt. Doch was muss geschehen, dass dieser Beruf wieder attraktiver wird? Schlechte Arbeitsbedingungen, viel Stress, wenig Zeit und eine schlechte Bezahlung. Das sind nur einige Argumente von Menschen, die ihren Beruf in der Pflege gekündigt...

  • Oberhausen
  • 22.02.19
  •  4
WirtschaftAnzeige
Geschäftsführer Thomas Cramer freut sich über das neue Büro an der Lindenstraße 37a. Meist ist er aber dort, wo er gebraucht wird - daheim bei den Menschen.
  2 Bilder

“Hope“ ändert seine Adresse, aber nicht seine Philosophie:
Qualität und Respekt im Pflegeberuf

Gladbeck-Ost. “Ich bin immer noch derselbe“, versichert Thomas Cramer. Seit kurzem findet man den gelernten Krankenpfleger und seinen bewährten Pflegedienst „Hope“ an der Lindenstraße 37a an der Kreuzung mit der Bülser Straße. Schaut man aus den Fenstern der geräumigen neuen Geschäftsstelle, blickt man auf das ehemalige Martin-Luther-Forum. „Nach 14 Jahren an der Rentforter Straße haben wir uns nach einem neuen Standort umgesehen“, erklärt Thomas Cramer. Das frisch renovierte Büro bietet seinen...

  • Gladbeck
  • 27.12.18
Vereine + Ehrenamt
Foto: Barbara Bechtloff/ASB
  4 Bilder

"Alle Achtung für die Pflege" - ASB Ruhr plant weitere Aktionen

Jeden Tag leisten Pflegekräfte einen wertvollen Dienst am Menschen. Über die Versorgung und Betreuung hinaus werden sie für die Pflegebedürftigen zu wichtigen Bezugspersonen im Alltag. Trotz ihres großen Engagements wird den Pflegekräften jedoch vergleichsweise wenig öffentliche Beachtung geschenkt. Damit die Bedeutung des Pflegeberufs präsenter wird, rief der Arbeiter-Samariter-Bund Nordrhein-Westfalen e. V. im August 2015 die Kampagne "Alle Achtung für die Pflege" ins Leben. Mit kreativen...

  • Essen-West
  • 28.07.16
Politik
Michael Helmich reicht einem Bewohner ein Glas Saft

Michael Helmich blickte hinter den Kulissen des HEWAG-Seniorenstiftes

Michael Helmich, CDU-Bürgermeisterkandidat, half eine Frühschicht lang, als Praktikant den Pflegerinnen und Pfleger im Altenpflegeheim des HEWAG-Seniorenstiftes, bei der nicht gerade leichten, aber wichtigen Arbeit mit. Michael Helmich stellte sich dieser Aufgabe im Hinblick auf die kommenden demographischen Herausforderungen. Die zu pflegenden Senioren wurden gewaschen, eingecremt, angezogen und bekamen Hilfe, um zum richtigen Platz zu gelangen; Hilfestellung und Betreuung beim Essen...

  • Hünxe
  • 22.07.15
Politik
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Katharinen-Hospitals haben sich heute um 13 Uhr an der bundesweiten Protestaktion "162 000 für 162 000" beteiligt.  Unter dem Motto "Der Druck muss raus" machten Pflegende aus deutschen Krankenhäusern für zehn Minuten den "Personalnotstand" sichtbar.

Pflegenotstand in Unna: „Nicht jammern, sondern um Aufmerksamkeit werben“

Zahlreiche Mitarbeiter versammelten sich heute um 13 Uhr vor dem Katharinen-Hospital. Sie schlossen sich der bundesweiten Aktion von ver.di und dem Deutschen Verband für Pflegeberufe (DBfK) an. Unter dem Motto „Der Druck muss raus“ machten Pflegende aus deutschen Krankenhäusern für zehn Minuten den „Personalnotstand“ sichtbar: indem sie eine Nummer in die Höhe halten. Ziel der Aktion ist es, in allen deutschen Krankenhäusern insgesamt 162.000 Schilder mit „durchlaufenden“ Nummern...

  • Unna
  • 24.06.15
  •  2
  •  1
Überregionales
"Mehr als ein Job" unter diesem Motto lernen 30 Nachwuchskräfte bei der Caritas.

30 Azubis lernen bei Caritas mehr als den Job

30 jungen Menschen haben jetzt ihre Ausbildung bei der Caritas begonnen - in Pflege, Hauswirtschaft und Verwaltung. 26 von ihnen haben sich für den Pflegeberuf entschieden und werden in den Sozialstationen die häusliche Pflege und in den Altenheimen die stationäre Pflege und Versorgung alter und kranker Menschen kennen lernen. Neben dien Theorie- und Praxisanteilen werden die Auszubildenden durch spezielle Fachtagungen mit den Werten und Haltungen der Caritas als christlicher Arbeitgeber ...

  • Dortmund-City
  • 12.09.13
Kultur

VHS - Neues Angebot für Migrantinnen und Migranten im Pflegebereich

Unser Gsundheitswesen ist vielfach auf Menschen angewiesen, derem Muttersprache nicht Deutsch ist. Im Gespräch mit Patieten oder auch KollegInnen ist es jedoch erforderlich, auf viele unterschiedliche Arbeitssituationen sprachlich Korrekt zu reagieren bzw. die Sprache des Anderen richtig zu verstehen. In einem Kurs werden sprachliche Fähigkeiten vermittelt, die Pflegekräfte mit Migrationshintergrund in einem Krankenhaus, einem Pflegeheim oder auch in der häuslichen Pflege benötigen. Der...

  • Wesel
  • 15.09.11
Überregionales
Erfolgreiche Kooperation (v.l.): Grace von Stockum und Jutta Oppermann vom Forum Gesundheit, Azubi Thamara Müller, Christiane Busch vom Pflegedienst Busch in Unna und Azubi Sven Stönna.   Foto: Sehr

Pflegedienst arbeitet mit Weiterbildungseinrichtung zusammen

Unna. Schlüsselqualifikationen wie Zuverlässigkeit, Fleiß und Motivation sind für den Einsatz im Pflegeberuf unerlässlich. Doch wie können junge Menschen herausfinden, ob ein Beruf in der Pflege überhaupt zu ihnen passt? Der Pflegedienst Busch in Unna gibt diesen Menschen die Möglichkeit, genau dies zu testen: Das Unnaer Unternehmen kooperiert mit dem Forum Gesundheit in Schwerte – die Weiterbildungseinrichtung bietet Interessenten, die in der Pflege arbeiten möchten und noch keine Ausbildung...

  • Unna
  • 08.09.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.