Rollstuhlfahrer

Beiträge zum Thema Rollstuhlfahrer

Politik
6 Bilder

Radtour mit Kandidaten
Mehr tun für grüne Mobilität und Barrierefreiheit in Kleve

Die Mobilität und Barrierefreiheit in Kleve war Thema auf einer Radtour der Grünen mit Bürgermeisterkandidat Rolf Janßen sowie Landratskandidat Peter Driessen. Ebenfalls mit von der Partie war der verkehrspolitische Sprecher der Grünen im Landtag, Arndt Klocke. Fahrradfahrer, Rollstuhlfahrer und Sehbehinderte trugen ihre Anliegen vor und gaben Anregungen für Verbesserungen. Vielfalt an Vorschlägen Diskussionspunkte waren u.a der noch immer nicht fertig gestellte behindertengerechte...

  • Kleve
  • 06.09.20
  • 1
  • 1
Blaulicht

Rollstuhlfahrer droht in Hattingen in die Ruhr zu stürzen
Feuerwehr rettet 64-jährigen Mann

Die Feuerwehr hat am Samstag, 1. August, in Hattingen einen Rollstuhlfahrer aus Bochum gerettet. Der 64-Jährige wäre beinahe in die Ruhr gestürzt. Der Mann fuhr gegen 10 Uhr mit seinem Elektrorollstuhl auf dem Leinpfad in Richtung Niederwenigern. Im Bereich des Steinpfades geriet er aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, stürzte mit seinem Fahrzeug den Hang herunter und drohte in die Ruhr zu fallen. Nach der Feuerwehr-Rettung wurde der 64-Jährige mit leichten Verletzungen ins...

  • Hattingen
  • 04.08.20
Natur + Garten
Das Geländer fehlt, die Bretter sind locker und morsch. Herbert Schmitz vom Kleingartenverein Reuenberg macht sich Sorgen um den Zustand der Holzbrücke.

Wackelig, voller Löcher und jetzt auch noch ohne Geländer
Vorsicht Absturzgefahr: Holzsteg am Reuenberg bedarf dringender Aufarbeitung

Holzsteg am Reuenberg bedarf dringender Aufarbeitung - doch wer ist zuständig? Herbert Schmitz und seine Vereinskollegen des KGV Reuenberg scheuen sich nicht vor Mehrarbeit. Die 1986 gegründete Gartenanlage halten sie in Schuss und auch den öffentlichen Weg, der vom Parkplatz der Laubenpieper vorbei am Steenkamp Hof entlang der Gartenanlage führt, haben sie im Blick. von Christa Herlinger Regelmäßig werden die Brombeersträucher zurückgeschnitten, auch Mülleimer haben die Kleingärtner...

  • Essen-Borbeck
  • 19.02.20
Politik

5.000,- Euro für die IG Tannenhof

Düsseldorf, 18. Dezember 2019 In der nächsten Ratsversammlung stellt die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER den Antrag, die IG Tannenhof mit 5.000,- Euro zu unterstützen. Ratsherr Dr. Ulrich Wlecke, Fraktion Tierschutz FREIE WÄHLER „Zweck und Ziele der Interessengemeinschaft Tannenhof e.V. sind, die Wohn- und Lebensqualität der Siedlung zu erhalten, wenn möglich, zu verbessern und das soziale Miteinander der Bewohner zu fördern. Im Vordergrund der IG Tannenhof steht...

  • Düsseldorf
  • 18.12.19
Vereine + Ehrenamt

Rollstuhlfahrer gärtnern mit Hochbeet

Das Lebenshilfe-Wohnheim an der Abtskücher Straße hat im Rahmen der bundesweiten Umwelt-Initiative "PflanzenWelten" ein rollstuhlgeeignetes Hochbeet erhalten. André Tessadri, Botschafter der Town & Country Stiftung, und Michael Schindler, Geschäftsführer von Schindler Hausbau, kamen zur offiziellen Übergabe mit Heimleiter Andreas Beel und Bürgermeister Michael Beck sowie den Bewohnern zusammen. Die Botschafter der Town & Country Stiftung bieten bundesweit Schulen, Kitas und anderen...

  • Heiligenhaus
  • 31.10.19
Sport
Staatssekretärin Andrea Milz machte die Inklusion selbst vor. Gemeinsam mit Mitgliedern der Selbsthilfegruppe Schlaganfall des TV Ratingen spielte sie eine Runde Ball. Der Spaß war ihr dabei ins Gesicht geschrieben.
6 Bilder

Landesaktionsplan verabschiedet
1,5 Millionen Euro Fördergelder für eine inklusive Sportlandschaft

Sport ist für alle - das ist das Motto des frisch vorgestellten Aktionsplanes der Nordrhein-westfälischen Landesregierung zum Thema inklusive Sportlandschaft. Staatssekretärin Andrea Milz, die sich selbst ehrenamtlich als Zumba-Trainerin engagiert,  stellte das Projekt in der Turnhalle des TV Ratingen persönlich vor und erklärte gleichzeitig, was sich konkret verbessern soll. Beim Betreten der Turnhalle am Ratinger Stadionring sticht eines sofort in die Augen. Ein Sportoutfit, bestehend aus...

  • Ratingen
  • 16.10.19
LK-Gemeinschaft
Ob mit oder ohne Rollstuhl, der Spielplatz mit den vielen Wasserspielen ist für alle Kinder ein großer Spaß. Justus und Emil drehen am Wasserrad und wollen gar nicht mehr aufhören.
6 Bilder

Erster barrierearmer Spielplatz in Schwelm eröffnet (MIT VIDEO)
Spiel, Spaß und Rolli-Rampe

Ab sofort hat Schwelm ein Highlight mehr: einen barrierearmen Spielplatz an der Blücherstraße. von Nina Sikora Mal eben noch eine Runde auf den Spielplatz gehen, für die meisten Eltern und Kinder gehört das zum Alltag. Aber nicht bei Familien, in denen ein Mitglied auf den Rollstuhl angewiesen ist. Sand ist kein guter Untergrund für die Rolli-Räder und ein Spielgerüst ein unbezwingbares Hindernis. 200.000 Euro Kosten Dass es auch anders geht und selbst ein Spielplatz so barrierearm...

  • Schwelm
  • 30.06.19
Blaulicht

89-jähriger Mann von elektrischen Rollstuhl überrollt und verstorben

89-Jähriger nach Unfall auf der Feldmarkstraße in Haltern gestorben.  Wie bereits am 30.04 berichtet, stürzte ein 89-jähriger Halterner am 29.04., gegen 19 Uhr, mit seinem elektrischen Rollstuhl auf der Feldmarkstraße eine Böschung herunter. Dabei fiel der 89-Jährige aus dem Rollstuhl und wurde von diesem überrollt. Er wurde schwerstverletzt ins Krankenhaus gebracht. Am Samstag (04.05.) starb der 89-Jährige aufgrund der Schwere der Verletzungen im Krankenhaus.

  • Marl
  • 06.05.19
Ratgeber
Verletzungsgefahr durch Tauben-Spikes in Hüfthöhe.
2 Bilder

Falsch verstandene Taubenvergrämung. Wer genehmigt so etwas?
Oberkasseler Verwaltungsgebäude: Verletzungsgefahr für Kinder und Rollstuhlfahrer durch Tauben-Spikes auf Hüfthöhe

Tauben-Spikes sind bestehen aus Reihen von 20 Zentimeter großen Edelstahlstiften, die dafür sorgen sollen, dass Tauben damit versehene Stellen - wie Fensterbänke oder Dachrinnen usw. aus der Luft nicht mehr anfliegen können. Tauben-Spikes können jedoch auch für Menschen sehr gefährlich sein, wenn sie - wie auf dem Bild zu sehen - an falschen oder vollkommen ungeeigneten Stellen angebracht wurden. Es besteht die Gefahr, dass sich Kinder an den Spikes wegen der geringen Montagehöhe...

  • Düsseldorf
  • 24.03.19
Kultur
Da hatte auch Franz-Josef Overbeck im Neubau neben der Zweckeler "Jordan-Mai-Schule" sichtlich Spaß. Schließlich kommt es nicht jeden Tag vor, dass ein Bischof das gefüllte Becken eines Bewegungsbades mit Weihwasser segnen darf.

Mit Investitionen von 6,6 Millionen Euro für die Zukunft gerüstet
Bischöfliches Weihwasser für das neue Bewegungsbad der Jordan-Mai-Schule

Zweckel. „Ein Schwimmbad für alle, bald ist es soweit, selbst Romeo und Julia sind zum Feste bereit!“ Mit William Shakespeare, vielen weiteren Ehrengästen und einem eigenen Lied hat die Jordan-Mai-Schule in Zweckel jetzt das Bewegungsbad auf dem Schulgelände an der Söllerstraße eingeweiht. Mit der Feier endete eine rund zweijährige Bauphase, in der die Förderschule in Trägerschaft des Bistums Essen in dem denkmalgeschützten Gebäude auch eine Mensa und neue Klassenräume im Dachgeschoss...

  • Gladbeck
  • 22.11.18
  • 1
Sport
Vorne von links: Daniel Fratz, Horst Podlesch, Holger Frötel, Nina Kühler, Christine Schuh; hinten von links: Gottfried Bückmann (1. Vorsitzender Hamminkelner SV) Gerd Kühler, Horst Fehlings (Abteilungsvorsitzender Badminton) Rolf Lindau (Filialleiter Volksbank Rhein-Lippe).
2 Bilder

Sport bringt Inklusion ins Rollen: Badminton-Abteilung des Hamminkelner SV hat jetzt zwei neue Rollstühle

Christine Schuh (42) ist zufrieden. Sie hat gerade die erste Testfahrt absolviert im neuen Rollstuhl. „Läuft“, sagt die Österreicherin aus Blumenkamp, die seit ihrem elften Lebensjahr querschnittsgelähmt ist. Das sportliche Gefährt steht im Geräteraum der Turnhalle an der Diersfordter Straße und ist eines von zwei Neuanschaffungen der Badminton-Abteilung des Hamminkelner SV. Die hat sich zum Ziel gesetzt, den Sport auch Leuten zu ermöglichen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Nach...

  • Wesel
  • 12.10.18
  • 1
Ratgeber

Mobile Klapprampen: Ruhrbahn bietet Service für Rollstuhlfahrer

Ab sofort stehen an den U-Bahnhöfen Rüttenscheider Stern und Martinstraße mobile Rampen für Fahrgäste, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, zur Verfügung.  Auch mobilitätseingeschränkten Fahrgästen möchte die Ruhrbahn einen guten Service bieten. Daher hat sie bereits viele Fahrzeuge, Bahnhöfe und Haltestellen so gestaltet, dass sie von Fahrgästen mit Rollstühlen und Rollatoren genutzt werden können. Die Ruhrbahn weitet nun ihren Service aus. Seit Ende 2016 wurde am Essener Hauptbahnhof...

  • Essen-Süd
  • 28.09.18
Überregionales

Unbekannter Autofahrer belästigte Rollstuhlfahrer / Zeugen fürs seltsame Geschehen an der L1 gesucht

Dieser Polizeibericht beginnt mit einer seltsam anmutenden Angabe: "Am Mittwoch (05.09.18 oder 12.09.18 / Geschädigter ist sich nicht sicher) gegen 17.00 Uhr belästigte ein Autofahrer einen Schermbecker, der mit einem Rollstuhl auf der Marienthaler Straße unterwegs war." Weiter heißt es dort: Der Unbekannte hielt an, ging auf den 62-Jährigen zu und kniff ihn. Dann stieg der Mann wieder in das Fahrzeug ein und fuhr davon. Am Donnerstag gegen 16.15 Uhr befuhr der Schermbecker mit dem...

  • Schermbeck
  • 28.09.18
Politik
Altenessener Str.: Meistens versperren die widerrechtlich parkenden PKW die Bürgersteige ja nicht vollständig, sondern mit geschickten Slalomrouten kommen auch noch Menschen mit schmalen Kinderwagen durch. Bei einem zwangsläufig breiteren Elektrorollstuhl ist hier aber einfach Ende.
6 Bilder

Parken auf Gehwegen - zu laxe Überwachungspraxis

Omeirat: Wildes Parken muss unterbunden werden In der Aprilsitzung des Ordnungsausschusses der Stadt Essen beantragte die Ratsfraktion der Grünen, dass Parken auf Gehwegen nur dann zuzulassen ist, wenn Parkflächen entweder mit Verkehrszeichen 315 gemäß Straßenverkehrsordnung oder mit Hilfe von Parkflächenmarkierungen auf den Gehwegen als Parkflächen ausgewiesen sind. Dazu erklärt Ahmad Omeirat, ordnungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen: „Wildes Parken auf Gehwegen ist ein...

  • Essen-Werden
  • 12.04.18
  • 2
  • 1
Ratgeber

Feuerwehr befreit Rollstuhlfahrer aus missliger Situation

Am Samstagmorgen, 17. Februar, bat ein älterer Herr die Feuerwehr um Hilfe. Er war aus seinem Rollstuhl so unglücklich unter einen Heizkörper gerutscht, dass er sich selbst nicht mehr auf die fahrbare Hilfe bringen konnte. Weil er ein Hausnotrufgerät bei sich trug, konnte ihm schnell geholfen werden. Um kurz nach halb zehn erreichte die Leitstelle der Feuerwehr eine Meldung der Zentrale der Johanniter Unfallhilfe (JUH), dass ein Hausnotrufteilnehmer Hilfe benötige. Auf das Stichwort...

  • Düsseldorf
  • 19.02.18
  • 1
  • 1
Überregionales
Renate Jänecke nutzt als Rollstuhfahrerin häufig den Bus. Der für Rollstühle und Kinderwagen vorgesehene Bereich ist aber oft durch Rollatoren versperrt, hat sie beobachtet. Fotos (2): Marjana Križnik
2 Bilder

„Rollstuhlfahrer sind Rollatorenfahrern ein Dorn im Auge": Behinderte (69) muss um Platz im Bus kämpfen

Renate Jänecke (69) muss als Rollstuhlfahrerin im Bus oftmals um einen Stellplatz "kämpfen". Oft hat sie gegenüber Rollatoren-Fahrern das Nachsehen. Sie empfindet deren Verhalten häufig als rücksichtslos. Am Niederrhein. Die Neukirchen-Vluynerin, die seit ihrer Geburt behindert und seit vielen Jahren auf einen Rollstuhl angewiesen ist, fährt regelmäßig und ausgiebig mit dem Bus. Im Prinzip ist das auch problemlos möglich – wäre da nicht die wachsende Zahl von Fahrgästen mit Rollatoren....

  • Moers
  • 20.12.17
  • 3
  • 2
Natur + Garten

Schwerer Unfall bei Bislich: Motorradfahrer rammt 78-Jährigen auf Elektro-Rollstuhl

Unglück zwischen Bislich und Flüren: Ein 69-jähriger Mann aus Oberhausen befuhr am Sonntag um 16.15 Uhr mit einem Motorrad die Bislicher Straße aus Richtung Flüren kommend. Die Polizei berichtet: In Höhe einer Grundstückeinfahrt nahe der Straße Marwick querte ein 78-jähriger Weseler in einem elektrischen Rollstuhl die Fahrbahn der Bislicher Straße und stieß mit dem Motorradfahrer zusammen. Der Oberhausener stürzte daraufhin und erlitt schwere Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber brachte...

  • Wesel
  • 25.09.17
Überregionales
Unter den Bäumen der Biologischen Station genossen die Senioren des Marienstifts den gemeinsamen Nachmittag.

Hinaus in die Natur: Senioren des Marienstifts besuchten im 20. Jahr die Biologische Station

Seit 20 Jahren sind sie unterwegs. In jedem Sommer machen sich die Bewohner des Marienstifts in Oer-Erkenschwick, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, an einem Nachmittag auf und besuchen die Biologische Station an der ehemaligen Zechenbahn. Jetzt war es wieder soweit. Rund 800 Meter sind es vom Seniorenheim entlang der früheren Bahntrasse bis zur Biologischen Station, und der Fußweg ist nicht gerade eben. Das schreckt die 52 Bewohner – die älteste ist 103 Jahre alt – aber nicht, die...

  • Oer-Erkenschwick
  • 06.09.17
Überregionales
Um sich im BKCR bewegen zu können, nutzen Lars Dyringer (l.) und Fabian Köhler den Aufzug, mit dem aber nur das sanierte Hauptgebäude ausgestattet ist.

Lichtsignal zum Aufzeigen: Zwei BKCR-Schüler berichten über schulische Inklusion

Wie gut funktioniert die Inklusion an den Schulen? Das können inklusive Schüler am besten beurteilen, zum Beispiel Lars Dyringer (20) und Fabian Köhler (18). Beide sind Rollstuhlfahrer und besuchen seit einem Jahr das Berufskolleg (BKCR), um ihre Fachhochschulreife zu machen. „Am Anfang gab es Probleme, weil die Tische zu niedrig waren, aber dann wurden höhenverstellbare angeschafft“, erzählt Fabian über den Start dort. Auch für Lars gab es Hilfe. Damit er schneller schreiben kann, erhielt...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.06.17
Überregionales
Die Polizei suchteinen Rollstuhlfahrer nach einem Unfall auf der Schützenstraße.

Polizei sucht Rollstuhlfahrer nach Unfall auf der Schützenstraße

Nach einem Unfall auf der Schützenstraße am 2. März sucht die Polizei nach einem Rollstuhlfahrer. Von dem Unfall erfuhr sie erst einige Tage später. Gegen 17 Uhr war an diesem Tag eine 73-jährige Dortmunderin mit einer Begleiterin dort unterwegs. Etwa in Höhe der Hausnummer 153 wollte sie die Straße in Richtung eines Supermarktes überqueren. In diesem Moment näherte sich ersten Zeugenangaben zufolge von hinten ein Rollstuhlfahrer. Dieser rollte auf die beiden Frauen zu und konnte offenbar...

  • Dortmund-City
  • 10.03.17
Überregionales

Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Hagen: Dieb nutzte hilflose Lage aus

Aufgrund eines richterlichen Beschlusses fahndet die Polizei Hagen nun mit einem Phantombild nach einem Dieb, der am 3. Februar die hilflose Lage eines Rollstuhlfahrers ausgenutzt hatte. Das 67 Jahre alte Opfer war auf der Bahnhofstraße beim Einsteigen vom Rollstuhl auf den Beifahrersitz seines Autos abgerutscht und der Unbekannte entwendete beim Helfen einen Bargeldbetrag von 40.000 Euro aus dessen Jackeninnentasche. Mithilfe des beigefügten Phantombildes versucht die Kripo nun, den Fall zu...

  • Hagen
  • 01.03.17
Überregionales
Foto: Rüdiger Marquitan

Letzte Barriere abgebaut

Die Stadtteilbibliothek Sterkrade beseitigt nach zähem Ringen nun doch ihre letzte Barriere: Im Rat der Stadt versprach Stadtkämmerer Apostolos Tsalastras, einen für Rollstuhlfahrer unerreichbaren Notausgang nun nachzubessern. „Es ist zwar schade, dass man dem BOB-Antrag im Rat der Stadt nicht folgen wollte. Am Ende der viel zu langen Diskussion aber kam ein guter Erfolg für Vereine und benachteiligte Menschen heraus, die diesen Seminarraum gerne nutzen wollen“, lobt Norbert Mellis,...

  • Oberhausen
  • 17.02.17
Sport

RolliBaskets Werne: Rolli-Sportler aus dem Kreis gesucht

Die RolliBaskets Werne suchen Rolli-Fahrer, die gerne Sport treiben möchten. Immer mittwochs außer in den Ferien findet in der Zeit von 18.30 bis 20 Uhr das Sportangebot in der Ballspielhalle Werne, Bahnhofstraße 1, statt. Es richtet sich in erster Linie an Rolli-Fahrer und Fußgänger ohne zusätzliche Beeinträchtigung aus dem Kreis Unna. Anfänger sind herzlich willkommen, das Alter spielt keine Rolle. Informationen hat Christine Osterkemper, Tel. 02389/9521395 oder tine14.6@gmx.de.

  • Unna
  • 12.11.16
  • 1
Politik
Rolf Dückering

Keine Kürzung beim Behindertenfahrdienst!

Eine Kürzung beim Behindertenfahrdienst wird es mit der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN nicht geben. Weder im Jahr 2017, noch in den Folgejahren. Am 8. Dezember wird der Rat der Stadt Dortmund über den 2,3 Milliarden Euro schweren Haushalt für das Jahr 2017 entscheiden – sowie über die Sparvorschläge für die kommenden Jahre (Memorandum). Geplant sind unter anderem Einsparungen von jährlich 600.000 Euro beim Behindertenfahrdienst. „Derartige Sparmaßnahmen zu Lasten der ohnehin schwächsten...

  • Dortmund-City
  • 19.10.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.