Alles zum Thema Stele

Beiträge zum Thema Stele

Ratgeber
Auf dem Marktplatz in Voerde wurde in Nähe des Pegels der Standort 1 des historischen Geschichtspfads eingeweiht.

Stele und Infotafel auf Marktplatz
Standort 1 des historischen Voerder Geschichtspfads eingeweiht

Der Verein für Heimatpflege und Verkehr Voerde hat es sich seit Längerem zur Aufgabe gemacht, einen historischen Geschichtspfad auf dem gesamten Stadtgebiet zu realisieren. Obwohl nicht Standort eins wurden bereits im März vergangenen Jahres die Stele und die Infotafel am Gasthaus Möllen an der Rahmstraße eingeweiht. In der Vorwoche wurde nun der eigentliche Standort eins auf dem Marktplatz in der Voerder Innenstadt der Öffentlichkeit übergeben: Auch dort sind ab sofort Stelen und Infotafel...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 06.06.19
Vereine + Ehrenamt
20 Bilder

SPD-Bürgerpreis Bedburg-Hauer Stele geht in diesem Jahr an Herzenswunsch Niederrhein
"Vorturner" und Macher Reinhold Kohls heute in der Antoniterklause ausgezeichnet

Ein schöner Nachmittag erwartete heute Dr. Reinhold Kohls und sein Team von Herzenswunsch Niederrhein in der Antoniterklause in Bedburg-Hau. Die SPD Bedburg-Hau hatte eingeladen zur Verleihung der Bedburg-Hauer Stele, ein Bürgerpreis, der jedes Jahr für besonderes Engagement im Ehrenamt verliehen wird. Eine Stele in Anlehnung an die 7 Stelen im großen Kreisverkehr, die die einzelnen Gemeinden von Bedburg-Hau symbolisieren, wie wir in der Laudatio der SPD-Vorsitzenden Karin Wilhelm erfuhren....

  • Klever Wochenblatt
  • 24.11.18
  •  6
  •  1
Überregionales
Am 30.6.2018 wird am Standort des ehemaligen "Lagers Bahnhof Derendorf  an der Schinkelstraße" eine Stele zur Erinnerung an das Zwangsarbeiterlager enthüllt.
Foto: Stadt Düsseldorf / Uwe Schaffmeister

Erinnerung an Zwangsarbeitslager in Düsseldorf

Während des Zweiten Weltkrieges wurden mehr als 35.000 Menschen gegen ihren Willen zur Zwangsarbeit nach Düsseldorf verschleppt. 1944 machten sie etwa zehn Prozent der Bevölkerung Düsseldorfs aus. Stellvertretend für diese Opfergruppe wurde am Donnerstag, 30. August, 17 Uhr am Standort des ehemaligen "Lagers Bahnhof Derendorf an der Schinkelstraße" eine Gedenkstele enthüllt. Der Betreiber dieses Lagers war die "Deutsche Reichsbahn", die die Lagerinsassen auf dem Gelände des Derendorfer...

  • Düsseldorf
  • 31.08.18
  •  1
Kultur
4 Bilder

Neues aus Weeze

Neue Stele am Bahnhof bzw. Bürgerhaus Weeze Sehr nett und thematisch passend wird man jetzt als Besucher empfangen, wenn man am Bahnhof ankommt. Auf dem Weg zu Taxi, Bus oder "City" sieht man eine neue Stele, auf der der Airport Weeze künstlerisch reduziert dargestellt wird, auf der anderen Seite der Verlauf der Niers und einige markante Punkte um Weeze. Gerade habe ich gelernt, dass solch ein Kunstwerk auch Bramme genannt wird.  Guido Gleißner merkt an, dass laut Planung diese Bramme...

  • Weeze
  • 02.07.18
Natur + Garten
Sitzt, wackelt diesmal nicht und hat Luft: Thomas Tittel, Grün und Gruga, Staatssekretär Dr. Jan Heinisch, Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW, Ratsherr Klaus Diekmann, Oberbürgermeister Thomas Kufen, Umweltdezernentin Simone Raskob, Ulrich Falke, Grün und Gruga, und Andreas Bergknecht, stellvertr. Fachbereichsleitung Grün und Gruga, eröffneten die Essener Aussichten stellvertretend an der Stele am Brausewindhang in Schönebeck.Foto: Brändlein
2 Bilder

Schöne Aussichten! für spektakuläre Natureinblicke an der Heißener Straße

Nicht nur spektakuläre Ausblicke über das grüne Essen gibt es an den 30 neuen Aussichtspunkten der Grünen Hauptstadt Europas 2017 zu entdecken. Auch andere Naturschönheiten lenken die Blicke auf sich – wie zum Beispiel die Schopftintlinge an der Heißener Straße/Ecke Brausewindhang. Dort eröffnete Oberbürgermeister Thomas Kufen in dieser Woche offiziell die Essener Aussichten, in Schönebeck markiert von einer drei Meter hohen Recyclingbeton-Stele, die Ulrich Falke, Landschaftsarchitekt von...

  • Essen-Borbeck
  • 27.10.17
  •  3
Überregionales
Hat keinen Tag gehalten: Die Grüne-Hauptstadt-Stele im Münstmannpark wurde Opfer von Vandalismus. Foto: Asche

Gerscheder Grüne-Hauptstadt-Stele wird Opfer von Vandalismus

"Wenn da jemand drunter gestanden hätte, der wäre erschlagen worden", glaubt Anwohner Hartmut Asche. Erst am Donnerstag war im Park an der Gerscheder Münstermannstraße im Rahmen der Grünen Hauptstadt 2017 eine tonnenschwere, über zwei Meter hohe Stele aufgerichtet worden. Noch am selben Tag machte die Steinskulptur den Abflug. Die Stele sollte eine der insgesamt 31 "Essener Aussichten" markieren. Von diesen Punkten aus kann man Industriekultur, Still- oder Fließgewässer und andere...

  • Essen-Borbeck
  • 01.08.17
Vereine + Ehrenamt
Wider Nebel in der Stadt !
5 Bilder

Emmerich am Rhein .....

.... Stadtbild Emmerich am Rhein e.V. In einem Bericht der letzten Tage ( http://www.lokalkompass.de/emmerich/leute/emmerich-am-rhein-fuer-fahrradfahrer-ideal-man-darf-nur-nicht-in-die-innenstadt-gehen-d728425.html ) bin ich drauf Aufmerksam geworden. Die an der Rheinpromenade stehende Stele ist noch mit den Terminen des letzten Jahres versehen. Nun, so kann man halt noch sehen was man im letzten Jahr geboten oder verpasst hat ;-)) Nein im ernst, das sollte doch schnellstens geändert werden,...

  • Emmerich am Rhein
  • 17.01.17
  •  7
  •  7
Überregionales
Blau ist nur eine der zahlreichen Möglichkeiten, den Altstadtmarkt künftig farbig zu beleuchten.
2 Bilder

Farbig is auf'm Platz: Neue Beleuchtung für den Altstadtmarkt

Erst eins, dann zwei… Passend zum ersten Advent (27. November) erstrahlten die ersten von insgesamt 15 neuen Stelen auf dem Altstadtmarkt. Wie berichtet, hatte die Standortgemeinschaft Casconcept die 144.000 Euro, die für die Finanzierung der Beleuchtung des Marktplatzes eingeplant waren, durch Sponsorengelder um 47.000 Euro aufgestockt, um die Stelen mit jeweils vier farbigen Leuchten auszustatten. „Mehr als 'ein und aus' hätten die nicht gekonnt“, sagte Matthias Zimmer, Vorsitzender von...

  • Castrop-Rauxel
  • 30.11.16
  •  1
Kultur
Weihten die Stele ein (v.l.n.r.): Pastor Lars Linder (Vorsitzender der ACK Essen), Pfarrer Gerd Belker (ehemaliger Vorsitzender der ACK), Marlies Hennen-Nöhre (stellv. Vorsitzende der ACK) und der Essener Bürgermeister Rudolf Jelinek. Pressefoto: ACK/Hubert Röser
5 Bilder

Auf dem Hallo-Friedhof in Schonnebeck wurde eine Stele zur Erinnerung an die "Unbedachten dieser Stadt" eingeweiht

"Aus Gottes Hand in Gottes Hand" steht auf der Stele, die die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Essen (ACK) am Samstag auf dem Hallo-Friedhof in Schonnebeck eingeweiht hat. Sie erinnert an rund sechstausend Unbedachte - Menschen, die ohne Trauerfeier anonym auf Veranlassung des städtischen Ordnungsamtes beerdigt wurden. Die meisten dieser "Unbedachten" wurden auf dem Hallo-Friedhof bestattet. Gestaltet hat die Stele der Künstler und Steinmetz Axel Kalenborn aus Frohnhausen. Warum...

  • Essen-Nord
  • 28.11.16
  •  3
Kultur
15 Bilder

Waldfriedhof "Am Limberg" in Menden - Urnenstelenanlage

Sonntag, 23.10.2106, 12.15 Uhr Ein Friedhof soll nicht nur ein Bestattungsort für die Verstorbenen sein, sondern auch eine gärtnerische Gemeinschaftsanlage und ein Ort der Besinnung für alle Menschen. Heute war ich auf dem Waldfriedhof "Am Limberg" in Menden. Zuletzt war ich im Februar d. J. da - und das "Holzhaus" habe ich dort noch nicht gesehen. Seht euch die Bilder an - es ist eine Urnenstelenanlage. Was es nicht alles für verschiedene Bestattungsarten gibt... a) ...

  • Menden (Sauerland)
  • 23.10.16
  •  3
  •  10
Kultur
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter im LVR-Amt für Bodendenkmalpflege haben am Neanderlandsteig eine Historientafel zum Scheindorf aufgestellt (von links): Bernd Knop, Sven Polkläser, Dr. Helmut Grau, Josef Niedworok, Jürgen Lohbeck und Wolfgang Erley. Foto: Bangert

Tafel informiert über das Scheindorf

Bunker der Stahlwerksattrappe auf dem Rottberg kann besichtigt werden Von der Krupp´schen Nachtscheinanlage auf dem Rottberg sind fast alle Anlagen bis auf einen Bunker verschwunden. Auf diesen Bunker macht nun eine Historientafel am Neanderlandsteig aufmerksam. Jürgen Lohbeck hatte vor vier Jahren die Anlage dokumentiert. Das „Scheindorf“ in Velbert wurde 1941 gebaut, um die britischen Bomber, die vornehmlich nachts angriffen, von der Krupp´schen Gußstahlfabrik in Essen abzulenken. Um...

  • Velbert
  • 10.08.16
Kultur
Bürgermeister Fred Toplak enthüllte gemeinsam mit Mitarbeitern des Zentralen Betriebshof und der Stadtwerke die Stele.

Bürgermeister weiht Geschichtsstele in Scherlebeck ein

An der Richterstraße in Scherlebeck steht seit letzter Woche die sechste Geschichtsstele der Stadt Herten. Die zwei Meter hohe Informationstafel liefert Bürgern viele historische Daten über ihren Stadtteil – von 1188 bis heute. Gemeinsam mit Mitarbeitern des Zentralen Betriebshofs und der Stadtwerke enthüllte Bürgermeister Fred Toplak die neue Stele. „Die Geschichtsstele gibt den Bürgern die Möglichkeit, in die Geschichte Scherlebecks einzutauchen und für einen Moment in die Vergangenheit...

  • Herten
  • 05.07.16
Überregionales
Die Freude über die Auszeichnung ist groß.

FairTeiler ausgezeichnet

Zum 2. Mal wurde gestern der Bürgerpreis der SPD Bedburg-Hau, die Bedburg-Hauer Stele, überreicht: In diesem Jahr wurde das soziale Engagement der ehrenamtlichen FairTeiler ausgezeichnet. Hinter Fairteiler verbirgt sich die Bedburg-Hauer Tafel, die wöchentlich rund 160 Menschen aus der Gemeinde mit Lebensmitteln versorgt. Bürgerliches und ehrenamtliches Engagement wollen sie einmal im Jahr ins Licht der Öffentlichkeit rücken: Die Mitglieder der Bedburg-Hauer SPD. Ein Preis, die...

  • Bedburg-Hau
  • 25.10.14
Kultur
Stele in der oberen Fußgängerzone - Hintergrund Alte Apotheke
24 Bilder

Historischer Weg Neviges - Teil 2

Die letzten Stelen des Historischen Weg Neviges sind aufgestellt. In der oberen Fußgängerzone von Neviges befinden sich zwei solcher Hinweistafeln zum historischen Weg. Auf einen wird die alte Apotheke näher erläutert, sowie der Straßenbahnwendepunkt auf der Elberfelderstraße. Und noch viel mehr interessantes erfährt man auf dieser Tafel rund um die Elberfelderstraße von Neviges. Im Hintergrund befindet sich die ehemalige alte Apotheke. Siehe auch Fotos Bildunterschriften. Eine...

  • Velbert-Neviges
  • 15.10.13
  •  5
  •  5
Politik

Bezirksvertretung tagt

In der Woche von Montag, 13. Mai, bis Freitag, 17. Mai, tagt am Donnerstag um 15 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Bochumer Rathauses die Bezirksvertretung Mitte. Auf der Tagesordnung stehen die Einrichtung eines Radfahrstreifens auf der Castroper Straße und das Schenkungsangebot der Maiabendgesellschaft für zwei Stelen.

  • Bochum
  • 10.05.13
Ratgeber
Eine Stele steht bereits im Stromland an der Martinikirche. Um die anderen hat sich Martin Koenen von der Wirtschaftsförderung gekümmert. Foto: Jörg Terbrüggen

Neue Stelen für Emmerich

Für Touristen, Einheimische und Hinzugezogene wird Emmerich in den nächsten Monaten attraktiver. Denn die Wirtschaftsförderung setzt nun ein Konzept um, an dem sie knapp ein Jahr gearbeitet hat. Wer in anderen Städten unterwegs war, der sah häufig große Stelen, auf denen Wissenswertes über die Region, die Stadt, Persönlichkeiten des Ortes oder längst verschwundene Industrie zu lesen stand. Vor allem für Touristen sind diese Stelen immer wieder ein Anlaufpunkt. „Bisher gab es in Emmerich...

  • Emmerich am Rhein
  • 02.04.13
Kultur
Sie freuen sich über die erste Stele: (v.l.) Hansgeorg Schiemer (Geschäftsführer des Förderkreises). Dr. Kai Rawe (Stadtarchivar), Markus Püll (Vorsitzender des Förderkreises) Heinz Hohensee (Mülheimer Geschichtsverein und MItglied im Förderkreis).

Museum wird moderner

Das Heimatmuseum Tersteegenhaus auf dem Kirchenhügel, Teinerstraße 1, setzt künftig auf Information der modernen Art für seine Besucher. Seit Ende Februar, ziert eine Informationsstele über den Namensgeber des Hauses das obere Stockwerk. Um Punkt 12 Uhr wurde die neue Stele feierlich von Mitgliedern des Freundes- und Förderkreises Heimatmuseum und von Stadtarchivar Dr. Kai Rawe präsentiert. „Heute kann der Förderverein zum ersten Mal öffentlich zeigen, was er in so kurzer Zeit seit seinem...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 27.02.13
Kultur
Die Erinnerung an die Gerresheimer Glashütten-Tradition findet breiten Zuspruch.

Große Gerresheimer Glas-Geschichte

Die feierliche Enthüllung der 15. Stele des Industriepfads Gerresheim war gleichzeitig symbolischer Startschuss für die neue Entwicklung des ehemaligen Glashüttengeländes zum „Glasmacherviertel Düsseldorf“. Kälte, Nässe, ungemütliches Wetter – und trotzdem ließen es sich fast 200 Interessierte nicht nehmen, dabei zu sein bei der Enthüllung der Stele vor dem Werkstor der ehemaligen Glashütte. Sie erinnert an die traditionsreiche Geschichte der Glasproduktion in Gerresheim. Drei zusätzliche...

  • Düsseldorf
  • 02.01.13
  •  3
Überregionales

Schüttes Meisterstück ist die Rheinener Stele

Zwei Wochen hat Stephan Schütte (28) benötigt, um die Stele für den Rheinener Kinderspielplatz am Dorfgemeinschaftshaus zu erstellen. „Ich habe niemandem gesagt, was ich vorhabe“, so Schütte, „ich habe nur gesagt, dass man mir vertrauen soll.“ Die Idee zu der 1,80 m hohen Stele ist ihm in Hennen gekommen. Aus der Idee wurde ein Plan, aus dem Plan ein Modell aus Gips. „Ich habe die Stele sozusagen ohne die Mitglieder der Dorfgemeinschaft geplant.“ Als Material hat Stephan Schütte sich für...

  • Iserlohn
  • 19.12.12
  •  1
Überregionales
Elmar und Maria Welling sowie Jürgen Sommerfeld vom Fachdienst Grünflächen sind begeistert vom neuen „Hingucker“ im alten Dorf Repelen.

„Hingucker“ statt Dreckecke

Die Zeiten des Hundeklos und der Schmutzecke dürften vorbei sein: Die ehemalige Rasenfläche im alten Dorf Repelen, An der Linde, hat nun eher das Zeug zum neuen Wahrzeichen. Das Beet ist nicht nur neu gestaltet und mit Cortenstahl und einer Hecke umfasst, sondern mittendrin ragt noch eine kleine Stele mit einer vergoldeten Kugel empor. „Wir haben schon sehr viele positive Reaktionen erhalten“, berichtet Maria Welling. Zusammen mit ihren Mann Elmar hat sie das Projekt vor ihrem „Hotel zur...

  • Moers
  • 20.11.12
  •  2
Kultur

Der Hirte und das verlorene Schaf

Auf dem Friedhof der Sankt-Markuskirche in Schneppenbaum befindet sich diese Stele mit der Darstellung des Hirten mit dem verlorenen Schaf. Im Gleichnis Jesu heißt es: „Lukas 15:4-6 Wenn einer von euch hundert Schafe hat und eins davon verliert, läßt er dann nicht die neunundneunzig in der Steppe zurück und geht dem verlorenen nach, bis er es findet? Und wenn er es gefunden hat, nimmt er es voll Freude auf die Schultern, und wenn er nach Hause kommt, ruft er seine Freunde und Nachbarn...

  • Bedburg-Hau
  • 10.05.12
Politik
Pfarrer Arno Lohmann von der Evangelischen Stadtakademie, Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz und Bezirksbürgermeister Dieter Heldt (v.l.) bei der Einweihung der Stele. Foto: Molatta

Lebensspuren - Erinnerung an Jüdisches Leben in Bochum

Die zweite Stele im Stationenweg „Jüdisches Leben in Bochum und Wattenscheid“ wurde in der Bochumer Innenstadt, Ecke Massenbergstraße/Schützenstraße eingeweiht. Diese Stele erinnert an die Anfänge jüdischen Lebens in dieser Stadt, die bereits im 17 Jahrhundert nachweisbar sind. Der Standort der Stele ist so gewählt, dass sie in der Mitte zwischen der ersten Bochumer Synagoge, die 1744/45 zerstört wurde, der ersten jüdischen Schule und des ältesten jüdischen Friedhofs steht. Auf der Stele...

  • Bochum
  • 31.10.11
Überregionales

Zentraler Treffpunkt

Drei unterschiedliche große Säulen aus Kalksandstein geschlagen, zusammengehalten von einem Band, dass die Verbundenheit des christlichen Glaubens und einer intakten Familie symbolisiert - diese Bilder stehen im Zentrum der Stele von Bildhauer Georg Schaab. Diese wiederum soll auf dem Urnengrabfeld auf dem evangelischen Friedhof Haarzopf in Zukunft zu einem zentralen Anlaufpunkt von trauernden, trost oder auch nur Ruhe suchenden trauernden Mitmenschen werden. So zumindest erhofft es sich...

  • Essen-West
  • 17.06.11