Stolperstein

Beiträge zum Thema Stolperstein

Kultur
Mitglieder des Iserlohner FriedensPlenums haben Stolpersteine in der Iserlohner Innenstadt gereinigt.

Jahrestag der Befreiung von Auschwitz
Stolpersteine in der Iserlohner Innenstadt gereinigt

Am heutigen Mittwoch ist der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, der in jedem Jahr am 27. Januar, dem Jahrestag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, begangen wird. Bedingt durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie sind nur sehr begrenzt öffentliche Gedenkveranstaltungen möglich. Einzelne Mitglieder des Iserlohner FriedensPlenums haben aber aus Anlass des Gedenktages bereits am Sonntag  - unter widrigen Witterungsbedingungen und unter...

  • Iserlohn
  • 27.01.21
Politik
5 Bilder

Jüdisches Leben in Dinslaken
Grüne setzen sich für eine aktive und nachhaltige Erinnerungskultur ein

Die Dinslakener Bundesverdienstkreuzträgerin Anne Prior erinnerte auf Einladung von Bürgermeisterkandidatin Michaela Eislöffel und den Grünen Frauen an die Schicksale der jüdischen Waisenkinder und der Verfolgten der NS-Diktatur in Dinslaken. „Wo die Juden in Dinslaken geblieben sind, ist (…) nicht bekannt", lautet das Zitat eines damals verfolgten Kommunisten, welches gleichzeitig auch zum Titel des Buches von Anne Prior wurde. Für die Grünen in Dinslaken sei dies ein entscheidender Beitrag,...

  • Dinslaken
  • 27.07.20
LK-Gemeinschaft
Stephan Blank, Pfarrer an der Salvatorkirche und Assessor des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg, hat das aktuelle Bibelwort verfasst.
Foto: S. Blank

Evangelischer Kirchenkreis Duisburg: Trost und Stärkung online und per Post
"Stolperstein" mahnt zur Demut

In diesen für viele Menschen schweren Zeiten möchte der Evangelische Kirchenkreis Duisburg mit einem wöchentlichen Bibelwort und dessen Auslegung den Menschen Zuversicht geben. Zu lesen ist dies nicht nur in den Sozialen Medien und im Internet unter www.kirche-duisburg.de: Interessierte, die keinen Zugang zur digitalen Welt haben, erhalten diese Worte auf Papier ausgedruckt und kostenfrei per Post zugeschickt. Dazu reicht ein Anruf unter 0203 / 29513500 und das Hinterlassen der Postadresse. Das...

  • Duisburg
  • 11.06.20
Vereine + Ehrenamt
Ein weiterer Stolperstein in Velberter Stadtgebiet erinnert seit vergangener Woche an ein Opfer des Nationalsozialismus.
4 Bilder

Stolperstein für Carl Kipper wurde an der Neustraße 149 in Tönisheide verlegt
Über die Geschichte stolpern

Ein weiterer Stolperstein in Velberter Stadtgebiet erinnert seit vergangener Woche an ein Opfer des Nationalsozialismus. Carl Kipper, der einst an der Neustraße 149 lebte und im Zuge der T4-Aktion in Brandenburg an der Havel vergast wurde, soll nicht in Vergessenheit geraten. Gemeinsam mit dem deutschen Künstler Gunter Demnig, der den Stein anfertigte und im Rahmen einer Gedenkveranstaltung einsetzte, hat Tobias Glittenberg aus Velbert initiiert, das dieses Stück Geschichte sichtbar gemacht...

  • Velbert-Neviges
  • 28.05.19
Politik
Würdiges Gedenken ermöglicht die Aktion Stolpersteine.   Bilder: St. Reimet
20 Bilder

Erster Stolperstein für Homosexuellen in Unna

Von St. Reimet Der Aktionskünstler Gunter Demnig verlegte jetzt einen weiteren Stolperstein in der Hellwegstadt. Im Gedenken an Reinhard Drücke (geb. 25.4.1912, gest. 31.8.1970), Sohn eines erfolgreichen  Bauunternehmers, lenkt die Aidshilfe Unna damit den Blick auf die Verfolgung von über 50.000 Homosexuellen durch das Naziregime. Nur seiner beruflichen Einsatzfähigkeit als Baumeister verdankte es Reinhard Drücke, der in der Vaersthausener Str. 38 in Königsborn den letzten Wohnsitz hatte, dass...

  • Unna
  • 06.02.18
Politik
Die beiden Stolpersteine für die Eheleute Samson.

"Stolpersteine" für Bernhard und Rosalie Samson

79 Jahre nach der Pogromnacht in Deutschland werden am Donnerstag, 9. November, um 16.30 Uhr im Bürgersteig vor der Cappenberger Straße 7 zwei Stolpersteine für die Eheleute Bernhard und Rosalie Samson verlegt. Der Arbeitskreis "Lüner Stolpersteine" lädt alle Bürger ein, an der Aktion teilzunehmen.  Bereits seit 2009 erinnerte an der Cappenberger Straße 7 ein Stolperstein an den Tod von Bernhard Samson nach Misshandlungen der Nationalsozialisten in der Pogromnacht 1938. Da dieser Stein durch...

  • Lünen
  • 07.11.17
  • 1
Kultur
3 Bilder

Ortwin Swiderski-Bickhove hat ein neues Buch über Albert Funk herausgebracht

Ein „Stolperstein“ vor dem Polizeipräsidium in Recklinghausen erinnert an die Ermordung Albert Funks durch die Gestapo. Ortwin Swiderski-Bickhove hat ein neues  Buch herausgebracht: "Albert Funk - Bergarbeiter und Kommunist". Das Buch beinhaltet zahlreiche Informationen über das Wirken und Leben von Albert Funk und über diejenigen, die seinen Tod im April 1933 zu verantworten haben. Für Albert Funk und Heinrich Voerding wurden im Hof des Polizeipräsidiums sog. Stolpersteine verlegt. Regelmäßig...

  • Marl
  • 20.08.17
  • 3
Überregionales

Stolperstein für einen Arbeiter

Am östlichen Rand des Rathausplatzes verlegte der Künstler Gunter Deming einen Stolperstein für Franz Frerich. Der einstige Dreher der Firma Arnold Kiekert Söhne soll sich nach dem Sturz von Mussolini abfällig über Hitler geäußert haben und wurde denunziert. Es erfolgte die Festnahme durch die Geheime Staatspolizei wegen Wehrkraftzersetzung und Zuchthaus sowie das Todesurteil durch den Berliner Volksgerichtshof, das am 22. August 1944 vollstreckt wurde. Nach den Stolpersteinen für ermordete...

  • Velbert
  • 21.02.17
Politik
Stolpersteine verhindern vergessen, Montag, 21.11.2016, Stolpersteine für Familie Rosenberg, Stadt Essen-Rüttenscheid
4 Bilder

Stolpersteine verhindern das Vergessen

Am Montag, 21.11.2016 hat der ehemalige Ratsherr der Stadt Bottrop Sahin Aydin in Kooperation mit der DFG-VK Gruppe Essen (Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen) in Essen-Rüttenscheid drei Stolpersteine verlegen lassen. Die Stolpersteine erinnern vor dem Haus Moorenstraße 35 an die vom NS-Gewaltregime verfolgte Familie Rosenberg. Buch: Zur Erinnerung an den Essener Rechtsanwalt Dr. Rosenberg Eine politische Biografie

  • Essen-Süd
  • 22.11.16
  • 1
  • 1
Überregionales

Stolperstein für Euthanasie-Opfer Karin Alt gelegt

In Moers wurde der erster Stolperstein für ein Euthanasie-Opfer gelegt. Mit Rahmenprogramm wurde so Karin Alt gedacht. Ein Wiegenlied, komponiert von einer in Auschwitz ermordeten Mutter, „umrahmte“ die Verlegung des ersten Stolpersteins für ein Euthanasie-Opfer in Moers. Karin Alt wurde am 25. August 1944 in der sogenannten „Kinderfachabteilung“ im Alter von zwei Jahren in der Heilanstalt Kalmenhof (Idstein) ermordet. Aufgrund einer „Hirnschrumpfung“ – so der NS-Fachjargon - wurde sie von den...

  • Moers
  • 20.11.16
  • 1
Politik
Dr. Nathran N. Rosenberg aus Essen
3 Bilder

DFK-VK Gruppe Essen lädt zur Stolpersteinaktion ein

Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Gruppe Essen c/0 Stephan Urbach Am Lünink 20 45239 Essen Sehr geehrte Damen und Herrn, Liebe FriedensfreundeInnen und Friedensfreunde, die DFG-VK-Gruppe Essen lädt zur Teilnahme an einer Stolpersteinverlegung am 21.11.2016, um 16:30 Uhr vor dem Hause Moorenstr. 35, in Essen-Rüttenscheid, ein. Es handelt sich um eine Stolpersteinverlegung für jüdischen Rechtsanwalt Dr. Norbert Nathan Israel Rosenberg, seine Ehefrau Anna Rosenberg...

  • Essen-Süd
  • 09.11.16
Politik
Die Ratsherren und Sponsoren Hubertus Groth (links) und Siegfried Störmer mit neuem vor dem alten Stolperstein Waldemar Elsoffer

Stolperstein erinnert an das NS-Opfer Waldemar Elsoffer - Neuverlegung am Holocaust-Gedenktag

Lünen. Als Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus wurden auf Lünens Bürgersteigen bisher sieben Stolpersteine verlegt. Dabei handelt es sich um ein europaweites Projekt des Kölner Künstlers Gunter Demnig, bei dem im Boden verlegte kleine Gedenktafeln aus Messing an das Schicksal einzelner Menschen oder Gruppen in Folge des Naziterrors erinnert. Damit in Zukunft noch mehr „dezentrale Mahnmale“ koordiniert verlegt werden, hat sich ein neuer „Arbeitskreis Lüner Stolpersteine“ gebildet....

  • Lünen
  • 19.01.16
  • 2
Kultur
Die Familie Jacobs in der neuen Heimat USA: Fredel, Hetti (vormals Jettchen), Erich und Yitro (vormals Jethro).
4 Bilder

Ein wahrer Schatz für Unna - Stolperstein für Familie Jacobs

Spricht man über jüdisches Leben in den 20er bis 40er Jahren, hat man direkt Elend, Verfolgung und Tod vor Augen. Allzuoft wird vergessen, dass es auch in dieser Zeit ein durchaus „normales“ Alltagsleben der jüdischen Mitbürger gab. Ein gutes Beispiel dafür ist die Familie Jacobs, für die am kommenden Freitag, 11. Dezember, Stolpersteine in Unna verlegt werden. Als „wahren Schatz“ bezeichnet Stadtarchivar Thomas Wardenga den Nachlass des Familienoberhaupts Erich Jacob. Denn sowohl in seiner...

  • Unna
  • 09.12.15
  • 2
  • 1
Politik
Besuch der Jüdischen Gemeinde in Düsseldorf

Gedenken an den jüdischen Kinderarzt Dr. Hugo Zade

Der Felix-Metzmacher-Freundeskreis hat nach der Entscheidung des Rates der Stadt Langenfeld, keinen Stolperstein in Erinnerung an die Ermordung des jüdischen Kinderarztes in unserer Stadt zu verlegen, Kontakt mit dem Künstler Gunter Demnig aufgenommen. Auch haben wir das St. Martinus Krankenkenhaus in Richrath um Erlaubnis gebeten, vor dem Krankenhaus einen Gedenkstein zu verlegen. Die Mail-Antwort von Gunter Demnig finden Sie nachstehend. Die Krankenhausverwaltung hat einer Verlegung auf dem...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 15.10.15
  • 2
Überregionales

Stolperstein für den jüdischen Kinderarzt Dr. Hugo Zade

Anregung – Bürgerantrag gemäß § 24 der Gemeindeordnung von NRW Sehr geehrter Herr Bürgermeister, der Rat der Stadt Langenfeld möge den nachstehenden Antrag in seiner nächsten Sitzung beraten und beschließen: Antrag Der Felix-Metzmacher -Freundeskreis regt zusammen mit dem Internisten Oberarzt Dr. Stefan Winkelmann vom St. Martinus Krankenhaus, Langenfeld, an, dem verdienten jüdischen Kinderarzt Dr. Hugo Zade einen Stolperstein zu widmen. Begründung Dr. Hugo Zade praktizierte bereits um 1905 auf...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 08.07.15
Politik
Stolpersteine von Sahin Aydin für Gronauer Widerstandskämpfer
7 Bilder

Stolpersteine von Sahin Aydin für Gronauer Widerstandskämpfer Grete Kusber, Carl & Elli Domke

Am Mittwoch, 29. April 2015 hat der Vorsitzende des Kurdisch-Deutschen Freundschaftskreises Münsterland e. V. und Mitglied DIE LINKE Bottrop Sahin Aydin, zu Ehren von drei Widerstandskämpfer, drei Stolpersteine vor dessen ehemaligen Wohnhaus in der Pipepenpohlstr. 22 in Gronau, verlegen lies. Dabei hat Sahin Aydin, in seinem Redebeitrag über das Leben von Grete Kusber, Carl und Elli Domke, berichtet. Danach informierte Gronaus Bürgermeisterin Sonja Jürgens über die Bedeutung der Stolpersteine....

  • Bottrop
  • 01.05.15
Politik
8 Bilder

9. Dezember: Stolpersteinverlegung für Gronauer Widerstandskämpfer Rudi Steffens von Bottroper Sahin Aydin

Am 9. Dezember verlegte der Vorsitzender der Kurdisch-Deutscher Freundschatskreis Münsterland e. V. und Mitglied DIE LINKE Bottrop Sahin Aydin zu Ehren von Rudi Steffens einen Stolperstein vor dessen ehemaligen Wohnhaus in der Michaelstr. 5 in Gronau. Dabei hat Sahin Aydin in einem Redebeitrag über das Leben von Rudi Steffens berichtet. Danach informierte Gronaus Bürgermeisterin Sonja Jürgens über die Bedeutung der Stolpersteine. An der Stolpersteinverlegung waren insgesamt 30 Personen u. a....

  • Bottrop
  • 13.12.14
  • 1
  • 3
LK-Gemeinschaft

Das Abendlicht...

Mild streift den Stein das Abendlicht so mancher Wagen tut dies nicht... Moosbedeckter Stein auf dem Klinikgelände in Bedburg-Hau.

  • Bedburg-Hau
  • 23.11.14
  • 3
  • 3
Überregionales

Kein großer Wurf

Wahrhaft detektivisches Gespür bewies jetzt der Walsumer Realschullehrer Helmut Feldhaus. Wir erinnern uns: Vor zwei Wochen brachen Unbekannte in Walsum an der Hubbrücke den in Gedenken an den von den Nazis ermordeten Sozialdemokraten Jaring Woudstra verlegten Stolperstein heraus. Seither war das Werk des Künstlers Gunter Demnig verschwunden, der Staatsschutz ermittelte gar. Nun überlegte Lehrer Feldhaus, der seinerzeit die Stolpersteinverlegung mit seinen Schülern initiiert hatte, wo denn wohl...

  • Duisburg
  • 16.09.14
  • 2
  • 2
Überregionales
Die Geburtstagsgäste sorgten für einen Stolperstein auf dem Neuen Graben.

Stolpersteine für Sophie und Louis Blankenstein

Als Silke Johanna Räbiger, die Leiterin des Frauenfilmfestivals Dortmund/Köln (2. Reihe, 3.v.l.) im letzten September ihren Geburtstag feierte, wurde sie von ihrem Team mit der Erfüllung eines Wunsches überrascht. Es hatte Gunter Deming zwei Stolpersteine in Auftrag gegeben. Jetzt wurden die Steine, die an das Ehepaar Blankenstein erinnern, am neuen Graben 55 verlegt. Sophie Blankenstein war Büroangestellte, ihr Mann Louis Großschlachter. Beide wurden am 30. Juli 1942 nach Theresienstadt...

  • Dortmund-City
  • 12.09.14
Überregionales
Der Künstler Gunter Demnig setzt hier den Stolperstein für Eduard Petrat in der Horstmarer Straße 28. Unter den Gästen war auch NRW-Minister Guntram Schneider (2.v.l).
7 Bilder

Stolpersteine sollen an Lüner Widerstandskämpfer erinnern

Drei weitere „Stolpersteine“ erinnern in Lünen an Menschen, die Opfer des Nationalsozialismus wurden, weil sie dem Regime Widerstand leisteten. Die Stolpersteine sind das Projekt des Künstlers Gunter Demnig. Am Dienstag wurden vor den Häusern der Horstmarer Straße 28 und 30 und anschließend Im Wiesengrund 13 die markanten Betonsteine mit drei Tafeln aus Messing verlegt. Mit ihnen erinnert man an die vom Naziregime ermordeten SPD-Mitglieder des Lüner Rates Eduard Petrat, Auguste Schnakenbrock...

  • Lünen
  • 23.04.14
  • 2
  • 1
Politik
Achte Steine erinnern an die von den Nationalsozialisten ermordeten Dortmunder Familien.
3 Bilder

Gedenken an Holocaust

Zum Holocaustgedenktag reinigte das Bündnis gegen Rechts Stolpersteine am Ostenhellweg. Diese Steine vorm Spielwarengeschäft Lütgenau erinnern an die dem Rassenwahn zu Opfer gefallenen Familien Friede und Nußbaum. An die von den Nazis in die Vernichtungslager Deportierten gedachten die Mitglieder des Bündnisses an der Ecke Weißenburger/ Gronaustraße. "Den Lebenden zur Mahnung, der Unmenschlichkeit entegegen zu treten steht auf dem Stein, der an die Sinti und Roma erinnert. "Dies ist uns...

  • Dortmund-City
  • 27.01.14
  • 1
Politik

Erinnerungsgang duch die City

Das Bündnis „Dortmund gegen Rechts“ lädt zum Holocaustgedenktag am 27. Januar zu einem Erinnerungsgang am Samstag, 25. Januar ein. Treffpunkt ist um 15 Uhr auf dem Ostenhellweg 41 neben Lütgenau. Nach dem Reinigen der dort verlegten Stolpersteine wird an die Familien Friede und Nußbaum erinnert, die dem Rassenwahn und dem Antisemitismus der Nazis zum Opfer fielen.

  • Dortmund-City
  • 24.01.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.