streitkultur

Beiträge zum Thema streitkultur

Ratgeber
Jörg Winterscheid mit seinem Elterntrainer. Foto: Pielorz

Hilfe, mein Kind ist anderer Meinung als ich

„Hilfe, mein Kind ist anderer Meinung als ich!“ Unter diesem Motto stand der Elterntreff im Oktober 2018. Referent war der Heilpädagoge Jörg Winterscheid, der seit 26 Jahren mit Eltern, Kindern und verschiedenen Einrichtungen zusammenarbeitet. Sein Motto: Wir können den Wind nicht ändern, aber versuchen, die Segel richtig zu setzen. Voraussetzung dafür ist allerdings das Wissen um den richtigen Kurs. „In meinem täglichen Kontakt mit Kindern, Jugendlichen, Eltern, Schulen und Kindergärten...

  • Hattingen
  • 11.10.18
Überregionales
Schiedsmann Hermann Neuhaus
2 Bilder

Drei Fragen an Schiedsmann Hermann Neuhaus

Hermann Neuhaus ist seit 1998 Schiedsmann in Katernberg-Ost und Schonnebeck. Neben diesem Ehrenamt war bzw. ist der rüstige Pensionär aktiv tätig als Knappschaftsältester, Bildungsobmann in der Ortsgruppe Katernberg der IGBCE, Gründungsmitglied des Geschichtskreis Zollverein und Gästeführer der Zollverein Touristk. Für diese Ehrenämter hat Hermann Neuhaus im Jahre 2005  die Verdienstmedaille des Bundesverdienstordens der Bundesrepubik Deutschland erhalten. Der Bergmann hatte sein ganzes...

  • Essen-Ruhr
  • 02.12.17
Politik
Ulrich Roland
2 Bilder

Berlin trifft Gladbeck beim politischen Frühstück - Ulrich Roland und Michael Gerdes stellen sich den Fragen der Bürger

Zweckel. Traditionell eröffnet der SPD Ortsverein Zweckel das Jahr mit seinem „Politischen Neujahrsfrühstück“ in der AWO Begegnungsstätte Zweckel an der Dorstener Straße. Die bürgeroffene Veranstaltung hat wieder einmal prominente Gäste, die an diesem Vormittag für Fragen, Kritik und Anregungen zur Verfügung stehen. Unter dem Titel „Berlin trifft Gladbeck“ werden wir mit Bürgermeister Ulrich Roland und dem Bundestagsabgeordneten für Gladbeck Michael Gerdes in den politischen Austausch über...

  • Gladbeck
  • 18.01.17
Überregionales

Der nächste Streitpunkt

Wo soll das Open-Air-Konzert im Rahmen des Aktionstages „WDR 2 für eine Stadt“ stattfinden? Die Antwort auf diese Frage wird es voraussichtlich nach den Osterfeiertagen geben. Doch schon im Vorfeld haben sich Kritiker zu Wort gemeldet, die zum Beispiel den Bereich Wittringen als Veranstaltungsort rundweg ablehnen. Bedenken werden mit der Angst vor - nicht unerheblichen - Schäden an Fauna und Flora begründet. Und schon bekommt eine Großveranstaltung, die eigentlich Gladbeck ein positives...

  • Gladbeck
  • 23.03.16
  •  5
  •  7
Ratgeber

Streitkultur

Als Wüstenväter betitelte man frühchristliche Mönche, die sich im späten dritten Jahrhundert, entweder einzeln als Eremiten oder in Gruppen, als Koinobiten, in die Wüsten Ägyptens und Syriens zurückzogen, um dort ihr Leben in Askese, Gebet und Arbeit zu führen. Die Radikalität ihrer Lebensführung mag uns erschrecken, aber querdenken kann auch befreiend sein . . . „Zwei Altväter wohnten in einem Kellion und hatten sich nie jemals auch nur im geringsten entzweit. Da sprach einmal der eine...

  • Iserlohn
  • 21.11.15
Politik

Ganz üble Streitkultur und Gladbeck ist der Verlierer

Die Diskussion wird härter, die Wahl der Worte zeugt von einer eher üblen Streitkultur: Das Thema „Ausbau dre B 224 zur Autobahn A 52“ spaltet viele Gladbecker in zwei Lager. Erbitterte Wortwechsel liefern sich in erster Linie das Lager der Ausbau-Befürworter und die Ausbaugegner, angeführt vom „Bürgerforum“ und der LINKEN. Und der „Gute Ton“ wird immer häufiger vergessen. Es drängt sich der Eindruck auf, als würden den „Streithammeln“ die Sachargumente ausgehen und man nun die Gegenseite...

  • Gladbeck
  • 31.03.15
  •  4
  •  1
Politik
Dr. Michael Wefelnberg CDU-Fraktionsvorsitzender im Hünxer Gemeinderat

CDU-Fraktion über die aufgeheizte Debatte der Umgangsformen im Hünxer Gemeinderat

Pressemitteilung von Dr. Michael Wefelnberg, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Hünxe: Zunehmende Sorge bereitet dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Dr. Michael Wefelnberg die aufgeheizte Debatte um die Umgangsformen in Hünxer Gemeinderat, die nicht geeignet sind, das Ansehen des höchsten politischen Entscheidungsgremiums in Hünxe zu mehren. „Eines vorweg: Ich fühlte mich durch die Äußerungen der Kollegen nicht persönlich beleidigt, denn man muss als Politiker schon etwas...

  • Hünxe
  • 28.12.14
Ratgeber
 Der Kommodore liest „alle Zeitungen im Internet“, vor allem Artikel über Schwule, Ausländer oder Politiker, über die er sich aufregen kann, bis sein Kopf zu explodieren droht. Leider versteht der Kommodore die Prinzipien des Internets und der freien Meinungsäußerung vollkommen falsch: ER darf sich aufregen. Aber wenn IHN jemand kritisiert, benutzt er Worte, die in keiner Community erwünscht sind. Wird sein Profil gelöscht, erscheint er am nächsten Tag neu: als „Admiral Retour".
21 Bilder

Galerie der Allerliebsten: Herzlich willkommen im Trollhaus

Es gibt immer wieder Gründe, diesen Ratgeber-Beitrag neu zu veröffentlichen: Je größer die Community, desto vielfältiger die Meinungen und desto größer das Konflikt-Potential. Einige Nutzer nerven allerdings besonders: Die so genannten "Trolle". Nur wie geht man mit denen am besten um? Ob Raucherschutz, Tierschutz oder Jugendschutz, ob Alkoholmissbrauch oder Dichtheitsprüfung: je brisanter das Thema, desto hitziger die Diskussion. Dass man hierbei dennoch respektvoll und konstruktiv bleiben...

  • Düsseldorf
  • 01.11.14
  •  230
  •  19
Politik
Im Zeichen des Domes: Rita Gatermann-Hebben möchte Xantener Bürgermeisterin werden.

Rita Gatermann-Hebben möchte Xanten „erobern“

Lange hat der politische See in Xanten geruht. Jetzt rührt sich wieder etwas. Nach den Bürgermeisterkandidaten Thomas Görtz und Peter Bullmann wirft jetzt auch Rita Gatermann-Hebben ihren Hut in den Ring. Die unabhängige, in Xanten geborene Juristin, hat die notwendigen Unterstützungsunterschriften beisammen und nimmt Kurs auf die Wahlen. Dabei geht die 58-jährige durchaus selbstbewusst in die Auseinandersetzung mit den bisher antretenden „Platzhirschen“. Rita Gatermann-Hebbens Internetauftritt...

  • Xanten
  • 14.03.14
Politik

Gladbecker Streitkultur: Das musste ja so kommen!

Das Geld ist bewilligt und so kann die Gladbecker Fußgängerzone endlich ein neues und modernes sowie familienfreundliches Gesicht erhalten. In anderen Städten würden solche Zukunftsaussichten große Vorfreude auslösen, aber so einfach ist das in Gladbeck nicht: Bereits in der Planungsphase gibt es wieder heftige Diskussionen, Streitereien und gegenseitige Schuldzuweisungen. Auch wenn es dabei zum Beispiel „nur“ um die Auswahl der Farbe für das zu verlegende Pflaster geht. Von dem Geschrei um...

  • Gladbeck
  • 18.06.13
  •  8
Politik

Streitkultur & Export-Idee

Es ist wieder so weit: Viele Menschen machen in ihrem Lebensraum (Beruf, Verein usw) nicht mehr den Mund auf, weil sie sich im voraus eilenden Gehorsam vor vermeintlichen Konsequenzen fürchten. Und Arbeitgeber sind schon bei banalen Vergehen ihrer Angestellten schnell mit der Abmahnung dabei. Schleichend, aber stetig, hat sich in den letzten Jahren auf diese Weise die Atmosphäre in der Bundesrepublik verändert: Da wird das Wort „Streitkultur“ zu einem Unwort, das nur noch Querulanten...

  • Arnsberg
  • 31.01.13
  •  1
Politik

Die aussergewöhnliche Streitkultur der Gladbecker

Es gibt kaum eine Stadt, in der die „Streitkultur“ derart ausgeprägt zu sein scheint, wie denn in Gladbeck. Bestes Beispiel hierfür ist die neue Diskussion um das Thema „Ausbau der B 224 zur Autobahn A 52“. Dieses Mal fetzen sich Bürgermeister Roland und CDU-Ratsherr Willmes wie die „Besenbinder“. Denn Willmes - und mit ihm wohl die gesamte CDU - ist nicht damit einverstanden, dass die Stadt den Antrag gestellt hat, die B 224 aus dem „Bundesverkehrswegeplan“ streichen zu lassen. Was an...

  • Gladbeck
  • 02.11.12
  •  3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.