Nach brutalen Überfällen in Aplerbeck hat Polizei junge Intensivtäter im Blick
Täter schlugen mit Holzlatte zu

Die Dortmunder Polizei ist nach brutalen Übergriffen von Jugendlichen verstärkt in Aplerbeck unterwegs, um weitere Taten zu verhindern.
  • Die Dortmunder Polizei ist nach brutalen Übergriffen von Jugendlichen verstärkt in Aplerbeck unterwegs, um weitere Taten zu verhindern.
  • Foto: Jochen Tack / Innenministerium
  • hochgeladen von Antje Geiß

Nach drei brutalen Straftaten in Aplerbeck verstärkt die Polizei in dem Stadtteil die Präsenz, um weitere Delikte dieser Art zu verhindern.
Am Freitag (9.10.) griffen mehrere junge Männer gegen 21.55 Uhr auf einem Bahnsteig am Aplerbecker Bahnhof einen 72-jährigen Senior mit einer Holzlatte an und verletzten ihn schwer. Die Ermittlungen dazu laufen noch.
Drei 15, 16 und 17 Jahre alte Jugendliche stehen unter dem Verdacht, am Mittwoch (14.10.) gegen 19.35 Uhr in der Emschergasse einen 15-jährigen Jungen geschlagen und ausgeraubt zu haben. Sie verletzten ihn im Gesicht. Auch in diesem Fall nutzten die Täter eine Holzlatte. Das Opfer erblickte auch ein Messer. Ein Täter bedrohte das Opfer zusätzlich. Die Täter erbeuteten eine Jacke und ein Smartphone.

Polizeibekannte Jugendliche

Unter Tatverdacht stehen bekannte Intensivtäter, die in Dortmund und Unna wohnen. Streifenteams konnten zwei von drei Verdächtigen nach kurzer Flucht stellen. Die Polizei führte Gefährderansprachen durch und übergab die Jugendlichen den Eltern. Bei den Ermittlungen geht es um schweren Raub, gefährliche Körperverletzung, Bedrohung und Nötigung.
Eine weitere Tat vom gleichen Tag führte ebenfalls zu Ermittlungen: Am Mittwochnachmittag forderten zwei noch unbekannte junge Männer gegen 16.58 Uhr auf einem Schulhof an der Schweizer Allee einen 20-Jährigen auf, ihnen einen Euro zu übergeben.

Auf Schulhof angegriffen

Dabei griffen sie ihn an. Der 20-Jährige ging weiter und verständigte die Polizei. Darauf sprühten sie ihm Pfefferspray ins Gesicht und flüchteten.
Die Verdächtigen werden in diesem Fall wie folgt beschrieben:

  •  Täter 1: 16 oder 17 Jahre alt, ca 1,75 Meter groß, schwarze lockige Haare, Oberlippenbart mit Dreitagebart, schwarze Adidas-Jogginghose.
  • Täter 2: 16 bis 18 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, dunkle Hautfarbe, grau bekleidet.

Ziel: weitere Taten verhindern 

Die Kriminalpolizei ermittelt im "Haus des Jugendrechts" in Dortmund und prüft Zusammenhänge in diesen drei Fällen. Zeugen, die eine der Taten beobachtet haben, geben ihre Hinweise bitte an die Kriminalwache unter Tel. 0231/132 7441.
Zugleich ist die Polizei verstärkt im Aplerbecker Zentrum im Einsatz, um Präsenz zu zeigen. Ziel ist, weitere Straftaten zu verhindern und ansprechbar für die Dortmunder zu sein.

Autor:

Antje Geiß aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen