Schüler gehen fürs Klima auf die Straße

Foto: Schmitz

"There is no Planet B" steht auf einem Plakat der demonstrierenden Schüler vor dem Rathaus: Nicht nur in Dortmund, von Australien bis Uganda haben Schüler den Freitag zum Streiktag unter dem Motto "Fridays for future" erklärt. Sie fordern von der Politik entschlossener gegen den Klimawandel vorzugehen.

Sie folgen einer jungen Schwedin: Die 16-jährige Greta Thunberg demonstrierte in Stockholm vorm Parlament, statt Freitagmorgen die Schulbank zu drücken. Waldbrände, extreme Dürren, schmelzende Gletscher wollen Schüler nicht mehr hinnehmen, sie protestieren in vielen Ländern gegen Klimawandel-Skeptiker und fordern einen Wendepunkt in der globalen Klimapolitik.
Die Schüler sehen sich als Kinder und Jugendliche als direkt von den Folgen des Klimawandels Betroffene. Daher wollen die Schüler auf direkte Weise etwas für den Schutz des Klimas tun, statt im Erdkunde oder Politikunterricht zu sitzen, malen sie Plakate und Transparente und gehen auf die Straße.
Eltern, die das Anliegen ihrer Kinder unterstützen schrieben Entschuldigungen. Übrigens erklärte das NRW-Kultusministerium, Schulen könnten selbst bestimmen, ob sie einzelnen Schülern auf Antrag die Teilnahme ermöglichen.

Junge Kilma-Aktivisten

Was die 16-jährige Greta am 20. August begann, hat weltweit Schüler und Studenten zu Klima-Aktivisten gemacht. Auch morgen, am Freitag wollen Schüler in Dortmund wieder vorm Rathaus für ihre Zukunft demonstrieren.

Autor:

Antje Geiß aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.