Evangelische Kirche: Milliardenvermögen aber kein Geld für das Seeferienheim auf Juist

In Blau drei goldene Dünen. In den oberen Ecken je ein sechszackiges silbernes Sporenrad, unten vier silberne Wellenleisten. Entworfen wurde das Wappen von Alf Depser.  Als Vorlage diente ein Siegel der Evangelischen Kirchengemeinde Juist. Aus diesem wurden die Dünen übernommen. Die zwei silbernen Sporenräder weisen auf die frühere Zugehörigkeit zum Landkreis Norden hin. Die Flagge besteht aus drei gleich breiten Streifen Weiß, Blau und Gelb mit dem etwas zum Liek verschobenen Gemeindewappen. (wikipedia)
  • In Blau drei goldene Dünen. In den oberen Ecken je ein sechszackiges silbernes Sporenrad, unten vier silberne Wellenleisten. Entworfen wurde das Wappen von Alf Depser. Als Vorlage diente ein Siegel der Evangelischen Kirchengemeinde Juist. Aus diesem wurden die Dünen übernommen. Die zwei silbernen Sporenräder weisen auf die frühere Zugehörigkeit zum Landkreis Norden hin. Die Flagge besteht aus drei gleich breiten Streifen Weiß, Blau und Gelb mit dem etwas zum Liek verschobenen Gemeindewappen. (wikipedia)
  • Foto: gemeinfrei
  • hochgeladen von Carsten Klink

Seit weit über 90 Jahren betreibt die Evangelische Kirche Dortmunds das Seeferienheim auf der Insel Juist in der deutschen Nordsee. Generationen von Dortmundern haben dort Urlaub machen können. Die Gebäude sind in die Jahre gekommen. Die Sanierungskosten möchte die religiöse Gesellschaft nicht aufbringen. Das Seeferienheim soll in der alten Form nicht weitergeführt werden.

Einfache, aber jahrelang in dem Seeferienheim aktive Kirchenmitglieder kritisieren in der Lokalpresse, "dass die Kirche einen sozialen Auftrag hat, beispielsweise Kindern aus sozial schwachen Familien ermöglichen sollte, auch in den Urlaub zu fahren. Weiter erklären diese Kirchenmitglieder: "Wenn das Seeferienheim geschlossen wird, treten wir Beide aus der Kirche aus. Dann sind alle sozialen Objekte dieser Art verschwunden.“ Die Kirche sei nichts anderes als ein Unternehmen mit christlichem Namen.

Rekordeinnahmen aus Kirchensteuern

Das Vermögen der Evangelischen Kirche Deutschlands beträgt an Grundstücken und Immobilien (ohne Kirchengebäude) mehrere 100 Milliarden Euro. Den angeblichen Einbrüchen bei der Kirchensteuer stehen in Wahrheit seit 2011 stetig steigende Steuereinnahmen von jährlich 4,4 auf 5,67 Milliarden Euro im Jahre 2017 entgegen. Die Staatsleistungen für die im 19. Jahrhundert enteigneten Besitztümer beider großen Kirchen liegen jährlich bei ungefähr 520 Millionen Euro. Im nächsten Jahr leistet sich die Evangelische Kirche in Dortmund einen millionenteueren, fünftägigen Kirchentag.

Aber für das Seeferienheim, in dem nicht wenige Menschen den Urlaub machen, den sie sich sonst nicht leisten können, dafür ist offensichtlich kein Geld da.

Eine Petition an die Evangelische Kirche für den Erhalt des Seeferienheims kann hier unterstützt werden: https://www.openpetition.de/petition/online/das-seeferienheim-auf-juist-darf-nicht-untergehen

Autor:

Carsten Klink aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen