Atemberaubendes neues Programm „basisdemokratisch ersungen und ertanzt“
Einmal Ten Sing – immer Ten Sing

Die Choreografie für die verschiedenen Tänze und die minuiös geplanten Bewegungsabläufe sind in verschiedenen Workshops akribisch erarbeitet und verfeinert worden.
Fotos: Ten Sing Duisburg
5Bilder
  • Die Choreografie für die verschiedenen Tänze und die minuiös geplanten Bewegungsabläufe sind in verschiedenen Workshops akribisch erarbeitet und verfeinert worden.
    Fotos: Ten Sing Duisburg
  • hochgeladen von Reiner Terhorst

Ten Sing Duisburg war, ist und bleibt eine Erfolgsgeschichte. Dirk Strerath, von Beginn an dabei: „In fast drei Jahrzehnten haben weit über 1000 Jugendliche bei uns gesungen, getanzt und sich eingebracht.“ Jetzt steht die neue Show, an der wiederum gut 50 Jugendliche mitwirken, in den Startlöchern.

Die Vorbereitungen für die nächsten Shows am Freitag, 17. und Samstag, 18. Mai, jeweils ab 19 Uhr im Gemeindezentrum Mittelmeiderich, Auf dem Damm, laufen auf Hochtouren. Alle diesmal beteiligten Jugendlichen haben wieder die Köpfe rauchen lassen, sich ein Show-Thema überlegt, und probten seit mehreren Monaten, was die Bühnenbretter, die Tanzschuhe, die Trommeln, Notenständer, Lötkolben und was nicht alles hergeben, um wieder eine faszinierende, selbst erarbeitete Show zu präsentieren.

Das Feuer brennt
nach wie vor

Hoch motiviert wurden Chorsätze einstudiert, Soli geübt, Bandarrangements geschrieben und geprobt, Drama-Texte geschrieben und gelernt. Man hat Tanzchoreographien erarbeitet und schrittweise „verfeinert“. Zudem wurde die Technik überholt und auf ihre Bühnentauglichkeit getestet. Man hat für die neue Show wieder gemeinsam Plakate und Logos entworfen, hat gebastelt, gemalt, geschreinert und war wieder mit Feuer und Flamme bei der Sache.

Das besagte Ten Sing-Feuer brennt nach wie vor auch in Dirk Strerath, der heute Gemeindepädagoge im Gemeinsamen Pastoralen Amt der Evangelischen Kirchengemeinde Meiderich ist. Er erinnert sich im Gespräch mit dem Wochen-Anzeiger gerne an die Anfänge, hat aber die Zukunft fest im Visier.

Im Jugendreferat des damaligen Evangelischen Kirchenkreises Duisburg-Nord wurde das Projekt Ten Sing Duisburg auf den Weg gebracht. Strerath: „Wir wollten etwas Besonderes für Jugendliche bieten, wo sie ihre eigenen Ideen einbringen und ihre Kreativität entfalten konnten.“

Von der Resonanz
überwältigt

Ein Mitarbeiter des Jugendreferats hatte Ende der 80er, Anfang der 90er Jahrevon einem Projekt des CVJM in Norwegen gehört, einem neuen Konzept kirchlicher Jugendarbeit. Ten Sing heißt schlicht und ergreifend „Teenager singen“. Der Name war Programm. Dann ging alles ziemlich schnell. Die Norweger kamen nach Duisburg, standen mit Rat unmd Tat zur Seite. Ein Aufruf an die hiesigen Jugendlichen wurde gestartet und alle Interessierten zu einem Workshop eingeladen.

„Wir waren von der Resonanz überwältigt“, blickt der Mitinitiator und Wegbereiter zurück, der das Projekt noch heute leitet, aber so eine Art „Erster unter Gleichen“ ist. „Bei uns läuft alles basisdemokratisch ab. Das beginnt mit dem Brainstorming über das neue Leitthema, die Liederauswahl und die Gestaltung der verschiedneen, regelmäßigen Workshops“, so Strerath. Vor fast 30 Jahren wurde eine Erfolgsgeschichte gestartet, die bis heute Bestand hat und immer wieder Begeisterung hervorruft. Inzwischen sind die Ev. Kirchengemeinden Meiderich und Obermeiderich die Träger des Projekts.

Nicht nur in Duisburg, weit über die Grenzen hinaus, haben sich die Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 21 Jahren einen hervorragenden Ruf ersungen und ertanzt. Auftritte auf der Expo 2000, bei den Kirchentagen und regelmäßige gemeinsame Freizeiten sind Beweis einer leistungsstarken, stimmgewaltigen und kreativen Gemeinschaft, fest verwurzelt und verankert in der Evangelischen Jugendarbeit ist. Im Juni kommt die neue Show „fast selbstverständlich“ auch beim diesjährigen Evangelischen Kirchentag zur Aufführung. Dort wird es auch ein großes Wiedersehen mit vielen der über 1000 Mitmachenden aus drei Jahrzehnten geben. „Es gibt nur jetzige und alte Ten Singer. Das Wort Ex-Ten Singer steht nicht in unserem Wortschatz. Einmal Ten Sing, immer Ten Sing“, lacht Strerath.

Ten Sing loves
to entertain you

Die neue Show hat es in sich, sie bebt und lebt. Das Motto lautet: „Ten Sing loves to entertain you“, was soviel heißt wie „Ten Sing hat sich auf Fahnen geschrieben, Dich zu unterhalten.“ Mit Unterhaltung bringt man sofort das Fernsehen in Verbindung. Deshalb ist die Show auch so etwas wie ein „unterthaltsamer Fernsehabend auf der Bühne“. Die regelmäßigen Workshops, Einzel- und Gemeinschaftsproben im Obermeidericher Gemeindezentrum an der Emilstraße waren und sind immer ein kreatives Familientreffen einer begeisterten jugendlichen Großfamilie.

Noch einige
Karten erhältlich

Die Karten für die Vorstellungen am 17. und 18. Mai, Auf dem Damm in Meiderich, kosten im Vorverkauf acht Euro und an der Abendkasse neun Euro. Karten können per Mail reserviert werden unter karten@tensing-duisburg.de und bei Dirk Strerath unter Tel. 0203 / 437988.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen