Endspurt beim 2. Hamborner Kooperationsschützenfest – „Vereinte Grünröcke“ setzen die Erfolgsgeschichte fort
Großer Zapfenstreich und Königsschießen

Schirmherr Birger Meßthaler, Bezirksbürgermeister Marcus Jungbauer und die amtierenden Majestäten sind überzeugt, dass mit dem zweiten Hamborner  Kooperationsschützenfest ein erneutes Zeichen in Richtung Gemeinsamkeit gesetzt wird.
Fotos: Reiner Terhorst
3Bilder
  • Schirmherr Birger Meßthaler, Bezirksbürgermeister Marcus Jungbauer und die amtierenden Majestäten sind überzeugt, dass mit dem zweiten Hamborner Kooperationsschützenfest ein erneutes Zeichen in Richtung Gemeinsamkeit gesetzt wird.
    Fotos: Reiner Terhorst
  • hochgeladen von Reiner Terhorst

Nach dem großen Premierenerfolg im vergangenen Jahr war klar, dass sich die eigens ins Leben gerufene Arbeitsgemeinschaft des Bürger-Schützenvereins (BSV) Neumühl, der St. Hubertus-Schützengesellschaft Hamborn und des BSV Marxloh bewährt hat. „Logische Konsequenz“: Auf ein Neues in diesem Jahr.

Das erste Kooperationsschützenfest der drei Partnervereine auf dem Neumühler Schützenplatz an der Taubenhalle, Gerling-, Ecke Barbarastraße, hat bewiesen, dass man gemeinsam stark ist. So viele Menschen wie lange nicht mehr waren höchst angetan mit von der Partie. Jetzt geht es in die zweite Runde. Und alles, was in Duisburg zum zweiten Mal stattgefunden hat, gilt halt schon als Tradition.

Für die drei Präsidenten Peter Schroeder (Neumühl), Horst Terworth (Hubertus) und Erhard Klinger (Marxloh) war klar, dass die Forsetzung der Erfolgsgeschichte wieder am gleichen Ort stattinden wird. „Wir haben den Neumühler Schützenplatz deshalb gewählt, weil er der größte ist. Das gilt auch für den Hohenzollernplatz, den Neumühler Markt, auf dem der große Zapfenstreich abgehalten wird“, ergänzt Ulrich Kretschmer, 2. Präsident des BSV Neumühl.

Starker Partner
im Schützenboot

Für das gute Gelingen haben sich die „vereinten Grünröcke“ langfristig einen starken Partner ins Boot geholt, die Helios Kliniken Duisburg. So hat deren neuer Geschäftsführer Birger Meßthaler den Kooperationsschützen vielfache Unterstützung und Hilfe zugesagt. Er wird daher in diesem Jahr die Schirmherrschaft des gesellig-schießsportlichen Großereignisses übernehmen, das übrigens schon Schule gemacht hat.

Im letzten Jahr hatte Oberbürgermeister Sören Link gesagt, dass er sich ein solches gemeinsames Schützenfest auch in der Innenstadt wünsche. Und genau das wurde zwischenzeitlich bereits durchgeführt. Hamborns neuer Bezirksbürgermeister Marcus Jungbauer stellte dazu schmunzelnd fest: „Es ist ja das nicht das erste und wohl auch nicht das letzte Mal, dass Hamborn Wegbereiter neuer Ideen für die Gesamtstadt ist.“

Das zweite Kooperationsschützenfest rüstet sich nun bereits für den Endspurt. Gestartet wurden die drei Tage voller Höhepunkte am gestrigen Freitag mit dem gemeinsamen Kaffeetrinken der Schützendamen der drei Kooperationsvereine im Haus Birken an der Gerlingstraße. Die Königsparade und der Königsball zu Ehren der scheidenden Kooperations-Majestäten Erwin und Karin Reich vervollständigten den Eröffnungstag des Festes, das Schirmherr Birger Meßthaler mit dem traditionellen Fassanstich offiziell auf den Weg brachte.

Festumzug mit
reger Beteiligung

Am heutigen Schützensamstag, 27. Juli, geht es um 11 Uhr mit dem Bürgervogelschießen los, an dem jeder Interessent teilnehmen kann. Und dann gibt es auch noch etwas ganz Neues. Das Helios Klinikum Duisburg präsentiert heute von 11 bis 15 Uhr Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit. Pflegekräfte stehen bereit, um unter anderem den Blutdruck zu messen und Blutwerte zu bestimmen. In Kurzvorträgen geht es um Rückenprobleme, maßvollen Umgang mit Alkohol, moderne Narkose und um uroligische Themen.

Um 17 Uhr gibt es heute den Empfang der Gastvereine, die um 18.30 Uhr am anschließenden Festumzug mit Großem Zapfenstreich auf dem Hohenzollernplatz teilnehmen. Um 20 Uhr startet im Festzelt der große Bürger- und Schützenball, der von der Gruppe Herzschlag musikalisch gestaltet wird..
Höhepunkt und Abschluss des diesjährigen Kooperationsschützenfestes ist der morgige Sonntag, 28. Juli. Um 11 Uhr wird mit einem Zeltgottesdienst begonnen, der ab 12 Uhr in einen musikalischen Frühschoppen mündet. Dann wird es ernst: Um 13 Uhr beginnen sowohl das Bezirkskönigsschießen des Rheinischen Schützenbundes als auch das Königsvogelschießen um die Würde des neuen Kooperationskönigs.

Inthronisierung beim
großen Krönungsball

Auf die Pfänder des Königsvogels dürfen alle aktiven Schützen zielen, der Rumpf allerdings bleibt den drei amtierenden Königen der Kooperationsvereine vorbehalten, denn die schießen schließlich unter sich den diesjährigen Kooperationskönig aus. Und der wird beim großen Krönungsball ab 19.30 Uhr auch feierlich inthronisiert.

Im Festzelt übrigens kein Eintritt erhoben. Daher hoffen die Kooperationsschützen, allen voran deren amtierende Königspaare Ernst Keilau und Manuela Schubert (Hubertus), Björn Geurtz und Julia Niesta (Neumühl), auf der rege Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger.

Autor:

Reiner Terhorst aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.