Bürger-Reporterin des Monats Januar: Manuela-Burbach-Lips aus Dortmund

Manuela Burbach-Lips
6Bilder

Manuela Burbach-Lips war anfangs ein wenig skeptisch. Soziale Medien? Eine lokale Community? Warum sollte man am "Lokalkompass" teilnehmen? Doch die Skepsis hat sich gelegt. Mittlerweile macht die Dortmunderin sich sogar sehr differenzierte Gedanken über einzelne Funktionen unseres Portals. Konstruktiv kritisch sind auch viele ihrer Buchrezensionen, die sie der Community in letzter Zeit präsentierte. Im Rahmen unserer Leseraktion Bücherkompass gehört Manuela zu den besonders aktiven und engagierten Community-Mitgliedern.

Stellen Sie sich kurz vor: Wer sind Sie?
Mein Name ist Manuela Burbach- Lips. Ich arbeite, wohne und lebe seit vielen Jahren sehr gerne im schönen Dortmunder Kreuzviertel. Ich bin stolze Mama von 18 jährigen Zwillingen und seit über 30 Jahren habe ich den idealen Partner an meiner Seite.

Ich mag: intelligenten Humor - Toleranz - den BVB - frisch gekochte Hühnersuppe - kroatische Inseln - italienische Pasta - Mohnblumen - Lyrik von Stefan Zweig - Menschen mit Herzenswärme - Florenz - den Kölner Dom. Und vieles mehr. Ich mag nicht: Dummheit - Intoleranz - Bohnen mit Specksauce - Spiesser - flauschige Bettwäsche - Schalke 04 - Privatfernsehsender - Lügner - Ja-Sager. Und vieles mehr.

Warum sind Sie beim Lokalkompass?
Ich habe mich vor zweieinhalb Jahren aus reiner Neugier beim Lokalkompass angemeldet. Eigentlich kein Fan von den üblichen sozialen Netzwerken, war ich von dieser überschaubaren, regionalen Plattform letztlich positiv überrascht.

Was schätzen Sie an Ihrer Heimatstadt?
An meiner Heimatstadt Dortmund schätze ich die Vielseitigkeit - Traditionen und Innovatives gleichermaßen, das stetige Bemühen um friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster Herkunft, das schönste Fußballstadion Europas mit den besten Fans der Liga, das große Angebot zur Freizeitgestaltung für Familien, das gut ausgebaute Nahverkehrsnetz , das traditionell große Engagement der Dortmunder in zum Beispiel Jugendsportvereinen, viele neue Radwege, schöne Grünanlagen und Parks, eine tolle Einkaufsmeile und vieles mehr.

Was ist Ihr liebstes Thema?
Mein liebstes Thema ist momentan die Rezensionen von Büchern unterschiedlichster Genres.

Was sind Ihre Hobbys?
Mein großtes Hobby ist unser Garten der zugleich Standort unserer Hobbyimkerei mit momentan acht Bienenvölkern ist. Den größten Teil meiner Freizeit verbringe ich dort und geniesse es bei jedem Wetter bei der Gartenarbeit zu entspannen. Weitere Hobbys sind Bücher lesen ( traditionell die aus Papier - keine E-books ) und den A Jugenspielen des DJK TuS Körne zuzuschauen, weil meine Söhne dort Fußball spielen.

Was gefällt Ihnen am Lokalkompass?
Mir gefällt am Lokalkompass, dass jeder User schnell und unkompliziert zu unterschiedlichsten Themen Stellung beziehen kann - in Form von Beiträgen und Kommentaren. Man kann sich im Lokalkompass immer aktuell informieren und erfährt alle regionalen Neuigkeiten, Veranstaltungshinweise und vieles mehr.

Gibt es etwas, das wir verbessern könnten?
Eine Verbesserung wäre unter anderem, nicht mehr durch umstrittene Neuerungen eine Angleichung an andere Foren anzustreben - der gefällt mir-Button war der Anfang, und der folgen-Button die Fortsetzung. Speziell letzterer ist, nicht nur für mich, schon vom Wort her unangenehm und negativ besetzt. Eine wirkliche Verbesserung wäre vielleicht die noch konsequentere Aussortierung von Trollen, die sich gesichtslos immer mal wieder anmelden um zu streiten, oder andere User zu beleidigen.

Haben Sie bereits jemanden aus dem Lokalkompass getroffen?
Nein, ich habe noch niemanden vom Lokalkompass getroffen. Die LK-Treffen sind mir zumeist zu groß und zu organisiert. Einige wenige User würde ich gerne mal treffen - vielleicht mal im kleineren Rahmen im Verlauf des kommenden Jahres. Persönlich kenne ich bisher nur die Redakteurin Antje Geiß von der Redaktion des Stadtanzeigers Dortmund.

Was ist Ihr Lebensmotto?
Mein Lebensmotto lässt sich am besten mit einem umgewandelten Zitat des amerikanischen Philosophen Reinhold Niebuhr erklären:

"Oft bin ich mutig genug Dinge zu ändern die ich ändern kann - häufig bin ich gelassen genug Dinge zu akzeptieren die ich nicht ändern kann -
und manchmal bin ich sogar weise genug, das eine vom anderen zu unterscheiden."

Welche Frage wollten Sie schon immer mal in einem Interview
beantworten, die Ihnen aber noch nie gestellt worden ist?

Da gibt es einige Fragen..... Ich nehme mal : "Nennen Sie uns drei nach Ihrer Meinung herausragende Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts". Meine Antwort: Nelson Mandela, Steve Jobs und Willy Brandt. Abschließend bedanke ich mich für die überraschende Nomminierung und wünsche allen einen guten Start in das neue Jahr 2014!

(Fotos: privat)

Autor:

Lokalkompass .de aus Essen-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

43 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen