Nach Stopp wegen Betrug mit gefälschten Web-Seiten
Ab Freitag gibt es wieder Corona-Soforthilfe

Ab Freitag geht es mit der Corona-Soforthilfe weiter. Das sagte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) heute in Düsseldorf. Foto: Land NRW / W. Meyer-Piehl
  • Ab Freitag geht es mit der Corona-Soforthilfe weiter. Das sagte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) heute in Düsseldorf. Foto: Land NRW / W. Meyer-Piehl
  • hochgeladen von Martin Dubois

Ab Freitag dieser Woche (17.4.) will das Land NRW die Online-Anträge auf Soforthilfe für Kleinstbetriebe und Freiberufler wieder ins Netz stellen. Das sagte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart am Dienstag  in Düsseldorf.

Nach Betrugsversuchen mit gefälschten Antragsseiten hatte das Wirtschaftsministerium das Hilfsprogramm letzten Donnerstag vorerst gestoppt. Jetzt müsse die Hilfe schnell wieder aufgenommen werden, sagte Pinkwart: "Die Wirtschaft braucht schnelle Hilfe. Rund 14 Prozent der Kleinunternehmen in NRW sind nach eigenen Angaben von Insolvenz bedroht." Kleinstselbständige und Freiberufler seien besonders betroffen.

Eine neue Sicherheitsvorkehrung soll weitere Betrugsversuche verhindern. Ab sofort werden die in den Anträgen anzugebenden Kontonummern von der Bezirksregierung  mit den bereits bei den Finanzämtern vorhandenen Kontonummern abgeglichen. Dabei sollen die bereits gestellten Anträge als erste bearbeitet werden. Ziel sei es, noch in dieser Woche erste Gelder zu überweisen. 

104 betrügerische Web-Seiten identifiziert

Laut Innenminister Reul konnten bislang fünf der betrügerischen Web-Seiten abgeschaltet werden, zwei weitere seien identifiziert. Bundesweit wären 104 solcher Seiten ermittelt worden, "die meisten ohne Bezug zu NRW".  Die Betrüger versuchen, Daten von Antragstellern abzufischen und die Gelder auf eigene Konten umzuleiten.

In NRW geht man von 3.500 bis 4.000 Betroffenen aus. Reul: "Die Zahlen sind wackelig. Das kann weniger oder auch mehr sein. Wir beziehen uns bei dieser Schätzung auf Angaben aus dem Darknet." Eigene Zahlen lägen nicht vor. Auch die Schadenshöhe sei noch nicht bekannt. Bisher seien aber 372 Anzeigen bei der NRW-Polizei gestellt worden. Die würden nun intensiv bearbeitet, um den Betrügern auf die Spur zu kommen.

Reul: Nur offizielle Seiten nutzen

Potenzielle Antragsteller warnt der Innenminister: "Nutzen Sie dafür nur die offiziellen Seiten des Wirtschaftsministeriums. Diese Seiten enden auf nrw.de." Bis Freitag solle man "gar nichts machen", denn das wäre "immer falsch".

Bericht zu Betrugsversuch und Stopp der Hilfen

So viel Geld können Sie beantragen

Autor:

Martin Dubois aus Essen-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen