Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst beginnen
Linke lehnt Arbeitszeiterhöhung ab

Die Tarifverhandlungen im öffentlichen haben mit dem 01. September begonnen. Die Gewerkschaft Verdi fordert 4,8 Prozent mehr Lohn, während die "Arbeitgeberverbände" keine Lohnerhöhungen und eine Arbeitszeiterhöhung auf bis zu 41 Stunden wollen. Die Linke Oberbürgermeister-Kandidat Daniel Kerekeš empfindet die Forderung des Bundes und der Kommunen als Frechheit:

"Busfahrerinnen, Mitarbeiter in den Entsorgungsbetrieben, Pflegekräfte, Erzieher und mehr haben von uns in der Coronakrise Applaus bekommen, sie waren unsere 'Helden des Alltags'. Und nun kommt der sogenannte Arbeitgeberverband und erklärt es soll eine Nullrunde, beziehungsweise eine Arbeitszeiterhöhung kommen? Das ist nichts als Hohn für die vielen Menschen, die sich für uns eingesetzt haben."

Der Tarifvertrag soll laut Verdi eine Laufzeit von zwölf Monaten haben. Die Ausbildungsvergütungen und Praktikantenentgelte sollen um 100 Euro monatlich angehoben werden.

Theresa Brücker, Die Linke Spitzenkandidatin zur Kommunalwahl, ergänzt: "Klar ist, dass die Kassen jetzt leer sind. Aber die Tarifrunde steht am Beginn der wichtigsten gesellschaftlichen Auseinandersetzung der nächsten Jahre: Wer zahlt die Krisenkosten? Mit uns ist das Abwälzen der Kosten auf die Mitarbeiter nicht zu machen. Wir sagen: Guten Lohn für gute Arbeit!"

Laut Verdi soll über die besonderen Bedingungen der Beschäftigten im Gesundheitswesen an einem eigenen Verhandlungstisch verhandelt werden.

Auch vor Ort plant die Die Linke Essen die Gewerkschaften zu unterstützen. Brücker weiter: "Wo immer es geht, wie immer die Protestformen aussehen: wir wollen helfen! Der Druck auf die Arbeitergeber muss hoch sein, damit die Arbeitnehmerinnen und -nehmer in dieser Tarifrunde nicht leer ausgehen."

Autor:

Michael Mahler aus Essen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen