Explosionen zerstören Bank in Lünen-Süd

Kriminaltechniker sichern Spuren rund um die Sparkassen-Filiale.
20Bilder
  • Kriminaltechniker sichern Spuren rund um die Sparkassen-Filiale.
  • Foto: Magalski
  • hochgeladen von Daniel Magalski

Detonationen zerstören die nächtliche Stille in Lünen-Süd und mit ihr die Filiale der Sparkasse. Sekunden danach flüchten Geldautomaten-Knacker mit einem schnellen Auto vom Tatort.

Die Geschäftsstelle der Bank ist nach der Tat ein Trümmerfeld: Fenster und Türen rissen die Explosionen aus dem Gebäude, die Druckwelle schleuderte die Scherben über viele Meter bis zur Jägerstraße. Automaten im Foyer liegen auf der Seite, aus der Decke kommen Kabel. Einsatzkräfte der Polizei sind nach dem ersten Notruf um 3.56 Uhr schnell vor Ort, setzen sich mit Hinweisen von Anwohnern auf die Spur der Täter. Die Flucht des Sportwagens führt nach ersten Erkenntnissen von Lünen-Süd über die Walter-Kohlmann-Straße in Derne zur Autobahn 2, von dort weiter nach Westen. Die Ermittler wissen aus ähnlichen Fällen: Die Banden, die solche Taten verüben, kommen oft aus den Niederlanden.

Anwohner beobachten die Täter

Polizisten nahmen vor Ort die Aussagen von Anwohnern zur Tat auf, viele beobachteten die Geldautomaten-Knacker nach dem ersten lauten Knall vom Fenster. Zeugen, die weitere Hinweise zur Tat haben, melden sich unter Telefon 0231 / 132 74 41 bei der Kriminalwache der Polizei Dortmund. Von Interesse sind für die Polizei auch unter Umständen die Bilder von Überwachungskameras rund um den Tatort und entlang der Jägerstraße. Im Moment ist unklar, ob die Unbekannten Beute machen konnten, denn unter Umständen liefen die Detonationen, die oft mit einem schlecht zu kontrollierenden Gas-Gemisch verursacht werden, einfach vollkommen aus dem Ruder. Der Schaden, so eine erste Einschätzung, liegt allein am Gebäude bei rund einer Viertelmillion. In Dortmund-Derne kam es erst vor rund drei Wochen zu einer ähnlichen Tat an einem Geldautomaten im Foyer eines Rewe-Marktes.


UPDATES

15.03 Uhr
Die Geschäftsstelle der Sparkasse in Lünen-Süd bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Die Kundenschließfächer sind ebenfalls nicht zu erreichen, aber unversehrt und nicht von der Tat betroffen, so ein Sprecher der Sparkasse. Kunden können ausweichen auf die Hauptstelle an der Graf-Adolf-Straße in der Innenstadt und die Filiale an der Preußenstraße in Horstmar. Die Sparkasse erweitert in Horstmar zudem die Öffnungszeiten: Montag von 8.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 16 Uhr; Dienstag von 8.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr; Mittwoch von 8.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 16 Uhr, Donnerstag von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr.

14.37 Uhr Im Bereich Venlo verhafteten Polizisten nach Auskunft der niederländischen Polizei eineinhalb Stunden nach der Tat in Lünen einen Mann. Ein Auto, das bei der Tat benutzt worden sein könnte, einen blauen Golf, fanden die Ermittler zudem in der Nähe.

11.47 Uhr Der Sprengstoff ist keine Gefahr mehr, die Entschärfer des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen brachten ihn auf einem Feld am Rand von Lünen-Süd kontrolliert zur Explosion. Ein Knall, eine Fontäne aus Erde und Staub - dann war das Paket Geschichte.

10.53 Uhr Das Paket mit dem Sprengstoff ist raus aus der Bank. Ein Beamter der Entschärfergruppe brachte es ins Freie. Das Paket wird nun an einen unbekannten Ort gebracht und dort gesprengt, die Spurensicherere haben nun freie Bahn in der Bank.

10.10 Uhr Im Bank-Gebäude ist laut einer Sprecherin der Polizei ein Spreng-Paket gefunden worden, dieses sprenge man in Kürze kontrolliert an einem Ort im Freien. Zum Ort macht die Polizei aus Gründen der Sicherheit keine Angaben. Die Sprengung werde unter Umständen als Knall zu hören sein, so die Sprecherin. 

10.05 Uhr Die Polizei sperrt die Jägerstraße erneut und wieder betritt ein Sprengstoff-Experte in Schutzausrüstung die zerstörte Bank. Die Redaktion bemüht sich um weitere Informationen. 

9.48 Uhr Der Sprengstoff-Fachmann der Polizei fand im Gebäude offensichtlich keine weiteren Gefahren. Die Sperrung der Jägerstraße ist wieder aufgehoben und auch die Busse halten wieder am Bürgerplatz.

9.27 Uhr Die Spuren-Experten der Kriminaltechnik haben ihre Arbeit vor dem Gebäude beendet, nun sind Sprengstoff-Experten der Polizei am Drücker. Vor Ort ist zu beobachten, dass ein Polizist in Schutzkleidung die Bank betritt, er sucht offensichtlich nach weiteren Gefahren. Streifenwagen sperren die Jägerstraße in Höhe der Sparkasse, das betrifft auch die Haltestellen für Busse Bürgerplatz.

8.23 Uhr Kunden der Sparkasse, die heute einen Termin in der Filiale haben, können sich direkt bei ihrem Beratere oder dem Service-Center der Sparkasse melden: Telefon 02306 / 10 50.

Wir berichten weiter!

Thema "Geldautomat" im Lokalkompass:
> Selm ist nun ein Ort auf der Liste

Autor:

Daniel Magalski aus Lünen

Daniel Magalski auf Facebook
Daniel Magalski auf Instagram
Daniel Magalski auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

36 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen