Angst

Beiträge zum Thema Angst

LK-Gemeinschaft
Sobald die Sonne scheint und es trocken ist, wird die "Müllermilch-Kurve" auf der Kuhlendahler Straße in Neviges zum beliebten Treffpunkt für Biker. Die vermehrten Unfälle mit schwer verletzten Personen der vergangenen Jahre schrecken - zum großen Leidwesen der Anwohner - nicht vor Rennen und gefährlichen Manövern ab.
  2 Bilder

Anwohner aus Neviges ärgern sich über Biker-Treffen in der Müllermilch-Kurve
"Es ist immer dasselbe Spielchen"

Zu Motorradunfällen mit mehreren Schwer-Verletzten ist es erst Mitte März auf der Kuhlendahler Straße gekommen (der Stadtanzeiger berichtete). Die sogenannte "Müllermilch-Kurve" an dieser Stelle ist bei Zweiradfahrern äußerst beliebt. Das ärgert vor allem die Anwohner. "Wir sind stinksauer und fühlen uns von den Behörden sowie der Polizei im Stich gelassen", sagt Dieter Mertens, der seit 27 Jahren auf der Straße wohnt, die oft Schauplatz für Motorradrennen ist. Vor allem bei sonnig-trockenem...

  • Velbert-Neviges
  • 02.04.20
  •  5
Blaulicht
Traurige Gewissheit?

Rentner im Auftrag der Stadt unterwegs ?
Lokales aus Bochum : Lizenz zum töten.

Eine Lizenz zum töten? Es gibt sie auf Bochumer  Friedhöfen.(Kaninchenplage) Zum Fall eines im Polizei Einsatz getöteten 77 jährigen soll es neue Erkenntnisse geben. Er hatte eine Lizenz. Dabei handelt es sich um eine ,,beschränkte Jagderlaubniss. " Die Kreisjägerschaft Bochum bestätigt,das es für Bochums Friedhöfe Lizenzen gibt. Eine Liste der Jäger liegt vor. Der Getötete soll im Besitz einer solchen Lizenz gewesen sein. Das nenne ich eine Wendung im Fall des 77 - jährigen Rentner...

  • Bochum
  • 27.04.19
  •  42
Ratgeber
Die Nachbarn Daniela Haerten und Dr. Ulrich Lerch zeigen die Brandstelle hinter ihrem Grundstück. Sie war direkt an der Grenze zum Garten und die Flammen hätten leicht überschlagen können. Fotos: Silvia Decker
  5 Bilder

Zündelt hier jemand? Brände am Bahngleis im Bereich Grünstraße: Besorgte Anwohner wenden sich mit einem Brief an die Polizei

Die schrecklichen Bilder von Siegburg sind uns allen wohl im Gedächtnis haften geblieben. Am 7. August hatte dort die Bepflanzung eines Bahndammes gebrannt und schlug dann auf die benachbarten Häuser über. Sieben Häuser brannten komplett nieder; und 27 Menschen wurden verletzt. Das öffnete auch den Anwohrnern am Bahngleis zwischen Grünstraße und Kolpingstraße in Wesel die Augen. Geht jetzt ein Feuerteufel um? Denn in den vergangenen Wochen kam es in diesem Bereich immer wieder zu Bränden....

  • Wesel
  • 14.08.18
Ratgeber
Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei bei der Arbeit. Ein beruhigender Anblick? Oder die Frage"Wie viel Sicherheit fühlt sich noch gut an?" Foto: Jochen Tack
  2 Bilder

Wie viel Sicherheit fühlt sich gut an?

Wie viel Durchgriffsrecht und Ausrüstung braucht die Polizei zur Gefahrenabwehr? Ab wann fühlen sich die Menschen zwar noch sicher, aber in ihren Bürgerrechten bedroht? Wie nimmt die Öffentlichkeit Stärken und Schwächen polizeilicher Arbeit wahr? Wie viel Sicherheit fühlt sich gut an? In der Mülheimer Akademie Die Wolfsburg, Falkenweg 6, nehmen sich Brost-Stiftung und der "Gesprächskreis Innere Sicherheit NRW" dieser Fragen in Form eines Symposiums an. Der Titel der Veranstaltung am...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 20.06.18
  •  1
  •  2
Überregionales
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass.

Kommentar: Fröhliche Weihnacht...

Weihnachten, das Fest der Liebe und für viele Menschen eine magische Zeit. Im Moment aber überschatten Terror, Angst und Hass die Vorfreude auf die Feiertage. Ein Kommentar von Daniel Magalski: Sorge des Lebens verhallt, freue dich, das Christkind kommt bald... Die Zeile aus einem bekannten Weihnachtslied kommt beim Singen leicht über die Lippen. In diesen Tagen kurz vor dem Heiligabend bleibt der Liedtext aber fast im Halse stecken, gibt es doch neben den privaten Problemen der einzelnen...

  • Lünen
  • 20.12.16
Politik

Angst der Bevölkerung.Polizei aufstocken?

Angst in der Bevölkerung - Polizei aufstocken? Kriminelle aller Art ( Deutsche-Ausländer-Flüchtlinge) beschäftigen unsere Polizei übergebührlich. Da weiß ich einen kostengünstigen Vorschlag zur Verbesserung der Situation. Jäger und Sportschützen z.B. sind nicht vorbestraft, waffensachkundlich geprüft und erfahren im Umgang mit Schusswaffen. Sollte man nicht diesem Fachkreis, vielleicht nach einer Auffrischung im Bereich Nothilfe und Verhältnismäßigkeit, erlauben Ihre Waffen zu führen? Das...

  • Kamp-Lintfort
  • 01.08.16
  •  3
  •  1
Überregionales

Übrig bleibt das Gefühl der Angst

Es vergeht kaum ein Tag, an dem die Polizei keine in Gladbeck registrierte Straftaten vermeldet. Die Liste reicht dabei von Autoaufbrüchen über Wohnungseinbrüche bis hin zu Raubüberfällen mit Körperverletzungen und Sexualstraftaten. Oft genug werden auch Waffen von den Tätern eingesetzt. Und so etwas registrieren die Menschen in Gladbeck natürlich mit Sorge. Hinzu kommt bei vielen Bürgern der Eindruck, dass die Schwere der Straftaten in den letzten Monaten deutlich zugenommen hat. Und das...

  • Gladbeck
  • 16.04.16
  •  4
  •  5
Überregionales
Edgar Geller ist Selbstverteidigungstrainer seit 18 Jahren.
  5 Bilder

Stark ohne Waffen: 90-jähriger Kampfsportler trainiert Frauen und Senioren

Vier schwarze Taekwon Do-Gürtel (Dans), neun Pokale (Platz 1) und jede Menge Kampfsport-Auszeichnungen konnte Edgar Geller bereits für sich verbuchen. Eine stolze Leistung wenn man bedenkt, dass er erst mit 70 Jahren angefangen hat, sich für den Kampfsport zur Selbstverteidigung zu begeistern. Nach dem gut besuchten Selbstverteidigungstraining für Senioren im vergangenen Jahr bietet der Pempelforter nun einen weiteren Kurs speziell für Frauen und Senioren an. Start ist am 15. Februar. Die...

  • Düsseldorf
  • 10.02.16
  •  3
LK-Gemeinschaft

Tyrannei der Angst

Dummheit und Aggression liegen nah beieinander. Das war schon immer so. Und in dem Moment, wenn Angst (vor was auch immer) in Fremdenhass umschlägt, zeigt sich die Feigheit der Angsthasen. Wie zuletzt als ein als Flüchtlingsunterkunft geplantes Gebäude in Baden-Württemberg in Flammen aufging. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Und die GdP muss eingestehen, keinen großflächigen Schutz der deutschen Flüchtlingsheime gewährleisten zu können. Wer hierhin flüchtet und sich in Sicherheit...

  • Bottrop
  • 24.07.15
  •  2
Überregionales
Fotos: Schattberg
  4 Bilder

Der dreisteste Diebstahl

„Waffe“: Abgebrühtes am frühen Morgen im belebten Essener Stadtviertel! Tatort, Donnerstag, 2. Oktober - Berliner Straße. Schon früh rauscht hier der Verkehr, Kinder trippeln zur Schule, Erwachsene zieht’s in die Läden für ihr Frühstück. Eine Langschläferin ist auch nicht die 82-jährige Johanna T.* (Name von der Redaktion geändert). Sie wohnt mitten im Gewusel. Neben Post, Supermarkt. Vor 8 Uhr. Johanna fühlt sich in ihrem Haus seit 46 Jahren sicher. Minuten später – ihr Leben wird abrupt...

  • Essen-West
  • 06.10.14
  •  1
  •  1
Politik

Amokalarm: Bewaffneter (47) in der Arbeitsagentur

Quelle ZEIT ONLINEQuellePNPQuelle PNPEin 47 Jähriger Mann betrat am Montagnachmittag wohl völlig verzweifelt mit einem Messer die Arbeitsagentur Pfarrkirchen, und stach dieses mit den Worten " Ich weiß schon wo ich hin muss" in die Theke der Rezeption. Dies sorgte bei den Mitarbeitern verständlicher Weise für Angst und Schrecken. Die durch den ausgelösten Alarm herbeigerufene Polizei fand den Mann in der Praxis des Amtsarztes vor der diesen beruhigen konnte. Wo er sich auch widerstandslos...

  • Gelsenkirchen
  • 02.06.14
Politik

Bürgergespräch zum Thema: "Sicherheit in Essen - Keine Toleranz für Kriminalität"

Der Kampf gegen die gut organisierten Banden bleibt eine der größten Herausforderungen für Essen. So stiegen im Jahr 2013 die Einbruchszahlen auf ein Rekordniveau. Kaum vorstellbar, aber alle zwei Stunden wird in Essen eingebrochen. Die Aufklärungsquote von Einbrüchen in Essen liegt aber lediglich bei acht Prozent – so dramatisch niedrig wie seit sieben Jahren nicht mehr. Die Entwicklungen der Einbruchszahlen in Essen sind beängstigend und müssen gestoppt werden, damit sich Bürgerinnen und...

  • Essen-Süd
  • 13.05.14
  •  1
  •  2
Politik
Viele Dortmunder gingen in Westerfilde gegen den Neonazi-Aufmarsch auf die Straße.

Rechter Marsch in Dortmund kurzfristig verboten

Gestern hat Polizeipräsident Gregor Lange einen kurzfristig für Samstag, 10. Mai, angemeldeten Aufzug einer rechtsextremistischen Partei in einem Dortmunder Stadtteil mit hohem Ausländeranteil verboten. „Mein Verbot wird getragen durch die aktuelle Gefahrenprognose, die wir aufgrund des Demonstrationsgeschehens am 30. April und am 1.Mai 2014 gewonnen haben. Die Versammlungsteilnehmer haben bei den Aufzügen in der vergangenen Woche ein Klima der Angst und Einschüchterung erzeugt. Aus diesem...

  • Dortmund-City
  • 09.05.14
Überregionales
Zum Einsatz von Polizei und Feuerwehr führte abends ein plötzlich aggressiv gewordener Rottweiler.

Polizei musste Hundehalter vor eigenem Rottweiler retten

Kein Aprilscherz: Einen Dortmunder musste die Polizei am Dieinstagabend vor seinem eigenen Hund retten. Der 27-Jährige war von seinem Rottweiler gebissen worden und hatte sich aus Angst vor dem Tier mit seiner Ex.Freundin im Badezimmer verbarrikadiert. Bis die Polizei kam. Die Retter konnte der Hundebesitzer per Anruf verständigen. Doch bevor die beiden Bedrohten gerettet werden konnten, musste erst die feuerwehr mit eienr Drehleiter anrücken, denn das Badezimmer befand sich im dritten...

  • Dortmund-City
  • 03.04.14
Ratgeber
Einen deutlichen Anstieg an Einbruchsdelikten haben die Bewohner des Neubaugebietes an der Uechtmann-/Berliner Straße zwischen Rentfort-Nord und Zweckel in den letzten Wochen registrieren müssen.

In stetiger Angst vor dem nächsten Einbruch

Rentfort-Nord. Im Neubaugebiet an der Uechtmann-/Berliner Straße zwischen Rentfort-Nord und Zweckel geht die Angst um: Angst vor Einbrechern und Automardern. Die jüngsten Taten ereigneten sich Ende vergangener Woche: In der Nacht vom 18. auf den 19. Oktober brachen Unbekannten einen an der Albert-Einstein-Straße geparkten Pkw der Marke Mercedes-Benz auf, entwendeten aus dem Fahrzeug mehrere Gegenstände und richteten somit einen Schaden von geschätzten 8000 Euro an. Und am Freitagnachmittag...

  • Gladbeck
  • 22.10.12
Ratgeber
Die Erfahrung eines Einbruchs kann beim Betroffenen anhaltende Grundängste auslösen.

Wenn der Einbrecher auch die innere Ruhe raubt

Die Tür wurde aufgebrochen, die Schränke wurden durchwühlt, die persönlichen „Schätze“ entwendet – in Deutschland werden jährlich im Schnitt rund 130.000 Einbrüche verzeichnet, Tendenz steigend. Auch für Gladbeck meldet die Polizei fast täglich Einbruchsdelikte. Dabei ist der Verlust von Bargeld und Wertsachen für die Betroffenen meist noch das geringere Übel: Ein Einbruch wird von den Opfern auch immer als gewaltsames Eindringen in die eigene Intimsphäre erlebt. Das ist oft mit weit...

  • Gladbeck
  • 09.10.12
Überregionales
So friedlich kann's sein im Frohnhauser Gervinuspark. Unser Foto entstand beim Stadtteilfest "Frohnhauser Mai" 2010.

Angst herrscht im Gervinuspark

Ja, morgens. Da herrscht friedliche Stille im Frohnhauser Gervinuspark. Nur die Vögel zwitschern um die Wette. Aber spätnachmittags schwebt seit Wochen ein Wort in der Park-Luft: Angst. Angst vor einer Roma-Gruppe. Am 18. Juli eskalierte der Streit zwischen Deutschen und Romas. Die Polizei wurde in heller Aufregung von beiden Seiten gerufen. „Drei Polizeiautos, ein Mannschaftswagen – teils mit Blaulicht – kamen“, sagt Vanessa Keller. Der Gervinuspark ist seit Jahrzehnten Treffpunkt für Jung...

  • Essen-West
  • 23.07.12
  •  303
Politik
Objektiv lässt es sich in Westerfilde ruhig leben - die subjektiven Gefühle der Menschen sehen teilweise anders aus.

Polizei gibt Entwarnung für Westerfilde: "Kein Anlass zur Besorgnis"

Brennpunkt Westerfilde? Ein Ort der Angst – und ein Hort von Straftaten? Nein, sagt die Polizei. „Die Situation ist nicht Besorgnis erregend, geschweige denn dramatisch“, stellte der Bezirksbeamte Heribert Lohmüller in der Bezirksvertretung Mengede klar. Berichte von Bürgern in der Bezirksvertretung hatten die Mengeder Politiker in den letzten Monaten aufgeschreckt. Von Bedrohungen und Belästigungen war dort die Rede. Auch vor dem Hintergrund der schwierigen Bevölkerungsstruktur –...

  • Dortmund-West
  • 06.12.11
Ratgeber

Haus und Hof sinnvoll sichern in der Urlaubszeit

Viele Menschen sorgen sich - insbesondere vor der Reisezeit - um die Sicherung ihrer Wohnungen. Kurz vor einem Urlaub lassen sich umfangreiche Sicherungsmaßnahmen im Wohnbereich kaum noch realisieren; Sie aber können Zeichen längerer Abwesenheit vermeiden und mit Hilfe von Freunden oder Nachbarn Ihr Haus oder Ihre Wohnung ständig bewohnt erscheinen lassen. Die Kreispolizeibehörde Wesel gibt konkrete Tipps: - Wenn Sie verreisen, vermeiden Sie alle Hinweise auf Ihre Abwesenheit: Ihr...

  • Wesel
  • 18.07.11
  •  1
Politik
Die Besprechungsrunde auf Hof Emde.

Harte Ordnungsamtslinie

Der für das kommende Wochenende geplante Martini-Markt wird auf Hof Emde nicht stattfinden, weil Familie Emde seit Ende September auf einen klärenden Gesprächstermin mit Vertretern der Iserlohner Ordnungsbehörde gewartet hat. Hintergrund war die unsägliche Knöllchen-Aktion im September, bei der zwischen 150 und 300 Autofahrer mit Knöllchen bedacht worden waren. Es ist Bürgermeister Dr. Ahrens zu verdanken, dass mittlerweile alle Betroffenen die Gelder zurückerstattet bekommen haben. Aber...

  • Iserlohn
  • 07.11.10
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.