Archäologie

Beiträge zum Thema Archäologie

Kultur
Die Archäologin Cordula Brand sichtet die unter der Grabenstraße in Ratingen gefundenen Mauerreste.

Stadtwerke stoßen bei Bauarbeiten in der Grabenstraße auf Reste der Ratinger Stadtmauer
Puzzlestück zur mittelalterlichen Geschichte Ratingens entdeckt

Steinerne Zeugen der Vergangenheit wurden im Februar bei Bauarbeiten in der Grabenstraße entdeckt: die Reste einer Mauer, die vermutlich das Ratinger Vordorf Vowinkel bis zum Dreißigjährigen Krieg umschlossen hat. „Durch diesen Fund können wir die spätmittelalterliche Geschichte Ratingens um ein spannendes Puzzlestück ergänzen“, sagt Stadtkonservator Dr. Jan Richarz. Die Mauerreste unter der Straße wurden archäologisch gesichtet und dokumentiert, bevor die Stadtwerke die Arbeiten zur Verlegung...

  • Ratingen
  • 24.02.21
Reisen + Entdecken
Die untere Münze wurde 1952 in Hagen-Vorhalle entdeckt und stellt Kaiser Theodosius I. dar.

Hagener Fundstücke
Goldmünzen aus Rom: Flavius Arcadius triumphiert auf Hagener Fundstück

Aus dem Buch "Hagener Fundstücke - 111 archäologische Funde aus Hagen und dem Museum Wasserschloss Werdringen" präsentiert der Fachdienst Wissenschaft, Museen und Archive der Stadt Hagen zwei römische Goldmünzen, die in Hagen-Hohenlimburg sowie in Hagen-Vorhalle gefunden wurden. Im Raum Hagen werden immer wieder römische Münzen entdeckt. Unter den Funden fallen zwei Goldmünzen auf, sogenannte Solidi. Der in Gold geprägte Solidus wurde 309 n. Chr. von Kaiser Konstantin eingeführt und blieb vom...

  • Gevelsberg
  • 19.02.21
Kultur
Cover des Hefts: Der Wall der äußeren Burg im Überblick. Im Vordergrund der Schnitt durch den äußeren Wall während der Grabung 1973.

LWL-Archäologe hat unbekannte Burganlage erforscht
Geheimnis im Wald bei Marl-Sinsen

Obwohl der Name "Die Burg" für die Gegend schon lange üblich ist, gibt es keine schriftlichen Quellen, die etwas über Alter, Zweck und Erbauer der Befestigung in Marl-Sinsen sagen. Dr. Christoph Grünewald, Archäologe beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), hat sich jetzt dieses kaum bekannten Bodendenkmals angenommen. Er hat den bisherigen Stand der Forschung neu ausgewertet und durch zahlreiche Überlegungen erweitert. Seine Ergebnisse hat die LWL-Altertumskommission jetzt als neues Heft...

  • Marl
  • 24.01.21
Reisen + Entdecken
Luftbild der Grabungssituation 2018.

Bekanntes Ausflugziel
Archäologischer Führer erzählt Geschichte der Raffenburg: Eva Cichy und Ralf Blank untersuchen die Ruinen

Die Raffenburg ist ein bekanntes Ausflugziel für viele Hagener und Hohenlimburger. Der letzte Regent der Grafschaft Limburg hatte die Burg zu Beginn des 19. Jahrhunderts sogar zu seinem liebsten Aufenthaltsort erklärt. Doch welche Geschichte haben die bemoosten Steine der Ruine zu erzählen? Wer waren ihre Herren und was haben sie erlebt? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt der Burgenführer "Die Raffenburg in Hohenlimburg", den die Altertumskommission für Westfalen des...

  • Hagen
  • 23.01.21
  • 1
Kultur
Ein Beitrag nimmt die Zuschauer mit in luftige Höhen.

LWL-Archäologie geht wegen Corona neue Wege
Aktuelle Projekte und Ausgrabungen jetzt auf YouTube

Da die jährliche Tagung zur Archäologie in Westfalen-Lippe 2020 leider ausfallen musste, präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) seinen archäologischen Jahresrückblick jetzt online: Vom Römerdolch aus Haltern über bewegende Funde aus dem NS-Strafgefangenenlager 326 im Kreis Gütersloh bis hin zur Entstehung einer 3-D-Online-Ausstellung - das Jahr 2019 war reich an archäologischen Funden und Projekten. Alle Vorträge sind ab sofort auf dem YouTube-Kanal der LWL-Archäologie...

  • Schwerte
  • 14.01.21
Reisen + Entdecken
Die oben gezeigte Münze wurde bereits 1933 am Schloss in Hohenlimburg gefunden.
2 Bilder

Historische Cola-Dosen
„111 Hagener Fundstücke“: Neues Buch zu archäologischen Funden erschienen

Eiszeitliche Mammut- und Rentierjäger neben einer Cola-Dose aus den 1990er Jahren: Das im November erschienene Buch „Hagener Fundstücke – 111 archäologische Funde aus Hagen und dem Museum Wasserschloss Werdringen“ stellt archäologische Bodenfunde aus dem Hagener Stadtgebiet und der umliegenden Region vor. Die Zeitspanne der Funde reicht dabei von der Altsteinzeit über die Bronzezeit und das Mittelalter bis hin zur Neuzeit. Das Buch ist der zweite Band der Trilogie „Hagener Beiträge zur Kultur...

  • Hagen
  • 05.12.20
  • 1
Natur + Garten
Forscherin Annika Manz kümmerte sich etwa um das Ausmessen von Grabungsflächen.
3 Bilder

Ausweitung der Grabungen geplant
Eiszeit in der Blätterhöhle: Forscher des LWL stoßen auf neue Funde in Holthausen

Spuren aus der letzten Eiszeit - so lautet das Ergebnis der jüngsten Grabungen rund um die Blätterhöhle. Dort waren in den vergangenen dreieinhalb Monaten mehrere Forscher im Rahmen einer engen Kooperation zwischen der Stadt Hagen und der Archäologie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) tätig. Sie brachten einige neue Funde zum Vorschein. Ausgestattet mit Knieschonern, Schutzhelm und Maske arbeiteten sich Grabungsleiter Wolfgang Heuschen sowie die beiden studentischen Volontäre Annika...

  • Hagen
  • 22.11.20
Vereine + Ehrenamt
Ein Foto der Königsbrücke aus dem Jahre 1910 ziert den Titel des reich bebilderten Bandes. 
Foto: Höffgen
2 Bilder

Der 18. Band der „Geschichten aus der Werdener Geschichte“ liegt vor
Alte, uralte, steinalte und ewige Werdener

Es ist inzwischen guter Brauch: Der Geschichts- und Kulturverein legte den nun schon 18. Band seiner „Geschichten aus der Werdener Geschichte“ vor. Eine gute Lektüre für entspannte Stunden. Vorsitzender Heinz-Josef Bresser dankt allen Autoren für ihren Einsatz, besonders in diesen schwierigen Zeiten: „Leider musste in diesem Jahr der größte Teil unserer Vorträge ausfallen, was uns aber nicht davon abgehalten hat, einige interessante Themen in unserem Jahresband aufzugreifen.“ Bresser selbst...

  • Essen-Werden
  • 19.11.20
Ratgeber
Symbolbild: OpenClipart-Vectors auf Pixabay

Kostenloser Online-Vortrag der Volkshochschule Monheim
Seuchen im Blickpunkt

Pest, Pocken, Cholera: Forschungen zeigen, dass Seuchen schon seit Menschengedenken grassierten. Dank moderner medizinischer Versorgung galten sie weitgehend als besiegt. Doch spätestens mit Covid-19 betrat eine neue ansteckende, potentiell tödliche Krankheit die Weltbühne. Wie hat sich der Umgang mit Seuchen im Laufe der Geschichte entwickelt? Und was kann man daraus für den Umgang mit Corona ableiten? Antworten darauf gibt es in einem kostenlosenlosen Online-Vortrag der Volkshochschule...

  • Monheim am Rhein
  • 17.11.20
Kultur
Ganz schön schwer: Die Kanonenkugel, die Brigitte Werda im Garten gefunden hatte, wiegt gute vier Kilogramm. Wie sie dahin kam? Ein Rätsel.
6 Bilder

Ungewöhnlicher Fund in Witten
Kanonenkugel im Kleff gefunden

Brigitte Werda staunte nicht schlecht, als sie und ihr Lebensgefährte Thomas Balkenhol ihren Garten in Witten umgegraben hatten. Denn zum Vorschein kam völlig überraschend - eine Kanonenkugel. Und damit fing die ganze Geschichte erst an. Etwa 50 Zentimeter tief lag das runde, harte und vor allem schwere Objekt. Zunächst konnten beide ihren ungewöhnlichen Fund nicht zuordnen. "Ich dachte sogar an einen Asteroidensplitter oder ähnliches", verrät die gebürtige Wittenerin. Nachdem sie den...

  • Witten
  • 28.09.20
Kultur
10 Bilder

Die Römervilla in Ahrweiler

Die Römervilla von Bad Neuenahr-Ahrweiler am Silberberg ist ein archäologischer Fundplatz, der eine jahrhundertelange wechselnde Nutzung von der Mitte des ersten nachchristlichen Jahrhunderts bis ins Frühmittelalter dokumentiert. Das ergrabene Areal befindet sich am Rand der rheinland-pfälzischen Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler im Landkreis Ahrweiler. Zunächst als römischer Gutshof (Villa rustica) angelegt, vergrößert und mehrfach umgebaut, wurde die Anlage gegen 259/60 n. Chr. planmäßig geräumt....

  • Gelsenkirchen
  • 26.09.20
  • 4
  • 2
Vereine + Ehrenamt

Klever Schleusen-Förderverein Stadt . Land . Fluss ... Schluss? ist nicht nur für den Tourismus um die Briener Schleuse engagiert
Spoyland im Fokus der Wissenschaft

Der für den Erhalt der Briener Schleuse und die Wiederherstellung einer schiffbaren Verbindung zwischen dem Spoykanal und dem Rhein in Kleve gegründete Förderverein Stadt . Land . Fluss ... Schluss? e.V. bewegt sich nicht nur im touristischen Segment, um die Region entlang des Klever Spoykanals inwertzusetzen. Inzwischen berührt er auch diverse Bereiche der Wissenschaft und Forschung. Auch in dem Segment der Wissenschaft und Forschung sieht der Verein ein großes Potenzial, die denkmalgeschützte...

  • Kleve
  • 16.09.20
Reisen + Entdecken
An der Hagener Blätterhöhle herrscht wieder reger Betrieb: Vor Ort sind momentan neben Grabungsleiter Wolfgang Heuschen (r.) die zwei studentischen Volontäre Annika Manz und Daniel Riemenschneider von der LWL-Archäologie für Westfalen der Außenstelle Olpe tätig. Bis Ende September dauern die Grabungen an.
2 Bilder

Von Jägern und Sammlern
Auf den Spuren der Altsteinzeit: Neue Grabungen an der Blätterhöhle wieder möglich

 An der Hagener Blätterhöhle herrscht wieder reger Betrieb: "Derzeit graben wir und dokumentieren die Schichten mit den Hinterlassenschaften aus der späten Altsteinzeit. Unser Ziel ist, durch die Bergung und Dokumentation selbst kleinster Spuren möglichst viel über die Jäger und Sammler sowie die Umwelt am Ende der letzten Eiszeit zu erfahren", erklärt Wolfgang Heuschen, der aktuell zusammen mit seinem Team für neue Grabungen sorgt. Diese gelten als Auftakt einer engeren Kooperation zwischen...

  • Hagen
  • 29.08.20
Reisen + Entdecken
Das Wasserschloss Werdringen.

Was macht die Arbeit von Archäologen aus?
Archäologie hautnah im Wasserschloss: Führung durchs Museum in Werdringen

Was macht die Arbeit von Archäologen aus? Wo und wie finden Archäologen Objekte von alten Kulturen? Warum graben Archäologen manchmal nach Sachen, die nur ein paar Jahrzehnte alt sind? Antworten auf diese Fragen erhalten Interessierte während der Themenführung „Archäologie hautnah“ am Sonntag, 2. August, um 15 Uhr im Museum Wasserschloss Werdringen. Beim Rundgang durch das Museum erzählt ein Archäologe von seiner Tätigkeit und berichtet bei zahlreichen Objekten von den Fundzusammenhängen. Zudem...

  • Hagen
  • 31.07.20
Kultur
In der ersten Etage der Rathaus-Galerie sind wechselnde Ausstellungsstücke verschiedener Hagener Museen und Institutionen zu sehen.

Historische Schätze
Ausstellung in den Schaufenstern der Rathaus-Galerie in Hagen

Geschichte erleben beim Einkaufsbummel: Interessierte und Hagener können auf der ersten Etage der Rathaus-Galerie wechselnde Ausstellungsstücke aus dem Stadtmuseum, Stadtarchiv, Wasserschloss Werdringen und der Denkmalpflege besichtigen. Jede der vier Institutionen präsentiert ihre Exponate in einem eigenen Schaufenster. Der Center-Manager der Rathaus-Galerie, Christoph Höptner, hatte die Idee, die vom Fachbereich Wissenschaft, Museen und Archive der Stadt Hagen in die Tat umgesetzt wurde. Die...

  • Hagen
  • 29.07.20
Kultur
Entdecker P. Ferlemann nach dem Tauchgang.
7 Bilder

Bootswrack aus dem Mittealter in der Lippe entdeckt

Im Sommer 2019 hat ein Taucher-Team ein Bootswrack bei Lippetal (Kreis Soest) entdeckt. Nach ersten Untersuchungen stellten Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) fest: das Wrack stammt aus dem Mittelalter. Erste Untersuchungen und Datierung Nicht gleich war klar, dass es sich bei dem Fund der Taucherinnen, die für den Naturschutzbund des Kreises Soest unter Wasser gingen, um eine archäologische Entdeckung handelte. "Nach der Meldung an den LWL wurden Holzreste, die Peter...

  • Marl
  • 28.07.20
Kultur
Vorsicht.....Keine Salatschüssel. Um einen Nachttopf handelt es sich bei diesem Fund, den der "Herr über die Magazine", Bernd Liesen René Schneider und Milena Karabaic präsentiert.
3 Bilder

Mit René Schneider auf Sommertour 2020
Auch in diesem Jahr besucht der SPD Landtagsabgeordnete sechs Stationen auf seiner Tour

Bodenschätze im Archäologischen ParkAuch in diesem Jahr geht der Landtagsabgeordnete der SPD für den Kreis Wesel, René Schneider, auf Sommertour im Wahlkreis, mittlerweile seine neunte. Nach dem Tourauftakt auf der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort am 01. Juli ging es heute in den LVR Archäologischen Park Xanten (APX) mit seinen historischen Bodenschätzen und Ausgrabungen. Von Milena Karabaic, der Leiterin des LVR-Dezernats für Kultur und Landschaftliche Kulturpflege, Dr. Martin Müller, dem...

  • Xanten
  • 20.07.20
Kultur
Archäologen finden bei DEW21-Leitungsarbeiten Teile des Ostentores.

In Dortmunder Baugrube taucht alter Hellweg auf
Spuren des Mittelalters

Seit Anfang des Jahres sind sie wieder allgegenwärtig in der Innenstadt: Große Bagger, Absperrbaken und zahlreiche Arbeiter die den Boden öffnen und Fernwärmeleitungen verlegen. Die Arbeiten finden auf geschichtsträchtigem Boden statt, darum werden alle Bodeneingriffe durch die Denkmalbehörde der Stadt begleitet. In enger Zusammenarbeit mit der DEW21 dokumentieren und bergen die Archäologen der Firma LQ-Archäologie die Zeugnisse der vergangenen Epochen. Natürlich gewachsene Lehmböden und starke...

  • Dortmund-City
  • 09.07.20
Reisen + Entdecken
Ein Blick in die verlängerte "Pest!"-Ausstellung ist auch vom heimischen Rechner aus möglich. Foto: LWL/Jülich

Archäologiemuseum bietet neue Führungen an
Digitale Perspektive

Online-Live-Führungen werden im LWL-Museum für Archäologie zukünftig angeboten. "Interessierte können dieses Angebot von jedem Ort aus nutzen", sagt Michael Lagers, Leiter der Bildung und Vermittlung. Mittels Video-Konferenz können sich zum Beispiel Schulklassen direkt aus dem Klassenraum digital mit dem Museum verbinden und über ein im Vorfeld abgesprochenes Thema wie Entwicklung des Menschen, Steinzeit oder Mittelalter eine Führung erhalten. Dabei können die Teilnehmer Fragen stellen und...

  • Herne
  • 16.06.20
Kultur
Das Geheimnis der Gestaltung des Gartens im Hohenhof versucht ein Team des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) um Archäologin Dr. Eva Cichy zu ergründen. Fundamente, eine Steineinfassung und eine Stufe hat das Team bereits freigelegt.
2 Bilder

Buddeln im Garten
Im Hohenhof in Hagen laufen archäologische Grabungen

Ein schwarzes Loch tut sich im Garten des Hohenhofs, dem ehemaligen Wohnhaus von Karl Ernst Osthaus, auf – im tatsächlichen und im übertragenen Sinn. Zum einen finden dort archäologische Grabungen statt. Zum anderen gibt es zu fast 60 Jahren Entwicklung nur wenige Informationen. Von Vera Demuth Bei üblichen Instandsetzungarbeiten im Garten des Hohenhofs, der seit 1986 im Besitz der Stadt ist, kamen immer mehr Fragen nach Details zu Entstehung, Entwicklung und früherer Gestaltung des Gartens...

  • Hagen
  • 31.01.20
  • 1
Kultur

Archäologische Funde
Spuren der Vergangenheit in Rellinghausen entdeckt

Im Rahmen von Abrissarbeiten an der Frankenstraße in Rellinghausen wurden Spuren der Vergangenheit entdeckt. Dies wurde möglich, da die Arbeiten archäologisch begleitet wurden. So fanden sich im entsprechenden Bereich, etwa 150 Meter südöstlich von St. Lambertus und damit schon außerhalb des ehemaligen Stifts an einem flachen, nach Norden und Osten hin abfallenden Hang, Reste einer Bebauung und einige Abfallgruben, die noch aus dem 18. Jahrhundert stammen könnten. Möglicherweise blieben auch...

  • Essen-Süd
  • 06.01.20
Kultur

Archäologe Matthias Toplak stellt neues Wikingerbuch vor

Kaum eine Epoche fasziniert uns so sehr wie die Zeit der Wikinger. Die wilden Piraten aus dem Norden sind allgegenwärtig in Film, Fernsehen und Werbung. Aber noch immer wird ihr Bild dominiert von dem hörnerhelmtragenden und in Fell gekleideten Barbaren. Wer aber waren die Wikinger wirklich? Der Mittelalterarchäologe und Wikinger-Experte Dr. Matthias Toplak stellt am Montag, dem 04. November um 19 Uhr in der Bücherei St. Josef/Heide an der Hermannstadtstraße 43, 46117 Oberhausen das von ihm...

  • Oberhausen
  • 21.10.19
  • 1
  • 1
LK-Gemeinschaft
Das vierköpfige Team der Landschaftsverband Westfalen-Lippe sucht weiter nach mittelalterlichen Spuren.
2 Bilder

Villa Möcking: Verzögerung beim Neubau wegen historischem Fund
Archäologen auf Spurensuche über das mittelalterliche Kamen

Bauverzögerung an der Nordstraße 4 bis 6 in Kamen, wo mit dem Abriss des ehemaligen Möbelhauses Möcking nun Platz für 21 Wohnungen geschaffen wird. Bevor der Bauträger sein Projekt weiter verfolgen kann, haben jetzt die Archäologen unter Regie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) das Sagen. Kamen. „Im Rahmen der ersten archäologischen Untersuchungen wurde zunächst der bisher noch unbebaute Bereich geprüft, um zu klären, ob es dort Bodendenkmäler gibt“, informiert beta-Projektleiter...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 20.10.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.