Baumschutzsatzung

Beiträge zum Thema Baumschutzsatzung

Politik

Stadt soll vor allem eigene Flächen auflisten
Grüne fordern Plan für Aufforstung

In der Europastadt sollen nach dem Willen der Grünen gezielt Flächen aufgeforstet werden, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Dazu soll die Stadtverwaltung ein Konzept entwickeln, auf welchen Flächen Bäume gepflanzt werden können. In einem Antrag, der am Dienstag (17. September) im Umweltausschuss auf der Tagesordnung steht, schlagen die Grünen vor, mit der Aufforstung auf stadteigenen Flächen zu beginnen, um keine Zeit zu verlieren. Aber auch Flächenbesitzer wie der RVR sowie...

  • Castrop-Rauxel
  • 12.09.19
Vereine + Ehrenamt
4 Bilder

Baumschutzgruppe Vest hatte Gespräch mit dem Landrat des Kreises Recklinghausen

Bei einem Gespräch mit Landrat Kay Süberkrüb im Kreishaus, forderten Mitglieder der Baumschutzgruppe Vest (BsgV) eine verbindliche und einheitliche Baumschutzsatzung für alle Kreisstädte, nach dem zurzeit noch in der Entwurfsphase stehenden Recklinghäuser Modell. An der von Landrat Süberkrüb angeregten Gesprächsrunde, nahmen ausser Herrn Fischer, Leiter des Fachamt 70 (Umweltamt) auch Herr Malden, Leiter der Unteren Naturschutz Behörde (UNB) teil. Das Gesprächsprotokoll wurde von Frau...

  • Marl
  • 10.09.19
Natur + Garten
In Grünanlagen und privaten Gärten helfen Bäume der Stadtatmosphäre zu entfliehen und für Entspannung zu sorgen.

Recklinghausen: Infoveranstaltung zur Neuaufstellung der Baumschutzsatzung

In der Stadtverwaltung wird derzeit eine neue Baumschutzsatzung erarbeitet. Der Entwurf sowie die Ergebnisse einer ersten Expertenrunde sollen nun der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Bürgerinformationsveranstaltung findet am Dienstag, 21. Mai, um 17 Uhr im Großen Saal des Willy-Brandt-Hauses, Herzogswall 17, statt. Alle interessierten Bürger sind eingeladen, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Bäume prägen nicht nur optisch das Erscheinungsbild einer Stadt, sie verbessern...

  • Recklinghausen
  • 18.05.19
Ratgeber
Sowohl durch die Baumschutzsatzung als auch durch einen Bebauungsplan kann ein Baum geschützt sein.

Nicht nur Satzung schützt Bäume
Bebauungsplan regelt ebenfalls Fällungen

Bürgerfreundlicher und transparenter sollte die geänderte Baumschutzsatzung sein, die am 6. Dezember 2018 in Kraft getreten ist. Für die Satzung an sich mag das auch gelten, aber Unklarheiten, welche Bäume gefällt werden dürfen, bestehen weiterhin. Gut ein Dutzend Anfragen von Bürgern gingen in den vergangenen drei Monaten beim Bereich Stadtplanung und Bauordnung ein. Denn Bäume werden unter Umständen nicht nur durch die Baumschutzsatzung geschützt. Wie Stadtsprecherin Nicole Fulgenzi...

  • Castrop-Rauxel
  • 02.03.19
Natur + Garten
Kahl ist es zwischen den Häusern an der Schubertstraße geworden. Kahl werde es auch bleiben, denn hier sei keine Ersatzpflanzung vorgesehen, berichten Anwohner.

Kritik an Baumfällaktion / Sorge um Tiere und Klima
Ginkgos an der Schubertstraße mussten weichen

Mit Kopfschütteln und Unverständnis reagieren nicht nur Anwohner der Schubertstraße auf das Fällen von sieben Ginkgo-Bäumen in den dortigen Vorgärten. Am Dienstag (26. Februar) rückten Baumexperten mit schwerem Gerät an, um die ausgewachsenen Bäume auch mit Hilfe eines Hubwagens mit Kettensägen Ast für Ast und Stück für Stück zu zerlegen und abzutransportieren. Schon im Vorfeld war Kritik von Anwohnern laut geworden, als sie die aufgestellten Verkehrsschilder mit der Ankündigung der...

  • Castrop-Rauxel
  • 28.02.19
Natur + Garten
Grünen-Fraktionschef Bert Wagener an der Straße Am Graben. Bildquelle: Grüne

Neue Baumschutzsatzung: Grüne kritisieren "Kahlschlag"
100 Jahre alte Linden in Castrop-Rauxel gefällt

Im vergangenen Herbst hatte der Rat eine neue Baumschutzsatzung verabschiedet. "Es ist eine Satzung, deren Schutzfunktion doch arg in Zweifel gezogen werden darf", so die Grünen. Die neue Satzung habe nun einen "Kahlschlag" an der Straße Am Graben ermöglicht. "Bäume sind grundsätzlich nicht geschützt, wenn sie auf Grundstücken wachsen, die kleiner als 400 Quadratmeter sind. Unabhängig von der Grundstücksfläche kann nun auch jeder Baum gefällt werden, dessen Stammmitte in einem Meter...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.01.19
Politik
Die geänderte Baumschutzsatzung tritt am Donnerstag (6. Dezember) in Kraft.

Rat stimmte über Satzung und über Grundstücksentwicklungsgesellschaft ab
Baumschutzsatzung tritt in Kraft

Die geänderte Baumschutzsatzung tritt am Donnerstag (6. Dezember) in Kraft. Am heutigen Mittwoch wird sie im Amtsblatt veröffentlicht, nachdem sie am vergangenen Donnerstag (29. November) im Rat beschlossen wurde. Vorangegangen waren jahrelange Diskussionen, und auch der Ratsbeschluss war nicht einstimmig. Die Grünen lehnten die neue Satzung ab; die Linken waren sich uneins: Ingo Boxhammer stimmte dafür, Margita Gudjons dagegen, Katrin Beineke enthielt sich. Die geänderte Baumschutzsatzung...

  • Stadtanzeiger Castrop-Rauxel
  • 05.12.18
Überregionales
Ganz nah am Haus von Marion Henning stehen die Linden, die die Habinghorsterin fällen lassen möchte.
2 Bilder

Baumschutzsatzung noch nicht beschlossen: Die Axt muss noch warten

Der Gärtner war schon bestellt, konnte aber gar nicht tätig werden. Denn die beiden Bäume, die Marion Henning auf ihrem Grundstück an der Germanenstraße fällen lassen will, müssen erst einmal noch stehen bleiben. Die Habinghorsterin wohnt seit 1987 an der Ecke Germanenstraße/Lange Straße. "Vor etwa zehn Jahren durfte ich einen Baum fällen lassen, weil er kein Licht mehr in unser Wohnzimmer im Obergeschoss ließ", erzählt Henning. Doch die beiden anderen mussten stehen bleiben. Angesichts...

  • Castrop-Rauxel
  • 27.10.18
Politik
Der Haushalt für 2019 wird knapp ausgeglichen sein.

Haushalt 2019 ist knapp ausgeglichen

Einen Jahresüberschuss von rund 305.000 Euro umfasst der Entwurf der Haushaltssatzung 2019, den Kämmerer Michael Eckhardt in der vergangenen Ratssitzung vorstellte. „Das stellt das Unterste dar, was die Kommunalaufsichtsbehörde noch als ausgeglichenen Haushalt akzeptiert.“ Der Entwurf erfülle die Vorgaben des Stärkungspaktgesetzes und sei einschließlich des Haushaltssicherungsplanes genehmigungsfähig. Der knappe Haushaltsausgleich sei möglich, weil man eine prognostizierte Entlastung durch den...

  • Castrop-Rauxel
  • 02.10.18
Überregionales

Baumschutzsatzung soll "bürgerfreundlicher" werden

Die städtische Baumschutzsatzung soll geändert werden. Die Fraktionen von SPD, CDU, FWI und Linke möchten dazu in der nächsten Sitzung des Umweltausschusses (18. September) und im Rat (27. September) einen entsprechenden Antrag einbringen.  Die wichtigsten vereinbarten Details im Überblick: - Geschützt sind Bäume mit einem Stammumfang von mindestens 100 cm, gemessen in einer Höhe von 100 cm über dem Erdboden. Liegt der Kronenansatz unter dieser Höhe, so ist der Stammumfang unmittelbar unter...

  • Castrop-Rauxel
  • 30.07.18
  •  2
Politik
CDU, SPD und FWI stimmten dafür, dass der Wochenmarkt in der Fußgängerzone verbleibt.

Wochenmarkt bleibt in der Fußgängerzone

Der Altstadt-Wochenmarkt wird in der Fußgängerzone bleiben. In der Ratssitzung am Donnerstag (5. Juli) setzten sich SPD und CDU mit ihrem gemeinsamen Antrag durch, die Verwaltung zu beauftragen, alle notwendigen Maßnahmen dafür einzuleiten. Die FWI schloss sich dem Antrag an, bat aber um eine Ergänzung, die von SPD und CDU mitgetragen wurde. So soll nun der Boulevard mehr ins Markt- und Veranstaltungsgeschehen einbezogen werden. Grüne, Linke und FDP hatten kurzfristig Anfang der Woche mit...

  • Castrop-Rauxel
  • 07.07.18
Politik

Baumschutz in Düsseldorf – oft nur inhaltsleere Worte

Die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER fragte die Verwaltung, wie viele Bäume, die gemäß § 2 Absatz 1 Baumschutzsatzung geschützt sind, seit 2015 im Stadtgebiet gefällt worden sind. Die Verwaltung teilte uns mit, dass für 2015 keine Zahlen erfasst worden sind. 2016 wurden 3.273 Bäume gefällt und 2017 waren es 1.894. Torsten Lemmer, Geschäftsführer der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER: „5.167 Bäume in zwei Jahren – das ist unglaublich! Immer wieder wird vom Baumschutz in Düsseldorf...

  • Düsseldorf
  • 29.06.18
Politik
Während die FDP die Baumschutzsatzung abschaffen möchte, will die Stadtverwaltung sie erhalten.

Verwaltung will Baumschutzsatzung behalten / Themen in den Ausschüssen

Die FDP möchte die Baumschutzsatzung abschaffen. Das wird sie am Dienstag (26. Juni) im Umweltausschuss und der Woche darauf im Rat beantragen, weil die Satzung das Fällen und das Anpflanzen von Bäumen verhindere. Bei der Verwaltung will man an der Satzung festhalten. „Sie hat sich bewährt“, erklärt der Technische Beigeordnete Heiko Dobrindt, wobei er ein „Finetuning an der ein oder anderen Stelle“ nicht ausschließt. Laut Klaus Breuer, Bereichsleiter Stadtgrün, ist die Satzung weithin...

  • Castrop-Rauxel
  • 23.06.18
Politik
Ratsherr Wolfgang Manns (li.) und Andreas Dahlke, Sachkundiger Bürger der GFL, sehen in dem unprofessionellen Beschneiden von etwa acht Bäumen in Brambauer einen Verstoß gegen die Baumschutzsatzung.

GFL: Stadt soll Baumfrevel in Brambauer prüfen

Die GFL kritisiert grobe Verstöße gegen die städtische Baumschutzsatzung auf privaten Grundstücken. Als jüngstes Beispiel benennt sie das unprofessionelle Beschneiden und Kürzen von Bäumen im Bereich der Wohnanlage An der Linnerst in Brambauer. Die Stadt soll das Gespräch mit dem Eigentümer suchen und prüfen, ob gegen ihn ein Bußgeld verhängt wird. Einen entsprechenden Antrag stellte die GFL-Ratsfraktion jetzt. GFL-Ortstermin in Brambauer. „Wir nennen ihn jetzt den Galgenbaum“, berichtet ein...

  • Lünen
  • 13.06.18
Überregionales
Wird die städtische Baumschutzsatzung abgeschafft beziehungsweise verändert? Foto: Möhlmeier

Wird die städtische Baumschutzsatzung abgeschafft?

Wird die städtische Baumschutzsatzung abgeschafft beziehungsweise verändert? Dies war Thema eines ersten Gespräches, zu dem die CDU Vertreter der Ratsfraktionen am Montag (14. Mai) eingeladen hatte. Dabei waren SPD, Grüne, Linke und FWI. "Es war ein gutes Gespräch und ein erster Aufschlag. Jetzt gehen wir in die Feinarbeit und gucken, was machbar ist. Wir hoffen, dass wir eine bürgerfreundliche Lösung präsentieren können", erklärt CDU-Chef Michael Breilmann auf Stadtanzeiger-Nachfrage. ...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.05.18
Politik
22 Bilder

Demonstration am Tag des Baumes: Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Bäume klaut

Unter dem Leitspruch, "den Bäumen eine Stimme geben", haben zahlreiche umweltbewegte Baumschützerinnen aus dem Kreis Recklinghausen ein bunte, friedlich- grüne Demonstration in der Recklinghäuser Innenstadt veranstaltet. Mit dabei waren Mitglieder von Parteien, Bürgerinitiativen, Umweltaktivisten, Naturfreunde  aber auch ganz normalen Bürgerinnen und Bürger, die lautstark ihren Unmut über den Umgang mit ihrem Lebensumfeld Ausdruck gaben. Wir sind hier, wir sind laut weil man uns die Bäume...

  • Marl
  • 26.04.18
  •  2
Natur + Garten
Rund 3.000 Banderolen wurden im Duisburger Stadtgebiet in der Nacht von Samstag, 21. April, auf Sonntag um alte Bäume gebunden. Genau so viele Bäume sollen ungefähr schon seit fehlender Baumschutzsatzung gefällt worden sein, so das Aktionsbündnis "INTAKT".
6 Bilder

"INTAKT" gegründet: Bündnis zum Schutz der Bäume in Duisburg

Der 25. April ist der internationale Tag des Baumes. Tragisch, wenn man bedenkt, dass aktuell im Stadtgebiet Duisburg immer mehr Bäume fallen. An der Sechs-Seen-Platte gibt es Bebauungspläne, im Stadtgebiet darf nach Lust und Laune gefällt werden, seit die Baumschutzsatzung außer Kraft gesetzt wurde und Bäume nicht mehr unter Schutz stehen. Doch Bäume und Wälder sind die grüne Lunge der Stadt, denn sie produzieren Sauerstoff. Bereits seit einiger Zeit arbeiten Initiativen und Parteien...

  • Duisburg
  • 24.04.18
  •  1
  •  2
Politik
Baumschutz tut Not - Bäume verbessern das Stadtklima und binden Luftschadstoffe
3 Bilder

CDU mit Zweierlei Maß beim Baumschutz

Die grüne Ratsfraktion wirft der CDU vor, beim Baumschutz mit ungleichem Maß vorzugehen. „Sind CDU-Bäume die besseren Bäume?“ fragt sich die Wittener Ratsfraktion der Grünen angesichts eines aktuellen Prüfauftrags der CDU. Hintergrund: Fünf Bäume, die von der CDU vor 40 Jahren an der Ecke Crengeldanzstraße/Sandstraße gepflanzt wurden, sind wie andere Bäume in Witten zum Beispiel an der Pferdebachstraße von einer Fällung bedroht. Die CDU möchte nun aber diese fünf Bäume möglichst vor der...

  • Witten
  • 30.03.18
Ratgeber
3 Bilder

Bäume und Gehölze dürfen nur noch bis zum 1. März geschnitten werden

Wer seinen Garten noch gründlich für den nahenden Frühling vorbereiten will, muss sich sputen: Nur noch bis zum 1. März dürfen Hecken, Gebüsche und andere Gehölze geschnitten oder "auf den Stock" gesetzt werden. Und das aus gutem Grund, denn mit dem Frühling kommen die ersten nistenden Vögel, Kleinsäuger und Insekten – und die benötigen Nist-, Brut-, Wohn- und Zufluchtsräume. Damit die Tiere diese finden, ist es dann bis zum 30. September verboten, Gehölze zu schneiden. Vom Verbot gibt es nur...

  • Marl
  • 21.02.18
Politik

Baumschutz versagt in Witten

Baumschutzsatzung korrigieren Die negative Bilanz des Leiters des Grünflächenamtes der Stadt zur Aufweichung der Baumschutzsatzung durch die Groko ist ein deutliches Warnsignal. Zur Zeit stehen die Kettensägen nicht mehr still. Die Satzung hat durch die Änderungen im Frühjahr nur noch eine unzureichende Schutzfunktion. Das ist insofern gerade in unserer Zeit kontraproduktiv, weil der Temperaturanstieg in Folge des Klimawandels insbesondere zur Aufheizung der Innenstädte führt. Grün wirkt...

  • Witten
  • 12.12.17
  •  2
  •  1
Politik

Hektische Reaktion

Am Fronleichnamstag fegte ein Gewittersturm über den Norden Gladbecks. Der Kraft des Windes waren auch dieses Mal wieder viele Bäume nicht gewachsen. Nun ist es ja nicht das erste Mal, das ein Unwetter in Gladbeck Schäden hinterlässt. Wie heftig die Natur zuschlagen kann, haben die Menschen in unserer Stadt in den letzten Jahren schon öfters erleben müssen. Seltsam mutet allerdings die hektische Reaktion gleich mehrerer Parteien an, die sich dafür einsetzen, die Baumschutzsatzung...

  • Gladbeck
  • 07.07.17
  •  1
  •  1
Natur + Garten
Nachdem Sturm "Ludger" am Fronleichnamstag vor allen Dingen im Norden Gladbecks heftige gewütet hatte, war die Feuerwehr über viele Stunden im Dauereinsatz. Und "Ludger" hat dazu geführt, dass die seit 1995 geltende Baumschutzsatzung erneut in die Diskussion geraten ist.

Streit um Gladbecker Baumschutzsatzung: GRÜNE befürchten ein "Kettensägen-Massaker"

Gladbeck. In ihre derzeitig gültigen Fassung gilt die Baumschutzsatzung der Stadt Gladbeck seit dem Jahr 1995: CDU, GRÜNE und BIG waren es, die gemeinsam vor nunmehr 22 Jahren eine Verschärfung der bis dahin geltenden Satzung beschlossen. Doch nun gibt es in gleich mehreren im Stadtrat vertretenen Parteien, die Satzung aufzuweichen oder gar auszusetzen. Ein Vorhaben, gegen das sich die Gladbecker GRÜNEN vehement wehren. In der Haupt- und Finanzausschusssitzung am 3. Juli war es die CDU, die...

  • Gladbeck
  • 07.07.17
  •  6
  •  1
Natur + Garten
Dr. Ralf Schulz (Grüne) demonstriert vor Ort, welche Baumarten trotz ihres großen Stammumfangs künftig ohne Genehmigung fällbar sein sollen.
4 Bilder

„Baum ab? Nein danke!“ startet entschlossen

Einen guten Start legte die Initiative „Baum ab? Nein danke!“hin mit dem Ziel, über 4000 Unterschriften für einen Einwohnerantrag zu sammeln. Nach Information und Diskussion über die in Witten von der GroKo beschlossenen Aufweichungen des Baumschutzes waren die Teilnehmer entschlossen, diese Sammlung bis November erfolgreich zu gestalten. Es geht darum, die Ratsmehrheit von SPD und CDU unter Druck zu setzen und mit den Unterschriften klar zu machen, dass ihr Beschluss nicht dem Willen der...

  • Witten
  • 15.06.17
Natur + Garten
2 Bilder

„Baum ab? Nein danke!“-Veranstaltung

Auftaktveranstaltung zum Einwohnerantrag „Baum ab? Nein danke!“ am 13. Juni ab 19 Uhr veranstaltet die Baumschutzinitiative eine Informationsveranstaltung im Ardey Hotel, Ardeystraße 11. Kerstin Ciesla, stellvertretende Landesvorsitzende des BUND NRW, hält den Eingangsvortrag über Baumschutz in der Stadt und die Folgen der Abschaffung der Baumschutzsatzung in Duisburg. Dort kam es nach einer Aufweichung des Baumschutzes zu einer massiven Abholzung. Eine ähnliche Entwicklung in Witten...

  • Witten
  • 11.06.17
  •  2
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.