Baupläne

Beiträge zum Thema Baupläne

Politik
An der Stelle, wo ein Gastronomiegebäude gebaut werden könnte haben beim Kirchentag Tausende auf dem Hansaplatz gefeiert.
2 Bilder

CDU: Auch der Weihnachtsmarkt bekäme Probleme / Attraktion nicht gefährden
Größten City-Platz nicht bebauen

Bereits während der Beratung des Masterplans Plätze hat die CDU-Fraktion im Rat die Bebauung des Hansaplatzes mit einer Markthalle oder Systemgastronomie abgelehnt. Nach der Aussetzung der Entscheidung einer möglichen Bebauung durch die Verwaltung und eines Arbeitskreises zum Thema bekräftigt die CDU dies. Stadtmitte. „Der Platz ist eines der Herzstücke der Innenstadt, auf dem regelmäßig verschiedenste Großveranstaltungen stattfinden. Egal ob Weihnachtsmarkt, BVB-Feiern, Public Viewing oder...

  • Dortmund-City
  • 11.10.19
Politik
Gastronomie- statt Markthalle, diesen Vorschlag diskutierte der Gestaltungsbeirat vor Ort.

Gläserne Halle für den Hansaplatz
Diskussion um Baupläne

Vor- und Nachteile einer transparenten Gastronomiehalle für den Hansaplatz werden derzeit in Arbeitsgruppen der Verwaltung mit Markthändlern und Schaustellern diskutiert. Denn der Neubau einer Glashalle vor der Commerzbank zwischen Springbrunnen und Platanen würde den Platz für den Weihnachts-, Wochenmarkt und auch Veranstaltungen einschränken. Geplant ist eine sieben Meter hohe Halle, welche die Treppe integriert. Das Bauvorhaben polarisiert: "Geplant war sie als Magnet, um dem Hansaplatz eine...

  • Dortmund-City
  • 18.09.19
Politik
Zu eng für die Müllabfuhr, zu nah dran an den bestehenden Häusern und zu gefährlich für Senioren und Kinder: Die asphaltierten Wege der Ringstraßen.
3 Bilder

Anwohner wehren sich gegen Pläne von Vonovia
Grüne Lunge in Hilden erhalten

Die Anwohner am Gerhart-Hauptmann-Hof (GHH) wehren sich gegen Bebauungspläne der Vonovia. Sie will nach der Sanierung ihrer Häuser an der St. Konrad-Allee die bestehenden rückwärtigen Grünflächen samt Baumbestand bebauen. Die Anwohner des asphaltierten Ringweges GHH 27 bis 49 befürchten, dass mit den jetzigen Plänen ein Präzedenzfall auch für die andere Ringschleife geschaffen wird. Die bekannt gewordenen Planungen sehen vor, dass auf der Wiese hinter der St. Konrad-Allee zwei Wohnblöcke...

  • Hilden
  • 08.09.19
Politik
Die Pläne für das Wohnbauprojekt auf dem Rosenhügeler Marktplatz werden am Mittwoch, 8. Mai, der Öffentlichkeit präsentiert.

Neue Wohnungen auf dem ehemaligen Sportplatz Rosenhügel
Baupläne werden am Mittwoch vorgestellt

Rosenhügel. Auf dem ehemaligen Sportplatz an der Otto-Hue-Straße in Rosenhügel soll bekanntlich ein Neubaugebiet entstehen. Die Stadt Gladbeck wird am Mittwoch, 8. Mai, ab 18.30 Uhr im Heinrich-Weidemeier-Haus '(ehemaliges Sportlerheim), Dahlmannsweg 24D, gemeinsam mit dem Bauträger über die Planungen informieren. Vorgesehen ist die Errichtung von drei Mehrfamilienhäusern mit 33 Wohneinheiten sowie zusätzlich 37 Einfamilienhäusern. Die Informationsveranstaltung richtet sich vor allem an...

  • Gladbeck
  • 02.05.19
  •  7
  •  1
Politik
Am Meckenstocker Weg entstehen Eigentumswohnungen, wo zuvor ein Einfamilienhaus war. Anwohner protestieren seit dem letzten Jahr in einer Initiative gegen das Bauprojekt, weil sie unter anderem Probleme im Straßenverkehr befürchten.

OB erhält Unterschriftensammlung
"Maximalverdichtung" befürchtet: Gemeinsam gegen Bauprojekte im Essener Süden

Initiativen aus dem Essener Süden machen mobil An immer mehr Standorten im Essener Süden protestieren Anwohner gegen Bauprojekte. Jede einzelne Initiative mag eher klein sein, aber zusammen erhoffen sie sich mehr Durchsetzungskraft. Deshalb erfolgt am Mittwoch, 27. März, eine gemeinsame Petitionsübergabe an den Oberbürgermeister. Fünf Gruppen treten dabei auf. Drei von ihnen stammen aus Rüttenscheid, je eine aus Bredeney bzw. Kettwig. Es sind dies: www.openpetition.de/rettetruettenscheid,...

  • Essen-Süd
  • 25.03.19
  •  7
Politik
Das Plangebiet 62A, 2. Änderung zwischen Oder- und Wohlauer Straße ist rund 7.100 Quadratmeter groß. Auf dem Flurstück befindet sich eine Wohnanlage mit Mehrfamilienhäusern. Foto: de Clerque

Mehr Wohnraum und neue Gewerbeflächen in Hilden
Neue Baupläne liegen aus

Der Rat der Stadt Hilden hat am 12. Dezember vergangenen Jahres vier Offenlagen von Bauplänen beschlossen. Sie sind ab kommenden Montag, 14. Januar, im Planungs- und Vermessungsamt, Am Rathaus 1, 4. Etage, Zimmer 440, einsehbar. Hilden. Die Unterlagen liegen montags und freitags von 8 bis 12 Uhr, dienstags und mittwochs von 8 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 8 bis 18 Uhr dort aus. Das teilt die Verwaltung mit. In dieser Zeit können sich Bürger informieren und Stellungnahmen abgeben.Mit den...

  • Hilden
  • 11.01.19
Wirtschaft
Auf der Brache an der Ecke Theodorstraße/AmHülserhof präsentieren Oberbürgermeister Thomas Geisel (rechts) und „Bauhaus“-Geschäftsführer Heinz Dieter Konrad die Pläne für den Neubau des Fachzentrums. Im Hintergrund das „Van der Valk“-Hotel und der „Dehner“-Gartenmarkt.
2 Bilder

„Bauhaus“ baut Filiale in Rath

Im „großen Monopoly-Spiel“ von Rath ist der Bauhaus-Konzern nach 15 Jahren endlich zum Zuge gekommen. Und zwei weitere große Player haben ihre Karten für ein Bürohochhaus und ein Restaurant offengelegt. Von Hans-Dieter Budde Mit deutlichen Worten geißelt Oberbürgermeister Thomas Geisel das „Rath-Monopoly“ an der Theodorstraße. Damit meint er vor allem den Konkurrenzkampf zwischen Krieger (Höffner Möbelhäuser) und dem Einrichtungshaus Schaffrath. Derzeit wird auf höchster Ebene zwischen...

  • Düsseldorf
  • 30.11.18
LK-Gemeinschaft
Die Pauluskirche in Unterrath wird von der evangelischen Gemeinde verkauft und von einem Investor umgebaut.

Baupläne vorgestellt
Ehemaliges evangelisches Gotteshaus

Von der früheren evangelischen Pauluskirche in Unterrath bleibt nur die Hülle stehen. Der Innenraum wird in zwölf Eigentumswohnungen umgewandelt, rundherum entstehen sechs Einfamilienhäuser. Von Hans-Dieter Budde Am 14. Dezember 1952 wurde das Gotteshaus am Diezelweg eingeweiht, am 30. April 2017 wurde es entwidmet. Seitdem feiert die Gemeinde ihre Gottesdienste nur noch in der Petruskirche „Am Röttchen“. In einer Gemeindeversammlung stellten Kirchbaumeister Michael Wunderlich und...

  • Düsseldorf
  • 23.11.18
  •  1
Politik
Am heutigen Dienstagabend werden die Pläne für ein neues Kombi-Bad im Kamener Rathaus vorgestellt. Foto: Jungvogel

Die Pläne sollen am Dienstag im Rathaus vorgestellt werden
Neubau eines Kombi-Bades Kamen-Mitte

Die GSW (Gemeinschaftsstadtwerke Kamen) planen den Neubau eines Kombi-Bades am Standort des bisherigen Freibades in Kamen-Mitte. Es soll ein modernes Frei- und Hallenbad mit Sportbad und Familien-/Kinderbecken (inklusive der Sanierung des 50-Meter-Außenbeckens) werden, das gleichermaßen für den Schulsport, für die Öffentlichkeit und fürs Vereinsschwimmen geeignet sein wird. Den im Frühjahr ausgeschriebenen Wettbewerb hat das Architekturbüro "Geising & Böker“ aus Vechta gewonnen. Die...

  • Kamen
  • 05.11.18
Politik
Der Neubau des Heisenberg-Gymnasiums schien in "trockenen Tüchern". Doch die nun bekannt gewordene Erhöhung der Baukosten um 10 Millionen Euro hat bei vielen Mitgliedern des Gladbecker Stadtrates für deutliche Verärgerung und auch Verweigerungshaltung gesorgt.

Streit um Neubau des Heisenberg-Gymnasium: Stadt Gladbeck lädt zu Info-Abend ein

Gladbeck. Die Gladbecker Stadtspitze legt im Streit um den geplanten Neubau des Heisenberg-Gymnasiums den Rückwärtsgang ein und zeigt sich kompromissbereit: „Wir wollen, dass der hervorragende Entwurf für das neue Gebäude des Heisenberg-Gymnasiums im Mittelpunkt der Betrachtung steht und dieser nicht von Kommunikationsproblemen überschattet wird“, lässt Bürgermeister Ulrich Roland verlautbaren. Und seinen Worten lässt Gladbecks Stadtoberhaupt auch Tatenfolgen, lädt am Dienstag, 30. Oktober,...

  • Gladbeck
  • 19.10.18
  •  2
Politik
Siedlung Oespel Ackerweg
4 Bilder

Baupläne empören Bewohner in Dortmunder Siedlungen

Die Aufregung ist groß in zahlreichen Dortmunder Wohngebieten. Das, was in den beiden Oespeler Siedlungen aus den 30er- und 50er-Jahren geplant ist, sorgt bei den Bewohnern für ungläubiges Kopfschütteln. Was regt die Bürger in den betroffenen Gebieten besonders auf? Was würde sich durch die geplanten Baumaßnahmen ändern? In diesen Wohngebieten stehen heute Ein- oder auch Zweifamilienhäuser mit Vorgärten und an den Seiten bleibt genügend Platz für Stellplätze und Garagen. In den schmalen...

  • Dortmund-West
  • 22.06.18
Überregionales
7 Bilder

Bauplan am Schnappstüber

Bald geht`s los, am Schnappstüber stehen nun die Werbeplakate und ein Bebauungsplan für 39 neue Häuser. Nun fehlen nur noch die Kunden mit dem nötigen Kleingeld.

  • Velbert
  • 13.02.18
Politik
Eine umfangreiche Tagesordnung erwartet die Politiker am kommenden Dienstag, 30. Mai, im Kettwiger Rathaus.           Foto: Heuer

Neues zum Baldeneysteig

Bezirksvertretung IX lädt zur öffentlichen Versammlung Die Mitglieder der Bezirksvertretung IX laden zu ihrer nächsten Sitzung am Dienstag, 30. Mai, ein. Sie beginnt um 16 Uhr im Ratssaal des Kettwiger Rathauses (Neubau). Auf der Tagesordnung stehen Informationen zum Baldeneysteig, die Ergebnisse der Verkehrsüberwachung und Schulwegsicherung 2016. Zusätzlich erhalten die Politiker Informationen über den gemeinsamen Streifendienst im vergangenen Jahr. Außerdem entscheiden die Mitglieder über...

  • Essen-Kettwig
  • 23.05.17
Überregionales
Wo jetzt noch die Halle der Spedtion Eischeid an der Ratinger Straße steht, werden bald Reihenhäuser errichtet. Bürgermeister Dr. Jan Heinisch (von links), Stadtplaner Siegfried Peterburs, Helmut Laaf, Bauleiter der Deutschen Reihenhaus AG, Projektentwickler Martin Kliem und Kundenbetreuerin Anika Völkel erläutern den Plan.

Wohnträume statt Lkw-Lärm

Auf dem ehemaligen Speditionsgelände entstehen Reihenhäuser Wo jetzt an der Ecke Ratinger Straße/Bergische Straße noch die Halle der Spedition Eischeid steht, wird innerhalb des nächsten Jahres ein neuer Wohnpark errichtet. „Das passt gut zur Nachbarschaft“, freute sich Bürgermeister Dr. Jan Heinisch bei der Vorstellung der Pläne. Er erinnerte sich an die Konflikte, die es in der Vergangenheit immer wieder zwischen den Anwohner gab, die sich über nächtlichen Lärm auf dem Speditionsgelände...

  • Heiligenhaus
  • 22.05.17
Politik
Hauptärgernis für die Husener und Kurler ist zweifellos der Bahnübergang, der besonders zu den Stoßzeiten für lange Staus im Doppeldorf sorgt.
5 Bilder

Baupläne für Husen und Kurl

Auf Einladung der SPD Husen/Kurl informierte Walter Nikisch, der Leiter des Dortmunder Planungsamtes, jetzt über verschiedene Bauprojekte im Doppeldorf. Weit mehr Interessierte als erwartet hatten sich eingefunden, um sich über die Veränderungen zu informieren. Für sie hatte Nikisch gute, aber auch weniger gute Nachrichten im Gepäck. An verschiedenen Stellen sieht man schon Bautätigkeiten: Neben dem ehemaligen Sacre Coeur haben die Arbeiten für ein neues Wohn- und Geschäftshaus des...

  • Dortmund-Ost
  • 12.02.17
Politik

Das wird bestimmt ganz spannend

Die Pläne zur Umgestaltung der Friedrichstraße zwischen Horster- und Goethestraße haben bereits für Diskussionen gesorgt. Die Meinungsverschiedenheiten scheinen sehr groß zu sein. Also dürfte die Bürgerversammlung, in der am Donnerstag, 8. Dezember, im "Stadtteilbüro Mitte" die Pläne den Anwohnern und Geschäftsleuten vorgestellt werden, sehr spannend werden. Nicht zu den Teilnehmern der Versammlung gehören werden aber wohl die gewählten Volksvertreter, denn gegen 18.30 Uhr dürfte die letzte...

  • Gladbeck
  • 06.12.16
  •  1
Politik
Viele Greveler kamen, um mit Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Planungsdezernent Ludger Wilde und Bezirksbürgermeister Heinz Pasterny zu diskutieren.
5 Bilder

Grevel soll dörflich bleiben

An den Plänen der Stadt für die Entwicklung des Dörfchens Grevel scheiden sich die Geister der Dorfbewohner. Besonders der geplante Bau eines Kindergartens mitten im Dorf an der Kreuzung Greveler Straße und an der Liethe bereitet den alteingessenen Grevelern Bauchschmerzen. Sie haben Sorge, dass sich durch die Eingriffe des beschauliche Charakter des Dorfes ändern wird. Zu einer Bürgerversammlung waren denn auch viele Greveler erschienen, der Doertsche Saal war proppenvoll. Oberbürgermeister...

  • Dortmund-Nord
  • 08.05.16
Politik
Begrüßt als Vorsitzender des „Bürgerforum Gladbeck“ ausdrücklich den einstimmgen Stadtratbeschluss zum Thema „Planfeststellungsverfahren Autobahn A 52“: Matthias Raith.

Planfeststellungsverfahren "A 52" stoppen: „Bürgerforum“ begrüsst Stadtratsbeschluss

Diese Aussage ist an Deutlichkeit nicht zu überbieten: Das Bürgerforum Gladbeck begrüßt den in der Sitzung vom 18. September 2014 mit breiter Mehrheit verabschiedeten Beschluss des Gladbecker Stadtrates zum Stopp des beabsichtigten Planfeststellungsverfahrens für den Teilabschnitt (Kreuz Wittringen) der A 52 auf Gladbecker Gebiet. „Wir sind fest davon überzeugt, dass der Fernverkehr eine dritte Autobahn durch Gladbeck nicht braucht und dass die Mobilität der Menschen der Region besser und...

  • Gladbeck
  • 23.09.14
  •  2
Politik
Felder, Wiesen und Bauernhöfe bestimmen aktuell das Bild im Kreuzkamp.

Bürger kämpfen für Freiraum in Selm

Flyer, Unterschriften-Listen und eine Bürgerinitiative - so gehen Anwohner in Selm gegen ein Baugebiet auf die Barrikaden. In Beifang planen die Verantwortlichen neue Häuser und die Bürger starke Proteste. Die Bürgerinitiative "Freiraum erhalten" trägt das Ziel im Namen. Den Mitgliedern geht es konkret um den Bebauungsplan für Kreuzkamp-West, der Fläche zwischen dem Beifanger Weg und der Straße Am Kreuzkamp. Nach Plan entstehen hier rund sechzig Häuser auf einer Fläche von etwa vier Hektar -...

  • Lünen
  • 18.07.14
  •  2
  •  2
Überregionales
Nachbarn, Vereine und Stammgäste üben bei Haus Bössing den Schulterschluss.

Protest wächst gegen Baugebiet im Norden

Karnevalisten, Nachbarn, Schützen und Schalker zeigen Flagge gegen die Baupläne zwischen Krempelbach und Laakstraße. Die Grünen veranstalten am Mittwoch einen Infoabend im Haus Bössing. Vereine, Nachbarn und Gäste demonstrieren in der Diskussion um das Baugebiet nahe des ehemaligen Hallenbades in Altlünen den Schulterschluss. Ohne Widerstand will man den Bebauungsplan nicht akzeptieren, die Schützen kündigen einen Bürgerantrag an. Anwohnerin Kirsten Kühn ist ebenfalls gegen die Pläne: "Die...

  • Lünen
  • 13.05.14
  •  1
Politik
Seit knapp einer Woche wird das Gelände des ehemaligen Schlachtshofes „aufgeräumt“. Über eine konkrete Vermarktung des Areals mit seinen - zum Teil denkmalgeschützten - Gebäuden ist bislang aber nichts bekannt.                                         Foto: Kariger

Der „Schlachthof“ wird aufgeräumt

Gladbeck. Ungewohnte Regsamkeit herrscht seit einigen Tagen auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofes an der Grabenstaße. Seit Mitte der vergangenen Woche sind dort Arbeiter mit schwerem Gerät im Einsatz, befreien die Freigelände von Unkraut und Gebüschen. Aber auch der in den alten Hallen befindliche Unrat wird entsorgt sowie erste Abrissarbeiten in Angriff genommen. Ist damit der „Dornröschenschlaf“ des Ex-Schlachthofes nun endgültig zu Ende? Denn die vor knapp 20 Jahren vollmundig...

  • Gladbeck
  • 26.02.13
  •  1
Politik

Schulgarten kein Hindernis mehr

Es gibt viele Hindernisse für die Baupläne Karnaper Straße/Sigambrerweg. Eines zumindest ist keines mehr: Der Garten der Grundschule kann verlegt werden. Das teilte die Stadt auf Anfrage dem Nord Anzeiger mit. Lange galt die Grünfläche als unverrückbar. Nun aber „sieht es besser aus als seit Jahren.“ Das sagen die Karnaper Ratsherren Guido Reil (SPD) und Jörg Uhlenbruch (CDU), und sie meinen die Verhandlungen zwischen dem privaten Grundbesitzer und Investoren, u.a. für einen Supermarkt. Es...

  • Essen-Nord
  • 15.07.11
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.