gedenkveranstaltung

Beiträge zum Thema gedenkveranstaltung

Politik
Vertretern aus der Politik gedachten im Rahmen einer stillen Kranzniederlegung der Opfer am Wenzelnberg.
2 Bilder

Gedenkfeier am Mahnmal Wenzelnberg
Stille Kranzniederlegung

Auch in diesem Jahr hat die anhaltende Pandemie dafür gesorgt, dass keine Gedenkveranstaltung am Mahnmal Wenzelnberg stattfinden konnte. Im Rahmen einer stillen Kranzniederlegung gedachten die Oberbürgermeister (OB) und Bürgermeister (BM) der sechs Städte Wuppertal (OB Uwe Schneidewind), Remscheid (OB Burkhard Mast-Weisz), Solingen (BM Thilo Schnor), Leverkusen (OB Uwe Richrath), Leichlingen (BM Frank Steffes) und Langenfeld (BM Frank Schneider) sowie Dr. Dirk Krüger, Sprecher der...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 27.04.21
Kultur

Stadt Bochum
Bochum gedenkt - Trauerbeflaggung an allen städtischen Gebäuden / Gedenkveranstaltung als Livestream

"Lassen Sie uns gemeinsam zeigen, dass die Opfer der Corona-Pandemie in unserer Stadt nicht vergessen werden". Seit Beginn der Corona-Pandemie sind in unserer Stadt 190 Mitbürgerinnen und Mitbürger an bzw. mit Covid-19 gestorben. Durch die geltenden Kontaktbeschränkungen war es für sie, aber auch für viele andere im letzten Jahr verstorbene Menschen ein einsamer Tod. Angehörige, Freundinnen und Freunde konnten nicht bei ihnen sein, sie nicht begleiten und sich oftmals noch nicht einmal von...

  • Bochum
  • 14.04.21
  • 1
Politik
Neben anderen legte auch die SPD im Stadtbezirk Brackel ein Gesteck im Gedenken an die ermordeten Zwangsarbeiter und Kriegsgefangenen auf dem Internationalen nieder.
2 Bilder

Auf dem Internationalen Friedhof in Wambel
SPD-Stadtbezirk Brackel gedenkt der ermordeten Zwangsarbeiter und Kriegsgefangenen

Jährlich zu Karfreitag findet die traditionelle Gedenkveranstaltung zu Ehren der ermordeten Zwangsarbeiterinnen und -arbeiter und Kriegsgefangenen auf dem Internationalen Friedhof am Rennweg in Wambel gegenüber des Hauptfriedhofes statt. Leider konnte, wie bereits im Jahr 2020, bedingt durch Corona das Gedenken nicht in gewohntem Umfang durchgeführt werden. Dennoch legten Thomas Wesnigk, Sprecher der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Brackel, und Daniel Behnke, Vorsitzender der SPD im...

  • Dortmund-Ost
  • 06.04.21
Politik
Stilles Gedenken am Mahnmal der LVR-Klinik Bedburg-Hau. Gemeinsam legten der Kaufmännische Direktor der LVR-Klinik Bedburg-Hau Stephan Lahr und der Bürgermeister der Gemeinde Bedburg-Hau Stephan Reinders stellvertretend für die Klinikmitarbeitenden und die Bedburg-Hauer Bürger einen Kranz nieder.

LVR-Klinik und Gemeinde gedenkt am Mahnmal
Gedenkveranstaltung in aller Stille

In diesem Jahr fand am Mittwoch, den 27. Januar aufgrund der Coronavorsichtsmaßnahmen die Gedenkfeier am Mahnmal der LVR-Klinik nur im kleinen stillen Rahmen statt. Im Gedanken an die Opfer des Nationalsozialismus legten der Bürgermeister der Gemeinde Bedburg-Hau Stephan Reinders und der Kaufmännische Direktor und Vorsitzende des Klinikvorstands Stephan Lahr einen Kranz nieder. Begleitet wurde die Zeremonie vom evangelischen Seelsorger der LVR-Klinik Bedburg-Hau, Holger Mackensen. Der...

  • Bedburg-Hau
  • 31.01.21
Vereine + Ehrenamt
Insgesamt 118 so genannter "Stolpersteine" hat der Kölner Künstler Gunter Demnig in den letzten Jahren in Gladbeck verlegt. Anlässlich des 76. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz werden diese Steine am heutigen Mittwoch, 27. Januar, gereinigt.

Heute jährt sich zum 76. Male die Befreiung des KZ Auschwitz
Gladbecker "Stolpersteine" werden gereinigt

Am heutigen Mittwoch, 27. Januar, jährt sich nunmehr zum 76. Mal die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee. Auschwitz ist nach wie vor schlichtweg das Synonym für den organisierten Massenmord der Nazis an den europäischen Juden, Sinti und Roma, politisch Andersdenkenden, den Kranken und Behinderten und vielen anderen Verfolgten. Im Jahr 1996 wurde der 27. Januar dann zu einem bundesweiten, gesetzlich verankerten Gedenktag durch die Proklamation des Bundespräsidenten...

  • Gladbeck
  • 27.01.21
Ratgeber

Verstorbene nicht vergessen
Bundesregierung erwägt Gedenkveranstaltung für Corona-Tote

Die Bundesregierung denkt einem Bericht zufolge über die Ausrichtung einer zentralen Gedenkveranstaltung für die Corona-Opfer nach. «Auch der Bundesregierung ist es ein wichtiges Anliegen, ein Zeichen zu setzen, dass die Verstorbenen nicht vergessen sind und das Leid der Betroffenen gewürdigt wird», sagte ein Regierungssprecher den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitag). «Angedacht wurde bisher etwa die Ausrichtung einer zentralen Gedenkveranstaltung.» Aufgrund der derzeitigen Pandemielage...

  • Bochum
  • 18.12.20
  • 3
LK-Gemeinschaft
Bürgermeister Jacobi legte stellvertretend für alle Akteure des Aktionsbündnisses am Mahnmal für die Gevelsberger Opfer und Verfolgten des Nationalsozialismus einen Kranz nieder.

Gedenken an Holocaust-Opfer
Aktionswoche in Gevelsberg abgesagt

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 wurden bundesweit über 1.400 Synagogen, Betstuben und Versammlungsräume, sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe zerstört und Juden in Konzentrationslagern inhaftiert. So erging es auch zahlreichen Mitbürgern jüdischen Glaubens in Gevelsberg, unter anderem auch Fedor und Johanna Rosenthal, die das Kaufhaus an der Ecke Mittelstraße/Mauerstraße betrieben. Die Rosenthals wurden enteignet, Fedor Rosenthal ins KZ Oranienburg...

  • wap
  • 11.11.20
Kultur
4 Bilder

9. November
Absage der Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus

Die Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus, die das FriedensPlenum und die im Rat vertretenen Parteien der Stadt Iserlohn jährlich gemeinsam am 9. November ausrichten, kann aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Lediglich einzelne Vertreter des FriedensPlenums werden am Gedenkstein für die Synagoge vor Ort sein. Bürgermeister Michael Joithe erklärt: "Wir müssen Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz entschieden und konsequent die...

  • Iserlohn
  • 07.11.20
Kultur
Die Gedenkveranstaltung des Bürgermeisters und des Arbeitskreises Stolpersteine am Montag, 9. November, im Stadtpark, findet nicht statt.

Gedenkveranstaltung im Hildener Stadtpark fällt aus
Abgesagt!

Sieben Menschen starben allein in der Pogromnacht 1938 und an deren Folgen. Damit war der 9. November gewalttätiger Höhepunkt der antijüdischen Gräueltaten in Hilden. Im Gedenken an die Ermordeten und in Erinnerung an diese schlimmste Zeit der Hildener Geschichte wird jedes Jahr zu einer zentralen Gedenkveranstaltung am Gedenkstein im Stadtpark eingeladen. Initiator dieser Veranstaltung ist der Arbeitskreis Stolpersteine, die Evangelische und die Katholische Kirchengemeinde, die Gewerkschaft...

  • Hilden
  • 06.11.20
Ratgeber
Der Runde Tisch "Kray ist bunt" lädt zur Gedenkveranstaltung ein.

Treffpunkt in Kray ist der „Engel der Kulturen“
Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht

Auch in diesem Jahr gedenken die Krayer der Reichspogromnacht von 1938. "Wir halten die Erinnerung an die Opfer wach und rufen zu Frieden und Zusammenhalt auf. Dazu laden wir mit dem Runden Tisch 'Kray ist bunt' ein, an dem Krayer und Leither Bürger, Kirchengemeinden, Parteien und Vereinen mitwirken", so die Organisatoren. Treffpunkt ist der „Engel der Kulturen“ am Krayer Markt. Die Gedenkveranstaltung findet statt am Montag, 9. November, 18 Uhr. Vor Ort gelten Abstandsgebot und...

  • Essen-Steele
  • 28.10.20
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Auch der DRK-Kreisverband Unna bestehend aus Robert Wettklo (v.l.) , Anika Knutti, Michael Makiolla, Christine Scholl, Peter Zahmel und Norbert Hahn nahmen an dem digitalen Gedenk-Fackellauf teil. Foto: DRK

Kamera und Tastatur statt Laufschuhen und Sportshirt
Traditioneller Gedenk-Fackellauf in diesem Jahr digital

In jedem Jahr am 24. Juni treffen sich im Gedenken an die Schlacht von Solferino und den Ursprung unserer weltweiten Bewegung tausende von Rotkreuzhelfer*Innen bei Einbruch der Dämmerung mit Fackeln vor der Burg von Solferino. So auch in diesem Jahr, nur auf einer etwas anderen Art und Weise. Kreis Unna. Genau hier nämlich wurde Rotkreuzgründer Henry Dunant damals mit dem Anblick von rund 40.000 schwer verletzten und sterbenden Menschen konfrontiert. Um zu helfen, eilte er von Solferino bis...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 26.06.20
Vereine + Ehrenamt
Der Arbeitskreis für Dorfgeschichte und -entwicklung Niedereimer e.V. (AKD) hatte jetzt zum Totengedenken für die Bombenopfer von 1945 eingeladen.

AK Niedereimer gedenkt der Bombenopfer von 1945

Auf Anregung des Arbeitskreises für Dorfgeschichte und -entwicklung Niedereimer e.V.  gedachte man am 9. März der Opfer, die vor 75 Jahren durch einen Bombenangriff, der eigentlich dem Heereskraftfahrpark in Niedereimer galt, zu Tode kamen. Zwei Bomben verfehlten das Ziel und vernichteten zwei Monate vor Kriegsende, am 9. März 1945, schlagartig 21 Menschenleben. Für viele der damaligen Dorfbewohner war es ein einschneidendes Ereignis in ihrem Leben. Aber auch heute noch halten die Nachgeborenen...

  • Arnsberg
  • 15.03.20
Vereine + Ehrenamt
"Bürger*Innen gegen Rechts Kamen & Bergkamen" gedenken am  kommenden Mittwoch, 11. März, an das verheerenden Ereignisses in Fukushima. Archiv-Foto: Siegfried Schönfeld

Atomkraft? Nein danke!
Gedenkaktion an Fukushima und die damit verbundenen Folgen

Am Mittwoch, 11. März, jährt sich die Nuklearkatastrophe von Fukushima, bei dem durch ein Erdbeben eine Kernschmelzen im Kernkraftwerk auslöste und somit Unmengen an radioaktivem Material in Böden, Wasser und Nahrungsmittel freigesetzt worden sind. "Bürger*Innen gegen Rechts Kamen & Bergkamen" sagen im Rahmen des Gedenktages dieses verheerenden Ereignisses am kommenden Mittwoch, 11. März, um 17 Uhr in Kamen Durchgang Alter/Neuer Markt: "Atomkraft?! Nein Danke!", "Klimaschädliche Kohlekraftwerke...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 06.03.20
Kultur
Dr. Moisei Boroda gestaltet die Gedenkveranstaltung an Karl Leisner mit Texten, Musikstücken und Fotos.
2 Bilder

Karl Leisner: Im Glauben standhaft
Gedenkveranstaltung zum 105. Geburtstag des Widerstandkämpfers im StiftsMuseum Xanten

Im Stiftsmuseum Xanten ist seit kurzem ein kleines Bild zu sehen. Es zeigt mit Ketten gefesselte Hände, die einen Messkelch in die Höhe halten.  Dieses Bild malte ein Mithäftling von Karl Leisner im Konzentrationslager Dachau zur Erinnerung an ein außergewöhnliches Ereignis. Leisner war Ende 1944 im KZ von dem ebenfalls inhaftierten Bischof Gabriel Piguet heimlich zum Priester geweiht worden. Wenige Monate nach der Befreiung verstarb Leisner an den Folgen seiner Haft. Er wurde nur 30 Jahre alt....

  • Xanten
  • 25.02.20
Politik

Gegen Antisemitismus, Faschismus, Verhetzung und jede Form von Ausgrenzung
Hagen gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus

 "Heute stellen wir uns öffentlich und gemeinsam gegen Antisemitismus, Faschismus, Verhetzung und jede Form von Ausgrenzung", erklärt Oberbürgermeister Erik O. Schulz in seiner Rede zur heutigen Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus im Theodor-Heuss-Gymnasium. "Wer im Namen der Demokratie arbeitet und lebt, muss sich aktiv dafür einsetzen, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger in unserem Land akzeptiert und sicher fühlen", so Schulz weiter. Neben Musik- und Redebeiträgen von...

  • Hagen
  • 29.01.20
Kultur
2 Bilder

Ein Tag in Arras
Eine besondere Einladung

Gedenkveranstaltung anlässlich des 75. Jahrestag der Befreiung des Pas de Calais (Stadt Arras). Heute früh um 10.00 Uhr startete in gewohnter Tradition und Qualität eine Gedenkveranstaltung wie Sie für Arras, für Frankreich eine besondere und spürbare Bedeutung hat. Es war mir eine Ehre, mit weiteren Freunden aus Herten und einer Delegation unserer Partnerstadt, für Herten vor Ort zu sein und im Namen der Stadt einen Kranz niederzulegen. Nach der zweieinhalbstündigen Veranstaltung war es auch...

  • Herten
  • 23.09.19
Politik
2 Bilder

Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus im Marler Rathaus

Unter der Überschrift „Für heute – Kunst aus dem Grauen“ lädt die Stadt Marl am 27. Januar um 16 Uhr zur Gedenkfeier am „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ ins Rathaus ein. Bereits um 15 Uhr beginnen Pfarrer Ulrich Walter und Pfarrer Herbert Roth mit einem ökumenischen Gottesdienst im Ratssaal. Kurzvortrag über künstlerisches Schaffen in Konzentrationslagern Gastreferent der Gedenkfeier ist Dr. Jörn Wendland. In einem Kurzvortrag widmet sich der Kunst- und...

  • Marl
  • 11.01.19
Kultur
Präsentierten im Rathaus (von links nach rechts) das Programm für die Gedenkveranstaltung am 9. November: Rainer Weichelt (1. Beigeordneter), Karel de Regt, Chaja Kaufmann (Tochter der Eheleute Ida und Max Kaufmann), Ulrich Roland (Bürgermeister), Harry Junghans (Geschäftsführer der AWO) und Katrin Bürger (Leiterin des Archivs der Stadt Gladbeck).
2 Bilder

Gedenkveranstaltung für Opfer von Krieg und Faschismus am 9. November in Gladbeck-Mitte
"Ida und Max Kaufmann-Haus" erhält offiziell seinen Namen

Gladbeck. Auch in diesem Jahr wird die Stadt Gladbeck mit einer besonderen Veranstaltung wieder an die Opfer von Krieg und Faschismus erinnern. Hierzu lädt Bürgermeister Ulrich Roland auch dieses Mal wieder alle Bürger am Freitag, 9. November, ab 15.30 Uhr ein. Doch während die Veranstaltung in der Vergangenheit seit 1988 stets an der Stele im Wittringer Wald abgehalten wurde, wird es dieses Mal einen Ortswechsel geben: Den Opfern soll dieses Mal auf dem Gelände des Hauses Horster Straße 54...

  • Gladbeck
  • 31.10.18
Kultur
Denkmal am Sammelpunkt der Juden, Babyn Jar, Kiew

Foto: Olaf Eybe
6 Bilder

Fotoausstellung "Orte der Erinnerung"

Am 27. Januar wurde im klasse:Raum (Essener Theaterpassage, Rathenaustraße 2) die Fotoausstellung „Orte der Erinnerung: Auschwitz -Babyn Jar“ eröffnet. Noch bis zum 11. Februar zeigt der Essener Autor und Fotograf Olaf Eybe dort beeindruckende Detailaufnahmen von Orten des Massenmords an Juden und anderen Opfern des Nationalsozialismus. „Jedes Jahr werden es weniger Überlebende, die ihre Erfahrungen des Holocaust an die folgenden Generationen weitergeben können“, erklärte Olaf Eybe zur...

  • Essen-Nord
  • 30.01.18
  • 1
Überregionales
Rund 200 Castrop-Rauxeler, darunter vor allem Kinder und Jugendliche, nahmen am Donnerstag (9. November) anlässlich des Gedenkens an die Reichspogromnacht vor 79 Jahren an dem Schweigemarsch durch die Altstadt teil.

"Standpunkt beziehen": Gedenken an die Reichspogromnacht vor 79 Jahren

Für Toleranz, Weltoffenheit und Frieden warben die Mitglieder des Kinder- und Jugendparlaments am Donnerstag (9. November) auf einem Banner während der Mahn- und Gedenkveranstaltung anlässlich der Reichspogromnacht 1938. Auf einem zweiten Banner verurteilten sie Antisemitismus, Rassismus, Faschismus und Populismus. Traditionell vom Jüdischen Friedhof an der Oberen Münsterstraße bis zum Simon-Cohen-Platz, dem Standort der ehemaligen Synagoge, zog der Schweigemarsch. Rund 200 Teilnehmer waren dem...

  • Castrop-Rauxel
  • 11.11.17
  • 1
Überregionales

HAGEN - Schweigemarsch und Gedenkveranstaltung

Erinnerung an die Pogromnacht  Anlässlich der Pogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 gibt es auch in diesem Jahr zum Auftakt der Gedenkveranstaltung der Stadt Hagen einen Schweigemarsch. Dieser beginnt am morgigen Donnerstag, 9. November, um 17.30 Uhr auf dem Adolf-Nassau-Platz und führt zunächst zur Synagoge an der Potthofstraße. Nach einer Gedenkminute geht es von dort zum Rathaus an der Volme, Rathausstraße 13, wo gegen 18 Uhr im Ratssaal die eigentliche Veranstaltung stattfinden...

  • Hagen
  • 09.11.17
Politik
Am 27. Januar 2017 gedachten zahlreiche Menschen bei der Gedenktafel an der Kommendemauer der Opfer des Nationalsozialismus: "Erinnern heißt Verantwortung - Auch für mich!"
2 Bilder

Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus: "Erinnerung heißt Verantwortung"

"Erinnerung heißt Verantwortung - Auch für mich!" Unter diesem Motto fand am 27. Januar 2017 gegen 17 Uhr wieder die traditionelle Gedenkfeier an der Ehrentafel für die in der Nazi-Zeit ermordeten Brackeler Bürger an der Kommendemauer unweit des Brackeler Hellweg statt. Der 27. Januar ist als Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus in Deutschland seit 1996 ein bundesweiter, gesetzlich verankerter Gedenktag. Er erinnert an den 27. Januar 1945. An diesem Tage wurde das deutsche...

  • Dortmund-Ost
  • 29.01.17
Politik
25 Bilder

Gedenkveranstaltung in Marl zum Anschlag in Berlin

Zahlreiche Marlerinnen und Marler sind am Mittwoch trotz Kälte dem Aufruf der Stadt Marl gefolgt, auf dem Creiler Platz zu einer Gedenkveranstaltung zu kommen. Wir sind in unseren Gedanken und mit unseren Herzen bei den Opfern, ihren Angehörigen und Freunden, die in diesen Stunden Schrecklichen erleiden und ertragen müssen, erklärte die Stadt. Der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin ist ein Angriff auf unsere Werte und zeigt die ganze Perfidität und Brutalität von Gewalt und Terror, die...

  • Marl
  • 22.12.16
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.