Müllsünder

Beiträge zum Thema Müllsünder

Natur + Garten
Rund 250 Autoreifen wurden im Wald an der Derner Straße in Kamen gekippt. Foto: Polizei
2 Bilder

Aufreger der Woche: 250 alte Reifen in den Wald gekippt...
... außerdem "eiskalt" eine Kühltruhe am Wegesrand entsorgt

Am heutigen Donnerstagmorgen entdeckte eine Polizeistreife am Westenhellweg, Höhe Ökologiestation, eine alte Kühltruhe, die einfach am Straßenrand entsorgt wurde. Zudem wurde dort noch weiterer Müll abgeladen. Wer macht denn so etwas? Hinweise liegen zurzeit nicht vor. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Kamen, 02307/921-3220 oder 02307/921-0 in Verbindung zu setzen. Und auf der Derner Straße in Kamen wurde ein ganzer Haufen Motorradreifen weggeworfen. Der Müllsünder muss wohl in...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 05.09.19
Politik
Die "Null Toleranz"-Aktionen für mehr Sauberkeit werden in diesem Jahr fortgesetzt.

Durch Aktion „Null Toleranz“ wurden 717 wilde Müllkippen in den Stadtteilen beseitigt
Müllsündern Kampf angesagt

Seit Ende 2016 führt das Bürger- und Ordnungsamt in Zusammenarbeit mit der Duisburger Polizei und den Wirtschaftsbetrieben Duisburg einmal im Monat in einem Duisburger Stadtteil eine Aktionswoche unter dem Motto „Null Toleranz – ordnungsbehördliche Präsenz im Ortsteil“ durch. Die Aktion zeichnet sich durch eine deutlich verstärkte Präsenz der städtischen Mitarbeiter sowie der Polizei aus und dient der Bekämpfung der zunehmenden Müllproblematik in den verschiedenen Ortsteilen sowie der...

  • Duisburg
  • 23.01.19
Politik
Gelsendienste-Betriebsleiter Ulrich Husemann zeigt dem Oberbürgermeister Frank Baranowski einen illegalen Müllberg, auf den seine Mitarbeiter gestoßen sind. "Beliebte" Standorte der illegalen Müllentsorgung lässt er inzwischen durch einen Wachdienst beobachten. Foto: Gerd Kaemper

Gelsenkirchen: Kampf den Müllsündern mit unkonventionellen Maßnahmen

Regelverstöße deutlich härter ahnden als bisher, das ist eine der Maßnahmen der Kampagne "Weil es unsere Stadt ist...", die die Stadt Gelsenkirchen seit Juli durchführt. In Sachen "illegale Müllberge" setzt sie auf unkonventionelle Maßnahmen, die erfolgreich sind. "Mich ärgert es einfach, wenn ich durch die Stadt fahre und vermüllte Container-Standorte oder gar Müllberge am Straßenrand sehe", gibt Oberbürgermeister Frank Baranowski zu und mit diesem Empfinden ist er sicher nicht allein. "Den...

  • Gelsenkirchen
  • 14.09.18
  •  1
Natur + Garten
Unsere Stadt: Müllsünder geht es an den Kragen.

Offensives Vorgehen gegen illegale Müllentsorgung. In 32 Fällen drohen Bußgelder

„Die Depotcontainer - Standorte für Altpapier, Altglas und Altkleider werden immer wieder missbraucht, um dort Hausabfälle oder auch Bauschutt zu entsorgen, oder größere Kartonagen einfach daneben zu stellen. Das wollen und werden wir nicht hinnehmen“, macht Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski unmissverständlich deutlich. Die meisten Bürgerinnen und Bürger würden ihren Müll ordentlich entsorgen, betont der Oberbürgermeister. „Sie tun es, weil es unsere Stadt ist, die Stadt...

  • Gelsenkirchen
  • 11.09.18
  •  1
  •  5
Natur + Garten
4 Bilder

Wieder mal Vermüllung im Schwansbeller Volkspark

Zum wiederholten Mal haben Unbekannte hinter der WBA am Brückenkamp illegal ihren Sperrmüll und Sondermüll entsorgt. Immer wieder laden hier Müllsünder ihren Abfall auf dem nur in eine Richtung befahrbaren Weg von Schwansbell Richtung zur WBA ab. Wäre es nicht möglich, diesen auch für Spaziergänger wunderschönen Weg mit Schranken abzusperren? Es ist unerträglich. immer wieder den Anblick der Müllberge bei Spaziergängen mit dem Hund aushalten zu müssen. Warum werden hier nicht mal Kameras...

  • Lünen
  • 25.07.18
Natur + Garten
In den ersten drei Monaten des Jahres wurden in Gladbeck bereits 74 illegale Müllabladungen gemeldet. Damit dürfte das Ergebnis aus 2017 mit rund 160 Meldungen im Jahresvergleich wohl deutlich überschritten werden. Diesem Trend will die Stadt nun durch stärkere Kontrollen und höhere Bußgelder Einhalt gebieten.

Beschwerden häufen sich: Stadt Gladbeck will gegen Müllsünder deutlich härter vorgehen

Gladbeck. "Gladbeck putzt" lautet am 14. April das Motto und alle Bürger sind aufgerufen, sich am stadtweiten "Frühjahrsputz" zu beteiligen. Wie die Erfahrung zeigt, lässt die "Langzeitwirkung" der Aktion allerdings stark zu wünschen übrig und daher Zentraler Betriebshof Gladbeck (ZBG) und Stadtverwaltung an nahezu allen Tagen im Jahr gegen Vermüllung im gesamten Stadtgebiet aktiv. Dabei ist die Verwaltung natürlich auch auf die Hinweise der Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Und da sind die...

  • Gladbeck
  • 01.04.18
  •  4
  •  1
Überregionales
Der Altenessener Thomas Sterner mit einem der Hinweisschilder. Foto: Marjana Kriznik

Schönes Altenessen: Aus der Traum

Altenessen sollte sauberer werden: Dafür engagierten sich Thomas Sterner und 9 Akteure im Gremium „Wohnumfeldverbesserung“ der Altenessener Konferenz. Sie legten viel Herzblut in die Umsetzung eines Pilotprojekts, bei dem unter anderem Müllsünder zur Kasse gebeten werden sollten. Daraus wird nun nichts. Nach den Sommerferien sollte, gemeinsam mit Ordnungsamt und Polizei, ein Pilotprojekt starten, bei dem Müllsünder, die inflagranti erwischt würden, zur Kasse gebeten werden sollten (wir...

  • Essen-Nord
  • 03.07.17
  •  3
  •  4
Überregionales
Asozial und strafbar: Im Naturschutzgebiet Hallerey 
entsorgte wohl ein Gewerbetreibender seine Altreifen.

Was eine Sauerei: Zahlreiche Altreifen in der Natur entsorgt

Mit dem Frühling verbindet man in der Regel angenehme Dinge wie warme Temperaturen und ein Erblühen der Natur. In dieser Jahreszeit sieht sich das städtische Umweltamt allerdings auch mit unschönen Themen konfrontiert. Der jährlich anstehende Wechsel von der Winter- auf eine Sommerbereifung an den Kraftfahrzeugen macht sich leider auch in der Zunahme von unerlaubten Abfallablagerungen bemerkbar. In den letzten Wochen gingen beim Umweltamt vermehrt Meldungen wilder Ablagerungen von...

  • Dortmund-West
  • 10.05.17
Ratgeber
Bestialischer Gestank sorgte dafür, dass eine Gruppe Radfahrer am Samstagabend auf einen sehr unschönen Fund aufmerksam wurden. Fotos: Bludau
4 Bilder

Bestialischer Gestank: Unbekannte entsorgen dutzende Fischkadaver in der Hohen Mark!

Haltern. Bestialischer Gestank sorgte dafür, dass eine Gruppe Radfahrer am Samstagabend auf einen sehr unschönen Fund aufmerksam wurden. An der Stadtgrenze zwischen Dorsten Lembeck und Haltern Lippramsdorf hatten bislang Unbekannte größere Mengen Fischkadaver illegal in einem Waldstück der Hohen Mark entsorgt. Viel Mühe, dass diese wilde Müllkippe unentdeckt bleibt, haben sich die Umweltsünder aber nicht gemacht. Direkt neben einem Parkplatz für Wanderer und unmittelbar neben der...

  • Haltern
  • 12.09.16
Natur + Garten
Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum. Jane Fonda
7 Bilder

Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.

Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum. Jane Fonda So etwas macht mich echt wütend und Sauer! Unglaublich aber wahr. Manche Menschen lernen nichts dazu. Sie sind immer noch der Meinung, Dreck machen ist Inn, Dreck weg räumen ist Out. Was für Menschen müssen das sein die einen sauberen Platz so vermüllt verlassen. An mehreren Stellen hier im Freizeitpark Maria Lindenhof finden sich solche Dreckinseln. Überall fliegt der Plastikmüll durch den...

  • Dorsten
  • 12.05.16
  •  10
  •  2
Natur + Garten

Es müllt(e) wieder ...

So, der Müllhaufen, der so lange Zeit den Parkplatz am Südfriedhof verschandelte, wurde durch die zuständigen Stellen nach langem (Ab)Warten nun doch letztendlich beseitigt. Danke an die zuständigen Stellen das diese nun doch noch tätig wurden.

  • Hilden
  • 23.03.16
  •  4
  •  6
Politik
CDU-Fraktionsvorsitzender Rainer Enzweiler: „Wer einen Keller leerräumen muss, der kann nicht erst im Morgengrauen beginnen."
3 Bilder

"Anständige Bürger nicht bestrafen": Regelungen zum Rausstellen des Sperrmülls führten zu Irritationen - Stadt nimmt Stellung

Höhere Bußgelder für Müllsünder sind nach Ansicht der CDU-Fraktion ein geeignetes Mittel, um die Stadt sauberer zu machen. „Wer sich an einfache Regeln des Zusammenlebens nicht halten will, dem muss es im Geldbeutel wehtun“, sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Rainer Enzweiler. Die Entscheidung der Verwaltung gehe in die richtige Richtung. „Duisburg hat definitiv ein Müllproblem. In einigen Vierteln nehmen wilde Müllkippen und dreckige Straßen immer mehr zu. Die bisherigen Bußgelder haben...

  • Duisburg
  • 17.02.16
  •  1
  •  1
Politik

Kampf gegen Müllsünder: Strafe ist gut, Kontrolle ist besser!

Müllsündern den Kampf angesagt hat die Stadt Duisburg ja schon seit längerem. Bei 6 322 wilden Müllkippen und 889 illegalen Sperrmüllablagerungen im vergangenen Jahr ist das auch bitter nötig. Gemeldete Schweinereien auf Straßen und im Grünen sollen dank des 48-Stunden-Dreck-weg-Versprechens der Kommune zwar schnell entfernt werden, besser aber wäre es, sie würden das Stadtbild erst gar nicht derart verschandeln. Höhere Bußgelder sollen nun Mülltäter zum Nachdenken bewegen, brave Bürger –...

  • Duisburg
  • 17.02.16
  •  1
  •  2
Politik
Wilde Müllkippen verschandeln das Stadtbild.

"Kein Kavaliersdelikt": Bußgelder für illegale Abfallentsorgung werden erhöht

Auch wenn die Stadt Müllsündern schon länger den Kampf angesagt hat, ist von einem deutlichen Rückgang wilder Müllkippen im Stadtgebiet kaum etwas zu spüren. Nun sollen drastisch erhöhte Bußgelder abschreckend wirken. Einige Beispiele: Wer Altglas, Altpapier neben den Containern abstellt, muss bis zu 300 Euro dafür zahlen. Stellt jemand Sperrgut vor dem vereinbarten Abholtermin auf die Straße, muss ebenfalls „löhnen“. Ein Tag zu früh kann 100 bis 200 Euro kosten (bislang 50 bis 150 Euro)....

  • Duisburg
  • 17.02.16
  •  3
Überregionales

Und immer wieder Müll

Der „liebe“ Müll ist immer ein Thema. Mal sind es ausgespuckte Kaugummis, die auf der Straße kleben, mal Taschentücher und sonstige Papierfetzen, die achtlos fallengelassen oder aus dem Autofenster geworfen werden, mal sogar ganze Wohnzimmer-Einrichtungen, die ein Feld „verschönern“. Das Bewusstsein, dass es sich nicht gehört, seinen Dreck auf diese Art und Weise zu „entsorgen“, ist bei (zu) vielen Zeitgenossen wenig bis gar nicht vorhanden. Es scheint sie nicht zu stören, dass die Umwelt...

  • Lünen
  • 30.05.14
  •  3
Natur + Garten

Hundehalter stellen an der ehemaligen Recklinghäuser Trabrennbahn Müllsünder!

Montagmorgen den 20.01.2014, haben Recklinghäuser Hundebesitzer zwei Umweltverschmutzer zur Anzeige gebracht. Mit großen blauen Müllsäcken lief ein Pärchen über das Gelände der ehemaligen Trabrennbahn. Von einem Hundehalter angesprochen, machten sich die beiden zwar mit ihrem Unrat durch die Büsche wieder Richtung Auto davon. Aber, der Vorfall wurde auch von einem anderen Hundehalter beobachtet. Während der gemeinsamen Verfolgung meldeten die Hundehalter den Vorfall per Handy an die...

  • Recklinghausen
  • 20.01.14
Ratgeber

Illegale Abfallentsorgung macht Pumpwerk zu schaffen

Im Abwasserpumpwerk Wetter des Ruhrverbands kommt es seit einiger Zeit häufig zu Verstopfungen der Pumpen durch Kleidungsstücke. Das Pumpwerk fördert die in der Kanalisation des Ortsteils Wengern gesammelten Abwasser zur Kläranlage Hagen. Die Kleidungsstücke, hauptsächlich Unterwäsche, aber teilweise auch ganze Kleidersäcke, gelangen über den städtischen Zulaufkanal in das Pumpwerk. Damit die Verstopfungenbeseitigt werden können, muss das Pumpwerk außer Betrieb genommen sowie die Pumpen...

  • Herdecke
  • 11.05.13
Natur + Garten
Der Kommentar im Lokalkompass Lünen.

Kommentar: Müllsünder müssen fühlen

Müll gehört in den Papierkorb. Lernen schon die ganz Kleinen. Und stecken das Bonbonpapier meistens ganz brav in die Hosentasche. Was dann aber auf dem Weg zum Erwachsenen passiert, ist ein Rätsel. Die gute Kinderstube ist jedenfalls sicher ganz weit weg, wenn alte Reifen, schmieriges Öl und ganze Kühlschränke plötzlich bei Nacht und Nebel in der Natur abgekippt werden. Das ist nicht nur aus Umweltsicht eine riesige Sauerei, sondern belastet uns alle. Wir alle, die Bürger, zahlen die Zeche für...

  • Lünen
  • 23.04.13
  •  3
Natur + Garten
Reifen sind ein Klassiker der wilden Müllkippen.

Wilde Müllkippen sind ein Problem

Bauschutt, Kühlschränke, altes Öl und Elektroschrott - die Natur ist an vielen Orten längst zur wilden Müllkippe geworden. Illegale Entsorgung von Abfall ist ein Problem im Kreis Unna. Ein Lichtblick: Im Gesamtergebnis ist die Zahl der Verfahren mit 149 im Vergleich zum Vorjahr (231) zwar gesunken, trotzdem bleiben die wilden Kippen ein Problem. Die Müllsünder fühlen sich offenbar sicher – und Zahlen belegen das. Die Ermittlung der Täter ist schwierig, die Ermittler sind auf Zeugenaussagen...

  • Lünen
  • 23.04.13
  •  8
Natur + Garten

OFFENSIVE GEGEN MÜLL - SÜNDER

In der WAZ vom 15.12.2012 habe ich gelesen,dass wir Bürger mithelfen sollen,Müllsünder der Wirtschaftsbetriebe mitzuteilen. Folgendes ist uns am 25.04.2012 passiert. Nachdem wir diesen Mann aufgefordert hatten seinen Müll von unserem Papiercontainer wieder wegzunehmen wurden wir wüst beschimpft ( Penner,Schlampe ).Ich sagte,dass ich zur Polizei gehen würde und Anzeige erstatten würde.Das setzte ich auch um,fuhr nach Hamborn zur Polizeidienststelle KK. 34,was mich dort erwartete,war...

  • Duisburg
  • 15.12.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.