Musiktheater im Revier

Beiträge zum Thema Musiktheater im Revier

Kultur
Statt eines Buckels hat Quasimodo bei Giuseppe Spota Tentakel-Glieder, die seine Arme und Beine gleichermaßen "entstellen" oder besser beschränken und doch erweitern.
3 Bilder

Giuseppe Spotas Tanzabend im MiR mit großen Gefühlen und atemberaubenden Tanzeinlagen
Die wahre Liebe siegt

Geplant war die Premiere des Tanzabend "Notre-Dame de Paris" mit einer Choreographie von Giuseppe Spota bereits für Ende 2020, doch der immer wieder verlängerte Lockdown führte dazu, dass der Tanzabend erst zum Ende der Spielzeit auf die Bühne kommen konnte. Dafür aber mit einer atemberaubenden Bildsprache, die das Premierenpublikum mit Standing Ovations belohnt. Die Grundlage für den Tanzabend bildet Victor Hugos berühmter Mittelalter-Roman „Notre-Dame de Paris“ und darin geht es um Esmeralda...

  • Gelsenkirchen
  • 23.06.21
Kultur
Voller Stolz präsentiert Regisseur Sebastian Welker eine VR-Brille, die bei der Oper "Il Re Teodora in Venezia" von Giovanni Paisiello zum Einsatz kommen wird. Für den Regisseur wird damit ein Traum wahr und er freut sich sehr, dass das MiR sich offen zeigt für die neue Technik.
3 Bilder

Technik wird benötigt für die Oper Il Re Teodoro in Venezia von Giovanni Paisiello am MiR
Mit VR-Brille in die Oper

Seit zwei Jahren arbeitet Regisseur Sebastian Welker an einem Projekt, das eine ganz besondere Verbindung zwischen Bühne, Zuschauern und Musik darstellen soll: Der Kombination einer Oper mit der Technik der Virtual Reality (VR). Dazu benötigen die Zuschauer von "Il Re Teodoro in Venezia", einer komischen Oper von Giovanni Paisiello, als "Luxus-Opernglas 2.0", wie Welker es ausdruckt, eine VR-Brille. Hört sich komisch an? Ist aber ernst gemeint, wenn der Regisseur schwärmt: "Das wird ein...

  • Gelsenkirchen
  • 19.06.21
Kultur
Bunt, lebhaft, mitunter überzeichnet, aber immer sehr unterhaltsam präsentiert die Händel Oper "Giulio Cesare" am MiR und begeistert das Premierenpublikum.
5 Bilder

"Giulio Cesare" in der Inszenierung von Michael Schulz sorgt für sehr gute Unterhaltung
Gelungener Opernabend

Zu "einem wirklich großen Tag auf den letzten Metern eine Spielzeit, die quasi nicht stattgefunden hat", begrüßte am Samstag Generalintendant Michael Schulz das Publikum bei der Premiere der Händel-Oper "Giulio Cesare" im Großen Haus des MiR. Und dem Hausherrn war ebenso wie dem Publikum von Beginn an die Vorfreude auf dieses langersehnte Opern-Live-Erlebnis anzumerken. Noch 16 Vorstellungen versprach Michael Schulz dem geneigten Publikum bis zu den Theaterferien. Dabei gab sich der Hausherr...

  • Gelsenkirchen
  • 16.06.21
  • 1
Kultur
Das MiR-Ensemble kehrt mit Händels „Giulio Cesare“ in einer Inszenierung von Generalintendant Michael Schulz zurück auf die Bühne des MiR. Foto: Karl und Monika Forster

Wochenenden ohne Theaterbesuche gehören bald der Vergangenheit an
MiR begrüßt Publikum

Nach den neuesten Beschlüssen von Bund und Ländern plant das MiR die langersehnte Öffnung, denn Vorstellungen und Konzerte werden ab Freitag, 11. Juni, wieder unter Auflagen stattfinden können. „Unsere Hoffnungen und Wünsche haben sich erfüllt“, sagen MiR Intendant Michael Schulz und Geschäftsführer Tobias Werner, „teilen Sie diese tolle Nachricht und erzählen es all Ihren Freunden und Bekannten“. Die Künstler freuen sich, endlich wieder Publikum im Zuschauerraum begrüßen zu dürfen und haben in...

  • Gelsenkirchen
  • 09.06.21
Politik
Oberbürgermeisterin Karin Welge freute sich, dass gleich sechs Gelsenkirchener Unternehmen die Auszeichnung "Ökoprofit interkommunal" verliehen wurde. Foto: Gerd Kaemper
2 Bilder

NRW-Umweltministerium würdigt sechs Gelsenkirchener Unternehmen
Ökoprofit interkommunal

Unternehmen, die achtsam mit wertvollen Ressourcen umgehen, können gleichzeitig die Umwelt schonen und ihre Betriebskosten senken. Seit dem Frühjahr 2000 hilft das Umweltministerium des Landes Nordrhein-Westfalen kleinen und mittleren Unternehmen in NRW mit dem Förderprogramm "Ökoprofit" bei der Optimierung ihrer Betriebsabläufe. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Müllvermeidung sowie auf der Absenkung des Wasser- und Energieverbrauches. "Ökoprofit" steht aber auch für Zusammenarbeit:...

  • Gelsenkirchen
  • 29.05.21
Kultur
Regisseur Volker Lösch ist bekannt für seine Stücke des bürgerlichen Bildungskanons mit Beiträgen von Laiendarstellern. Er möchte gesellschaftliche Probleme in den Fokus rücken und dabei Unterprivilegierte zu Worte kommen lassen. Foto: Thilo Beu

Das Musiktheater im Revier geht mit Regisseur Volker Lösch dieser Frage nach
Bedeutet Arbeit Leben?

Volker Lösch widmet sich mit seinen Projekten häufig den Sinnfragen des Lebens. Dabei geht es um die Gesellschaft in der wir leben, wie sie zu dem wurde und wie die Realität der Gesellschaft sich tatsächlich darstellt. Dazu nutzt er häufig Laiendarsteller, die durch ihre Biografien einen oft neuen Blick auf die Gesellschaft bieten. So nun auch in Gelsenkirchen. Bereits vor zwei Jahren gab es erste Gespräche zwischen MiR-Intendant Michael Schulz und Volker Lösch rund um ein stadt-soziologisches...

  • Gelsenkirchen
  • 29.05.21
Kultur
2 Bilder

Hörzelt mobil
MiR-Theaterpädagogik geht in die Kindergärten

GELSENKIRCHEN. Ohren auf! Das beliebte Projekt „Hör MiR zu“ der Theaterpädagogik des Musiktheater im Revier gibt es nun auch „Corona-tauglich“. Das „Hörzelt mobil“ kann von allen Kindergärten, Kindertagesstätten und ähnlichen Einrichtungen im Gelsenkirchener Stadtgebiet noch bis zum Ende der Spielzeit oder bis zum Beginn der Sommerferien für einen Unkostenbeitrag von 1 Euro pro Kind gebucht werden. Unsere Welt ist voller Geräusche, doch oft fällt es schwer, sich auf einzelne Klänge, Stimmen...

  • Gelsenkirchen
  • 26.05.21
Kultur
Bariton Piotr Prochera, Sopranistin Petra Schmidt und Tenor Khanyiso Gwenxane am Klavier begleitet von Annette Reifig waren mit dem MiR-Kulturtransporter zu Gast in der Künstlersiedlung Halfmannshof und machten auf das neue und mobile Projekt des MiR aufmerksam. Foto: Gerd Kaemper

MiR-Sparten bringen Vorstellungen mit MiR-Kulturtransporter zum Publikum nach Hause
Gegen kulturelle Isolation

Gemeinsam gegen die kulturelle Isolation! Der Kulturtransporter des MiR will Abhilfe schaffen. Das neue Angebot des Musiktheater im Revier bringt allen Interessierten die Kultur bis vor die Haustür – oder in den Innenhof, je nach Gegebenheit vor Ort. Die etwa 20-minütigen Privatvorstellungen sind über die Theaterkasse des MiR kostenlos buchbar und richten sich an Haushalte, Hausgemeinschaften, Nachbarn, Bewohner von Sackgassen oder ganze Straßen-Gemeinschaften. Sofern der Kulturtransporter...

  • Gelsenkirchen
  • 22.05.21
Kultur
Das Foto zeigt (von links) Christa Platzer, Joachim G. Maaß, Sebastian Schiller und Anke Sieloff. Foto: Björn Hickmann/MiR

Die Wunschkonzertshow "Fifty-Fifty" sagt Tschüss – Unerhörtes aus Vol. 3
Wiedersehen und Abschied

Ein Livestream, der gleichermaßen Wiedersehen und Abschied wird: am Freitag, 21. Mai, präsentiert das MiR die Wunschkonzertshow Fifty-Fifty um 19 Uhr zum letzten Mal. „So sehr ich mich auf diesen Abend freue, tue ich dies mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn wir werden uns hierbei auch von zwei langjährigen Kollegen verabschieden müssen“, erklärt Showmaster Carsten Kirchmeier die Besonderheit dieses Abends. Die Publikumslieblinge Anke Sieloff, Christa Platzer, Joachim G. Maaß und...

  • Gelsenkirchen
  • 18.05.21
Kultur
MiR Geschäftsführer Tobias Werner, fmt-Schatzmeister Kurt Limberg und MiR-Generalintendant Michael Schulz mit den drei fmt-Spendencoins.
3 Bilder

Förderverein vermittelt zwischen Musiktheater im Revier und dem Publikum
Der Fmt als Brückenbauer

Es gab keinen Neujahrsempfang! Dafür sendet der fmt – der Förderverein des Musiktheaters im Revier - Frühlingsgrüße aus dem Kleinen Haus des MiR ganz ohne Publikum. Zu Gast beim Hausherrn, Generalintendant Michael Schulz, trafen sich Oberbürgermeisterin Karin Welge, MiR-Geschäftsführer Tobias Werner und der geschäftsführende fmt-Vorstand. „Aus den Neujahrswünschen an unsere Mitglieder ist ein herzlicher Frühlingsgruß geworden“ begrüßte die fmt-Vorsitzende Christiane Wilke die Anwesenden. „Sie...

  • Gelsenkirchen
  • 07.04.21
Kultur
 Klaus Brantzen spielt den Librettisten Nicola Francesco Haym und man merkt ihm an, wie sehr sich aus Händels Schatten lösen möchte. Dazu bedient er sich durchaus frivoler Anekdoten, lässt aber auch seine vielen Talente mit einfließen.
6 Bilder

Das MiR widmet sich wieder der Oper "Giulio Cesare" - auch ohne sie aufführen zu können
Schöne dramatische Musik

"Im November geboren, ist die Händel-Oper "Giulio Cesare" inzwischen erwachsen geworden. Und nachdem wir sie eine Weile nicht beachtet haben, ist sie jetzt als Stück richtig da!" verkündete der musikalische Leiter, Giuliano Betta, über die von Generalintendant Michael Schulz inszenierte Oper. Eigentlich war die Barock-Oper "Giulio Cesare" in dieser Spielzeit nur die zweite Wahl, weil die eigentlich geplante Oper "Turandot" von Giacomo Puccini unter Corona-Auflagen nicht umzusetzen gewesen wäre....

  • Gelsenkirchen
  • 24.03.21
Kultur
Natürlich noch im bequemen Probenoutfit verschaffen sich die Tänzer der MiR Dance Company derzeit Bewegung und studieren die Choreographie zur ersten Premiere nach dem Lockdown im Musiktheater im Revier ein. Wann diese stattfinden kann, steht allerdings noch nicht fest.
5 Bilder

Esmeralda und Quasimodo im Ballett Notre-Dame de Paris bald im MiR
Ein unsterbliches Liebespaar

Geplant war die Premiere des Tanzabend "Notre-Dame de Paris" mit Choreographien von Fabio Liberti und Giuseppe Spota bereits für Ende 2020, doch der immer wieder verlängerte Lockdown lässt ebenso immer wieder offen, wann das die MiR Dance Company endlich wieder vor Publikum tanzen wird. Wenn es aber so weit ist, dann sind Company-Direktor Giuseppe Spota und seine Tänzer bereit. Denn allen Widrigkeiten, die die Corona-Pandemie mit sich bringt, zum trotz proben die Tänzer wieder und die...

  • Gelsenkirchen
  • 17.02.21
  • 1
ePaper

Stadtspiegel Gelsenkirchen

Der Stadtspiegel Gelsenkirchen gehört seit mehr als 35 Jahren und in einer Auflage von 132.000 immer mittwochs und samstags in Gelsenkirchen einfach dazu.  Die Leser finden im Stadtspiegel regelmäßig wichtige Informationen aus und über die Stadt, das vielfältige kulturelle Leben und natürlich den Sport, hier vor allem den FC Schalke 04. Reportagen, Interviews und auch kurze Meldungen berichten über das Geschehen in der Stadt, die Menschen vor Ort und vieles mehr. Gerne drucken wir die...

  • Gelsenkirchen
  • 12.02.21
  • 1
  • 1
Kultur
Die Praktinnen Elin und Michelle (außen im Bild) haben gemeinsam mit den beiden MiR-Theaterpädagoginnen Britta Schünemann (Bild Mitte) und Geraldine Gau (ganz rechts) das Projekt entwickelt und bisher durchgeführt. Zum Abschluss ihres Praktikums haben Elin und Michelle einige Puppen auf eine "Bühne" gebracht, wo sie ein Stück für die weiteren Puppen präsentierten.
6 Bilder

Statt der Kinder schicken die Kitas jetzt ihre Maskottchen ins Musiktheater
Kita-Maskottchen zu Gast im MiR

Angefangen hat alles mit MiRi, das zum Maskottchen des Musiktheaters im Revier erklärt wurde. MiRi ähnelt ein wenig einer Erdbeere und wurde von den MiR-Theaterpädagoginnen Geraldine Gau und Britta Schünemann zum Maskottchen erklärt, um den Kindern, die in der Corona-Zeit nicht wie sonst das MiR besuchen und hinter die Kulissen blicken können, trotzdem Einblicke in das Opernhaus und die Arbeit der verschiedenen Abteilungen ermöglichen zu können. Inzwischen waren schon Molli, Raupi, Fridolin,...

  • Gelsenkirchen
  • 20.01.21
Kultur
Im Musiktheater im Revier wurde Beethovens „Ode an die Freude“ in einer stummen Version aufgeführt – frei nach dem Motto „Wie Sie sehen, hören Sie nichts“. Dazu wurden Schilder mit dem Text der Ode gehalten, die MiR Dance Company tanzte und MiR-Intendant Michael Schulz schwieg als Zeichen des Statements. Foto: Gerd Kaemper

Theater und Orchester setzen ein Zeichen der Hoffnung auf Kultur im aktuellen Lockdown
„Wir sind da - trotz des Lockdowns!“

Die im Deutschen Bühnenverein organisierten Theater und Orchester initiierten am Montag, 30. November, einen gemeinsamen Aktionstag der Theater und Orchester. In dieser gesellschaftlich so herausfordernden Zeit möchten die Theater und Orchester damit trotz ihrer fortdauernden Schließung aufgrund des weiterhin beunruhigenden Infektionsgeschehens ein Zeichen von Zuversicht, künstlerischer Energie und Verbundenheit zu ihrem Publikum in die Kommunen senden. In den Theatern und Orchestern wird...

  • Gelsenkirchen
  • 02.12.20
Kultur
MiR-Generalintendant Prof. Michael Schulz zeigt sich ebenso wie die Leiter anderer Häuser im Ruhrgebiet enttäuscht über das Vorgehen der Politik.
2 Bilder

Offener Brief von Kultur- und Theaterschaffenden im Ruhrgebiet zum zweiten Lockdown
„Ratlos und wütend“

Mit Prof. Michael Schulz, Johan Simons, Florian Fiedler und Prof. Rasmus Baumann melden sich die Intendanten des Musiktheater im Revier, Schauspielhaus Bochum, des Theater Oberhausen und der Neuen Philharmonie Westfalen mit einem offenen Brief zu Wort, um ihrem Unverständnis über die erneute Schließung ihrer Häuser im Rahmen des zweiten Lockdown Luft zu machen. Die Kultur- und Theaterschaffenden sind sich dabei durchaus ihrer „großen Verantwortung bewusst, die wir für die Gesundheit unserer...

  • Gelsenkirchen
  • 14.11.20
Kultur
Video 30 Bilder

Kurzweilig und witzig
Silvester - Black Rider im Musiktheater Gelsenkirchen

==> SilvesterTipp: The Black Rider - Silvester im Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen  Als vor 30 Jahren The Black Rider im Thalia-Theater in Hamburg aufgeführt wurde, war mit einem Mal Musical auch für die junge, die Rock-Generation möglich geworden. Der Black Rider sei ganz anders als ein normales Musical und sowieso ganz anders als die Oper von Weber, Der Freischütz.  Als ich, 1994, in Dortmund im Schauspiel den Black Rider sah, war ich begeistert. Der Black Rider war "ganz anders".  Nie...

  • Gelsenkirchen
  • 06.11.20
Kultur
Das Foto zeigt Orpheus Khanyiso Gwenxane, die Tänzer Brecht Bovijn und Marie-Louise Hertog und das MiR-Gesangsensemble mit der Puppe.
4 Bilder

Claudio Monteverdis Oper „L‘Orfeo“ begeistert das (kleine) Publikum im Musiktheater im Revier
Orfeo singt das Publikum in seinen Bann

So wie Orfeo oder Orpheus mit seiner Stimme alles verzaubert, was ein Herz hat, singt sich am MiR Khanyiso Gwenxane in die Herzen des Premierenpublikums. Und bei aller Traurigkeit um die verlorene Liebe, sorgt Monteverdis „L‘Orfeo“ für beglückte Zuschauer. Alle drei am Musiktheater im Revier vertretenen Sparten und damit die MiR Dance Company, das MiR Puppentheater und das MiR-Ensemble zeigten bei der Premiere von „L‘Orfeo“ erstmals ihr Können gemeinsam auf einer Bühne. Das Konzept und die...

  • Gelsenkirchen
  • 21.10.20
Sport
Eine Utopie einer Oper wird in dem Film gezeigt.
2 Bilder

Filmpräsentation einer futuristischen Oper im Kleinen Haus des MiR
„Sieg über die Sonne“

 Am Freitag, 16. Oktober, erwartet Freunde des Musiktheaters um 19.30 Uhr im Kleinen Haus des MiR eine ganz besondere Filmpräsentation, bei der es um eine futuristische Oper geht. In seiner auf zwei Jahre angelegten Zusammenarbeit mit dem Musiktheater im Revier und dem Ringlokschuppen Ruhr widmet sich das Künstlerkollektiv KGI nun einem der aufsehenerregendsten Werk der Operngeschichte: „Sieg über die Sonne“. Aufbauend auf dem Projekt „Und jetzt alle!“ in der Saison 20108/2019 setzt KGI seine...

  • Gelsenkirchen
  • 10.10.20
Politik
"Wenn ein Kontrollfreak wie ich keinen Einfluss auf das Geschehen hat, ist das die Hölle", verriet Oberbürgermeister Frank Baranowski bei seiner Abschiedsfeier im Musiktheater im Revier.
5 Bilder

Abschiedsfeier für Oberbürgermeister Frank Baranowski
Ein Abschied, der nicht leicht fällt

Die geladenen Gäste der Verabschiedungsfeier von Oberbürgermeister Frank Baranowski erhielten im Großen Haus des Musiktheater im Revier sehr persönliche Einblicke in das Leben, das in den letzten 16 Jahren den Alltag des Gelsenkircheners prägten. Manches davon brachte das Stadtoberhaupt dazu herzlich zu lachen, anderes rührte den ansonsten immer so coolen und weltgewandten Baranowski zu Tränen. In zwei Talkrunden befragte Moderator Matthias Bongard Weggefährten des Stadtoberhauptes und...

  • Gelsenkirchen
  • 07.10.20
Kultur
Richtig schön bunt und abgedreht präsentiert das Musiktheater im Revier das Musiktheaterstück mit dem MiR-Puppentheater.
4 Bilder

„The Black Rider“ feierte Premiere am MiR und teilte die Gemüter
Herrlich schräges Musiktheater

Nach dem Buch des Autors William S. Burroughs komponierte und textete Tom Waits das Musiktheaterstück „The Black Rider - The Casting of the magic Bullets“. Passend zur schrägen Musik von Tom Waits inszeniert Astrid Griesbach eine turbulente wie skurrile Geschichte, die ebenso abschrecken wie begeistern kann. Die Zuschauer fühlen sich direkt zu Anfang wie auf einem Rummelplatz. Blasmusik und mehr sorgen für die Einstimmung zu einem leichten Spiel. Und ein Spiel ist es, was hier gezeigt wird, nur...

  • Gelsenkirchen
  • 23.09.20
Ratgeber
Benno Fürmann liest aus dem Werk von Dr. Ronen Steinke. Foto: Pascal Büning

Montag, 28. September, macht die Lesereihe Station in Gelsenkirchen
"Antisemitismus gestern und heute"

Dem Thema „Antisemitismus gestern und heute“ ist eine Lesereihe mit Prominenten aus Film, Fernsehen, Theater und Medien gewidmet, die von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, der Antisemitismusbeauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen, ins Leben gerufen wurde. Am Montag, 28. September, wird die Reihe um 19.30 Uhr im Musiktheater im Revier fortgesetzt und hier liest Schauspieler Benno Fürmann aus Dr. Ronen Steinkes „Fritz Bauer - oder Auschwitz vor Gericht“. Die Antisemitismusbeauftragte möchte...

  • Gelsenkirchen
  • 23.09.20
Kultur
Benno Fürmann gehört zur ersten Riege der deutschen Schauspieler und hat auch in Hollywood seine Spuren hinterlassen. Im Musiktheater im Revier liest er am 28. September aus Dr. Ronen Steinkes „Fritz Bauer - oder Auschwitz vor Gericht“. Foto: Pascal Büning
2 Bilder

Lesereihe der Antisemitismusbeauftragten des Landes NRW macht Station in Gelsenkirchen
„Gegen das Vergessen“

Dem Thema „Antisemitismus gestern und heute“ ist eine Lesereihe mit Prominenten aus Film, Fernsehen, Theater und Medien gewidmet, die von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, der Antisemitismusbeauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen, ins Leben gerufen wurde. Sie hat sich das Ziel gesetzt, die Erinnerung lebendig zu halten an eine Zeit, in der „Juden wegen ihres Glaubens aus unserer bürgerlichen Mitte gerissen zu Ausgestoßenen wurden“. Den Auftakt der Lesereihe bestritt am letzten Wochenende...

  • Gelsenkirchen
  • 05.09.20
Kultur
 Beim Theaterfest, das unter Corona-Bedingungen an ganz verschiedenen Orten im Stadtgebiet stattfand, zeigten die MiR Dance Company (Foto), das Opern-Ensemble und der Opern-Chor, wie sehr sie ihren Auftritten entgegen fiebern.
4 Bilder

Mit Beginn der Spielzeit präsentiert sich das MiR mit dem bestmöglichen Sicherheitskonzept
Das AHA-Erlebnis im MiR

„Wir wollen nicht zu einem Quarantäne-Raum werden, in dem dankenswerter Weise Kultur geboten wird“, verspricht Generalintendant Michael Schulz bei der Vorstellung des Sicherheits- und Hygienekonzeptes des Musiktheaters im Revier. Die Mitarbeiter vor und hinter den Kulissen fieber dem Start der neuen Saison entgegen. Das war bereits am Wochenende spürbar, als das Theaterfest mal ganz anders als sonst, nämlich nicht am Musiktheater im Revier sondern verteilt auf das ganze Stadtgebiet gefeiert...

  • Gelsenkirchen
  • 03.09.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.