Ruhrkohle

Beiträge zum Thema Ruhrkohle

Politik
Anfang 2017 hatte Wilhelm Beermann aus den Händen von Hannelore Kraft den NRW-Verdienstorden erhalten. Foto: Archiv

Wilhelm Beermann ist im Alter von 84 Jahren gestorben
Macher mit Herz

Seine Auszeichnungen waren so vielfältig wie seine Tätigkeitsgebiete. Als „Kohle-Manager“ war er über viele Jahre eine der einflussreichsten Persönlichkeiten des Ruhrgebiets, aber in diversen Ehrenämtern hat er sich ebenfalls große Verdienste erworben: Am Mittwoch ist Wilhelm Beermann im Alter von 84 Jahren gestorben.  Es gibt Menschen, denen hat der liebe Gott offensichtlich so etwas wie natürliche Autorität mit auf den Weg gegeben. Wilhelm Beermann gehörte zu dieser seltenen Spezies....

  • Wattenscheid
  • 07.08.20
Politik

Deputat gestrichen: Rentenklau bei der Ruhrkohle

Am 24.Juni 2015 handelte die Ruhrkohle AG (RAG) mit der Führung der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) einen Gesamtsozialplan für einen „sozialverträglichen Ausstiegs aus dem Steinkohlebergbau“ aus. Dieser Plan ist alles andere als sozialverträglich und beinhaltet den Angriff auf das Kohle-Deputat, das ein fester Rentenbestandteil der Kumpel und ihrer Familien ist. Um die Ewigkeitskosten zu verringern, hat die RAG beschlossen, das Kohledeputat bzw. die Energiebeihilfe...

  • Essen-Nord
  • 20.11.16
Überregionales
Rentner und Witwen haben von der RAG jetzt eine einmalige Energiebeihilfe-Abfindung erhalten.

Energiebeihilfe-Abfindung: „Berechnung der RAG kann nicht nachgeprüft werden“

Ulrich Drostes Schwiegermutter ist die Witwe eines Bergmanns. Seit Jahren bekam sie jährlich anstatt der früheren Deputatkohle eine finanzielle Energiebeihilfe. Damit ist nun Schluss. Im Juni erhielt die 82-Jährige stattdessen eine einmalige Zahlung von 1.362,50 Euro. „Hiermit ist der Anspruch dauerhaft abgefunden“, zitiert Droste aus einem Schreiben der RAG. So weit, so gut. Doch die Castrop-Rauxelerin und einige Bekannte, die ebenfalls eine Abfindung bekamen, tauschten sich aus und...

  • Castrop-Rauxel
  • 20.10.15
Politik
Der Gelsenkirchener Bergmann Christian Link bei seinem Vortrag zu Giftmüll unter Tage am vergangenen Sonntag.
2 Bilder

Volles Haus beim Frühstück zu „Giftmüll unter Tage“

40 Besucher kamen am 11.5. zum kommunalpolitischen Frühstück von "Essen steht AUF" zum Thema "Giftmüll unter Tage - Schluss mit der Verharmlosung!" ins COURAGE-Zentrum. Dem informativen und humorvollen Vortrag des Gelsenkirchener Bergmanns Christian Link schloss sich eine engagierte Diskussion an, in der das Thema vertieft wurde, aber auch die grundsätzliche Bedeutung des Kampfes zur Rettung der Umwelt vor der Profitwirtschaft betont wurde. Die Versammlung verabschiedete einstimmig (bei...

  • Essen-Nord
  • 15.05.14
Politik
Födergerüst "Haus Aden" in Bergkamen

DIE LINKE sorgt sich wegen Giftmüll in den Schächten des Ruhrgebiets

Die LINKSFRAKTION im Rat thematisiert im Umweltausschuss am Mittwoch die Frage einer Betroffenheit Dortmunds durch die Einbringung von Sondermüll in die alten Bergwerksschächte der Ruhrkohle AG (RAG). Die Bezirksregierung hatte den LINKEN Ende letzten Jahres mitgeteilt, dass in Dortmunder Zechen kein Sondermüll eingebracht worden sei. Der nächstliegende Standort ist die Zeche Haus Aden in Bergkamen. „Nach unserem gegenwärtigen Kenntnisstand sind die Gruben unterirdisch hinsichtlich ihrer...

  • Dortmund-City
  • 24.03.14
  • 3
Ratgeber

Hollandstraße bis 19. März gesperrt

Wattenscheid - Die Hollandstraße ist auf Höhe der Hausnummer 55 bis voraussichtlich 19. März gesperrt. Grund dafür ist der Bau einer Grundwassermessstelle, mit der die Ruhrkohle AG das Grundwasser überwacht. Der Verkehr wird umgeleitet

  • Wattenscheid
  • 10.03.14
Politik

Anfahrverbot für kritischen Bergmann aus Gelsenkirchen

Am 30. Januar verhängte die Ruhrkohle AG (RAG) ein konzernweites Anfahrverbot gegen den kritischen und kämpferischen Bergmann Christian Link aus Gelsenkirchen. Begründet wurde das von einem Sprecher der RAG gegenüber der WAZ damit, dass Christian angeblich „…öffentlich mit falschen Behauptungen gegen die RAG auftritt.“ Diese gewagte Behauptung bezieht sich insbesondere darauf, dass Christian eine wichtige Rolle bei der Aufdeckung des Skandals um die Einlagerung von hunderttausenden Tonnen...

  • Essen-Nord
  • 05.02.14
Natur + Garten

Nix da mit einer "Landmarke" auf der Mottbruchhalde

In Brauck ist es deutlich ruhiger geworden - zumindest auf den Straßen, auf denen bis Ende Dezember die Lkws rollten, die den Abraum zur „Mottbruchhalde“ transportierten. Nun sind die Schüttarbeiten offiziell beendet worden. Jäh zu Ende gegangen sind wohl aber auch die Träume der Gladbecker, die darauf vertraut hatten, dass die „Mottbruchhalde“ eine Art „Vulkankegel“ und damit auch Gladbeck eine so genannte „Landmarke“ erhalten sollte. Hatte vor einigen Jahren die „Ruhrkohle“ jedenfalls...

  • Gladbeck
  • 08.01.14
Politik
Lehrbergwerk Herten (Foto: Bodo Urbat)

Gifte aus der Müllverbrennung als Zeitbombe unter Tage

In den 1990er Jahren wurden um die 700.000 Tonnen hochgiftiger Sondermüll überwiegend aus Müllverbrennungsanlagen in den stillgelegten Zechen Consolidation (Gelsenkirchen), Haus Aden (Bergkamen) und Walsum (betrifft die Stadtgebiete von Dinslaken, Voerde und Kamp-Lintfort) eingelagert. Über die Gefahren, die davon ausgehen, berichtete die WAZ im Lokalteil Gelsenkirchen, gestützt auf Informationen des Gelsenkirchener Bergmanns Christian Link: Eine Zeitbombe wie die Asse ... Christian Link...

  • Essen-Nord
  • 18.08.13
  • 4
Politik
LINKE-Ratsherr Franz Kruse stellt den Antrag, den Punkt "Aufschüttung und Gestaltung der Mottbruchhalde" auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des städtischen Stadtplanungs- und Bauausschusses am 10. Januar zu setzen.

Mottbruchhalde wird zum Ausschussthema

Brauck. Nach wie vor, also auch nach dem „Aus“ als möglicher Windrad-Standort, sorgt die „Mottbruchhalde“ in Brauck für Gesprächsstoff. Und wird aufgrund eines Antrages des LINKE-Ratsherrn Franz Kruse auch Teil der nächsten Sitzung des Stadtplanungs- und Bauausschusses am 10. Januar sein. Schon seit rund 35 Jahren entsorge der Bergbau in Brauck in einem früheren Naturschutzgebiet seinen Abraum und schütte damit die Mottbruchhalde auf, schreibt Kruse in seinem Antrag. Und Kruse verweist auf...

  • Gladbeck
  • 27.12.12
Politik
Das Gelände des ehemaligen Schacht 9 in der Hohen Mark soll zukünftig für eine Hafteinrichtung für psychisch kranke und suchtkranke Straftäter genutzt werden. Politik und Bürger wurden von der Entscheidung überrascht. Quer durch die Parteien formiert sich Widerstand. Dafür könnte es allerdings bereits zu spät sein. Foto: Borgwardt
3 Bilder

Forensik: Böser Gruß aus Düsseldorf

Das Schicksal des ehemaligen Wetterschachtes AV 9 in der Hohen Mark schien bis vor wenigen Tagen geklärt zu sein: Nach bisheriger Planung sollte die Anlage nach dem Ende des Kohleabbaus 2015 wieder dem Wald übergeben werden. Nun soll hier nach dem Willen der Landesregierung NRW eine forensische Klinik entstehen. Die Bürger der anliegenden Gemeinden sind verärgert. Wer den Weg nicht kennt, übersieht die kleine Straße schnell, so sehr schmiegt sie sich zwischen die Bäume. Biegt man aber von...

  • Haltern
  • 30.10.12
  • 2
Politik
Inbetriebnahme der Grubenwassernutzung „Robert Müser“ in der Willy-Brandt-Schule: NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin, Jürgen Eikhoff von der RAG Aktiengesellschaft, Technischer Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Spohn und OB Ottilie Scholz (v.l.) drehten das große Rad.

Schule wird mit Grubenwasser geheizt

Pünktlich zur Heizperiode wurde das gemeinsame Geothermie-Projekt der Stadtwerke Bochum und der RAG Aktiengesellschaft zur Wärmenutzung des Grubenwassers an der stillgelegten Zeche Robert Müser in Bochum-Werne in den Regelbetrieb überführt. „Das Projekt ist in dieser Art einmalig in Deutschland. Dank der Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie können wir am Beispiel ‚Robert Müser‘ Erfahrungswerte sammeln und das gewonnene Know-how vielleicht auch auf andere...

  • Bochum
  • 09.10.12
  • 1
Sport
Glückauf, VfL: Als Geschenk der Ruhrkohle AG  schmückt eine Kohlenlore mit VfL-Logo jetzt den Stadioneingangsbereich an der Rewirpower-Lounge. Jürgen Niedringhausen (l.) und Werner Netter (r.) überreichten das traditionelle Bergbaugefährt stilecht an den Aufsichtsratsvorsitzenden Ernst-Otto-Stüber (2.v.r.) und Cheftrainer Andreas Bergmann.

VfL-Profis zur U 21 oder im Urlaub - am 15. Juni Trainingsstart - weitere Neuzugänge

2:0 beim NRW-Ligisten Schermbeck, 10:0 beim Kreisligisten Germania Bochum-West - die Freundschaftsspieler bei 100-jährigen Vereinen hat der VfL standesgemäß gestaltet. Nun beginnt für die meisten Profis die Sommerpause, Daniel Ginczek und Kevin Vogt fahren jedoch zum U21-Lehrgang vom 16. bis 20. Mai in Grassau (Oberbayern). Ein Länderspiel steht nicht an, vielmehr dient die Maßnahme dem Teambuilding. Am 15. Juni bittet VfL-Trainer Andreas Bergmann zum Aufgalopp für die neue Zweitligasaison....

  • Bochum
  • 11.05.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.