Alles zum Thema Tarife

Beiträge zum Thema Tarife

Politik

Leiharbeiter erleben in diesen Tagen gesetzlich gewollte Lohnkürzungen

Seit 01. Oktober müssen Leiharbeiter auf mehrere hundert Euro Lohn verzichten. An diesem Tag waren die 18 Monate Höchstüberlassungsdauer nach der AÜG Reform 2017 um.  Wer am 01.04.2017 seinen Einsatz begonnen hat, musste am 28.09 den Entleihbetrieb verlasssen. Die AÜG Reform wollte, das nach 18 Monaten mehr Leiharbeiter in die Betriebe übernommen werden. Doch werden sie per Gesetz im Niedriglohn gehalten. Viele Kolleginnen und Kollegen haben keine Lobby, gehören keiner Gewerkschaft an und...

  • Essen-Nord
  • 03.10.18
Ratgeber
Gut für Urlauber in der EU: Das Telefonieren im Urlaub wird billiger. Foto: Archiv

Ende der Roaming-Gebühren: Billiger telefonieren im Ausland

Ab 15. Juni wird die Handynutzung im europäischen Ausland billiger. Denn die EU schafft die sogenannten Roaming-Gebühren ab, welche bisher bei der Nutzung von Handys mit deutschem Tarif im Ausland anfielen. Künftig gelten beim Telefonieren, SMS-Versenden oder bei der Internetnutzung die gewohnten heimatlichen Tarife – zumindest bei zeitweiligem Aufenthalt im Ausland. Bei dauerhaften Auslandsaufenthalten sind weiterhin Aufschläge möglich. Bisher war es bei Auslandsaufenthalten, zum Beispiel...

  • Haltern
  • 07.06.17
  •  2
Ratgeber
Langfristig werden die mechanischen Stromzähler durch digitale ersetzt. Andreas Schumski, Markus Borgiel und Frank Bartsch haben sich einiges vorgenommen.

Neue Tarife bei Strom und Gas

„Der zunehmende Wettbewerb mit zunehmendem Preisdruck ist für uns ein Riesenthema“, betonte Stadtwerke-Geschäftsführer Andreas Schumski beim Jahresausblick der Stadtwerke. „Dem wollen wir entgegentreten mit neuen günstigeren Tarifen. Wir konnten günstiger einkaufen, und das geben wir jetzt an unsere Kunden weiter“, ergänzte er. Die neuen Tarife bei Strom und Gas, die auf die Namen „Stadtwerke Smart“, „Stadtwerke Plus“ und „Stadtwerke Direkt“ hören, lösen die „rewirpower“-Tarife ab. Je nach...

  • Witten
  • 07.02.17
Ratgeber

VRR mit neuen Tarifen: Tickets aus 2016 gültig bis Ende März

Zum 1. Januar 2017 sind die Ticketpreise im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) um durchschnittlich 2,3 Prozent angehoben worden. Diese bereits im Sommer 2016 durch den VRR-Verwaltungsrat beschlossene Preisanpassung hat eine Laufzeit von zwölf Monaten. Aufgrund dieser Anpassung werden die Kunden gebeten, ihre im Jahr 2016 erworbenen Bartickets entweder bis zum 31. März 2017 abzufahren oder bis zum 31. Dezember 2019 in den KundenCentern der Verkehrsunternehmen gegen Tickets mit neuem Preisstand...

  • Düsseldorf
  • 03.01.17
  •  1
Ratgeber

Neue Preise beim VRR

Zum 1. Januar 2017 werden die Ticketpreise im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) um durchschnittlich 2,3 Prozent angehoben. Diese bereits im Sommer 2016 durch den VRR-Verwaltungsrat beschlossene Preisanpassung hat eine Laufzeit von zwölf Monaten. Aufgrund dieser Anpassung werden die Kunden gebeten, ihre im Jahr 2016 erworbenen Bartickets entweder bis zum 31. März 2017 abzufahren oder bis zum 31. Dezember 2019 in den KundenCentern der Verkehrsunternehmen gegen Tickets mit neuem Preisstand...

  • Oberhausen
  • 22.12.16
Überregionales
Stefan Freitag, Geschäftsführer der Stadtwerke Velbert, und Bert Gruber, Leiter Marketing und Vertrieb.
4 Bilder

Stadtwerke informieren: Sparen mit ,stomBERT' und ,gasBERT'

Die Stadtwerke Velbert führen zum 1. November neue Strom- und Gastarife ein Mit neuen Tarifstrukturen bei Strom und Gas möchten die Stadtwerke Velbert nicht nur für mehr Übersicht sorgen, im Regelfall wird es dadurch für die Kunden auch günstiger. Diese erfreulichen Nachrichten konnten nun Stefan Freitag, Geschäftsführer der Stadtwerke Velbert, und Bert Gruber, Leiter Marketing und Vertrieb, verkünden. "Pünktlich zum Start der dunklen und kalten Jahreszeit bieten wir unseren Kunden neue...

  • Velbert
  • 26.09.16
  •  1
Überregionales
Sich einfach ins gemachte Bett legen können: Dafür sorgen in Nordrhein-Westfalen tausende Beschäftigte im Gastgewerbe. Auch sie sollen von steigenden Umsätzen in der Branche profitieren, fordert die Gewerkschaft NGG.

Tourismus auf Touren: Mülheim bleibt als Reiseziel beliebt

Gut 152.000 Übernachtungen zählte die Stadt im vergangenen Jahr. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit. Sie beruft sich hierbei auf neue Beherbergungszahlen des Statistischen Landesamts. Stabile Umsätze müssten sich nun auch in den Portemonnaies der Beschäftigten wiederfinden, fordert die Gewerkschaft. „Denn die Mitarbeiter in Hotels, Restaurants und Kneipen sind es, die den regionalen Tourismus zu einer Wachstumsbranche machen“, sagt Yvonne Sachtje,...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.03.16
Politik
Foto: Land NRW / M. Hermenau

Minister Schmeltzer: Sechs Branchen sind aus dem Niedriglohnbereich herausgewachsen Tarifspiegel 2015 für Nordrhein-Westfalen veröffentlicht

Die Tariflöhne in sechs Branchen sind im letzten Jahr in Nordrhein-Westfalen aus dem Niedriglohnbereich herausgewachsen, darunter die Eisen- und Stahlindustrie und das Gerüstbauerhandwerk. Dies zeigt der Tarifspiegel 2015, den Arbeitsminister Rainer Schmeltzer im Rahmen der Initiative „Faire Arbeit – Fairer Wettbewerb“ vorgestellt hat. „Tarifverträge sind eine wichtige Voraussetzung für faire Löhne“, sagte Schmeltzer. „Der gesetzliche Mindestlohn hat dem Wettbewerb über die Lohnkosten eine...

  • Lünen
  • 16.02.16
  •  1
Überregionales
Schnelle Verbindung: Der Regional-Express.

Spürbare Aufwertung der VRR-Preisstufe D

Die Anfang 2012 nach der Fusion des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) mit der Verkehrsgemeinschaft Niederrhein (VGN) eingeführte Preisstufe E wird nach vier Jahren wieder abgeschafft. Für das gesamte Tarifgebiet des VRR zwischen Grevenbroich im Süden und Emmerich im Norden sowie Straelen im Westen und Dortmund-Ost im Osten gilt seit 1. Januar 2016 die vorher nur in der Region Süd (altes VRR-Gebiet)höchste Preisstufe D. Unter der Überschrift „Kreuz und quer durch das Verbundgebiet mit Ihrem...

  • Wanne-Eickel
  • 06.01.16
Ratgeber
Telefon, Energiekosten oder Reiserecht: Das Team der VBZ NRW berät zu allen Fragen rund um den Verbraucherschutz, gibt Tipps und spricht Empfehlungen aus. Kontakt unter Tel. 5671601.

VBZ: Telefonieren ab 2018 nur noch übers Internet

Von der Wählscheibe bis zum Touch-Display hat sich bei der Telefonie in den letzten Jahrzehnten viel verändert. Nun steht Telefonkunden die nächste Neuerung ins Haus. Worauf müssen sich die Verbraucher in Zukunft also einstellen? Die Beratungsstelle der Verbraucherzentrale Bottrop stellt ein aktuelles Thema, von dem enorm viele Bottroper betroffen sind, vor: Die Telekom wird bis 2018 die alten Festnetzanschlüsse kündigen und ihr Telefonnetz komplett auf die „VoIP“-Technik (Voice over...

  • Bottrop
  • 09.07.15
Ratgeber
Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist momentan besonders gefragt. Vor dem Abschluss sollte man sich aber Zeit nehmen, denn heute sind mehr Alternativprodukte auf dem Markt.
2 Bilder

"Unnütz oder unumgänglich?" Wer braucht wann welche Versicherung - die VBZ klärt auf

Welche Versicherungen sind notwendig und welche absolut überflüssig? Im Dschungel der Tarife, Leistungen und unterschiedlichen Produkte können Verbraucher schnell den Durchblick verlieren. Je nach Altersgruppe und Lebensstandard gibt es einen unterschiedlichen Versicherungsbedarf, eine junge Familie benötigt einen anderen Versicherungsschutz als ein Student oder Rentner, weiß die Verbraucherzentrale NRW. Dazu sollte eine Versicherung immer aktualisiert, das heißt den sich ändernden...

  • Bottrop
  • 10.04.15
Ratgeber

Telefonanbieter: Beschwerden nehmen nicht ab

Zum Weltverbrauchertag am 15. März hat sich die Verbraucherzentrale auch in diesem Jahr wieder einem Schwerpunktthema gewidmet: „Wege raus aus dem Labyrinth der Telefonanbieter“. Denn trotz neuer Gesetze zum Schutz der Verbraucher ist die Zahl der Beschwerden über Telefonanbieter weiterhin unverändert groß bei der Verbraucherzentrale. Nicht immer halten sich die Anbieter - egal ob große, bekannte oder kleine - an die Gesetze, oder es werden zahlreiche Tricks und Fallstricke angewendet....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 15.03.13
Ratgeber

Strompreis sinkt zum 1. April

Die Stadtwerke Herne senken die Strompreise: Ab dem 1. April reduziert sich der Preis für die Kilowattstunde in allen Tarifen um 0,7 Cent (brutto). Der Aufsichtsrat des Energieversorgers hat der Preissenkung zugestimmt. „Nachdem es bei den Strompreisen durch ständig steigende Steuern und Abgaben Jahr für Jahr nach oben ging, haben wir endlich mal wieder eine gute Nachricht“, freut sich Stadtwerke-Vorstand Ulrich Koch. „Die gesunkenen Kosten für den Energiebezug geben wir trotz erheblicher...

  • Herne
  • 15.03.13
Politik

Antrag der Jusos Wesel für Studententarife bei städt. Einrichtungen und Töchtern.

Sehr geehrte Frau Westkamp, hiermit beantragen wir im Namen der Jusos Wesel, dass die Stadt Wesel und ihrer Töchter, Studenten in Zukunft so behandeln soll wie Schüler. Im Falle der Stadtbücherei und andere Einrichtungen, wo zwischen Schülern an Weseler Schulen und solchen, die nicht an diesen sind, unterschieden wird, sollen Studenten mit Erst- oder Zweitwohnsitz in Wesel, so behandelt werden, wie Schüler an Weseler Schulen. Dementsprechend sind die Gebühren, Satzungen,...

  • Wesel
  • 07.03.13
Politik
Unter Vorsitz von Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz hat die rot-grüne Mehrheit im Stadtwerke-Aufsichtsrat die aktuelle Strompreiserhöhung beschlossen.
2 Bilder

EEG-Umlage löst die Preisrallye aus - Strompreis klettert in ungeahnte Höhen - Über zehn Prozent plus

„Es ist unter den aktuellen Umständen der wohl allerschlechteste Zeitpunkt, aber wir müssen die Strompreise um gut zehn Prozent erhöhen“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Wilmert. Die Geschäftsführung des Bochumer Energieversorgers hatte dem Aufsichtsrat in der turnusmäßig Sitzung diese Preiserhöhung vorgeschlagen, der diesem Schritt zustimmte. Bis zum 15. November mussten die Stromversorger, die ihre Preise zum 1. Januar erhöhen wollen, diesen Schritt bei der Bundesnetzagentur...

  • Bochum
  • 16.11.12
  •  3
Politik

Arm und Reich nähern sich wieder an - wirklich ?.....

faz.netLaut der FAZ ist die Einkommensgleichheit in Ost und Westdeutschland sich deutlich näher gekommen. Jedoch profitieren hier die A typischen Berufe, also unter / oder sehr schlecht bezahlte Berufe- Berufsgruppen am allerwenigsten. Anbei ein Link zu Mindestlöhnen unter anderem im Bereich Zeitarbeit ...

  • Dortmund-City
  • 12.11.12
Politik

Sozialschmarotzer "a la carte" - CDU hält an Ehrensold für ehemalige Bundespräsidenten fest

Sozialschmarotzer "a la carte" - CDU hält an Ehrensold für ehemalige Bundespräsidenten fest War es nicht Guido Westerwelle der sagte Arbeit soll sich wieder lohnen? (2009) Link zu Guido Westerwelle http://www.youtube.com/watch?v=8EquhH2G2SA 1,36Billionen Euro in 37 Jahren! Erwirtschaftet vom Steuerzahler und verpulvert für Politiker die nicht einen Cent dazu beigetragen haben, aber uns erzählen wollen dass reale Lohnerhöhungen nur schwer finanzierbar seien. Und wenn Frau Merkel den...

  • Hemer
  • 01.11.12
  •  2
Sport
Der Eintritt ins Lippe Bad steigt, gleichzeitig gibt es einen günstigeren Abendtarif.

Eintritt für Lippe Bad steigt ab November

Der Eintritt für das Lippe Bad und das Freibad Cappenberger See steigt ab November. Gleichzeitig gibt es ein neues Angebot für Abendschwimmer. Bezahlten Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren bisher für eine Tageskarte 4 Euro, steigt der Preis ab dem 1. November auf 4,20 Euro. Für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren kostet der Eintritt dann 2,40 Euro statt wie bisher 2,30 Euro. "Die Tarife werden alle zwei Jahre turnusmäßig dem Verbraucherpreisindex angepasst", heißt es von der...

  • Lünen
  • 19.10.12
Politik
Von seinem Schreibtisch im Stadtwerke-Hochhaus aus steuert Stadtwerke-Geschäftsführrer Bernd Wilmert nicht nur die Aktivitäten der Stadtwerke sowie der Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet (ewmr), sondern überwacht als Aufsichtsratsvorsitzender auch die Trianel, Europas größtes Stadtwerke-Netzwerk. Foto: Molatta
2 Bilder

Nicht ein Cent der Entgelte fließt in Großinvestitionen - Bernd Wilmert über die Unternehmensentwicklung

Vor über 200 Gästen aus der bundesdeutschen Energiewirtschaft wurde Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Wilmert in der Turbinenhalle im Westpark zum „Energie-Manager 2011“ gekürt. Der Stadtspiegel Bochum sprach mit dem Geehrten über die Entgelte, die Unternehmensentwicklung, das Sponsoring und die ständig steigenden finanziellen Erwartungen der Stadt sowie den heimischen Strommarkt. „Wenn man einen Strompreis von 23 Cent pro Kilowattstunde betrachtet, dann sind etwa sechs Cent die reinen...

  • Bochum
  • 21.02.12
  •  1
Überregionales

Im Bochumer Opel Werk arbeiten die nächsten drei Monate Opel-Beschäftigte aus Polen.

Im Bochumer Opel Werk arbeiten die nächsten drei Monate Opel-Beschäftigte aus Polen. Dies meldet Radio Bochum um 11,30Uhr am heutigen Donnerstag. Die polnischen Mitarbeiter werden während ihres Austauschs nach den Tarifen in ihrem eigenen Heimat-Land bezahlt. Das erstaunte mich sehr und ich dachte ich hätte mich verhört. Doch der schriftliche Nachrichtentext bei Radio Bochum bestätigte dies! Ist das Vielleicht ein Versuchsballon für weitere Ersetzung von Bochumer Stammarbeitern...

  • Bochum
  • 26.01.12
Überregionales

RWW kündigt neue Tarife für Wasser an

Am 6. Dezember veröffentlichte die RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft die ab dem 1. Januar 2012 geltenden Allgemeinen Tarife und die Ergänzenden Versorgungsbedingungen. Diese stehen im elektronischen Bundesanzeiger und auf der RWW-Internetseite, können aber auch vor Ort eingesehen werden: So liegt laut RWW in ihrer Hauptverwaltung, den Service-Points und den Kundenberatungsstellen umfangreiches Informationsmaterial zur Einsicht und Mitnahme bereit. Ein Tarifrechner auf ihrer...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 07.12.11
Politik
3 Bilder

Schulkonferenz-Votum gegen das Schoko-Ticket

Der Arbeitskreis „SchokoTicket“, dem Mitglieder der Verwaltung und die schulpolitischen Sprecher der Weseler Fraktionen angehören, hat getagt. An der Sitzung teilgenommen haben laut Pressemitteilung der Stadt Wesel auch Vertreter der NIAG und des RVN. Von den rund 2000 Fahrschülerinnen und Fahrschülern besuchen nach Verwaltungsangeben 1900 Schülerinnen und Schüler die weiterführenden Schulen in Wesel. Die Abstimmungsergebnisse der Schulkonferenzen besagen: von fünf weiterführenden Schulen...

  • Wesel
  • 08.11.11
  •  3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.