Umweltschutz

Beiträge zum Thema Umweltschutz

Politik
Mit dem Motto "Gemeinsam. Grün. Gladbeck" ziehen die Gladbecker Grünen in den Kommunalwahl-Wahlkampf. Vor dem Portal des Alten Rathauses präsentieren die Grüne-Bürgermeisterkandidatin Simone Steffens (links) und Parteichefin Ninja Lenz das Wahlkampfplakat.

Simone Steffens setzt auf Zusammenhalt in der Stadt
Grünen-Wahlkampfmotto lautet "Gemeinsam. Grün. Gladbeck.“

Kurz, deutlich und einprägsam: Mit "Gemeinsam. Grün. Gladbeck.“ fokussieren die Gladbecker Grünen ihren Wahlkampf für die anstehende Kommunwahl auf gerade einmal drei Punkte. Genanntes Leitmotiv ist auch auf dem Wahlplakat zu sehen, für dessen Gestaltung die Partei den renommierten Illustrator Malte Müller verpflichten konnte, der die Grünen-Spitzenkandidatin und ihre Unterstützer vor dem Rathaus abbildete. „Gladbecks Gesellschaft ist bunt“, so Simone Steffens, die für das Amt der...

  • Gladbeck
  • 03.08.20
  •  2
  •  1
Natur + Garten
Auch Gladbecker Privathaushalte können ihre kompostierbaren Abfälle per Biotonne entsorgen. Davon wird aber bislang zu wenig Gebrauch gemacht, weshalb auch der "ZBG" nun die Aktion "Biotonne Deutschland" unterstützt.

Angebot könnte auch in Gladbeck deutlich stärker in Anspruch genommen werden
Auch der ZBG unterstützt die Aktion "Biotonne Deutschland"

Auch die Gladbecker Bürger können seit nunmehr einigen Jahren Biotonnen zur Abfallentsorgung nutzen. Doch noch viel zu wenige Haushalte machen hiervon Gebrauch. Hier setzt die Aktion "Biotonne Deutschland“ an, die für mehr kompostierbare Küchenabfälle und weniger Plastik in der Biotonne wirbt. Auf Bundesebene wird die genannte Aktion unter anderem vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, dem Umweltbundesamt, dem NABU und dem VKU unterstützt. Und vor Ort rührt...

  • Gladbeck
  • 17.05.20
  •  1
Natur + Garten
Der eher trist anzuschauende Platz vor dem "Haus der VHS" (Jovyvilla) ist Manfred Schlüter ein Dorn im Auge. Eine Blumen-Wildwiese hätte hier einen optimalen Standort, glaubt der engagierte Gladbecker.
  2 Bilder

Manfred Schlüter fordert deutlich mehr Bürgerbeteiligung
Insektensterben ist auch in Gladbeck in Vergessenheit geraten

Corona ist auch in Gladbeck das seit Wochen alles beherrschende Thema. Kaum mehr im Licht der Öffentlichkeit steht das Insektensterben, das in 2019 für ganz viele Schlagzeilen, Diskussionen und auch Vorschläge sorgte. Doch Manfred Schlüter, über viele Jahre als "Freiraumplaner" im Dienste der Stadt Gladbeck beruflich tätig, lässt nicht locker. "Es gibt ein Leben nach Corona," versichert Schlüter. Und richtet sein Interesse sofort wieder auf das Insektensterben. Verärgert ist Schlüter...

  • Gladbeck
  • 26.04.20
  •  1
Natur + Garten
Auch viele Gladbecker greifen auf Einweghandschuhe zurück, um sich - zum Beispiel beim Einkauf im Supermarkt oder am Geldautomaten - gegen eine Infektion mit Corona zu schützen.

Umweltschutz in Corona-Zeiten
Warum denn auch Abfalleimer nutzen?

Ein Kommentar Corona beherrscht das Leben in Gladbeck. Aber scheinbar haben sich die meisten Gladbecker mit den Einschränkungen arrangiert. Zwar ist die Zahl der Menschen, die einen Mundschutz tragen, noch recht überschaubar, doch immer mehr Bürger streifen sich im Bedarfsfall Einweg-Handschuhe über, um sich so gegen eine Infektion zu schützen. Dies geschieht natürlich vorrangig beim Einkauf im Supermarkt und auch dann, wenn die Geldautomaten der Geldinstitute genutzt werden. Doch damit...

  • Gladbeck
  • 03.04.20
Wirtschaft
Auch im Jahr 2020 wird die Neuinstallation von Photovoltaik-Anlagen in Gladbeck finanziell gefördert.

Gladbeck gehört zu den Pilotkommunen im Ruhrgebiet
Neue Photovoltaikanlagen werden gefördert

Als eine von 15 Pilotkommunen beteiligt sich die Stadt Gladbeck an der Ausbau-Initiative "Solarmetropole Ruhr" des Regionalverbandes Ruhr (RVR), um auf diesem Wege den Klimaschutz in der Region weiter zu stärken. Dabei ist die Förderung neuer Photovoltaikanlagen einer der Schwerpunkte. Schon in 2019 stellte der RVR einen Fördertopf zur Verfügung, der es ermöglichte, dass in Gladbeck schon zehn Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von insgesamt 75 Kilowatt-Peak (KwP) eine Förderzusage...

  • Gladbeck
  • 25.02.20
Natur + Garten
Im Alltag sind aus Plastik produzierte Produkte oder in Plastik verpackte Waren bislang eher normal. Doch es gibt durchaus Alternativen, die zur Vermeidung von Plastikabfall beitragen.

Es gibt durchaus praktikable Alternativen
Für weniger Plastik im Alltag

Plastik - Fluch und Segen zugleich. Aber in jüngster Zeit steht das genannte Material eher für negative Meldungen, wird zunehmend kritisch gesehen. Denn da gibt es ja schließlich die enormen Müllansammlungen in den Ozeanen und deren schädlichen Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt. Insbesondere Mikroplastik und Plastikabfälle belasten die Umwelt und auch die Lebensqualität. Aber wie können auch Gladbecker ihren Plastikkonsum reduzieren und welche Möglichkeiten dazu gibt es im...

  • Gladbeck
  • 21.02.20
  •  1
  •  1
Ratgeber
Die neuen gesetzlichen Vorgaben machen es möglich: Beim Einbau neuer Heizungen übernimmt der Staat nun bis zu 45 Prozent aller Kosten.

Der Staat gibt viel Geld zur neuen Heizung dazu
Auch Gladbecker können Fördergelder nutzen

Wer seine alte Heizung ersetzt, kann seit Anfang des Jahres höhere Zuschüsse erhalten. Darauf weisen jetzt das Gladbecker InnovationCity-Team und die Verbraucherzentrale NRW gemeinsam hin. Und wer alle gesetzlichen Möglichkeiten in Anspruch nimmt, kann wirklich viel Geld sparen, denn fast die Hälfte der Kosten fürs neue Heizsystem übernimmt der Staat. Zumindest im günstigsten Fall, denn der Höchstsatz liegt bei stolzen 45 Prozent. Die erhält allerdings nur, wer bislang mit Öl heizt und...

  • Gladbeck
  • 15.02.20
Politik
Gemeinsam besuchten die Mitglieder des Umwelt- sowie Wirtschaftsförderungs- und Grundstücksausschusses der Stadt Gladbeck jetzt die in die Kritik geratene Firma MINERALplus GmbH an der Stollenstraße.

Wiederholte Überprüfungen durch die Behörden blieben ohne Beanstandungen
Gladbecker Politiker besuchten MINERALplus

In Rahmen einer gemeinsamen Betriebsbesichtigung informierten sich die Mitglieder des Umwelt- sowie Wirtschaftsförderungs- und Grundstücksausschusses jetzt über die Betriebsabläufe und Sicherheitsvorkehrungen bei der Firma MINERALplus GmbH an der Stollenstraße zwischen Schultendorf und Rentfort. Anlass war die in den letzten Monaten wiederholt öffentliche Berichterstattung über das Unternehmen, die zu Spekulationen und Verunsicherungen in der unmittelbaren Nachbarschaft geführt hatten....

  • Gladbeck
  • 04.02.20
  •  1
Politik
Die Ausführungen der ranghohen STEAG-Gäste stießen bei den Mitgliedern der Gladbecker CDU-Fraktion keineswegs auf strikte Ablehnung der Windrad-Pläne für die Braucker Mottbruchhalde.

Fraktionsmitglieder sehen auf jeden Fall weiteren Gesprächsbedarf für den Standort Mottbruchhalde
STEAG-Vertreter machten der Gladbecker CDU das Windrad schmackhaft

Zum Auftakt der ersten Fraktionssitzung im neuen Jahr folgte eine hochrangige Delegation der "STEAG New Energies GmbH" der Einladung von CDU-Bürgermeisterkandidat Dietmar Drosdzol sowie CDU-Fraktionschef Peter Rademacher zu einem Besuch in Gladbeck. Dr. Markus Laukamp (Geschäftsführer der STEAG New Energies GmbH), Jens Henning Caron (verantwortlich für Projekte in Wind- und Bioenergie), Gerd Wagner (Geschäftsführer Mingas-Power GmbH) und Daniel Mühlenfeld (STEAG-Unternehmenskommunikation)...

  • Gladbeck
  • 20.01.20
  •  1
Ratgeber
"Thermografie" ist keine Zauberei: Modernste Technik zeigt die Schwachstellen im Bereich der Wärmedämmung an Gebäuden auf.

Stadt Gladbeck lädt zu "Thermografiespaziergängen" ein
Energieverlusten auf den Grund gehen

Mit "bunten Bildern" Energieverlusten auf den Grund gehen. Das können interessierte Gladbecker bei gleich zwei "Thermografiespaziergängen", zu denen die Stadt am Montag, 13. Januar, (Rentfort-Nord) und am Mittwoch, 15. Januar, (Stadtmitte) einlädt. Bei den rund 90-minütigen Touren erhalten die Teilnehmer Einblicke in die Methodik der Thermografie. Jeweils von 19 bis 20.30 Uhr geht der Energieberater Andreas Buchwald mit Interessenten auf einen Rundgang durch die beiden genannten Quartiere....

  • Gladbeck
  • 06.01.20
Natur + Garten
Insgesamt 18 eingereichten Vorschläge wurden jetzt bei der Verleihung des "Umweltpreises der Stadt Gladbeck 2019" ausgezeichnet. Der Wettbewerb fand in dieser Art somit schon zum 32. Male statt.

Mehrköpfige Jury musste auch dieses Mal wieder viele Bewerbungen bewerten
"Lärm"-Projekt sichert Siemens-Realschule den "Gladbecker Umweltpreis 2019"

In Gladbeck gehört nicht nur der Adventskranz zur vorweihnachtlichen Zeit, sondern auch die Verleihung des "Umweltpreises der Stadt Gladbeck": Schon zum 32. Male wurde der Wettbewerb ausgelobt und zur feierlichen Preisverleihung konnte Bürgermeister Ulrich Roland jetzt wieder zahlreiche Teilnehmer im großen Ratssaal des Alten Rathauses begrüßen. Insgesamt 7.500 Euro an Preisgeldern standen auch in 2019 wieder zur Verfügung. Zu den Untertstützern des Wettbewerbes gehörten einmal mehr die...

  • Gladbeck
  • 18.12.19
Politik
Auf dem Areal "Schlägel und Eisen" stehen aktuell noch einige der alten Häuser. Der Grund hierfür sind die eigens an den Außenwänden der Gebäude angebrachten Fledermauskästen. Daher ist ein Abriss der Ruinen derzeit nicht möglich, was aber laut Investoren und Stadt Gladbeck keine Auswirkungen auf die Realisierung des Bauvorhabens (Mehrfamilienhäuser und Pflegeheim) hat.

Gerüchteküche um "Schlägel & Eisen" im Gladbecker Norden ist mal wieder am kochen
Fledermäuse sorgen für Verzögerungen

Und schon wieder gibt es wilde Gerüchte um das Areal "Schlägel und Eisen" in Zweckel. Die Spekulationen gipfelten in der Mutmaßung, das gesamte Bauprojekt stehe vor dem Aus. Fakt ist, dass noch immer auf der Fläche am nördlichen Rand von Zweckel einige Häuser stehen. Zwar sind die Ruinen im Innenbereich von Bohnekamp-, Schlägel- und Eisenstraße längst abgerissen, westlich der Schlägelstraße und östlich der Eisenstraße sind einzelne Gebäude jedoch noch stehen geblieben. Den Grund dafür können...

  • Gladbeck
  • 14.11.19
  •  1
Politik
Das Regenwasser der Rentforter "Josefschule" wird aktuell oberirdisch zum Sammler auf der Hegestraße abgeführt.
  3 Bilder

Stadt Gladbeck sieht so eine Minimierung der Überflutungsgefahr gegeben
Regenwasser der "Josefschule" wird auf die Hegestraße abgeleitet

Soll man lachen oder weinen? Vor dieser Frage stand jetzt ein Lokalkompass-Leser, als er die in der Tat eigenwillig anmutende Konstruktionen an den Fallrohren der "Josefschule" in Rentfort sah. "Da leitet die Stadt Gladbeck also Regenwasser von einem städtischen Gebäude auf das Schulhofgelände und zur Hegestraße. Unglaublich!" Als Beweis für seine Aussage machte der Leser sogleich auch mehrere Fotos. Fotos, die im Rathaus aber keineswegs Verwunderung ausgelöst haben. Vielmehr wurde von dort...

  • Gladbeck
  • 22.10.19
  •  3
Politik

Hotelbau auf der Mottbruchhalde im Gladbecker Süden
Was ist dran an den Plänen?

Ein Kommentar Soso, die Gladbecker SPD ist also gegen die Errichtung des Windrades auf der Mottbruchhalde, weil die Genossen hier lieber ein Hotel bauen lassen möchten. Ein Hotel im Schatten eines Windrades ist natürlich undenkbar. Die Pläne, die der lokale SPD-Chef Hübner vorgetragen hat, sind logischerweise noch nich spruchreif. Aber die Sozialdemokraten klammern sich hieran fest wie ein Schiffsbrüchiger an einem Rettungsring. Es drängen sich aber zunächst viele Fragen auf: Gibt es...

  • Gladbeck
  • 18.10.19
  •  1
Politik
Auf Anhieb 70 bis 80 Radfahrer beteiligten sich an der ersten "Critical Mass"-Veranstaltung in Gladbeck.
  3 Bilder

Teilnehmer wollen deutliche Verbesserungen für den Radverkehr erreichen
"Critical Mass" soll in Gladbeck nun monatlich stattfinden

Es war zweifelsohne ein Erfolg - das erste "Critical-Mass-Treffen" auf Gladbecker Stadtgebiet. 70 bis 80 Radfahrer dürften es gewesen sein, die sich ab dem Rathaus in Bewegung setzten. Alt und Jung, Groß und Klein, traten gemeinsam in die Pedalen, um einen angemessenen Platz fürs Fahrrad im Straßenverkehr zu reklamieren. "Critical Mass" ist keine Demo, sondern gilt als "spontanes Spazierenfahren", weshalb es auch nicht angemeldet werden muss. Zur "Gladbecker Premiere" hatte die Fraktion...

  • Gladbeck
  • 24.09.19
  •  2
  •  1
Natur + Garten
Das neue Elektro-Lastenfahrrad wird von der "AG Mädchen" allen Gladbeckern kostenlos für Tests und Probefahrten zur Verfügung gestellt.

"AG Mädchen" bietet bald Tests und Probefahrten an
Elektro-Lastenfahrrad für alle Gladbecker

"AG Mädchen" bietet Tests und Probefahrten an Elektro-Lastenräder sind noch recht selten. Doch in Gladbeck kann man so ein Gefährt sogar schon ausleihen oder auch für eine Probefahrt nutzen. Zu verdanken ist dies der "AG Mädchen". Die "AG Mädchen", ein trägerübergreifendes Netzwerk von Fachfrauen aus Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, Frauenarbeit und kommunaler Ämter in Gladbeck, nämlich war es, die sich mit dem Projekt „Lieber durchstarten statt staustehen - Elektrolastenrad für...

  • Gladbeck
  • 09.09.19
Natur + Garten
In Greven fand der Gladbecker Manfred Schlüter diesen Gastgarten mit seinem Maulbeerbäume-Bestand. Und Schlüter ist davon überzeugt, dass Maulbeerbäume auch das Gladbecker Stadtbild nachhaltig verbessern/verschönern könnten, schlägt die Pflanzung eines ersten Baumes auf dem Jovyplatz vor.

Manfred Schlüter unternimmt neuen Anlauf
Maulbeerbäume für den Gladbecker Jovyplatz?

Mehr Grün in die Stadt. Die Forderung gilt nicht nur für Großstädte, sondern auch für Gladbeck. Auch wenn Gladbeck in Sachen Baumbestand und Grünflächen im Vergleich zu Nachbarstädten sicherlich ganz gut aufgestellt ist. Erneut Post von Manfred Schlüter hat jetzt Bürgermeister Ulrich Roland erhalten: Zum wiederholten Male schlägt der engagierte Gladbecker Bürger die Pflanzung von Maulbeerbäumen im Stadtgebiet vor. Seit Jahren bemüht sich Schlüter um die Anpflanzung dieser Baumart....

  • Gladbeck
  • 24.08.19
  •  3
Natur + Garten

Umweltsünder hatten nur Interesse am Edelmetall Kupfer
Kabel-Ummantelungen illegal in Ellinghorst entsorgt

Bauschutt und Müll werden auch in Gladbeck immer wieder illegal entsorgt. Zwar konnte der seit Anfang 2019 neu aufgebaute "Ermittlungsdienst" des "Zentralen Betriebshofes" (ZBG) bereits einige Täter ermitteln, doch leider kommen noch viel zu viele Umweltsünder ungeschoren davon. Ein sicherlich aber eher ungewöhnlicher Fund wurde jetzt aus Ellinghorst gemeldet. In der Nähe des Fuß-/Radweges zwischen der "Albert-Schweitzer-Schule" und dem benachbarten Sportplatz wurden abgeschälte...

  • Gladbeck
  • 06.08.19
Politik

Wie vertragen sich Windrad-Klage und Klimanotstand?
Irgendwie schwer zu verstehen

Ein Kommentar Die Stadt Gladbeck hat beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Klage gegen die vom Kreis Recklinghausen erteilte Baugenehmigung für die Errichtung eines Windrades auf der Braucker "Mottbruchhalde" eingereicht. Der Schritt war zu erwarten, weil bereits vor Wochen angekündigt. Wie aber verträgt sich die Ablehnung der Energiegewinnung durch Windkraft mit dem Ausrufen des "Klimanotstandes" für Gladbeck durch den Stadtrat? Ist man vielleicht einfach ganz schnell auf den Zug...

  • Gladbeck
  • 06.08.19
Ratgeber
Das Projekt "InnovationCity" steht im Mittelpunkt des "Umweltspazierganges", der am Donnerstag, 8. August, durch Rentfort-Nord führen wird.

Auf dem Weg durch "InnovationCity" im Gladbecker Norden
Einladung zum Umweltspaziergang

Wie sieht es aktuell in Rentfort-Nord aus? Was gibt es Neues aus InnovationCity? Wie steht es vor Ort aktuell um den Umwelt- und Klimaschutz? Anworten auf diese Fragen liefern soll der "Stadtspaziergang"", zu dem am Donnerstag, 8. August, der "Runde Tisch Rentfort-Nord" und das AWO-Quartiersmanagement einladen. Als Gast wird zu dem Rundgang Sanierungsmanagerin Sophia Sprang, in der Umweltabteilung der Stadt Gladbeck für "InnovationCity" zuständig, erwartet. Die Expertin wird bei dem...

  • Gladbeck
  • 04.08.19
Ratgeber
Freuen sich (von links nach rechts) darüber, dass nun auch Gladbeck über eine erste "Refill"-Station am "Kotten Nie" verfügt: RWW-Sprecher Ramon Steggink, Jörg Piontek-Möller (Umweltabteilung der Stadt Gladbeck), Bodo Dehmel (Vorsitzender des Fördervereins Kotten Nie) und Jürgen Harks (Leiter der Umweltabteilung der Stadt Gladbeck).

Erste "Refill"-Station am "Kotten Nie" kann ab sofort genutzt werden
Trinkwasser zum Nulltarif nun auch in Gladbeck

Das Problem ist bekannt: Irgendwo untewegs und der Durst meldet sich. Also die mitgeführte Trinkflasche aus der Tasche holen und dann die ernüchternde Erkenntnis: die Flasche ist leer. Also auf zum nächsten Supermarkt oder Kiosk. Aber es geht auch anders, denn es gibt "Refill". "Refill"? Noch nie gehört? Dabei gibt es "Refill" in ganz Deutschland. In Cafés, Bars, Shops und sonstigen Einrichtungen, die sichtbar einen runden blauen Aufkleber „Refill-Station“ an Fenstern oder Türen tragen, ist...

  • Gladbeck
  • 12.07.19
  •  1
Vereine + Ehrenamt

Reparatur-Cafe im Gladbecker Norden dient auch dem Umweltschutz
Ein "Dankeschön" an die ehrenamtlichen Helfer

Ein Kommentar Der oft gescholtenen Wegwerf-Gesellschaft den Kampf angesagt hat die Gladbecker Arbeiterwohlfahrt, als vor einigen Monaten das "Reperatur-Cafe" in Rentfort-Nord erstmals seine Pforten geöffnet hat. Jeweils am ersten Donnerstag im Monat versuchen sich dort erfahrene Bastler in der Reparatur von Elektro-Kleingeräten, die ansonsten wohl in der Mülltonne gelandet wären. Nicht immer können die Herren den Hilfesuchenden helfen. So zum Beispiel auch nicht Elke Adloff, die mit einer...

  • Gladbeck
  • 12.07.19
  •  1
Politik

"Klimanotstand" gilt nun auch für Gladbeck
Jetzt müssen den Worten auch Taten folgen!

Für Gladbeck wurde also vom Stadtrat der "Klimanotstand" ausgerufen. Zwar nicht, wie eigentlich wünschenswert, einstimmig, immerhin aber mit einer deutlichen Mehrheit. Den Worten müssen die Politiker nun aber auch Taten folgen lassen. Als Konsequenz auf den "Klimanotstand" müsste also der Widerstand gegen das geplante Windrad auf der Braucker Mottbruchhalde sofort eingestellt werden. Schließlich könnte dort ja umweltschonend regenerative Energie gewonnen werden. Und gleichzeitig müsste man...

  • Gladbeck
  • 11.06.19
Politik

Umgestaltung der Friedrichstraße in Gladbeck-Mitte
Trügt der Schein tatsächlich?

Das Insektensterben beschäftigt auch viele Gladbecker. Und folgerichtig hat die Stadt Gladbeck ihre Bürger dazu aufgerufen, Vorgärten bitte nicht zu "versiegeln", sprich mit Pflaster auszustatten oder gar zu asphaltieren. Vielmehr wird für die Anlegung von Wildwiesen geworben. Wenn man sich nun allerdings die neu gestaltete Friedrichstraße anschaut, gerät der aufmerksame Beobachter ins Grübeln: Die am Fahrbahnrand geschaffenen (kleinen) Grünflächen werden von gepflanzten Stauden sowie...

  • Gladbeck
  • 21.05.19
  •  4
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.