Vogelbeobachtung

Beiträge zum Thema Vogelbeobachtung

Vereine + Ehrenamt
2 Bilder

SGV
Der frühe Vogel

Am 19.September fand für Frühaufsteher der SGV-Abt. Arnsberg eine Vogelbeobachtung in den Ruhrauen unterhalb der Spanplattenfabrik statt. Monika Baule, Fachfrau auf diesem Gebiet, konnte mit ihrem fundierten Wissen 7Teilnehmern einen tollen Einblick in die Vogelwelt bieten. Ob es das Trillern der Zwergtaucher war ,der Ruf der Wacholderdrossel , Monika Baule konnte sofort den Standort ausmachen und die Teilnehmer darauf hinweisen ihr Fernglas zu nutzen. Auf den angespülten Steininseln waren...

  • Arnsberg
  • 20.09.21
Natur + Garten
7 Bilder

Löffler Vogel / Bislicher Insel 22.06.2021

Der Löffler ist etwas kleiner als der Graureiher. Er hat einen löffelartigen Schnabel. Man trifft den Löffler in Flachwasserbereichen an, in Deutschland  an der Wattenmeerküste. Der Löffler ist laut Roter Liste Deutschlands nicht gefährdet.

  • Essen-West
  • 29.06.21
  • 11
  • 2
Natur + Garten
Der "Heilige Ibis" zählt zu den „invasiven“ Arten, also solchen, die sich aus ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet in andere Areale hinein ausbreiten und dort die einheimische Artenvielfalt bedrohen.
Foto: Stadt Duisburg

„Heiligen Ibis“ im Naturschutzgebiet „Rheinaue Walsum“ hätte Probleme bereitet
Vogel suchte offenbar das Weite

Im Naturschutzgebiet „Rheinaue Walsum“ wurde erstmals am 14. Mai ein Heiliger Ibis gesichtet. Diese Vogelart ist mit den Störchen und Reihern verwandt und stammt aus dem südlichen Afrika. Sie zählt zu den „invasiven“ Arten, also solchen, die sich aus ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet in andere Areale hinein ausbreiten und dort die einheimische Artenvielfalt bedrohen. Ende Mai wurde daher beschlossen, das eine Exemplar des Heiligen Ibis in der Rheinaue einzufangen. Um den Vogel möglichst...

  • Duisburg
  • 13.06.21
  • 1
Natur + Garten

Tierschutzpartei gibt Tipps zum Vogelschutz
Ganzjahresfütterung ist sinnvoll - Jedoch kann man noch mehr gegen den Vogelschwund tun!

Tierfreundinnen und Tierfreunde stellen sich regelmäßig die Frage, ob es sinnvoll oder in Zeiten von Insektensterben, industrieller Landwirtschaft und Klimawandel sogar zwingend notwendig ist, die heimische Vogelwelt bei ihrer Futtersuche zu unterstützen. Laut des Kreisverbandes der Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei) in Dortmund sollte die Fütterung dabei jedoch nicht die einzige Form der Unterstützung bleiben, denn laut aktuellen Studien ist die Zahl der Vögel in der EU in den...

  • Dortmund-Süd
  • 14.05.21
  • 1
Natur + Garten
Die Kopfplatte  dieses Vogels, den ich im letzten Sommer am Helelenfriedhof fotografiert habe, ist nicht so glänzend schwarz durchgefärbt.  Dass es sich um eine Mönchsgrasmücke handelt, haben mir Expert(inn) en auf iNATURALIST bestätigt.
5 Bilder

Mönchsgrasmücke
Unauffälliger Vogel mit interessantem Zugverhalten

Abgesehen von dem kräftigen flötenden Gesang sind  Mönchsgrasmücken eher unauffällig und scheu. Die graubraunen Vögel , die noch kleiner als ein Spatz sind und nur ca. 20 gr wiegen, lieben dichte Hecken und Buschwerk. Dass ich sie zu Beginn des Monats gleich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen in der Saarner Aue und am Flughafen Essen /Mülheim zu Gesicht und vor die Linse bekam, war für mich schon etwas Besonderes. Die Männchen fallen durch ihre namensgebende schwarze Kopfplatte, die an eine...

  • Essen-West
  • 13.05.21
  • 4
  • 3
Natur + Garten
3 Bilder

Vögel zählen ab Vatertag

Statt Schnapsdrossel und Schluckspecht lieber Amsel, Blaumeise und Co. zählen: Ab Vatertag ruft der NABU wieder zur „Stunde der Gartenvögel“ auf. Am langen Wochenende vom 13. bis 16. Mai sollen deutschlandweit Vögel in Gärten und Park gezählt und dem NABU gemeldet werden. Natur vor der Haustür „Unsere Mitmachaktion erfreut sich stark gestiegener Teilnehmendenzahlen“, freut sich NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. „2020 haben mit über 161.000 Menschen mehr als doppelt so viele mitgemacht wie...

  • Marl
  • 11.05.21
  • 1
Natur + Garten
Die Biologische Station im Kreis Wesel sucht Kiebitze, um die Art besser schützen zu können. Daher soll in Erfahrung gebracht werden, wo sie überhaupt vorkommt. Viele Orte sind schon bekannt. Andere können gerne gemeldet werden.

Biologische Station im Kreis Wesel bittet Vogel-Kenner aus der Bevölkerung um Mithilfe
Kiebitze im Kreis Wesel gesucht

Wie schon in den letzten Jahren hat die Biologische Station im Kreis Wesel den Kiebitz im Frühjahr besonders im Blick. "Um die Art besser schützen zu können, möchten wir wissen, wo sie überhaupt vorkommt. Viele Orte sind schon bekannt. Wir freuen uns aber weiterhin über Meldungen des schwarz-weiß-grünen Haubenträgers aus dem Kreis Wesel, vor allem aus der „Normallandschaft“, dem weit überwiegenden Teil also, der nicht Naturschutzgebiet ist.", heißt es seitens der Biologischen Station im Kreis...

  • Wesel
  • 12.04.21
Natur + Garten
17 Bilder

Misteldrossel
Der Vogel, der lange selbst sein Verderben kackte :-))

Misteln, die früher zur bevorzugten Winternahrung dieser Drosseln gehörten und daher  auch namensgebend für die Misteldrossel waren, wurden nschon seit der Römerzeit wegen ihrer klebrigen Konsistenz zur Herstellung der Leimruten verwendet, mit denen man  Vögel, u.a. auch Drosseln, fing. Da die Misteldrosseln den unverdaulichen Samen mit einem Rest des klebrigen Fruchtfleisches auf einen Ast ausschieden und so zur Verbreitung der Misteln beitrugen, findet man schon in alten lateinischen...

  • Essen-West
  • 10.04.21
  • 10
  • 5
Fotografie
Dieser Fischadler kreiste über Letmathe.

Besondere Vogelbeobachtung
Fischadler über Letmathe gesichtet

Derzeit erleben Vogelbeobachter eine besonders spannende Zeit, weil im derzeitig intensiv anlaufenden Vogelzug hier und da Beobachtungen von Vögeln gemacht werden können, die normalerweise in unserem Breitengrad nicht zu finden sind. So konnte der Iserlohner Andre Matull vor einigen Tagen an der Lenne in Letmathe eine ganz besondere Beobachtung machen: "Gegen 10 Uhr überflog ein Fischadler das Lennetal im Genna. Dabei rüttelte er immer wieder stehend in der Luft um eventuell mit seinen...

  • Iserlohn-Letmathe
  • 08.04.21
  • 1
Natur + Garten
Tatsächlich waren es zwei Kohlmeisen, die vorbeigeflogen kamen. Gesprochen habe ich aber nur mit der zweiten.
3 Bilder

Naturnahe Gartengestaltung - alles für die Katz?
Ich habe 'ne Meise ...

Ich habe 'ne Meise vorbeifliegen seh'n, die zwitscherte leise: Bei dir wär' es schön! Naturnaher Garten, die Nisthöhle hängt. Warum wir noch warten, wo doch die Zeit drängt? Ich will's dir verraten: Wir fürchten uns sehr, denn in eurem Garten herrscht reger Verkehr! Auf tückischen Tatzen, bei Tag und bei Nacht, sind fünf bis sechs Katzen auf's Jagen bedacht. Ich sagte beiläufig: Die wohnen nicht hier, sie streifen nur häufig durch dieses Revier. Teils machen sie Haufen bei uns in das Gras. Man...

  • Hattingen
  • 22.03.21
  • 6
  • 1
Natur + Garten
Blaumeise (Insektenfresser, Vogelschutz im Garten) - Foto: Rita Priemer
3 Bilder

Vogel des Jahres: Horch mal, wer da singt

„Frühling kommt, der Sperling piept“, sang schon Marlene Dietrich. Kaum etwas verbinden wir so sehr mit dem Frühling wie Vogelgezwitscher. Davon zeugen zahlreiche Schlager und Volkslieder. Viele gefiederte Sänger laufen rund um den meteorologischen Frühlingsbeginn am 1. März zu Höchstform auf. Auch unsere Vogel-des-Jahres-Kandidaten trällern im vielstimmigen Chor mit. Kohlmeise Auslöser für die Vogelgesänge ist die zunehmende Tageslänge. „Bereits um den Jahreswechsel herum ,läuten‘ die ersten...

  • Marl
  • 26.02.21
Natur + Garten
5 Bilder

Freude weicht Trauer um seltenen Vogel
Großer Brachvogel am City-See

Mit Erstaunen und Begeisterung sahen wir an einem Nachmittag einen Großen Brachvogel mit dem superlangen Schnabel am City-See einfliegen. Er landete auf dem vereisten Wasser nahe einer Schilfzone und versteckte sich dort zwischen den langen Halmen. Wir sprangen auf unsere Fahrräder, um auf die andere Seite vom See zu gelangen und dort nach dem seltenen Vogel zu suchen. Tatsächlich entdeckten wir ihn gut getarnt im Gestrüpp. Zunächst beobachteten wir ihn mit dem Fernglas. Immer wieder fielen dem...

  • Marl
  • 24.02.21
  • 2
  • 1
Natur + Garten
3 Bilder

Vogel des Jahres: Von Schnabel bis Schwanzfeder auf Liebe eingestellt

 Zwar ist noch Winter, aber viele Vögel haben in diesen Tagen schon Frühlingsgefühle und begeben sich auf die Partnersuche. Zum Valentinstag am 14. Februar gibt der NABU Einblicke ins Liebesleben der Kandidaten für den diesjährigen „Vogel des Jahres“. Blaumeise und Amsel Zwei der zehn Kandidaten mit Chancen auf den Titel - Blaumeise und Amsel - sind derzeit draußen schon zu hören. „Die zunehmende Tageslänge stimuliert die Hormone der Vögel und sie beginnen zu balzen. Die Gesänge markieren die...

  • Marl
  • 12.02.21
Natur + Garten
24 Bilder

Besuch bei Eis und Schnee
Gestern und heute Vogelbeobachtung an der Futterstelle

Das gibt es nur im Winter ..... Gestern und auch heute kamen wieder on Mass Vögel an unsere Futterstelle . Von einigen habe ich hier einige Fotos . Amsel , Drossel , Star , Wacholderdrossel , Spatzen , Meisen und das Rotkelchen , wovon einige immer kommen . aber nicht die Wacholderdrosseln und auch nicht die Stare . Die Wacholderdrossel ist mit einer Körperlänge von 22 bis 27 cm etwas kleiner als die bekanntere Amsel oder Drossel. Ihr Schwanz ist schwarzgrau. Der Star ,wird auch als gemeiner...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 08.02.21
  • 11
  • 5
Natur + Garten
6 Bilder

„Stunde der Wintervögel“ Wenig Meisen, aber viele Spatzen gezählt

Über 236.000 Menschen haben am Wochenende vom 8. bis 10. Januar an der 11. „Stunde der Wintervögel“ teilgenommen - ein sattes Plus von 65 Prozent zum Vorjahr. Der NABU und sein bayerischer Partner, der Landesbund für Vogelschutz (LBV) freuen sich mit der heutigen Verkündung des Endergebnisses über eine Rekord-Teilnahme. „Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion wird dadurch noch aussagekräftiger“, so NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. „Sicherlich hat auch der Corona-Lockdown...

  • Marl
  • 03.02.21
  • 1
Natur + Garten
Der Graureiher ist nur noch seltener Gast in der Mülheimer Ruhraue. Der Waschbär hat dafür gesorgt, dass die Graureiherkolonie drastisch eingebrochen ist.
Foto: PR-Foto Köhring
2 Bilder

Waschbären haben in der Mülheimer Ruhraue zur kompletten Aufgabe der Graureiherkolonie geführt
Der Allesfresser hat abgeräumt

„Er sieht ja richtig niedlich und putzig aus, doch er ist ein gefährlicher Raubsäuger, der eine akute Bedrohung für die heimische Tierwelt darstellt.“ Gabriele Wegner, stellvertretende Leiterin des städtischen Amtes für Umweltschutz, meint damit den Waschbären, der in der Mülheimer Ruhraue kräftig gewildert hat. Dass das keine bloße Vermutung, sondern eine erwiesene Tatsache sei, haben Wegner und Vertreter der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet (BSWR) jetzt bei einem Ortstermin im...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 25.01.21
  • 1
  • 1
Natur + Garten
2 Bilder

Unordentlichkeit ist Trumpf!
... und fördert die Artenvielfalt

Es hat sich gelohnt faul zu sein😉, alle verblühten Pflanzen und Stengel einfach stehen zu lassen, den Garten nicht ordentlich aufzuräumen... Zum ersten Mal haben wir eine Gruppe niedlicher Stieglitze im Garten, die sich über unser vielfältiges Samenangebot freuen. Auch wenn es manche (Schwiegermütter ;-)) vielleicht nicht schön finden, die Pflanzen- und Tierwelt lieben es! Vögel finden Futter und Insekten finden dort einen wintertauglichen Unterschlupf, genauso wie in Gehölzen, Steinen und in...

  • Sonsbeck
  • 02.12.20
  • 2
Natur + Garten
Eigentlich ist der Steinkauz in der Dämmerung unterwegs. Doch am letzten Wochenende zeigte er sich tagsüber in Kamen-Methler. [spreizung]#?[/spreizung]Foto: Werner Hessel

Gelungener Schnappschuss von Stadtspiegel-Leser Werner Hessel aus Holzwickede
Steinkauz mit stechendem Blick

Mit anscheinend großer Aufmerksamkeit beobachtete am letzten Wochenende in Kamen-Methler ein neugieriger und eigentlich nachtaktiver Steinkauz die vorbeifahrenden Radfahrer und Autos von seinem Platz in einer ziegelsteingemauerten Scheune auf einem Bauernhof. Die kleine Eule ist selten geworden, in vielen Bundesländern steht sie auf der roten Liste und ist vielerorts sogar vom Aussterben bedroht. Mit ungefähr 5.000 Brutpaaren leben ca. 60 Prozent des deutschen Steinkauzbestandes in...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 09.11.20
  • 3
  • 1
Natur + Garten
IBAMA, eine der Hilfsorganisationen, nicht alle ihre Namen sind mir in Erinnerung geblieben
42 Bilder

Reiseerlebnisse Sept. und Okt. 2020
Denkwürdige Reise nach Brasilien ins Pantanal, ein Zustandsbericht

Seit einer Woche bin ich von einer einmonatigen Brasilienreise zurück. Dieses größte Binnenfeuchtgebiet der Erde stand ja ab Spätsommer in den Nachrichten immer wieder ganz oben, wegen der vielen Waldbrände. Mit den schlimmsten Befürchtungen angekommen zeichnete sich meinem Reisekumpel und mir ein deutlich anderes Bild. Möchte nur kurz das Wesentliche zusammenfassen. Sicher ist es dramatisch, dass es großflächig gebrannt hat. Aber es ist eben nicht Zerstörungswut. Vielmehr ist Feuer ein...

  • 30.10.20
  • 12
  • 4
Natur + Garten
"Möwe in Not! Tiernotruf bitte kommen!" tröten die Kanadagänse.
5 Bilder

Möwe in Not
Rettungsversuche bislang fehlgeschlagen

Die Möwe mit dem Wobbler (Angelhaken mit Plastikfisch) macht uns weiter Sorgen. Der misstrauische Vogel lässt sich einfach nicht fangen. Nach mehreren Beobachtungstagen konnten wir herausfinden, dass sie erst am Nachmittag am City-See zu sehen ist. Den Morgen und Vormittag verbringt sie offenbar woanders. An mehreren Tagen waren Beobachter und Fänger vor Ort, aber die Möwe ahnt vermutlich, dass man ihrer habhaft werden will. So verlässt sie den City-See leider nach kurzer Zeit wieder, sobald...

  • Marl
  • 29.10.20
  • 1
  • 1
Natur + Garten
Die Lachmöwe hat einen Drillingshaken im Schwimmfuß
3 Bilder

Abenteuer Ententeich
Möwe in Not am City-See

Gestern, am 21. Oktober 2020 entdeckten wir am City-See in Marl eine Lachmöwe mit Angelhaken am Bein. Die junge Möwe, eine diesjährige Lachmöwe im Jugendkleid, hatte einen Köderfisch mit Drillingshaken an ihrem linken Paddel hängen. Nicht schlimm genug, dass die Möwe den Angelmüll am Fuß hängen hat, die anderen Möwen glauben, dass sie dort Beute machen können. Sie verfolgen die Möwe also und versuchen ihr den vermeintlichen Fisch abspenstig zu machen. Sollte einer Möwe der Zugriff auf den...

  • Marl
  • 22.10.20
  • 2
Reisen + Entdecken
4 Bilder

Schräge Vögel im Centrum - Kuno Lange stellt in Wesel aus
"Birdwatching" mal anders - Vogelbeobachtung in der Kunst ...

Da möchte man mal in Ruhe die neue Werkschau von Kuno Lange im Städtischen Museum in Wesel fotografieren, schon drängen sie sich ins Bild: Die frechen Vögel des Künstlers ... Viele kennen sie noch aus dem Deichdorfmuseum in Bislich, in dem für viele Jahre "Schräge Vögel" von Kuno Lange und Klaus Jost ausgestellt waren. Bis heute versehen sie auch an der Rheinpromenade in Wesel ihren Dienst. Sie können Goldhaubengärtner, Mönchstyrann oder Inselgrabhuhn heißen, oder eben einfach nur "Großer...

  • Wesel
  • 28.08.20
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.