Hochwasserschutz

7 Bilder

Locher Wiesen am Locher Weg in Langenfeld/Reusrath - Sollte man klassische Überschwemmungsflächen bebauen?

Experten sagen: NEIN. Bachläufe brauchen natürliche Retentionsflächen, um sich beim Überlaufen nach Starkregenergeinissen gefahrlos ausbreiten zu können. Die Starkregenereignisse der letzten Wochen haben dies immer wieder gezeigt. Noch kürzlich referierten hierzu Experten des BUND und der Verbraucherzentrale Düsseldorf vor mehr als 450 Zuhörern bei der Informationsveranstaltung der Bürgergemeinschaft Langenfeld (B/G/L)...

Bildergalerie zum Thema Hochwasserschutz
7
7
6
5
2 Bilder

Bürgergemeinschaft Langenfeld (B/G/L) informierte: Starkregen in Langenfeld 1

Starkregen in Langenfeld: Große Resonanz bei Infoveranstaltung der B/G/L am 16. Juli 2018 Auf große Resonanz stieß die Bürgergemeinschaft Langenfeld mit ihrem Informationsabend zum Thema „Starkregen und Überschwemmungen“: Über 400 interessierte Bürgerinnen und Bürger strömten am Montagabend in die Richrather Schützenhalle. Eilig mussten weitere Stuhlreihen aufgestellt werden und selbst diese reichten nicht für alle...

1 Bild

Bürgergemeinschaft Langenfeld (B/G/L) - Info-Veranstaltung zum Thema Starkregen und Hochwasser

Langenfeld: Schützenhalle Richrath | Gefahr durch Starkregen und Hochwasser ist Thema einer Informationsveranstaltung der Bürgergemeinschaft Langenfeld am Montag, den 16. Juli in der Richrather Schützenhalle. Ab 19 Uhr werden dort offizielle Hochwasser-Risiko-Gebiete in Langenfeld vorgestellt und die Folgen für die Anwohner erörtert. Außerdem wird die Verbraucherzentrale über Vorsorge und Versicherungsschutz vor Starkregen informieren. Gleich drei...

1 Bild

Bürgergemeinschaft Langenfeld (B/G/L) - Info-Veranstaltung zum Thema Starkregen und Hochwasser

Gefahr durch Starkregen und Hochwasser ist Thema einer Informationsveranstaltung der Bürgergemeinschaft Langenfeld am Montag, den 16. Juli in der Richrather Schützenhalle. Ab 19 Uhr werden dort offizielle Hochwasser-Risiko-Gebiete in Langenfeld vorgestellt und die Folgen für die Anwohner erörtert. Außerdem wird die Verbraucherzentrale über Vorsorge und Versicherungsschutz vor Starkregen informieren. Gleich drei...

1 Bild

„Tag der Daseinsvorsorge“: Abwasserreinigung und Hochwasserschutz als Teil der Daseinsvorsorge

Carolin Plachetka
Carolin Plachetka | Kamen | am 23.06.2018

Am 23. Juni ist „Tag der Daseinsvorsorge“. Dazu gehört auch die Gewissheit, dass nicht morgen die Straße unter Wasser steht. Und saubere Gewässer sind ebenfalls ein zentraler Bestandteil einer gesunden und lebenswerten Umwelt. Kreis Unna. Den „Tag der Daseinsvorsorge“ hatte der Verband kommunaler Unternehmen im vergangen Jahr ins Leben gerufen, um Bürger*innen für die Leistungen öffentlicher Institutionen zu...

4 Bilder

Bürgergemeinschaft Langenfeld (B/G/L) / Starkregenfälle - Maßnahmen zum Schutz der Bürger

Die Starkregenfälle der letzten Wochen haben schwere Schäden in Langenfeld hinterlassen. Manche Bürgerinnen und Bürger hat es gleich bei beiden Starkregen-Ereignissen getroffen. Die B/G/L fordert nun die Stadtverwaltung auf, eine Darstellung der Schadensfälle im Langenfelder Stadtgebiet und ihrer Ursachen zusammenzustellen. Dieser Plan soll zeigen, wo und warum es dort zu den Problemen kam und wie diese beseitigt werden...

Was passiert in Sachen Hochwasserschutz an der Issel?

Das möchte die SPD-Fraktion des Kreises Wesel wissen. „Nun ruht schon so lange still der See bzw. die Issel. Wir wollen jetzt wissen, was zur Zeit hinter verschlossenen Türen über den Hochwasserschutz an der Issel verhandelt wird“, meint Gabi Wegner, umweltpolitische Sprecherin der SPD im Kreis. „Das Ausmaß und die Folgen des Hochwassers an der Issel 2016 haben uns alle schockiert. Im letzten Jahr war die Issel durch...

Anzeige
Anzeige
7 Bilder

Langenfeld/Reusrath - Land unter auf dem Locher Weg und den Locher Wiesen

Wenige Minuten Starkregen reichen aus, um den kompletten Locher Weg und die Locher Wiesen unter Wasser zu setzen. Wenn es denn "nur" mal Regenwasser wäre, welches den Reusrather Bürgern in die Keller und den Landwirten in die Felder läuft. Nein, hier handelt es sich um Schmutzwasser – sprich Fäkalien. Normalerweise müssen Schmutz- und Oberflächenwasser getrennt voneinander sein, hier wohl nicht. Wie und wo das...

1 Bild

Obercastrop: Stillstand bei Straßensanierung und Hochwasserschutz

Vera Demuth
Vera Demuth | Castrop-Rauxel | am 05.05.2018

Stillstand herrscht bei der Straßensanierung im Bereich Elisabeth-/Hedwigstraße. Seit Wochen rührt sich an der Straßenecke nichts mehr. Voraussichtlich ab dem 22. Mai sollen die Arbeiten wieder aufgenommen werden. "Der Unternehmer hat um Kündigung gebeten, und wir haben sie ihm bewilligt", erläuterte EUV-Vize Thorsten Werth-von Kampen am Donnerstag (3. Mai) während eines Ortstermins, der im Vorfeld einer Bürgerversammlung...

1 Bild

Gründung eines Zweckverbands zum Hochwasserschutz an der Issel wird vorbereitet

Lokalkompass Wesel
Lokalkompass Wesel | Hamminkeln | am 30.04.2018

Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Issel-Anliegerkommunen werden sich in den nächsten Wochen in einer Arbeitsgruppe mit der Gründung eines Hochwasser-Zweckverbandes befassen. Eine Vorlage zur Abstimmung für die Gemeinderäte soll nach den Sommerferien vorliegen. Das haben die Bürgermeister der betroffenen Kommunen bei einem Treffen auf Einladung der Düsseldorfer Bezirksregierung im Kreishaus Borken...

Hochwassertrasse für den Landwehrbach geplant: Offenlegung der Baupläne

Vera Demuth
Vera Demuth | Castrop-Rauxel | am 27.01.2018

Die Unterlagen für die geplante Hochwassertrasse, die zwischen Hochwasserrückhaltebecken Cottenburgschlucht und der Herner Straße den Landwehrbach entlasten soll, können Bürger ab dem 1. Februar im Rathaus einsehen. Die Offenlegung der Pläne wurde im neuesten Amtsblatt der Stadt angekündigt. Zuvor hatte der EUV Stadtbetrieb die Planfeststellung für das Bauprojekt beantragt. Im Rahmen der Offenlegung würden die...

1 Bild

HOCHWASSERSCHUTZ: Ein Wettlauf gegen die drohenden Fluten

H.-Peter Feldmann
H.-Peter Feldmann | Xanten | am 12.01.2018

Berlin: Klimastudie | Veröffentlichung der neuesten Klimastudie  Volltext der Studie Die Frankfurter Allgemeine schreibt vom 11.01.2018: zum Artikel HOCHWASSERSCHUTZ: Ein Wettlauf gegen die drohenden Fluten Je dunkler, desto höher steigt Hochwasserrisiko: Die Grafik (Anlage) gibt an, wie sich die Zahl der von Überflutungen betroffenen Menschen bis zu den Jahren 2035 bis 2040 erhöhen soll. Bild: American Association for the Advancement...

SPD Marten fürchtet Verkehrsprobleme und Verschärfung der Hochwassersituation durch Möbelhaus im Indupark

Martin Schmitz
Martin Schmitz | Dortmund-West | am 12.12.2017

Am Wochenende wurde öffentlich, dass die Firma Segmüller aus Friedberg ein Möbelhaus am Sorbenweg in Dortmund-Oespel plant. Dazu nimmt Martin Schmitz, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Dortmund Marten Stellung: „Wir lehnen diese Planung vehement ab. Ein Möbelhaus an diesem Standort hat negative Auswirkungen auf Marten, die verhindert werden müssen. Rund 900 Menschen, die entlang des Alten Hellwegs wohnen, werden mit...

„Erwartungsgemäß ergab die Tagung des Isselverbandes zum Thema Hochwasserschutz: Nichts!"

Es ist zum Verzweifeln: Da gibt es einen Isselverband, der (teilweise) für den Hochwasserschutz zuständig ist, sich aber weigert, in zielgerichteter Weise zügig tätig zu werden. Letzte Woche fand ein Abstimmungsgespräch statt, bei dem der Isselverband seine Lösungsansätze vorstellen sollte. Stattdessen hat Herr Hans-Georg Haupt der Verbandsvorsitzende weiterhin nur Probleme aufgezählt: "Wir werden noch oft zusammensitzen", so...

Wir brauchen effektiven Hochwasserschutz - Schluss mit dem unprofessionellen Issel- Desaster

Die SPD-Fraktion im Weseler Kreistag plädiert für die Auflösung des Isselverbandes Kreis Wesel Der Isselverband sollte sich auflösen und so endlich den Weg freimachen für einen professionellen Hochwasserschutz für die Anwohnerinnen und Anwohner der Issel - so lautet die klare Forderung der SPD-Fraktion im Kreis Wesel. Denn in dem Jahr seit dem Hochwasser habe der Isselverband das getan, was er seit einem...

Hochwasserschutz genießt im Kreis Wesel hohe Priorität 

Lokalkompass Xanten
Lokalkompass Xanten | Xanten | am 19.09.2017

Der Kreis Wesel stellt fest, dass die von der Kreistagsfraktion Bündnis90/Die Grünen gegenüber der NRZ erhobenen Vorwürfe nicht zutreffen. Schon seit 2010 verfolgt die Kreisverwaltung im Rahmen ihrer laufenden Geschäfte das Hochwasserschutzkonzept Issel und hat mit allen Beteiligten Abstimmungsgespräche geführt. Zudem hat der Kreis Wesel, als einer von zwei Kreisen in Nordrhein-Westfalen, gemeinsam mit Eigentümern und den...

6 Bilder

Vergleich von 2 Großpumpen durch das Technische Hilfswerk am Kanal in Dorsten

Peter Boll
Peter Boll | Dorsten | am 18.09.2017

Dorsten: Hochstadenbrücke | Bei einem Besuch des Pumpenherstellers Börger in Borken-Weseke wurde unsere Wasserschaden-Pumpengruppe auf eine große dieselbetriebene Pumpe aufmerksam gemacht welche sich im Besitz der Stadt Dorsten befindet. Mit dieser Information im Gepäck fuhren damals unsere Helfer wieder zurück nach Dorsten und Gladbeck, wo dann die Ortsverbandsführung sich auf machte weitere Informationen darüber zu sammeln und die entsprechenden...

1 Bild

2019 soll Baubeginn sein: Pläne fürs Hochwasserrückhaltebecken Obercastroper Bach vorgestellt

Vera Demuth
Vera Demuth | Castrop-Rauxel | am 01.07.2017

Ab 2019 könnte der Bau des schon lange angedachten Hochwasserrückhaltebeckens (HRB) Obercastroper Bach beginnen. Die ersten Pläne stellte der EUV am Mittwoch (28. Juni) bei einer Infoveranstaltung des SPD-Ortsvereins Obercastrop-Mitte vor. „Das ist ambitioniert und relativ eng gestrickt“, sagte Arianka Simonsen vom Bereich Kommunale Infrastruktur über den Projektablauf. Dieser sieht bis Ende dieses Jahres den Abschluss der...

1 Bild

Emmerich - Kleve - Goch: Die Gefahren eines weiteren Baggerlochs / Pressemittteilung von EDEN e.V. vom 16.05. 2017 15

Imke Schüring
Imke Schüring | Emmerich am Rhein | am 16.05.2017

Emmerich am Rhein: Kiesindustrie | Neuabgrabung Bislich-Histenbruch EDEN e.V. warnt vor weiteren Eingriffen in den Grundwasserkörper Im Bereich Bislich sind neue, sehr großflächige Kiesabgrabungen (99,8 Hektar + ca 50 Hektar) mit verbleibenden Wasserflächen geplant, auf die EDEN e.V hinweist. Jeder Bürger hat bis zum 02.06.2017 die Möglichkeit den Abgrabungsantrag auf der Seite der Kreises Wesel unter Kreis Wesel aktuelle Offenlagen einzusehen. Der...

1 Bild

"Dialog an der Issel" in Hamminkeln-Marienthal und Ringenberg

Angelika Eckel
Angelika Eckel | Hamminkeln | am 13.05.2017

Hamminkeln: Marienthaler Gasthof | Heute fließt die Issel gemächlich durch Marienthal und niemand der Besucher kann sich vorstellen, dass es noch kein Jahr her ist, als es an der Issel beinahe „Land unter“ hieß. Nur mit dem beispiellosen Einsatz von Feuerwehr und freiwilligen Helfern konnte der Katastrophenfall verhindert und die Wohnbebauungen entlang der gefährdeten Stellen geschützt werden. Fast ein Jahr danach, stellt sich den Anwohnern und vielen Bürgern...

2 Bilder

Ein Jahr nach dem Issel-Hochwasser: Einblicke in die Prävention bei Begehung am 20. Mai

Es ist noch nicht mal ein Jahr her ist, als es an der Issel beinahe „Land unter“ hieß. Nur mit dem beispiellosen Einsatz von Feuerwehr und freiwilligen Helfern konnte der Katastrophenfall verhindert und die Wohnbebauungen entlang der gefährdeten Stellen geschützt werden. Jeder erinnert sich noch an die bangen Stunden. Fast ein Jahr danach, stellt sich den Anwohnern und vielen Bürgern aus der näheren Umgebung die Frage,...

1 Bild

Spende von Rotary und Lions ans THW: Sandsackfüllmaschine für den Hochwasserschutz

Das Technische Hilfswerk Ortsgruppe Wesel freut sich über eine neue Sandsackfüllmaschiene, die im Hochwasserfall in kürzerer Zeit für mehr Sicherheit sorgen kann. Die mobile Maschine ist in der Lage innerhalb einer Stunde 3.800 Sandsäcke zu füllen, so berichtet der Ortsgruppenleiter des THW Marco van der Lugt. Sie gehört nicht zu der Standardausstattung eines Technischen Hilfswerkes und ist daher auf den normalen Wegen...

3 Bilder

"Schön habt Ihr es hier!" - Landtagskandidatin Anja Butschkau besuchte Marten

Martin Schmitz
Martin Schmitz | Dortmund-West | am 25.04.2017

Zu einem Stadtteilrundgang kam am Sonntag die Landtagskandidatin Anja Butschkau nach Marten. Der SPD-Ortsverein Marten wollte Butschkau seinen Stadtteil vorstellen. Dabei ging es sowohl um schöne Ecken im Stadtteil als auch um die Herausforderungen, die noch zu bewältigen sind. "Schön habt Ihr es hier", war ein Satz, der Anja Butschkau an diesem Tag mehrmals von den Lippen kam. Ihr fiel vor allem auf, wie grün der Stadteil...