Frage der Woche: 200 Euro für einen Hundehaufen – angemessen oder nicht?

...muss man in Werne bezahlen. Das Bußgeld für liegen gelassene Hundehaufen wird von 35 Euro deutlich angehoben.
  • ...muss man in Werne bezahlen. Das Bußgeld für liegen gelassene Hundehaufen wird von 35 Euro deutlich angehoben.
  • Foto: Antje Clara Bücker
  • hochgeladen von Lokalkompass .de
Wo: Stadtgebiet, Werne auf Karte anzeigen

In Werne kostet der Hundehaufen seit dieser Woche 200 Euro. Jedenfalls, wenn man ihn als Hundehalter nicht ordnungsgemäß eintütet und entsorgt. Der Rat der Stadt beschloss am Mittwoch einer Erhöhung des Bußgeldes von 35 auf 200 Euro.

Den Antrag auf diese radikale Erhöhung des Hundekot-Bußgeldes stellte die FDP. Schon von Beginn an rief der Antrag emotionale Reaktionen hervor. Manche Hundehalter sahen sich angegriffen, während Befürworter hofften, so endlich der zahllosen "Tretminen" Herr zu werden, die schlampige Hundebesitzer in der Stadt hinterlassen.

Verstärkte Kontrollen in den Morgenstunden

Bislang stehen die Ordnungskräfte des Städte aber vor allem vor einem Problem: Nur selten erwischen sie die Übeltäter auf frischer Tat. Fortan sollen also vor allem frühmorgendliche Kontrollen Wirkung zeigen. Und zwar keine finanzielle, sondern vor allem erzieherische. Mit 200 Euro Bußgeld pro Haufen ist Werne jetzt zwar deutlich teurer als andere Städte, liegt aber immer noch deutlich hinter Köln zurück, wo bis zu 500 Euro fällig werden können.

Frage der Woche: Was meint ihr dazu? Kann man rücksichtslose Hundehalter mit hohen Bußgeldern zur Einsicht bewegen? Was kann man aus eurer Sicht noch tun, um unsere Städte sauberer zu halten? Wir sind gespannt auf eure Kommentare!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen