BUCH lesen BUCH lesen BUCH lesen BUCH lesen BUCH lesen BUCH
FRISCHE LUFT für alle KINDER!

...ein lesenswertes BUCH, wie ich finde: Hans-Peter Kerkeling...
6Bilder
  • ...ein lesenswertes BUCH, wie ich finde: Hans-Peter Kerkeling...
  • hochgeladen von ANA´ stasia Tell

...
LEIDENSCHAFTEN:

LESEN, Bücher lesen...

… sich erzählen lassen, kennenlernen und erfahren, auch träumen, irgendwohin, weit weg, Phantasie, NEUES wagen, Spannendes, aber auch mal´ tiefsinniges, helfendes´ lesen, Realistisches, Interessantes, Biographien, Witziges oder weniger Humoriges, über das LEBEN, die LIEBE, Erkrankungen, über DEPRESSIONEN, lesender weise Etwas über andere Menschen erfahren… und so vieles mehr…einfach eintauchen in andere WELTEN…

HaPe´ KERKELING

"Der Junge muss an die FRISCHE LUFT"

Schon seit frühester Jugend lese ich gerne.
Leider hatte es zum Teil gesundheitliche Gründe, warum ich in den letzten zehn Jahren zwar viele Bücher neu erworben und auch angelesen habe, aber selten eben ROMANE zumindest ZU ENDE gelesen habe!
Nun, so langsam, gelingt mir das wieder….
Unter Anderem habe ich mir vor einigen Monaten schon das letzte Werk vom Moderator und „Tausend-Sasa“ Hape Kerkeling gekauft, und mittlerweile auch vollständig zu Ende gelesen. Wie gesagt, das AUSLESEN diverser Bücher hatte zuletzt ja nur bedingt geklappt, somit ist das nun wieder eine klitze kleine Kleinigkeit, die sich veränderte in den letzten Monaten und wie ich finde, mal´ zum Positiven.
Dieses Buch zu Ende zu lesen, genau hinein zu hören in die Gedanken eines Kerkeling und versuchen zu verstehen, und eventuell auch etwas daraus „mitzunehmen“, hat mich tatsächlich ein wenig weiter gebracht, als man vielleicht vermuten könnte, wenn man ein solches Buch zu lesen beginnt.

Meine Kindheit und ich.

Schon der Untertitel hatte mich letztes Jahr enorm angesprochen sowie natürlich dieses typisch auch für das Ruhrgebiet daher Gesagte, dass ein Kind eben einfach auch mal´ an die FRISCHE LUFT müsse, DRAUSSEN toben, spielen und… für´ s Leben lernen!
Nun, Hans-Peter Kerkeling hat gewiss schon früh für das Leben, das der Erwachsenen, lernen müssen, denn er verlor seine Mutter recht früh. Eine Mutter zu verlieren ist nie Etwas Gutes, vermute ich, und eine kranke Mutter erleben zu müssen, sicher auch nicht. Mit dem Gefühl und dem Wissen, dass die eigene Mutter sich aufgrund schwerster Depressionen das eigene Leben genommen hat, vielleicht damit auch ein Stück weit das Leben ihrer Hinterbliebener mit erheblich gefährdet zu haben, nun, stelle ich mir nicht so einfach vor. Vor Allem aber auch schmerzhaft.
Und, ich finde, dieses Buch zeigt auch, wie Angehörige mit „bestimmten“ Erkrankungen umgehen, umgingen ….
Wie eine Welt in den 70 ziger Jahren hierzulande mit psychisch Erkrankten Menschen noch umgegangen ist, und, nun, wie es heute, vielleicht, wer weiß, so ist!?!
Mich hat es mitgenommen, an einigen Passagen sogar sehr, dieses Buch.
Diese ehrliche Art, aus seinen Erinnerungen heraus etwas aus dem eigenen Leben zu erzählen, berührt mich immer.
Die Kindheit und Jugend eines Menschen, die Erlebnisse und vor allem die Gefühle, die man so hat durch machen wollen und eben auch müssen, ob man wollte, oder nicht!
Kerkeling kann Humor, das wissen wir alle, die wir ihn in seinen Shows und diversen Rollen haben einmal erleben dürfen, sei es im TV oder live.
Ein Mann, der, wie ich eben meine, ein großes Talent mit sich bringt und weiter entwickelt hat. Menschen zum LACHEN zu bringen, auch wenn ihnen zum Heulen zumute wäre, warum auch immer, ist eine verdammt große Kunst.
Und davor ziehe ich meinen Hut!
HUMOR ist etwas so Wichtiges, etwas so Schönes und doch kann dahinter eine tiefe Traurigkeit, zumindest aber Ernsthaftigkeit sitzen.

Man kommt nie zu Hause an,
wenn man sich von eben diesem ZU HAUSE auch nicht einmal einfach… entfernt!
Ein kluger Satz, wie übrigens einige Sätze sehr klug daher kommen in diesem Werk, doch, ja, ich bin der Meinung, an all´ diesen Worten, die Kerkeling da gebraucht, ist etwas dran´!
Mit Depressionen, Burn-outs´ , mit Ängsten und Zwangsstörungen und vielen anderen psychischen Störungen muss sich unsere, diese Welt immer häufiger irgendwie auseinandersetzen.
Und ich weiß, ziemlich gut, wie sowas aussehen kann, wie es sich anfühlt, und doch gibt es, gerade durch solche Bücher immer wieder neue Eindrücke und Erkenntnisse zu diesem Thema.

Neunzehn Kapitel und keines davon bereue ich, intensiv gelesen zu haben!
Wenn ich mich anfangs auch ein wenig schwer tat, in diese persönliche Geschichte hinein zu kommen, wurde mir spätestens ab Kapitel 3 klar, was hier Sinn und Zweck sein soll, und was ein Jeder eben selbst aus diesem Buch ziehen kann, wenn er denn mag!

„Vielleicht kann die eigene Geschichte anderen ein bisschen Lebensmut geben“.
Ja, Herr Kerkeling, das kann sie, in der Tat.

Ich habe dieses Buch gerne und mit allen Sinnen gelesen. Ich habe geweint, zwischendurch und während des Lesens, und nein, das Buch ist nicht allzu´ nass geworden, keine Sorge. Mit Büchern gehe ich sehr pfleglich um!
Ich habe aber auch gelächelt, geschmunzelt und regelrecht gelacht!
Und ja, vielleicht habe ich auch Etwas erfahren, etwas „gelernt“, zumindest aber hat mich dieses Buch mehr als nur gut unterhalten, und für Kurzweile gesorgt!

Ja, KINDER sollten Kinder bleiben dürfen, auch das.
Und regelmäßig an die frische Luft! Absolut!

DANKE, Herr Kerkeling.

Danke für diese Ihre Worte…
ein wirklich gelungenes WERK!
Ich kann es nur empfehlen!

Ach, und den Film dazu habe ich auch schon im KINO gesehen, zusammen mit meiner 16 Jährigen Tochter, und, auch davon waren wir sehr angetan!
:-)

TEXT+Fotos:
AAT im MAI/Juni 2019

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen