Die Rose und die Nachtigall

Im Garten klagt die Nachtigall
und hängt das feine Köpfchen nieder,
was hilft's dass ich so schöne Lieder
und wundersüsse Töne habe -
solange ich dies grau Gefieder
und der Rose Schöne nicht habe!

Im Blumenbeet die Rose klagt:
Wie soll das Leben mir gefallen?
Was hilft's, dass vor den Blumen allen
ich Anmut, Duft und Schöne habe -
solang ich nicht der Nachtigallen
Gesang und süsse Töne habe!

Mirza Schaffy entschied den Streit.
Er sprach: "Lasst euer Klagen beide,
Du Rose mit dem duft'gen Kleide,
du Nachtigall mit deinen Liedern:
Vereint zur Lust und Ohrenweide
der Menschen, euch in meinen Liedern!"

Gedicht von Martin von Bodenstedt (1819-1892)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen