FDP Essen
Eduard Schreyer verstärkt Ratsfraktion

Eduard Schreyer (FDP)

Auf der Märzsitzung des Rates der Stadt Essen ist Eduard Schreyer als neuer Ratsherr der FDP-Fraktion nachgerückt und tritt die Nachfolge von Andreas Hellmann an, der aus persönlichen Gründen abdankte.

Schreyer, geboren 1948 in Breslau (PL), ist im Rheinland aufgewachsen und lebt seit 1990 in Essen. Der pensionierte Polizeibeamte ist 2009 erstmals in die Bezirksvertretung Essen Ost gewählt worden und hat in den vergangenen Jahren als sachkundiger Bürger im Schulausschuss und im Ausschuss für öffentliche Ordnung, Personal und Organisation die Essener FDP vertreten. Zusammen mit seinem ehrenamtlichen Engagement im Vorstand der Steeler Bürgerschaft, dem er seit 2007 angehört und dem er seit 2013 als 1. Vorsitzender vorsteht, bilden diese Bereiche auch seine Schwerpunkte in der politischen Arbeit: Bildung, Sicherheit und Ehrenamt. Eduard Schreyer ist verheiratet und Vater eines mittlerweile erwachsenen Sohnes.

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung im Rat unserer Stadt. Das politische Tagesgeschäft ist mir durch verschiedenste Aktivitäten nicht neu, aber die Perspektive ändert sich. Nunmehr stehe ich in erster Reihe und habe die Entscheidungen des Stadtrats mitzutragen. Dieser Verantwortung möchte ich mich gerne stellen und mein Wissen und meine Erfahrung noch intensiver in die politischen Prozesse meiner Heimat einbringen“, so Schreyer.

Autor:

Martin Weber aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.