Beerdigung

Beiträge zum Thema Beerdigung

LK-Gemeinschaft
Jessica Steinvoort nimmt sich für ihre Gespräche viel Zeit, um auf alle Fragen eingehen zu können. Foto: Christian Breuer/Bistum Münster

Gesundheitliche Versorgungsplanung
Jessica Steinvoort berät in der Planung der letzten Lebensphase

Wichtige Entscheidungen treffen, bevor es zu spät ist. Damit zum Lebensende die eigenen Wünsche berücksichtigt werden und Angehörige oder Ärzte nicht mutmaßen müssen, ab wann jemand keine Behandlung mehr möchte. Oder wer als Vormund die Verantwortung übernimmt, ob eine Krankensalbung gewünscht ist oder wie die Beerdigung ablaufen soll. Wer mit Jessica Steinvoort einen Termin vereinbart, will genau solche Fragen klären und die Antworten schriftlich festhalten. Xanten/Kalkar/Goch. Seit Beginn des...

  • Der Weseler / Der Xantener
  • 23.10.20
Blaulicht
Dreister geht es wirklich nicht. Während einer Beerdigung wurde einem Pfarrer sein Laptop aus der Sankt-Anna-Kirche gestohlen.

Während einer Beerdigung wurde einem Pfarrer sein Laptop gestohlen
Diebe werden immer dreister

Während einer Beerdigung am Montagmorgen gegen 10 Uhr stahlen Diebe einem Pfarrer einen Laptop. Der Pfarrer hielt zunächst in der Friedhofskappelle in Annaberg an der Sankt-Anna-Kirche eine Trauerfeier ab. Hierzu nutzte er unter anderem einen Laptop. Nach der Zeremonie legte er das Laptop auf einen Beistelltisch und darüber eine Kladde, so dass das Gerät verdeckt war. Anschließend führte erdraußen auf dem Friedhof die Beerdigung fort. Als er zurückkam stellte er dann den Verlust des Laptops...

  • Rheinberg
  • 13.10.20
Kultur
Unser Titelbild zeigt Friedhofsverwalter Daniel Stender (li.) und Friedhofsgärtner Ulrich Bylsma beim Enthüllen der Plakette.

EVANGELISCHE KIRCHE IN ESSEN
Borbeck: Tag des Friedhofs würdigt Auszeichnung als "Immaterielles Kulturerbe" der UNESCO

Anlässlich des „Tags des Friedhofs“ am Sonntag, 20. September, würdigt der Kirchenkreis Essen die Auszeichnung der Friedholfskultur als „Immaterielles Kulturerbe“ der UNESCO und lädt alle Interessierten von 14 bis 17 Uhr zu einem öffentlichen Friedhofs-Café mit musikalischem Rahmenprogramm auf den Borbecker Matthäusfriedhof am Marreweg 1 ein. Friedhofsgärtner Ulrich Bylsma und Friedhofsverwalter Daniel Stender beantworten Fragen rund um den Friedhof und zur Auszeichnung, die durch eine neue...

  • Essen-Borbeck
  • 18.09.20
  • 1
Blaulicht
Bei einem Trickbetrug in Hohenlimburg hat ein Mann eine 85-Jährige bestohlen.

Fiese Masche in Hohenlimburg
Wenn der Kaufmann aus Basel zur Beerdigung kommt: Trickbetrüger bestiehlt 85-Jährige

Am Mittwoch, 2. September, läutete es gegen 14 Uhr an der Wohnungstür einer Hohenlimburgerin. Vor der Tür stand ein Mann in grauem Sakko, der sofort die Wohnung der 85-Jährigen betrat. Die Aufforderung der 85-Jährigen, die Wohnung sofort zu verlassen, ignorierte er. Er erklärte der Frau, dass er ein Kaufmann aus Basel sei und aufgrund einer Beerdigung in Hagen sei. Anschließend nahm er eine geringe Bargeldmenge aus dem Portemonnaie der Hohenlimburgerin, welches auf dem Tisch lag, und steckte es...

  • Hagen
  • 03.09.20
Politik
Die Facultative Gruppe hatte sich in diesem Vergabeverfahren um die Erlaubnis, genauer die Dienstleistungskonzession, beworben, ein Krematorium in Rees zu betreiben. Von links: Heinz Streuff, Bürgermeister Christoph Gerwers, Jaap de Bruijn und Stefan van Dorsser. Foto: Stadt Rees

Europaweites Vergabeverfahren ist abgeschlossen
Konzessionsvertrag für Reeser Krematorium

Bürgermeister Christoph Gerwers und Jaap de Bruijn, Vorstand der Facultativen Gruppe aus Den Haag, waren erleichtert, als sie endlich die notwendigen Verträge für den Bau und Betrieb eines Krematoriums in Rees am Grüttweg unterzeichnen durften. „Das langwierige europaweite Vergabeverfahren hat doch eine Menge Arbeit und Nerven gekostet“, betonten beide am Rande des Vertragstermins in Rees. Stefan van Dorsser, der die Geschäftsführung für das Reeser Krematorium übernimmt, geht davon aus, dass...

  • Emmerich am Rhein
  • 07.08.20
Ratgeber
Trauungen und Beerdigungen mit bis zu 150 Personen sind jetzt ohne Abstand und ohne Mund-Nasen-Schutz gestattet.

Neue Corona-Schutzverordnung
Stadt Herne appelliert an Eigenverantwortung

Das Land NRW hat die Corona-Schutzverordnung bis zum 11. August verlängert. Inzwischen sind unter anderem Trauungen und Beerdigungen mit bis zu 150 Personen ohne Abstand und ohne Mund-Nasen-Schutz gestattet. Kontaktsport ist mit bis zu 30 Personen auch in Gebäuden möglich. Kulturveranstaltungen sind unter besonderen Bedingungen auch mit über 300 Personen erlaubt. Allerdings appelliert die Stadt Herne an alle Bürger, noch immer vorsichtig zu sein und auf Hygiene und Abstände zu achten. Größere...

  • Herne
  • 13.07.20
Kultur
Ein ungewöhnliches Hobby hat Selin Güler aus Hamminkeln-Mehrhoog: Sie bemalt Urnen wie diese.
7 Bilder

Ungewöhnliches Hobby einer 18-Jährigen
Selin aus Mehrhoog bemalt Urnen

Ein ungewöhnliches Hobby hat Selin Güler aus Hamminkeln-Mehrhoog. Von dieser außergewöhnlichen künstlerischen Begabung ist auch ihre Tante Birgit Bastek begeistert. Die geprüfte Bestatterin ist froh, dass ihre Nichte Selin (18) ihr Talent bei ihr ausleben kann. Denn "kunstvoll bemalte Urnen sprechen für sich", findet sie. "Bei Trauerfällen wird immer häufiger die Urnenbestattung gewählt.", so Bastek und erzählt: "weil die Angehörigen hin und wieder den Wunsch nach persönlichen Motiven äußern,...

  • Hamminkeln
  • 06.06.20
Ratgeber
Die Städte im Kreis Recklinghausen haben sich darauf verständigt, dass bei Trauergesellschaften nun bis zu 20 Personen zulässig sind – unabhängig vom Verwandtschaftsgrad.

Corona Dorsten
Trauerfeiern mit bis zu 20 Personen und Nutzung der Trauerhallen wieder möglich

Mit der schrittweisen Rückkehr in eine gewisse Normalität gelten ab sofort auch neue Regeln für Beisetzungen. Die Städte im Kreis Recklinghausen haben sich darauf verständigt, dass bei Trauergesellschaften nun bis zu 20 Personen zulässig sind – unabhängig vom Verwandtschaftsgrad. In Dorsten können dabei auf städtischen Friedhöfen auch wieder Trauerhallen genutzt werden. Wie in Geschäftslokalen ergeben sich Einschränkungen hier aus der Größe der Räume: Je zehn Quadratmeter Fläche darf sich eine...

  • Dorsten
  • 15.05.20
Ratgeber

Beerdigungen in der Corona-Zeit
Regeln für Beisetzungen in Witten gelockert

An Beerdigungen in Witten dürfen wieder mehr Personen teilnehmen. Die Höchstzahl im Freien wurde aufgehoben, die Abstandsregeln gelten weiterhin. Die Trauerhallen sind nun unter strengen Regeln wieder zugänglich. Für die Trauerhallen wurden, abhängig von ihrer Größe, diese Zahlen festgelegt: Friedhof Heven, maximal 25 TrauergästeFriedhof Annen, maximal 23 TrauergästeFriedhof Stockum, maximal 27 TrauergästeHauptfriedhof kleine Halle, maximal 18 TrauergästeHauptfriedhof große Halle, maximal 60...

  • Witten
  • 12.05.20
  • 1
  • 1
Politik
Für die Durchführung von Trauerfeier stehen die Trauerhallen auf den städtischen Friedhöfen nun wieder zur Verfügung. Um die Einhaltung des gebotenen Mindestabstandes zwischen den Teilnehmern zu erleichtern, wurde die Anzahl der Sitzplätze entsprechend reduziert.

Duisburg: Die Trauerhallen der städtischen Friedhöfe sind wieder geöffnet
Am 20. April ist die neue Fassung der Coronaschutzverordnung in Kraft getreten

Für die Durchführung von Trauerfeier stehen die Trauerhallen auf den städtischen Friedhöfen nun wieder zur Verfügung. Um die Einhaltung des gebotenen Mindestabstandes zwischen den Teilnehmern zu erleichtern, wurde die Anzahl der Sitzplätze entsprechend reduziert. Entsprechend der Größe der jeweiligen Trauerhalle ergibt sich hierdurch für die Anzahl der teilnehmenden Trauergäste eine entsprechende Begrenzung. Wie viele Trauergäste in die jeweilige Trauerhalle des Friedhofs aufgenommen werden...

  • Duisburg
  • 30.04.20
Ratgeber
Im evangelischen Kirchenkreis Unna sind insgesamt dreizehn Friedhöfe in Trägerschaft einer Kirchengemeinde, wie zum Beispiel dieser hier in Kamen-Methler. Foto: Frank Heldt

Würde und Trauerbewältigung ermöglichen
Kirchenkreis Unna beschreibt Beisetzungsregeln auf Friedhöfen

In einem Schreiben hat sich der evangelische Kirchenkreis Unna an die heimischen Bestatter gewandt. Denn zwischen den Kommunen und von Bestatter zu Bestatter gab und gibt es verschiedene Regelung bezüglich der Durchführung von Bestattungen. Daneben hat auch die Landeskirche von Westfalen hierzu Hinweise gegeben. Mit dem Brief beschreibt der Kirchenkreis nun, was zurzeit bei Beerdigungen auf evangelischen Friedhöfen gilt. Einen würdigen Abschied von einem Menschen zu ermöglichen, dies sei gerade...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 23.04.20
Ratgeber
Beerdigungen und Trauerfeiern laufen wegen der Corona-Pandemie derzeit anders ab, als gewohnt.
Video 4 Bilder

Beerdigungen während der Corona-Pandemie
Trauer in Zeiten der Krise

Bochum. „Es tut mir im Herzen weh“, sagt Nicole Seifert-Schüler, wenn sie derzeit an ihren Job denkt. Während der Corona-Krise muss sich die Bestatterin besonderen Herausforderungen stellen. Und die betreffen nicht nur die Abstandsregelung von 1,5 Metern, wie uns einige Bochumer Bestattungsunternehmen erzählt haben. Nicole Seifert-Schüler und ihre Mitbewerber können ihren Beruf derzeit nicht so ausführen, wie sie es gern täten. Zu viele Vorschriften gibt es wegen der Corona-Pandemie zu...

  • Bochum
  • 14.04.20
  • 3
  • 2
Ratgeber
Trauerfeiern finden wegen des Infektionsrisikos ab sofort nur noch unter freiem Himmel statt, teilt die Stadt Hilden mit.

Hilden erlässt Verfügung / Maximal zehn Personen erlaubt
Trauerfeiern finden unter freiem Himmel statt

Um das Coronavirus einzudämmen, müssen alle Menschen ihr Sozialleben stark einschränken. Sowohl in den schönsten Momenten des Lebens wie Hochzeiten als auch in den tragischsten fällt das besonders schwer. "Dennoch muss die Stadt Hilden - wie schon viele Nachbarkommunen - zum Infektionsschutz auch die Durchführung von Beisetzungen auf den städtischen Friedhöfen strenger regeln", teilt die Stadt Hilden mit. Die Allgemeinverfügung von Samstag, 28. März, schreibt deshalb vor, dass Trauerfeiern...

  • Hilden
  • 30.03.20
Kultur
Bei allen Negativmeldungen in der Corona-Krise sollte man das in den Blick nehmen, was positiv ist, meint der kommissarische Stadtdechant Pfarrer Frank Heidkamp.
2 Bilder

Corona-Krise: Katholische Kirche bietet geistigen Beistand und praktische Hilfe im Alltag
„Das Gottvertrauen nicht verlieren“ - Solidarität zeigen

Keine Gottesdienste bis Karfreitag, keine Veranstaltungen in den Pfarrgemeinden und nun die Absage aller Erstkommunionfeiern, Firmungen und bischöflichen Visitationen bis zum 1. Mai – das kirchliche Leben findet in der Öffentlichkeit nicht mehr statt. Bei allen Negativmeldungen in der Corona-Krise sollte man das in den Blick nehmen, was positiv ist, meint der kommissarische Stadtdechant Pfarrer Frank Heidkamp. Wie erleben Sie als Seelsorger die derzeitige Situation? So etwas habe ich so noch...

  • Düsseldorf
  • 18.03.20
Kultur
Trauerhallen der Stadt bleiben geschlossen
(Symbolfoto)

Die Trauerhallen auf den Kommunalfriedhöfen der Stadt Lünen bleiben geschlossen!
Die Anzahl der Trauergäste ist auf die engsten Angehörigen zu beschränken

Der Verwaltungsvorstand hat aufgrund des Corona-Virus beschlossen, dass die Trauerhallen auf den Kommunalfriedhöfen ab sofort bis auf Widerruf geschlossen werden. Bezüglich der Trauergäste bei der Beisetzung empfiehlt der Vorstand die Anzahl der Trauergäste auf die engsten Angehörige zu beschränken. Teilweise gilt dies auch schon für kirchliche Trauerhallen.

  • Lünen
  • 18.03.20
Kultur
Symbolfoto
3 Bilder

Bestatter in Zeiten von Corona
Auch hier muss mit Einschränkungen gerechnet werden!

Betroffen sind in Zeiten der Coronapandemie nicht nur die immens wichtigen Kräfte am Patienten oder Erkrankten direkt, sprich Krankenpflegepersonal, Ärzte, Notfallassistenten u.v.a., sondern auch andere Berufsgruppen z.B. Bestatter. Ein Verstorbener ist durchaus noch infektiös. Also ist auch diese Berufsgruppe, deren Familien sowie Freundes- und der Bekanntenkreis gefährdet. Heute hatte ich die Gelegenheit mit einem Bestattungshaus zu reden. Auch hier ist man darauf bedacht, das...

  • Lünen
  • 16.03.20
Kultur
Symbolfoto
3 Bilder

Bestatter in Zeiten von Corona
Auch hier sind Einschränkungen leider unumgänglich

Betroffen sind in Zeiten der Coronapandemie nicht nur die immens wichtigen Kräfte am Patienten oder Erkrankten direkt, sprich Krankenpflegepersonal, Ärzte, Notfallassistenten u.v.a., sondern auch andere Berufsgruppen z.B. Bestatter. Ein Verstorbener ist durchaus noch infektiös. Also ist auch diese Berufsgruppe, deren Familien sowie Freundes- und der Bekanntenkreis gefährdet. Heute hatte ich die Gelegenheit mit dem Bestattungshaus Schäfer-Kretschmer zu reden. Auch hier ist man darauf bedacht,...

  • Kamen
  • 16.03.20
  • 1
Kultur
Der Heimatverein Düsseldorfer Weiter e.V. 1978, die Gesellschaft Düsseldorfer Spiesratze e.V. 1911 und das Düsseldorfer Narrencollegium e.V. 1952 laden, in Kooperation mit dem Stadtmuseum Düsseldorf, Berger Alle 2, am Aschermittwoch, 26. Februar, zum traditionellen Begräbnis des Hoppeditz um 11.11 Uhr ein.

Düsseldorf: Hoppeditz-Beerdigung am 26. Februar
Am Aschermitttwoch ist alles vorbei ...

Der Heimatverein Düsseldorfer Weiter e.V. 1978, die Gesellschaft Düsseldorfer Spiesratze e.V. 1911 und das Düsseldorfer Narrencollegium e.V. 1952 laden, in Kooperation mit dem Stadtmuseum Düsseldorf, Berger Alle 2, am Aschermittwoch, 26. Februar, zum traditionellen Begräbnis des Hoppeditz um 11.11 Uhr ein. Moderiert wird die Veranstaltung von Helga Hesemann, Vorsitzende des Heimatvereins Düsseldorfer Weiter e.V. 1978. Von V. Meisner Einlass im Stadtmuseum ist ab 10.11 Uhr. Das Begräbnis des...

  • Düsseldorf
  • 25.02.20
  • 3
  • 3
LK-Gemeinschaft
Am Sonntag gab es einen Gedenkgottesdienst für Michael Nieder.

Ennepetal nimmt Abschied von Michael Nieder
Diakon verstirbt am Freitag nach langer Krankheit

Freude und Trauer liegen im Leben oft nah beieinander. Während in der Propstei noch eifrig Karneval gefeiert wird, erreichte viele am Wochenende die traurige Nachricht vom Tod von Michael Nieder. Am vergangenen Freitag ist der Diakon nach langer Krankheit verstorben. Die Ennepetaler Gemeinde Herz Jesu und St. Johann Baptist äußerten gleich den Wunsch, Diakon Michael Nieder, ihren langjährigen Gemeindeleiter, am Sonntag in den Gottesdiensten zu gedenken. So wurde ein großes Bild ausgedruckt und...

  • wap
  • 24.02.20
Vereine + Ehrenamt
Im letzten Jahr beteiligten sich viele Karnevalisten am Abschluss mit der Verbrennung des Hoppeditz in Dinslaken,

KG Rot Gold Dinslaken Altstadt lädt ein
Hoppeditz Beerdigung am Dienstag , 25. Februar, im Burgtheater

Die KG Rot Gold Dinslaken Altstadt lädt am Dienstag, 25. Februar, um 22 Uhr zur Beerdigung des Hoppeditz ein. Vom Vereinsheim aus wird ein Zug durchs Rittertor zum Innenraum des Burgtheaters führen, "Hoppi" beerdigt wird. Es gibt ein Schnäpschen bei der Verbrennung und gemeinsam wird man das Lied "Am Aschermittwoch ..." anstimmen. Die Veranstaltung ist öffentlich.

  • Dinslaken
  • 18.02.20
Kultur
3 Bilder

Sternenkinder wurden heute beigesetzt
Nicht das Ende der Trauer, aber ein weiterer Schritt zur Trauerbewältigung

Mit einem kleinen Trauergottesdienst verabschiedeten sich heute Eltern und Großeltern von ihren fehlgeborenen Kindern bzw. Enkelkindern. Ermöglicht wird das durch die unentgeltliche Arbeit der teilnehmenden Bestatter und der Friedhöfe. Organisiert werden die regelmäßig stattfindenden Beisetzungen durch das Seelsorgeteam des St. Marien-Hospitals Lünen, deren Seelsorger/innen auch durch die Trauerfeier führen. Heute sprach Pastoralreferentin Dorothea Hassels zu den Trauernden. Der Mitarbeiter des...

  • Lünen
  • 25.09.19
Vereine + Ehrenamt
Nahe der Grabstätte von RWE-Vereinsgründer Georg Melches und seiner Familie entstehen zwei besondere Gemeinschafts-Grabfelder für RWE-Fans. Den Grabstein will die Friedhofsgärtnerei bis zu Einweihung gründlich reinigen.
3 Bilder

EVANGELISCHE KIRCHE IN ESSEN
Auf dem Borbecker Matthäusfriedhof entstehen zwei Grabfelder für treue Fans von Rot-Weiss Essen

Ab sofort können sich Fußballfans, die ihre Verbundenheit mit Rot-Weiss Essen über den eigenen Tod hinaus ausdrücken wollen, neben dem Grab von Vereinsgründer Georg Melches bestatten lassen: Am Mittwoch, 21. August, um 10 Uhr weiht die Evangelische Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim gemeinsam mit dem Essener Traditionsverein auf dem Matthäusfriedhof am Marreweg 1 neben der Familiengrabstätte Melches einen „RWE-Fan-Friedhof“ – zwei besondere Gemeinschaftsfelder für Urnen- und Sargbestattungen –...

  • Essen-Borbeck
  • 09.08.19
  • 1
Kultur
Der Schützenverein Overberge trauert um Peter Grundmann. Archivfoto: Schröder

Schützenverein 1833 Overberge erweist dem Schützenbruder die letzte Ehre
Trauer um Peter Grundmann

Die Mitglieder des Schützenvereins 1833 Overberge e.V. trauern um ihren verstorbenen Schützenbruder Peter Grundmann. Die Trauerfeier für ihnn mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Dienstag, 16. Juli um 10 Uhr auf dem Ev. Friedhof in Bergkamen-Overberge statt. Die Schützen treffen sich um 9.45 Uhr um dem verstorbenen Schützenbruder die letzte Ehre zu erweisen. Anzugordnung: Kleiner Dienstanzug mit Hut

  • Stadtspiegel Kamen
  • 11.07.19
Vereine + Ehrenamt
Von links: Pfarrer Bernd de Baey, Stephanie Ess, Elisabeth Boßmann, Josef Bram und Pastoralreferent Matthias Lattek. 
Foto: Jörg Terbrüggen

Beim Trauer- und Begräbnisdienst in der Gemeinde
Ehrenamtliche Laien helfen

Zu den wichtigsten Aufgaben und Diensten einer christlichen Gemeinde gehört es, den Sterbenden beizustehen, die Toten zu bestatten und für sie zu beten, und die Angehörigen der Verstorbenen tröstend zu begleiten. Im Jahr 2015 schuf Bischof Dr. Felix Genn für das Bistum Münster die reguläre Möglichkeit, Ehrenamtliche im Trauer- und Begräbnisdienst einzusetzen. In Emmerich werden Elisabeth Boßmann, Josef Bram und Stephanie Ess diese Aufgaben künftig mit wahrnehmen. "Bisher haben Priester, Diakone...

  • Emmerich am Rhein
  • 19.06.19
  • 1
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.