Elektrofahrzeug

Beiträge zum Thema Elektrofahrzeug

Wirtschaft
Monika Hülsiepen (von links) und Stefan Atzwanger vom Bürgerverein Tönisheide sowie Jens Baum von den Stadtwerken Velbert und E-Mobilitätsberater Thomas Pagel wussten viel über den alternativen Antrieb zu berichteten.

Einweihung in Tönisheide
Strom tanken am Kirchplatz

Mit einer kleinen Informationsveranstaltung rund um die Elektromobilität wurde auf dem Kirchplatz eine Ladestation vom Typ 2 für Elektroautos eingeweiht. Monika Hülsiepen (von links) und Stefan Atzwanger vom Bürgerverein Tönisheide sowie Jens Baum von den Stadtwerken Velbert und E-Mobilitätsberater Thomas Pagel wussten viel über den alternativen Antrieb zu berichteten.

  • Velbert-Neviges
  • 15.07.19
Wirtschaft
Christoph Sondermann (von links), Geschäftsführer des Autohauses "Croll & Sondermann" in Heiligenhaus, nahm die neue Ladesäule für Elektrofahrzeuge nun mit Michael Scheidtmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Heiligenhaus, Verkaufsleiterin Irisa Mrad und Dr. Jens Matics, Leiter Energiedienstleitungen bei den Stadtwerken, in Betrieb.

Stadtwerke Heiligenhaus und Autohaus nehmen Ladesäule in Betrieb
Der Ladevorgang läuft

Die erste öffentliche Ladesäule für Elektrofahrzeuge der Stadtwerke Heiligenhaus wurde diese Woche offiziell in Betrieb genommen. In Kooperation mit dem Autohaus "Croll & Sondermann" wird Nutzern von Elektrofahrzeugen an der Selbecker Straße 18 ab sofort die Möglichkeit geboten, die Batterien von E-Autos, E-Scootern oder E-Bikes zu laden. Dafür sorgen zwei Ladepunkte mit je 22 Kilowatt. "Das entspricht der Kilowatt-Anzahl von zwei Einfamilienhäusern", verdeutlicht Dr. Jens Matics, Leiter...

  • Heiligenhaus
  • 15.05.19
Ratgeber
Das Projekt E-Car-sharing stellten vor (v.l.) Holger Gies (Projektleiter für Elektromobilität Stadtwerke), Michael Grüll (Geschäftsführer Stadtwerke) und Marcus Droll (Vorstand EWG).

Car-Sharing mit E-Motor

E-Car-Sharing, also das „Teilen“ eines Elektrofahrzeugs, bieten ab sofort die Eisenbahner Wohnungsgenossenschaft Schwerte (EWG) in Kooperation mit den Stadtwerken Schwerte ihren Mietern und Kunden an. Direkt vor dem Verwaltungsgebäude der EWG in der Behnestraße steht das Elektrofahrzeug, ein Renault ZOE der neuesten Baureihe, mit bis zu 300 Kilometern Reichweite. Über eine App, in Verbindung mit einer Kundenkarte, kann das Fahrzeug gebucht werden. Die Kundenkarten werden in der Verwaltung...

  • Schwerte
  • 07.05.18
Überregionales
E-Mobilität hat Zukunft - vielleicht fährt der schicke junge Mann mal ein Elektro-Fahrzeug?
2 Bilder

Elektro-Tankstellen sind "made in Lünen"

Kanzlerkandidat Martin Schulz fordert eine verbindliche Quote für Elektroautos in Europa und geht es nach dem Willen der Bundesregierung rollen schon in drei Jahren eine Million E-Fahrzeuge über die Straßen der Republik. Kraftstoff kommt in Zukunft immer öfter aus der Steckdose und die Infrastruktur für die „Mission E“ aus Lünen. Im Gewerbegebiet an der Wethmarheide in Lünen hat die Zukunft schon lange begonnen, auf einem Firmengelände zwischen Großbäckerei und Geflügelhof. Das Gebäude liegt...

  • Lünen
  • 11.08.17
Überregionales
Eine Ladestation für alle Arten von E-Mobilen hat Zahnarzt Hans-Joachim Günther an seiner Praxis an der Pallasstraße installiert.

Strom fürs Auto: Hans-Joachim Günther hat eine private Ladestation errichtet

„Man muss nicht warten, bis die Stadt oder der Energieversorger es tun. Man kann es selbst tun“, sagt Hans-Joachim Günther. Und der Zahnarzt hat es getan. Er hat jetzt an seiner Praxis an der Pallasstraße 30 eine Ladestation für E-Fahrzeuge installiert. Mit seiner Initiative will Günther die Menschen motivieren, sich ein E-Auto zuzulegen. "Es wird immer argumentiert, dass es keine Ladestationen gebe, und ich liefere nun ein Argument, sich doch ein E-Auto zu kaufen." Er selbst hat noch...

  • Castrop-Rauxel
  • 13.05.17
Politik
Christian Gebel, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN

LINKE & PIRATEN kritisieren kostenloses Parken für Pseudo-Elektrofahrzeuge

Mit Stolz und dem Ziel, den Wettbewerb des Umweltministeriums zur „Emissionsfreien Innenstadt“ zu gewinnen, hat die Dortmunder Stadtspitze beschlossen, bestimmte Parkplätze nur für Elektrofahrzeuge zur Verfügung zu stellen. „Eine Regelung mit einer großen Lücke“, meinen die Linken & Piraten im Rat der Stadt Dortmund. „Bevorzugt werden nicht nur die Fahrzeuge, die man landläufig unter Elektrofahrzeugen versteht“, stellt Christian Gebel fest. Er ist verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion...

  • Dortmund-City
  • 06.04.17
Politik
BMW i8 Grundpreis: 126.000 €                                                      Foto: Rainer Bresslein

Luxusförderung mit Steuergeldern?

Nach der EU Kommision hat auch der Haushaltsausschuss des Bundestages am Mittwoch (22.06.2016) dem Umweltbonus für Hybrid und E-Autos zugestimmt. Danach erhalten Autokäufer beim Erwerb eines E-Autos eine Prämie von bis zu 4000 Euro und für Hybride 3000 Euro - vorausgesetzt, das Fahrzeug wurde nach dem 18. Mai bestellt oder gekauft. Die Kosten des Förderprogramms von 1,2 Milliarden Euro teilen sich der Bund und die Autoindustrie zur Hälfte. Allerdings gibt es bei der Gesetzgebung auch...

  • Bochum
  • 25.06.16
  •  7
  •  5
Überregionales
Landrat Michael Makiolla und Kreisdirektor Dr. Thomas Wilk (l.) stellten das erste E-Fahrzeug des Kreises vor. Foto: C. Rauert – Kreis Unna

Erstes Elektrofahrzeug im Kreis

Kreis Unna. Sauber, bequem und flott: Das beschreibt nicht nur die jüngste Anschaffung des Kreises, sondern zeigt, dass es die Behörde ernst meint mit Klimaschutz und Nachhaltigkeitsstrategie. Das Engagement heißt BMW i3, ist ganz leise, nicht zu übersehen und macht „richtig Meter“.   180 Zentimeter breit und 400 cm lang, dabei schadstofffrei und eine echte Alternative für die Dienstreise im Kreisgebiet. Mit einer Reichweite von rund 120 Kilometern (ohne zwischenzeitliches Aufladen des Akkus...

  • Unna
  • 11.05.16
Politik
Utz Kowalewski

Förderung von Elektromobilität ein Irrweg?

Die Förderung von Elektromobilität ist ein Irrweg. Zu diesem Schluss kommt jedenfalls das Umwelt- und Prognoseinstitut Heidelberg (UPI) in seiner neuen Studie „Ökologische Folgen von Elektroautos - Ist die staatliche Förderung von Elektro- und Hybridautos sinnvoll?“. Die Autoren der Studie kommen im Ergebnis zu dem Schluss, dass Elektroautos keineswegs klimaneutral seien, wie es vor allem aus politisch und wirtschaftlich interessierten Kreisen gerne verbreitet wird. Tatsächlich verursachen...

  • Dortmund-City
  • 22.10.15
  •  3
Überregionales
Ein hoch motiviertes Team der Dorstener Arbeit verwandelte einen T2 Bully in ein Elektromobil. Damit gewannen die Dorstener jetzt sogar die WAVE 2015, die größte E-Mobil-Rallye der Welt.
2 Bilder

Dorstener Arbeit macht die Welle / eT2 gleitet als drittes Fahrzeug durchs Ziel

Das Team der Dorstener Arbeit hat die WAVE 2015, die größte E-Mobil-Rallye der Welt, mit einem hervorragendem Ergebnis beendet. In der Kategorie “Pioniere”, den Versuchsfahrzeugen und Kleinserien, belegen die Dorstener den insgesamt dritten Platz unter 24 Startern. "Dafür, dass unser eT2 erst drei Wochen vor dem Start der Wave für den Straßenverkehr zugelassen wurde und wir kaum noch Zeit für Testfahrten hatten, ist das ein Wahnsinnsergebnis", freut sich Jürgen Erhardt, Geschäftsführer der...

  • Dorsten
  • 24.06.15
Politik

Neues Elektromobilitätsgesetz: Erst sieben E-Autos in Castrop-Rauxel

Am 1. Februar tritt das Elektromobilitätsgesetz in Kraft. Kommunen erhalten damit die Möglichkeit, den Haltern elektronisch betriebener Fahrzeuge Privilegien, wie etwa reduzierte Parkgebühren, einzuräumen. Mit diesen Anreizen möchte die Bundesregierung die Elektromobilität in Deutschland fördern. In Castrop-Rauxel ist bisher allerdings noch kein Trend zum E-Auto zu verzeichnen. Nach Auskunft des Straßenverkehrsamtes sind aktuell sieben Fahrzeuge hier zugelassen. Eines der Elektroautos gehöre...

  • Castrop-Rauxel
  • 31.01.15
  •  1
  •  1
Überregionales
Uwe Träris (l.) und Rainer Altenberend von den Stadtwerken erklären den Ladevorgang eines Elektroautos an der neuen Ökostrom-Tankstelle.

Einmal volltanken, bitte!

Fahrer eines Elektroautos haben seit kurzem die Möglichkeit, ihr Fahrzeug mit Ökostrom in der Wittener Innenstadt aufzuladen. Die Stadtwerke hoffen auf ein wachsendes Interesse an der Elektromobilität. Die erste öffentliche Tankstelle für Elektroautos ist von den Stadtwerken Witten in der Casinostraße in Betrieb genommen worden. „Wir sind stolz und haben einen zentralen Ort in der Innenstadt direkt neben unserem Kundenberatungscenter Impuls gefunden“, freut sich Uwe Träris, Geschäftsführer...

  • Witten
  • 10.09.14
Ratgeber
Der Ampera macht auch auf der Autobahn eine gute Figur.
2 Bilder

Ampera hat Elektropower für lange Strecken

In der Stadt hat sich der Ampera bewährt, doch wie sieht es mit dem Elektro-Opel auf der Autobahn aus? Wir starten in die zweite Test-Phase unter Strom. Die Pause ist vorbei, ran an die Arbeit. Den Tag vorher durfte sich der Ampera an der Stromtankstelle am Rathaus erholen. Der Bordcomputer zeigt, dass der Akku nun nach einigen kürzeren Touren durch Lünen noch Power für dreißig Kilometer hat, als wir auf die Autobahn 2 fahren. Es geht nach Essen zum Seminar. Nur mit der Batterie ist die...

  • Lünen
  • 23.02.13
Ratgeber
Flott unterwegs: Der Ampera hat ordentlich was unter der Haube.
7 Bilder

Macht Elektro den Benzinern Konkurrenz?

Ampera - wer in der Schule in Physik aufgepasst hat, der weiß es geht um Strom. Der Elektronik-Spezialist unter den Autos im Opel-Stall soll E-Mobilität über lange Strecken möglich machen. Der Lüner Anzeiger macht den Test. Ein Elektrofahrzeug? Viele Bekannte reagieren skeptisch. Vorurteile sind schnell bei der Hand. Ein Auto ohne satten Sound macht keinen Spaß! Elektro fahren nur Senioren. Die Dinger kommen nicht aus dem Quark. Wer das glaubt, der hat - das wird schon nach dem ersten...

  • Lünen
  • 20.02.13
  •  3
Politik
Oberbürgermeister Ullrich Sierau (5.v.l.) hält den Schlüssel für ein Elektroauto eher symbolisch in der Hand. Er selbst steigt demnächst  dienstlich in ein Mercedes 300 Blue Tec Hybridfahrzeig ein.

Mehr Elektro auf die Straße

Vor Kurzem machte die Stadtverwaltung durch das Leasing von Oberklassewagen für Bürgermeister, Dezernenten und den Oberbürgermeister von sich reden: Ein eigener Mercedes E 300 BlueTec Hybrid mit Fahrer muss es für die Oberen schon sein -immerhin Hybridfahrzeuge. Dabei geht es auch ganz anders: Als „Leuchtturmprojekt für Elektromobilität metropole-E“ will die Stadt durchstarten und nimmt deshalb 13 Elektro-Dienstautos in Betrieb. Sie sollen von Mitarbeitern für Dienstfahrten genutzt werden...

  • Dortmund-City
  • 28.08.12
Überregionales
Weltrekord „made in Bochum“ Bochumer Elektrofahrzeug fährt von Flensburg nach München mit nur einer Batterieladung.

Weltrekord made in Bochum - Von Flensburg nach München mit nur einer Batterieladung

1.000 Kilometer, 17 Stunden und ein Ladevorgang: Das sind die beeindruckenden Daten der Weltrekordfahrt von BEA-tricks. Über Landstraßen, Autobahnen und Bundesstraßen führte der Weg des Elektromobils unlängst von der Förde direkt vor die Tore der Messe für Elektromobilität eCarTec in München. Der modifizierte Citroen Berlingo beweist damit eindrucksvoll die Alltagstauglichkeit von Elektrofahrzeugen. Am Steuer: Dipl. Ing. Daniel Sperling – Inhaber der Bochumer Firma itoc-ruhr GmbH, die unter...

  • Bochum
  • 21.10.11
Ratgeber
Hybridfahrzeuge dominieren die VCD-Auto-Umweltliste. Werkfoto: VCD/ Pritzkuleit

Klimaschonend und alltagstauglich

Autoindustrie und Bundesregierung setzen darauf, mit dem Elektroauto den Autoverkehr der Zukunft klimaschonender zu gestalten. Bis 2020 sollen bundesweit eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sein. Doch entgegen aller Ankündigungen, haben die großen Hersteller in diesem Jahr noch kein einziges Elektroauto verkauft. Weiterhin ist der Verbrennungsmotor der bestimmende Antrieb und Hybridantriebe gewinnen zunehmend an Bedeutung. Hier gilt es, anzusetzen, um den...

  • Bochum
  • 17.06.11
Politik
Oberbürgermeister Jörg Dehm (rechts) mit Elektrofahrzeug, das ihm von der ENERVIE Gruppe zur Verfügung gestellt wurde. Mit im Bild Ivo Grünhagen, Vorstandssprecher der ENERVIE Gruppe. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

OB Jörg Dehm testet Mobilität von morgen

Noch sind sie auf Hagens Straßen Exoten: Doch die modernen, innovativen Elektrofahrzeuge dürften in wenigen Jahren zum alltäglichen Stadtbild gehören. Bereits heute mit der Mobilität von morgen ist Hagens Oberbürgermeister Jörg Dehm zurzeit unterwegs. Er unterzieht in dieser Woche ein Elektrofahrzeug des Herstellers Mitsubishi vom Typ i-MiEV einem Praxistest, das ihm von der ENERVIE Gruppe zur Verfügung gestellt wurde. Bereits im vergangenen Jahr hatte die ENERVIE Gruppe im Versorgungsgebiet...

  • Hagen
  • 01.03.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.