Falschparker

Beiträge zum Thema Falschparker

LK-Gemeinschaft
Wenn Eile geboten ist, können Falschparker Leben gefährden. (Symbolbild) 
Foto:Feuerwehr Essen/Mülheim

Falschparker behindern Feuerwehr und Notärzte in Mülheim
Jede Sekunde zählt im Notfall

Immer wieder weisen Ordnungsamt und Feuerwehr auf richtiges Parken hin. Zu oft kommt es zu Behinderungen durch Falschparker, die der Feuerwehr oder dem Notarzt bei lebenswichtigen Einsätzen den Weg versperren. Fluchtwege werden durch Falschparker bei Bränden versperrt, Zufahrten blockiert. Unter dem Motto "Wir kommen zu Ihnen, wenn Sie uns lassen!" klärten Ordnungsamt und Feuerwehr in einer gemeinsamen Aktion am Donnerstag, 29. Oktober, noch einmal über die Parkregeln auf den Straßen auf. Mit...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.11.20
LK-Gemeinschaft
Falschparken kann nicht nur Verwarnungsgeld kosten, sondern auch zum nächsten Abschleppplatz führen.

Falsch parken kostet viel Geld
Es wird teuer!

Das Ordnungsamt hat sich eine Aktion einfallen lassen müssen, da zunehmend falsch geparkte KFZ städtische Fahrzeuge behindern und manchmal auch an der Weiterfahrt komplett hindern. Dass so eine Behinderung durch falsch geparkte Autos lebensgefährlich für Unfallopfer oder Schwerkranke sein kann, ist jedem bekannt. Doch die Vernunft gilt nicht immer und nicht bei jedem.  Unter dem Motto "Wir kommen zu Ihnen, wenn Sie uns lassen", fuhren am Dienstagabend, 14. Juli, Feuerwehr und Ordnungsamt...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 16.07.20
Blaulicht
Ein Falschparker reagierte ungehalten, als er von Beamten mehrfach erwischt wurde.

Mehrfach falsch geparkt
Falschparker rastet aus: BMW-Fahrer beleidigt Beamte in Hagen

Am Mittwochmorgen, 15. Juli, gegen 11 Uhr, fiel einem Polizisten aus der Wache Innenstadt ein Falschparker im Bereich der Fußgängerzone nahe der unteren Bahnhofstraße auf. Dieser Verstoß wurde mit einem Verwarngeld geahndet. Der 43-jährige Fahrer des BMW beleidigte den Beamten und fuhr anschließend davon. Kurze Zeit später stand das gleiche Fahrzeug im Bereich Graf-von-Galen-Ring / Bahnhofstraße im eingeschränkten Halteverbot. Auch dieser Verstoß wurde geahndet. Der Hagener reagierte erneut...

  • Hagen
  • 16.07.20
  • 1
Blaulicht
Über Jahrzehnte hinweg haben die Grabeland-Kleingärtner in Zweckel ihre Autos auf dem unbefestigten Randstreifen entlang der Schulstraße abgestellt. Jetzt tauchten dort "KOD"-Mitarbeiter auf und verteilten "Knöllchen". Doch eine Lösung des Problems scheint bereits in greifbarer Nähe.

Stadt Gladbeck stellt aber bereits eine tragbare Parklösung in Aussicht
Zweckeler Grabeland-Gärtner wollen Knöllchen nicht bezahlen

Das "Grabeland Schulstraße" am nördlichen Rand von Zweckel gibt es offiziell schon seit 1992. Aber auch bereits zuvor wurde das Gelände zwischen dem Schlägel- und Eisen-Areal sowie der ehemaligen Hermannschule von Kleingärtnern genutzt. Also alles in Ordnung? Leider nicht, denn die zuvor heile Welt der Grabeland-Mitglieder ist in jüngster Zeit etwas aus den Fugen geraten. Aus heiterem Himmel tauchten auf der Schulstraße nämlich Mitarbeiter des "Kommunalen Ordnungsdienstes" (KOD) der Stadt...

  • Gladbeck
  • 29.05.20
Ratgeber
In der Voerder Straße wird vermehrt außerhalb der vorgesehenen Buchten geparkt.

Knöllchen drohen
Viele Falschparker in der Voerder Straße

Die Stadt Ennepetal informiert, dass auch wenn durch die aktuelle Corona-Krise der städtische Außendienst eine Vielzahl von zusätzlichen Aufgaben wahrnehmen muss, dies nicht bedeutet, dass alle bisherigen Pflichten vernachlässigt werden. Dazu gehört auch die Kontrolle des ruhenden Straßenverkehrs. In den letzten Tagen konnte vermehrt festgestellt werden, dass in der Voerder Straße oft auch außerhalb der dafür vorgesehenen Parkbuchten Fahrzeuge abgestellt werden. Falschparker sollten...

  • wap
  • 26.04.20
Blaulicht
2 Bilder

Sünde offensichtlich:
Rettungsdienst hätte keine Chance....

Immer wieder kommt es vor, dass Fahrzeuge  vor dem Haupteingang des Friedhofs parken.  Der Rettungsdienst hätte hier alleine keine Chance rechtzeitig durchzukommen, wenn die eigenen Trauergäste plötzlich vor lauter Trauer  gesundheitliche Probleme erhalten. Aus reiner Bequemlichkeit parken Viele am liebsten direkt vor dem Grabstein. Obwohl ...es sind genügend Parkplätze dort in der Nähe vorhanden. Ich nenne so etwas eine große Sünde von rücksichtslosen Egoisten, die nicht an andere Mitbürger...

  • Duisburg
  • 16.03.20
  • 1
  • 2
Blaulicht

Gegen Vorschriften - parken - "normal" geworden?
Falschparken ist doch eigentlich - Falsch -, oder ?

Oder,, warum ist das eigentlich zum normal Zustand geworden ? Sei es auf Zick-Zack Streifen, auf Rad-Streifen, vor Schulen und Kitas  ! Überall heißt es dann. MAL EBEN, nur . Ist das Gehen/Laufen zur Zumutung geworden ? aus der HP unserer Stadt : Die Stadt Gladbeck widmet sich mit gezielten Aktionen Schwerpunktthemen, um Sicherheit und Ordnung in den Mittelpunkt zu rücken: In der zweiten Februarhälfte lag der Fokus des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) auf dem ruhenden Verkehr...

  • Gladbeck
  • 06.03.20
  • 1
  • 1
Blaulicht

Duisburg
Falschparker in Duisburg

Am Mittwoch Nachmittag gab es in Duisburger Stadtteil Homberg einen falsch Parker. Rund 10 Personen waren im Linienbus 912 nach rund 15 Minuten ging es weiter.  Der Busfahrer blieb ruhig und nahm Kontakt zu einem anderen Busfahrer auf. Da er mit dem Bus an einer Verkehrsinsel nicht vorbei kamm. Die Stimmung im Bus war dennoch gut. Nachdem Gespräch mit dem anderen Busfahrer funkte er die Leitstelle an diese rief die Polizei. Zwischenzeitlich ging an der Verkehrsinsel nichts da ein andere...

  • Duisburg
  • 04.03.20
  • 1
Politik
Alina Priegnitz und Stefan Vorbau möchten Parkplatzsuchende nicht im Regen stehen lassen: Sie möchten das Gehwegparken legalisieren lassen.

SPD im Dortmunder Osten will Autofahrer unterstützen
Bußgelder beim Falschparken: Gehwegparken wird teurer

Änderungen beim Bußgeldkatalog stehen an: Der Bundesrat hat am 14. Februar einer deutlichen Erhöhung der Bußgelder beim Falschparken zugestimmt. So wird künftig das Parken auf dem Gehweg merklich teurer. Darauf weist die SPD in der Bezirksvertretung Brackel in einer Pressemitteilung hin. Bisher waren 15 Euro fällig. Künftig soll das Parken auf Gehwegen mindestens 55 Euro, bei Behinderungen oder einer Parkdauer von mehr als einer Stunde bis 100 Euro kosten. Dazu kommt ein Punkt in Flensburg....

  • Dortmund-Ost
  • 25.02.20
Blaulicht
Ab sofort wird auch in der Schwerter Ruhrstraße abgeschleppt.

Aus dem Schwerter Rathaus:
Auch in der Ruhrstraße abgeschleppt

In den letzten fünf Monaten des Jahres 2019 hat die Stadt weitaus mehr regelwidrig abgestellte Fahrzeuge abschleppen lassen müssen als erwartet. 120 waren es insgesamt, 111 davon an den Schwerpunkten Hagener Straße im Innenstadtbereich und stadtweit auf Schwerbehindertenparkplätzen und Feuerwehrzufahrten. Jetzt kommt noch eine weitere Stelle hinzu. So werden die Ordnungskräfte der Stadt Schwerte auch in der Ruhrstraße - im Einmündungsbereich zur Jahnstraße - ganz genau hinschauen. Dort ist...

  • Schwerte
  • 17.02.20
  • 1
LK-Gemeinschaft
Nicht nur in Recklingshausen, auch bei uns verzweifelt die Feuerwehr immer wieder an gedankenlosen Autofahrern.
2 Bilder

Falsch geparkte Autos behindern Feuerwehr und Müllabfuhr
Geht es nicht ohne Zwang?

Trotz der Klimadebatte hält der Trend zum eigenen Auto an. Wo viele Menschen wohnen, müssen entsprechend viele der Blechkarossen untergebracht werden. Sie verstopfen die Straßen und parken oft regelwidrig auf Rad- und Gehwegen, in Kurvenbereichen oder vor Einfahrten. Feuerwehrleute, Müllwerker und Ordnungsamtsmitarbeiter erfahren es leidvoll bei ihrer täglichen Arbeit. Wieder einmal appelieren sie an die Vernunft der Mülheimer Autofahrer, doch beim Parken unbedingt darauf zu achten, dass...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 08.01.20
  • 1
Politik
3 Bilder

Dortmunder Falschparkerproblem
Weihnachtsmann beschenkte Falschparker

So mancher wünscht Falschparkern auf Geh- und Radwegen einen Besuch von Knecht Ruprecht oder Schlimmeres. Doch am Montag hatten einige Falschparker in der Dortmunder Innenstadt großes Glück: Der Weihnachtsmann höchstpersönlich besuchte sie. Statt eine Anzeige zu schreiben oder gar die Rute auszupacken, beschenkte er die verdutzten Täter. "Ich möchte diese Menschen unterstützen, damit sie beim nächsten Mal nicht wieder falsch parken“, sagte der Weihnachtsmann lächelnd und erklärte, dass...

  • Dortmund-City
  • 24.12.19
  • 1
Politik
Die "Gladbeck-App" ist bei den Gladbecker Bürgern angekommen: Allein im Jahr 2019 gingen rund 1.600 Beschwerdemeldungen online im Rathaus am Willy-Brandt-Platz ein.

Auch Falschparker werden oft online gemeldet
"Gladbeck-App" wird immer stärker genutzt

In Bottrop wird es als eine technische Sensation gefeiert: In der Nachbarstadt können die Bürger ab sofort über ein Online-Portal Falschparker melden. Im Rathaus am Willy-Brandt-Platz löste diese Meldung aber höchstens ein mildes Lächeln aus, denn in Gladbeck gibt es diesen digitalen Service schon länger: Über die Gladbeck-App können rechtswidriges Parken, zugestellte Gehwege und Ausfahrten und Sichtbehinderungen schnell und problemlos online gemeldet werden. Das Gleiche gilt natürlich auch...

  • Gladbeck
  • 20.12.19
  • 1
Ratgeber
Foto: ©Rainer Bresslein
3 Bilder

Weihnachtsstress in der Essener Innenstadt
Wer lesen kann, spart Geld!

„Wer lesen kann hat Vorteile bzw. spart Geld!“ oder „Gibt es vor der Führerscheinprüfung keinen Sehtest mehr?“ So die Kommentare von Passanten, die dem Treiben aufmerksam zusahen. Als ich mich am Montagmorgen gegen 10:30 Uhr auf den Weg in die Essener Innenstadt machte, waren die Busparkplätze vor dem Arbeitsamt noch verweist und warteten auf die Besucher für den Essener Weihnachtsmarkt. Nach meiner Rückkehr -nach ca. einer Stunde- waren alle Parkplätze von PKWs belegt – sieben an der...

  • Essen
  • 18.12.19
  • 3
  • 2
Politik
Nicht nur bei Heimspielen des BVB und nicht nur im Kreuzviertel wie hier wird falsch geparkt. Bezirksvertretungen, Radvereine und das Klimabündnis fordern mehr Stellen für die Verkehrsüberwachung.

Klimabündnis, Radvereine und Lokalpolitiker einig: Stadt soll mehr Stellen schaffen
Mehr Kontrollen von Falschparkern gefordert

Das Klimabündnis Dortmund unterstützt den Vorstoß mehrerer Bezirksvertretungen, die Verkehrsüberwachung zu verbessern. Die vier Bezirksvertretungen Brackel, Huckarde, Innenstadt Nord und -Ost hatten dem Rat empfohlen, deutlich mehr Stellen zu schaffen. Unterstützung kam auch von den Fahrradverbänden, die darauf hinwiesen, dass falsch parkende Autos nicht nur Fußgänger und Radfahrer, sondern auch andere Autofahrer belasten. "Dortmund gehört zu den zehn autofreundlichsten Städten auf diesem...

  • Dortmund-City
  • 13.12.19
Politik

500 verteilte Knöllchen im Bereich der Friedrich-Ebert-Straße in Gladbeck-Mitte
Mal ganz genau rechnen!

Ein Kommentar Fast 500 Knöllchen also verteilten die Mitarbeiter des Gladbecker Ordnungsamtes in den ersten zehn Monaten an Autofahrer, die in Höhe der Sparkassen-Hauptstelle in Stadtmitte gegen die dort geltenden Parkregeln verstoßen haben. Klingt zunächst einmal nach einem durchaus beeindruckenden Ergebnis. Ein Ergebnis, das aber bei genauerem Nachrechnen für keinen Top-Platz ausreichen würde. Das hat auch Lokalkompass-Bürgerreporter Robert Giebler schnell herausbekommen und kommt auf...

  • Gladbeck
  • 15.11.19
  • 3
  • 2
Blaulicht

In der Gartenstraße kam es zu einem Zimmerbrand mit Feuerwehreinsatz
Küchenbrand machte Probleme durch beengte Verkehrsverhältnisse

Am Mittwoch, 6. November vormittags,  wurde die Feuerwehr zu einem Zimmerbrand auf der Gartenstraße gerufen. Die Wohnungsinhaberin wollte nach kurzer Abwesenheit wieder ihre Wohnung betreten. Dabei stellte sie fest, dass bereits die ganze Wohnung verraucht war. Personen befanden sich glücklicherweise nicht in der Wohnung. Vorbildlich informierte die Bewohnerin noch die restlichen Bewohner des Mehrfamilienhauses, die Wohnungen zu verlassen. Die Feuerwehr betrat die Wohnung mit einem...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 06.11.19
Blaulicht
Auch im Bereich der Hagener Straße wird künftig abgeschleppt.

Falsches Parken wird teuer:
Stadt lässt konsequent abschleppen

Bürgermeister Dimitrios Axourgos unterzeichnete jetzt einen Vertrag mit dem Abschleppunternehmen ASD Klein. Die Stadt will ab 1. August verstärkt gegen Falschparker*innen im Bereich der Hagener Straße und stadtweit auf Schwerbehindertenplätzen und Feuerwehrzufahrten vorgehen. "Vielen Bürgern*innen sind die Falschparker*innen schon länger ein Dorn im Auge. Wir müssen das noch konsequenter ahnden und eben auch abschleppen. Gerade im Bereich der Hagener Straße kommt es leider immer wieder zu...

  • Schwerte
  • 29.07.19
Politik
4 Bilder

Null-Toleranz für Falschparker in Bochum und Wattenscheid
Das Parken in Fußgängerzonen muss endlich aufhören

Geht man durch die Fußgängerzonen der Bochumer und Wattenscheider Innenstadt sowie von Stadtteilzentren wie Dahlhausen oder Gerthe, hat man oft den Eindruck als sei dort das Durchfahren, Halten und Parken von Autos gar nicht verboten. Da sieht man den Taxifahrer, der bis vor das Blumengeschäft in der Fußgängerzone fährt um dort „schnell“ einen Strauß Blumen für einen Kunden abzuholen. Ein anderer fährt „kurz“ bis vor das In-Café um noch einen Coffee-To-Go abzugreifen. Wieder andere Parken...

  • Bochum
  • 04.05.19
  • 5
Blaulicht
2018 wurden in Duisburg 4.794 Bußgelder gegen Fahrzeughalter mit bulgarischen beziehungsweise rumänischen Kennzeichen verhängt. Nur 369 davgon wurden bezahlt. Foto: Archiv

Konsequentes Abschleppen angekündigt - Zustimmung der SPD-Fraktion
Ostblock-Parksünder nun verstärkt im Visier

Die SPD-Fraktion begrüßt die Initiative von Oberbürgermeister Sören Link, konsequent gegen Falschparker vorzugehen. Insbesondere das Abschleppen von Fahrzeugen mit ausländischen Kennzeichen, deren Halter Bußgelder nicht zahlen, trifft auf volle Zustimmung. Wie aus Zahlen der Stadt hervorgeht, wurden im vergangen Jahr von 4.794 Bußgeldern bei Fahrzeugen mit bulgarischen beziehungsweise rumänischen Kennzeichen tatsächlich nur 369 bezahlt. „Regeln gelten für alle, auch dass man nach einem...

  • Duisburg
  • 16.04.19
  • 1
Blaulicht

Polizei und Stadt kontrollierten gemeinsam
Verstöße in Shisha-Bars festgestellt

Bei einer behördenübergreifenden Aktion wurden laut Polizeibericht am Mittwochabend ausgewählte Gewerbebetriebe (Shisha-Bars und ein Dönerladen) kontrolliert. Beteiligt waren Polizei, Lebensmittelkontrolle, Gewerbeaufsicht, Kommunaler Ordnungsdienst (KOD), Verkehrsüberwachungsdienst (VÜD) und die Stadtkasse. Zwei Schornsteinfeger begleiteten den Einsatz zur Überprüfung der Feuerstätten in den Shisha-Bars. Gleichzeitig wurden Parkverstöße im unmittelbaren Umfeld der kontrollierten Objekte...

  • Gelsenkirchen
  • 12.04.19
Blaulicht

Vom 8. bis 14. April
Aktion gegen Falschparker auf Behindertenparkplätzen

Das Ordnungsamt der Landeshauptstadt startet am Montag, 8. April, eine Schwerpunktaktion gegen Falschparker auf Behindertenparkplätzen. Sie läuft bis einschließlich Sonntag, 14. April. "Es ist wichtig, dass wir Behindertenparkplätze immer wieder schwerpunktmäßig überwachen", betont Ordnungsdezernent Christian Zaum. "Denn nur durch die ständige Präsenz der Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung lässt sich die Zahl der Falschparker auf den 488 allgemeinen und 949 personenbezogenen...

  • Düsseldorf
  • 05.04.19
Politik
Mitglieder der SPD-Ortsvereine Rentfort und Mitte waren jetzt zu Gast in den Räumen des "Marokkanischen Kulturvereins" an der Rentforter Haldenstraße.

Moschee an der Haldenstraße wurde besucht
Gladbecker SPD-Ortsvereine zu Gast beim Marrokkanischen Kulturverein

Rentfort. Zu Gast an der Haldenstraße in Rentfort waren jetzt Mitglieder der SPD-Ortsverein Rentfort und Stadtmitte. Damit folgten die Genossen einer Einladung des Marokkanischen Kulturvereins. Begrüßt wurden die Besucher durch den Vorsitzende des Kulturvereins, der in der Moschee in der ehemaligen Taubenhalle beheimat ist, M. Aouragh. Die Einladung zu einem Austausch war eines der Ergebniss der Veranstaltungsreihe, in deren Rahmen sich der Ortsverein Mitte um das Miteinander der Kulturen im...

  • Gladbeck
  • 28.02.19
Ratgeber

Mahngebühren von Falschparkern gesammelt und gespendet
Unerhoffter Zuschuss für karitative Organisationen

Gelder, die aus „kostenpflichtigen Ermahnungen“, die im Chemiepark in den vergangenen zwei Jahren wegen Falschparkens ausgesprochen worden sind für gute Zwecke gespendet worden. Neun karitative Organisationen aus Marl und Umgebung dürfen sich über einen finanziellen Zuschuss freuen. Spendengelder erhielten die AWO StartPunkt Marl, das Blaue Kreuz der evangelischen Kirche in Marl, die Clownsvisite e.V. aus Wetter, die Alzheimer-Gesellschaft Vest Recklinghausen und der Förderverein der Marler...

  • Marl
  • 23.02.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.