Hospizdienst

Beiträge zum Thema Hospizdienst

LK-Gemeinschaft

Übrigens
„Leben bis zuletzt“

Sterben, Tod, Trauer und das Reden darüber dürfen kein Tabu sein. Das hat sich inzwischen in unserer Gesellschaft gefestigt. Wesentlichen Anteil daran hat die Arbeit der Hospizbewegungen. Am heutigen Deutschen Hospiztag soll deshalb ganz besonderes daran erinnert werden, dass viele ehrenamtliche Menschen auch in unserer Stadt dazu beitragen, dass Todkranke und Sterbende ihre letzten Lebenstage in Würde und voller zutraulicher Menschlichkeit erleben können. Laut Umfragen möchten etwa 90...

  • Duisburg
  • 14.10.20
LK-Gemeinschaft
Andrea Braun-Falco, Anita Scholten und Helga Jochem-Balshülsemann (v.l.) von der Hamborner Hospizbewegung haben den Welthospiztag und den heutigen Deutschen Hospiztag stets dazu genutzt, öffentlich auf ihre Arbeit aufmerksam zu machen. Das ist in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. Sie und die weiteren Organisationen in Duisburg haben aber andere Wege gefunden.
Foto: Reiner Terhorst
2 Bilder

Heute ist „Deutscher Hospiztag“
„Das Sterben in das Leben integrieren“

Am Samstag war Welthospiztag, und am heutigen Mittwoch soll wie seit genau 20 Jahren immer am 14. Oktober der Deutsche Hospiztag nachhaltig ins Bewusstsein der Menschen rücken, wie wichtig die Begleitung sterbender Menschen und ihrer Angehörigen ist. Auch in Duisburg gibt es engagierte Menschen, die zumeist ehrenamtlich und bestens vorbereitet diese Aufgaben mit großem Einfühlungsvermögen wahrnehmen. Wurde der Deutsche Hospiztag in den vergangenen Jahren auch in unserer Stadt oft dazu...

  • Duisburg
  • 14.10.20
LK-Gemeinschaft
2000 Euro Reinerlös kamen zusammen, die die Engagierten an den Förderverein der Palliativstation im Evangelischen Krankenhaus und Ambulanter Hospizdienst übergaben.
 Foto: Hospizdienst

Hospizdienst und Hobby-Schneiderinnen versorgten Schutzbedürftige mit Masken
Mit Nadel und Faden

Ehrenamt pur: Als sich im März ein Mangel an Schutzkleidung abzeichnete, gab der Ambulante Hospizdienst den Anstoß, Alltagsmasken aus Stoff zu nähen und verteilte sie kostenlos an Schutzbedürftige. Spontane Unterstützung kam von der Kreativ-Gruppe des Fördervereins und drei Hobby-Schneiderinnen aus Herne. So konnten Risikopersonen und pflegende Angehörige sowie professionelle Pflege- und Betreuungskräfte mit Masken versorgt werden. Bis heute wechselten so mehr als 2400 der bunten Exemplare...

  • Herne
  • 01.10.20
Vereine + Ehrenamt

Herbstkurs entfällt
Absage für aktuell geplanten Kurs zur Sterbebegleitung

Leider, leider müssen wir den für diesen Herbst angesetzten Befähigungskurs zur ehrenamtlichen Sterbebegleitung noch einmal verschieben. Wir hoffen, im Frühjahr wieder neue, engagierte Ehrenamtliche zu gewinnen, die sich vorstellen können, Menschen in ihrer letzten Lebensphase würdevoll zu begleiten. Bei Rückfragen und Interesse wenden Sie sich gerne an die Koordinatorin des Ambulanten Hospizdienstes Castrop-Rauxel Frau Nina Vogel, 02305 - 92355-30 oder n.vogel@caritas-castrop-rauxel.de, beim...

  • Castrop-Rauxel
  • 01.09.20
Ratgeber
Die Koordinatorinnen Karola Rehrmann, Karin Leutbecher und Annegret Müller (von links) planen die nächsten Aktivitäten des Hospizdienstes. Vereinsfoto

Ambulanter Hospizdienst nimmt Schritt für Schritt die Arbeit wieder auf
Neue Normalität

Behutsame Schritte in eine neue Normalität wagt der Ambulante Hospizdienst. „Unsere Arbeit geht langsam wieder los, zunächst noch eingeschränkt", kündigt Koordinatorin Karola Rehrmann an. Das Hauptaugenmerk richtet Rehrmann mit ihren Kolleginnen Karin Leutbecher und Annegret Müller auf den Wiederbeginn der ambulanten Begleitung schwerstkranker oder sterbender Menschen. Auch die Themensprechstunden zur Vorsorgeplanung und die Tischgespräche für Angehörige von Menschen mit Demenz können wieder...

  • Herne
  • 24.06.20
Vereine + Ehrenamt
Unser Foto zeigt die neun Neuen von links nach rechts: Gudrun Schürger-Müller, Gisela Demski, Angela Heinle-Brecklinghaus, Gudrun Ludwig, Elke Daub, Michaela Schmidt, Franz Plönes, Helmut Maul, Gabriele Borghorst
Foto: Hospizbewegung Hamborn

Neun neue Begleiterinnen und Begleiter der Hospizbewegung Hamborn
Eine Herausforderung für alle

Nach mehr als 120 Stunden gemeinsamer Kursarbeit starteten jetzt alle neun Teilnehmerinnen und Teilnehmer des vergangenen, mittlerweile 21. Vorbereitungskurses der Hospizbewegung Duisburg-Hamborn e.V. in die ehrenamtliche Mitarbeit. Das war ein ungewöhnlicher Kurs. Nachdem alle mit viel Interesse und Engagement die gemeinsamen Mittwochabenden und Wochenenden verbracht haben und als Kurs fest zusammengewachsen waren, änderte die Corona-Pandemie alles. Der Kurs hatte sich bisher intensiv mit...

  • Duisburg
  • 21.06.20
Vereine + Ehrenamt
Brigitte Becker (rechts) vom Hospizdienst Sternenweg mit Klaus Plümper (Mitinitiator der Aktion).

Engagement in Sundern
Aktion "Deckel für soziale Projekte": 500 Euro für Hospizdienst "Sternenweg"

Das Aktionsbündnis „Deckel für soziale Projekte“ hatte, wie bereits seit einigen Jahren, in den vergangenen Monaten wieder eine Riesenmenge Kunststoffverschlüsse für den guten Zweck gesammelt und an einen Verwerter übergeben. Ziel ist es, wichtige einheimische und internationale Projekte zu unterstützen. Jetzt wurde der Erlös übergeben. In der zweiten Hälfte 2019 hatten die ehrenamtlichen Mitglieder des Bündnisses, Marion Gottschling, Heinz Lenze, Dirk Mordziol und Klaus Plümper die...

  • Sundern (Sauerland)
  • 17.05.20
Vereine + Ehrenamt
Briefe und Telefonate können helfen, mit Trauer umgzugehen.

Dortmunder Malteser gehen neue Wege in der Trauerbegleitung
Trauerhilfe jetzt anders

Ausnahmezeiten heißt: den Mut zu haben, neue Wege zu finden. Die Malteser Hospizdienste St. Christophorus gehen neue Wege in der Trauerbegleitung. Zum einen mit einer individuellen Trauerbegleitung unter Tel. 86 32 902 durch ehrenamtliche Trauerbegleiter. Zum anderen werden Mails und Briefe mit Betreff „TrostKasten“ an hospizdienste.dortmund@malteser.org. an Trauerbegleiter weitergeleitet. Die Antwort erfolgt zeitnah. Das Aufschreiben von Gedanken und Gefühlen hilft bei der...

  • Dortmund-City
  • 20.04.20
Ratgeber
Der Hospizdienst ist auch in Krisenzeiten da - zumindest am Telefon!

Hospizdienst ist in der Not da
Das Telefon bleibt

Der Schutz vor Corona wirkt sich auf die Arbeit des Ambulanten Hospizdienstes aus. Die Begleitung schwerstkranker oder sterbender Menschen, für die sich rund 60 Frauen und Männer ehrenamtlich engagieren, wird bis Ende April ausgesetzt. „Wir nehmen die Fürsorgepflicht gegenüber unseren Ehrenamtlichen ernst, weil sie zum Teil selbst wegen ihres Alters oder Vorerkrankungen zur Risikogruppe gehören“, sagt Annegret Müller, Koordinatorin des Hospizdienstes. „Was uns trotzdem bleibt, ist das...

  • Herne
  • 25.03.20
Ratgeber
Petra Rohrberg ist die Vorsitzende des Fördervereins Cosmas und Damian Hospiz. Das Foto zeigt sie beim Festakt 25 Jahre Hospizarbeit in Borbeck in der Frintroper St. Josef Kirche.

Stationäres Hospiz kann auch nachts kontaktiert werden
Ambulanter Hospizdienst Cosmas und Damian ist weiterhin erreichbar!

Die aktuelle Lage zum Coronavirus fordert weitere gesellschaftliche Einschränkungen. Auch der ambulante Hospizdienst Cosmas und Damian wird entsprechend geänderte Bürozeitenhaben. Die Mitarbeiter sind weiterhin in der Zeit von 10 bis 18 Uhr telefonisch unter 0172 – 600 93 79 erreichbar. Auch die Trauerbegleiterin ist dienstags und donnerstags in der Zeit von 9 bis 13 Uhr unter der Telefonnummer 0173 – 2659737 da. In dringenden Fällen können sich Ratsuchende auch an das stationäre...

  • Essen-Borbeck
  • 23.03.20
LK-Gemeinschaft
Der Vorsitzende der Hamborner Hospizbewegung, Gerhard Kölven, und Geschäftsführerin Andrea Braun-Falco blicken zufrieden in die Zukunft, denn durch die neuen Räumlichkeiten haben sie noch mehr Möglichkeiten, ihre Arbeit sinnvoll auszubauen.
Fotos: Reiner Terhorst
3 Bilder

Die Hospizbewegung Duisburg-Hamborn e.V. lud jetzt zu einer informativen Mittagspause in ihre neuen Räume
Neue Motivation für die „Bürgerbewegung der großen Hilfe“

„Das war eigentlich der Beginn einer neuen Wegstrecke, die wir mit vielen Menschen gemeinsam beschreiten werden“, meinte Gerhard Kölven, Vorsitzender der Hospizbewegung Duisburg-Hamborn e.V., als er jetzt mit Geschäftsführerin Andrea Braun-Falco sowie den Koordinatorinnen Helga Jochen-Balshülsemann und Anita Scholten zahlreiche interessierte Gäste in den neuen Räumen, An der Abtei 1, begrüßen konnte. Der Umzug war notwendig geworden, weil das evangelische Gemeindehaus an der Taubenstraße,...

  • Duisburg
  • 19.02.20
Vereine + Ehrenamt

Zahngold sichert den Fortbestand des Hospizdienstes
Dorstener Zahnärzte sind wichtigste Stütze für die Arbeit des Hospizvereins

Zum fünften Mal in Folge und zum letzten Mal unter dem Vorsitz von Dr. Swantje Engels hat die Vereinigung Dorstener Zahnärzte (VDZ) mit ihrer alljährlichen Zahngold-Spendenaktion die Arbeit des Ambulanten Hospizdienstes und der Spes Viva Palliativstation im KKRN St. Elisabeth Krankenhaus Dorsten unterstützt. Dieses Mal haben sich 18 Zahnärzte beteiligt und mit rund 80.000 Euro Euro Spendenerlös für eine Rekordsumme gesorgt. „Wir sind stolz darauf, mit unserer Sammelaktion einen so wichtigen...

  • Dorsten
  • 13.02.20
Vereine + Ehrenamt
3 Bilder

Informationsveranstaltung der Malteser Hospizdienste

Menschen mit Herz gesucht - ehrenamtlich Mitarbeiten bei den Malteser Hospizdiensten Dortmund Wir brauchen dringend mehr ehrenamtliche Hospizbegleiter*innen! Die Anfragen von schwerstkranken und sterbenden Erwachsenen sowie Familien mit lebensverkürzt oder lebensbedroht erkrankten Kindern und Jugendlichen steigen stetig! Sie wollen sich ehrenamtlich engagieren, sind sich aber nicht sicher ob diese Arbeit etwas für Sie ist? Sie wollen uns unterstützen, wissen aber nicht wie? In...

  • Dortmund-City
  • 09.01.20
Vereine + Ehrenamt

Sterbebegleitungskurs des ambulanten Hospizdienstes Herten
Erste Hilfe ist wichtig - letzte Hilfe auch

Wie wichtig es ist, Erste Hilfe zu leisten, wenn ein Unfall geschieht, wissen wir. An einem Erste Hilfe Kurs teilgenommen zu haben, ist in vielen Bereichen, etwa im Rahmen einer Führerscheinprüfung, verpflichtend. Was aber ist mit „Letzte Hilfe“ gemeint? „Der Umgang mit schwerkranken oder sterbenden Menschen fällt vielen Menschen schwer. Mit dem Letzte Hilfe Kurs möchten wir die Menschen sensibilisieren und ihnen Sicherheit bei der Sterbebegleitung geben.“ erläutert Bärbel Guhe-Hapig, die...

  • Herten
  • 05.01.20
Vereine + Ehrenamt
Nicht zuletzt ist auch das bürgerliche Engagement zugunsten gemeinnütziger Zwecke und die Unterstützung  karitativer Einrichtungen, z.B. durch das Sammeln von Zahngoldspenden, ein wichtiges gemeinsames Anliegen des VDZ.
2 Bilder

Seit 20 Jahren in Dorsten aktiv
Vereinigung Dorstener Zahnärzte feiert ihr Jubiläum

1999 gründeten in Dorsten praktizierende Zahnärztinnen und Zahnärzte den gemeinnützigen Verein „Vereinigung Dorstener Zahnärzte“, VDZ. Von etwa 40 zahnärztlichen Praxen in Dorsten zählt die Vereinigung im Jubiläumsjahr 25 im Verein aktive Kolleginnen und Kollegen aus 21 Praxen. Das Ziel der Vereinigung ist die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens zum Thema der Zahn- und Mundgesundheit der Dorstener Bürgerinnen und Bürger. Der fachliche Informationsaustausch, gemeinsame Fortbildungen...

  • Dorsten
  • 13.11.19
Ratgeber
Mit weniger Theorie beginnen, dafür früher in die Praxis starten: Ein neues Konzept für Orientierungskurse für ehrenamtliche Sterbegleiter erarbeiteten Karola Rehrmann, Annegret Müller und Karin Leutbecher. Foto: Veranstalter

Hospizdienst entwickelt Konzept für Einstieg in Sterbebegleitung
Der letzte Weg

Menschen für ehrenamtliche Sterbebegleitung zu gewinnen, ist nicht leicht, denn die Anforderungen an bürgerschaftliches Engagement haben sich verändert. Aus diesem Grund hat der Ambulante Hospizdienst, dem sich bis zu 60 Freiwillige verbunden fühlen, das Konzept seiner Vorbereitungskurse für Neueinsteiger komplett umgestaltet. Ein Informationsabend für das neue Angebot, das im Januar beginnt, findet am Donnerstag, 24. Oktober, um 18 Uhr in den Räumen des Hospizdienstes an der Bahnhofstraße...

  • Herne
  • 15.10.19
Ratgeber
So viele Patienten gab es noch nie. Die sechs Betten der Palliativstation im Evangelischen Krankenhaus waren im vergangenen Jahr fortwährend belegt.Foto: ZED

Palliative Einrichtungen verzeichnen Höchstzahlen
Hilfe auf dem Sterbeweg

Der Ambulante Hospizdienst betreut rund 100 Menschen am Ende ihres Lebens, während die Palliativstation des Evangelischen Krankenhauses mit 200 Patienten und 2000 Behandlungstagen im vergangenen Jahr so viel zu tun hatte wie nie zuvor. „Ohne unser großartiges Team wäre das nicht möglich gewesen“, klärte Wolf Diemer, Leiter des Zentrums für Palliativmedizin, die Mitglieder des Fördervereins auf der Jahreshauptversammlung auf. Dabei war der Bedarf sogar deutlich größer. Die Warteliste der...

  • Herne
  • 14.10.19
LK-Gemeinschaft
Wie auf unserem Foto vom letzten Welthospiztag werden Andrea Braun-Falco, Anita Scholten und Helga Jochem-Balshüsemann (v.l.) auch am Samstag wieder in Hamborn, Meiderich und der Innenstadt verschiedene Aktionen durchführen.
Fotos: Hospizbewegung Hamborn
2 Bilder

Aktionen zum Welthospiztag in ganz Duisburg
Eine Rose für das Ehrenamt

Am Samstag, 12. Oktober, ist Welthospiztag. In ganz Deutschland wird wieder auf die Hospizarbeit aufmerksam gemacht. Auch in Duisburg wird auf die Möglichkeit der Unterstützung von Sterbenden und ihren Angehörigen in der letzten Lebenszeit hingewiesen. „Diese Hospizarbeit ist wichtig, damit Menschen vor ihrem Sterben nicht alleine bleiben. Viele haben kaum noch Kontakte und sind isoliert, weil es große Unsicherheiten in unserer Gesellschaft gibt, wie man Sterbenden und ihren Angehörigen...

  • Duisburg
  • 11.10.19
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Monika Jost, die Leiterin der Malteser Hospizdienste Dortmund mit den Gratulanten 
v. l. Monika Jost (Leiterin der Malteser Hospizdienste St. Christophorus Dortmund und Schwerte), Walter Tewes (Referent zum Thema „Hospizliche Haltung bewahren“), Wolfgang Penning (Diözesanleiter der Malteser im Erzbistum Paderborn und Vorsitzender des Hospiz Freundeskreises St. Christophorus), Birgit Jörder (Bürgermeisterin der Stadt Dortmund), Andreas Bierod (Diözesangeschäftsführer der Malteser im Erzbistum Paderborn), Maren Becker (Ehrenamtssprecherin der Malteser Hospizdienste)
3 Bilder

Malteser Hospizdienste Dortmund
25 Jahre Malteser Hospizarbeit in Dortmund

Dortmund – Seit 25 Jahren begleiten die Malteser Hospizdienste St. Christophorus Dortmund schwerstkranke und sterbende Erwachsene in ihrer letzten Lebensphase. Mit rund 100 geschulten Ehrenamtlichen wird eine Unterstützung durch Besuche und Gespräche auf Augenhöhe geleistet. Mit einem großen Jubiläums-Jahresfest bedankte sich das hauptamtliche Team der Malteser Hospizdienste bei den Ehrenamtlichen und Förderern. Monika Jost sagte bei den Feierlichkeiten: „Sie alle schenken kranken und...

  • Dortmund-City
  • 19.09.19
Vereine + Ehrenamt
von links: Ursula Schnur (Ehrenamtlerin), Ralf Trost (Rotarier), Petra Winkels (Sozialstiftung Xanten), Petra Post (Stadt Xanten Soziales), Petra Bahr-Rüschkamp (Malteser Hospizdienst), Albert Sturtz, Bürgermeister Thomas Görtz, Barbara Doerk (Leiterin Haus der Begegnung) und Jenny Thate (Pflegedienstleitung Caritas)

„Gemeinsam sind wir stark“
Woche der Demenz

Veranstaltungen im Haus der Begegnung und im Stifts Gymnasium „Wir wollen mit der Woche der Demenz Öffentlichkeit für diese Krankheit schaffen“, erklärt Diplom Sozialpädagoge Albert Sturtz von der Fachberatung Demenz der Grafschafter Diakonie. Das hat seinen Grund, denn viele scheuen einen offenen Umgang mit den unterschiedlichen Arten dieser Krankheit. „Oft werden die Symptome, wie Vergesslichkeit, verniedlicht“. Dabei kann die Demenz bei frühzeitigem Erkennen durchaus so behandelt und der...

  • Xanten
  • 16.09.19
  • 1
Kultur

Die Ökumenische Hospizgruppe Kaiserswerth informiert:
Hospizdienst? So weit bin ich noch nicht!«

Wittlaer. Einblicke in die Entstehung und Aufgaben der ambulanten Hospizdienste gibt am Donnerstag, 19. September, 18 Uhr, die Ökumenische Hospizgruppe Kaiserswerth im Walter-Kobold-Haus, Einbrunger Straße 71 in Düsseldorf. Ambulante Hospizdienste unterstützen schwerkranke und sterbende Menschen sowie ihre Angehörigen in der letzten Lebensphase. Doch viele Menschen wissen nicht, dass es ein solches Angebot gibt: Wie sieht diese Unterstützung konkret aus? Wo und wie wird man beraten und...

  • Düsseldorf
  • 16.09.19
Vereine + Ehrenamt
Hikmet Süner (in der Bildmitte mit Bart) brachte im Namen seines Vereines "Smile e.V." Geschenke zum Hospizdienst.

Spende für den Kinder- und Jugendhospizdienst
Gladbeck: "Smile" spielte den Weihnachtsmann

Für viele Familien, die vom "Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Emscher-Lippe" betreut werden, ist die Suche nach Geschenken für das bevorstehende Weihnachtsfest bereits zu Ende: Vor wenigen Tagen kamen in der Geschäftsstelle des Hospizdienstes am Kirchplatz in Stadtmitte ganz viele prall gefüllte Geschenkepakete an. In Absprache mit den Hospizdienst-Verantwortlichen hatte der Verein "Smile" ganz tief in seine Kasse gegriffen und gleich eine Vielzahl von Wünschen erfüllt. Da...

  • Gladbeck
  • 20.12.18
Ratgeber
Tag der Palliativmedizin: Zum 10-jährigen Bestehen der Palliativstation Spes Viva finden am Samstag informative Angebote im St. Elisabeth-Krankenhaus statt. Foto: Olaf Hellenkamp

Tag der Palliativmedizin
10 Jahre Spes Viva im Krankenhaus Dorsten

Dorsten. Schwer kranke Menschen und ihre Angehörigen in besonderer Weise zu begleiten, im Krankenhaus, aber auch zu Hause – geboren wurde diese Idee von Prof. Dr. Winfried Hardinghaus, Ärztlicher Direktor des Krankenhauses St. Raphael in Osterkappeln. Er gründete 1994 Spes Viva als Modellprojekt. Im Jahre 2007 wurde beschlossen, dieses Projekt auch in Dorsten umzusetzen. Die Eröffnung der Palliativstation erfolgte am 25. April 2008 im Dorstener Krankenhaus. Seitdem wird Schwerkranken einen...

  • Dorsten
  • 12.11.18
Ratgeber
3 Bilder

Kamen: Zusammen ist man nicht allein - Sterbebegleiter gesucht

Interesse allein reicht nicht, nicht in diesem Fall: Als ehrenamtliche Sterbebegleiterin oder ehrenamtlicher Sterbebegleiter muss man befähigt sein. Dazu gehört auch eine umfassende Schulung. Wer sich zu diesem besonderen Dienst für schwerstkranke Menschen und deren Angehörige berufen fühlt, kann beim ambulanten Hospizdienst Kamen mehr erfahren. Es ist eine herzliche Einladung an alle Menschen, die sich mit dem Thema Krankheit, Sterben und Tod auseinandersetzen möchten; Menschen, die sich...

  • Kamen
  • 27.08.18
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.