Menschen mit Behinderungen

Beiträge zum Thema Menschen mit Behinderungen

Kultur
Der Direktor der LWL-Klinik, Prof. Dr. Hans-Jörg Assion bei der Kranzniederlegung am Mahnmal.

Dortmunder Mahnmal zu nationalsozialistischen Verbrechen an psychisch Kranken und Behinderten
Kranz zur Erinnerung

Der Ärztliche Direktor der LWL-Klinik, Prof. Dr. Hans-Jörg Assion, hat mit einem Kranz am „Mahnmal gegen das Vergessen der nationalsozialistischen Verbrechen an psychisch Kranken und Behinderten“ auf dem Klinikgelände erinnert. Auch in der Dortmunder Psychiatrie waren Menschen getötet oder in Tötungslager gebracht worden. „Viel zu wenig Menschen traten der unmenschlichen Gesinnung entgegen“, so Pfarrerin Anke Thimm.

  • Dortmund-City
  • 01.02.21
Ratgeber
Wenn alles nach Plan verläuft, nimmt das Corona-Impfzentrum in einigen Tagen seine Arbeit auf. Ungeklärt ist bislang nach wie vor die Frage, wie denn Senioren und Menschen mit Behinderungen bis in die Kreissstadt Recklinghausen gelangen sollen.

Fahrdienst zum Impfzentrum Recklinghausen
Wer trägt die Kosten?

Der Kommentar Der Verlauf mit den Corona-Schutzimpfungen verläuft schleppend. Und zwar so schleppend, dass auch viele Gladbecker nicht mit Kritik sparen. Dazu hält die Kritik an, dass es für den Kreis Recklinghausen nur ein einziges Impfzentrum in der Kreisstadt gibt. Dieser Missstand gefällt auch der Stadtverwaltung Gladbeck nicht. Doch zu greifbaren Ergebnissen haben die von Bürgermeisterin Weist geführten Gespräche bislang nicht geführt. Es sieht so aus, als müssten die impfbereiten...

  • Gladbeck
  • 20.01.21
  • 2
Vereine + Ehrenamt
Klientin Melanie von der Beeck wohnt selbstständig, betreut durch die Theodor Fliedner Stiftung. Für Menschen mit geistigen Behinderungen ist die Corona-Pandemie eine Zeit mit besonderen Herausforderungen. Melanie hält ihre Kontakte mit Hilfe von Netzwerken wie WhatsApp aufrecht.

Theodor Fliedner Stiftung zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen
„Es gibt kein digitales Pendant für menschliche Nähe“

Corona – kaum eine Nachrichtensendung, kaum eine Zeitung kommt seit Frühjahr ohne das Wort in der täglichen Ausgabe aus. Dabei reichen die Blickwinkel in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember ist die Theodor Fliedner Stiftung Sprachrohr für ihre Klienten. „Mein größter Weihnachtswunsch ist, alle wieder normal sehen zu können“, sagt Melanie von der Beeck. Die 42-Jährige wohnt selbstständig, betreut durch die Theodor Fliedner...

  • Duisburg
  • 02.12.20
Ratgeber
Im AWO-Wohnhaus Derne an der Oberbeckerstraße 34 leben Menschen mit geistigen, seelischen und körperlichen Beeinträchtigungen zusammen.

Aktualisierung: AWO-Wohnhaus Derne // Droht (Teil-) Schließung?
19 Personen positiv auf Sars-Cov-2-Virus getestet

Laut Mitteilung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Dortmund vom heutigen Montag ist es in ihrem Derner Wohnhaus für Menschen mit Behinderungen zu einer Häufung von positiven Corona-Testergebnissen gekommen. Aufgrund des Kontaktes eines Bewohners innerhalb einer Werkstatt wurde zunächst der engere Kreis in der Wohngruppe auf einen Kontakt mit dem Sars-Cov-2-Virus getestet: mit sieben positiven Ergebnisse. Am Freitag (30.10.) kam es zu einer Komplett-Testung von 90 Bewohner*innen sowie Mitarbeitenden....

  • Dortmund-Nord
  • 02.11.20
Reisen + Entdecken
Corona zum Trotz: Ab dem 27. Juni ist der Bootsverleih des Gladbecker Caritasverbandes am Wittringer Schlossteich wieder geöffnet.

Mit Ruder- und Tretbooten über den Wittringer Schlossteich
Es kann wieder gerudert und gestrampelt werden

So was nennt man wohl "perfektes Timing": Mit Beginn der Sommerferien startet nun auch wieder der Bootsverleih der Caritaswerkstätten am Wittringer Schlossteich mit seinem Betrieb. Ab Samstag, 27. Juni, können während der gesamten Ferienzeit donnerstags bis sonntags zwischen 13 und 18 Uhr wieder Boote für eine Tour ausgeliehen werden. „Wir freuen uns, dass wir auch in dieser besonderen Situation unsere Ruder- und Tretboote aus den Garagen holen können“, sagt Oliver Grimm, stellvertretender...

  • Gladbeck
  • 26.06.20
Kultur
Die Mitglieder der Ratskommission und der Arbeitsgemeinschaft für Menschen mit Behinderung waren im Ikonen-Museum zu Gast.

Mit Behinderung Ausstellung in Recklinghäuser Ikonen-Museum wahrnehmen
Barrierefreiheit im Focus

Die Mitglieder der Ratskommission und der Arbeitsgemeinschaft für Menschen mit Behinderung haben die Führung im Ikonen-Museum besucht. Besonders in den Fokus nahmen die Mitglieder die Beschaffenheit und Erreichbarkeit der Einrichtung in Hinblick auf Barrierefreiheit, um zu prüfen, ob auch Menschen mit Behinderung – egal ob gehörlos, seh- oder gehbehindert – die Möglichkeit haben, die Ausstellung problemlos wahrzunehmen. Anregungen und Hinweise werden entgegengenommen Für Anregungen und Hinweise...

  • Recklinghausen
  • 14.02.20
Politik

Das Angehörigenentlastungsgesetz kommt
Angehörige werden entlastet, Inklusion wird vorangebracht

Mit dem Angehörigenentlastungsgesetz gibt es bald spürbare Verbesserungen in der Sozialhilfe und bei der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Das hat das Bundeskabinett heute beschlossen. Die heimische Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag erklärt: „Viele Angehörige werden vom Sozialamt in Anspruch genommen, wenn ihre Eltern oder Kinder Sozialhilfe beziehen, weil sie zum Beispiel pflegebedürftig sind.“ „Für viele Angehörige ist das eine große Belastung. Wir wollen das ändern, damit sie sich...

  • Iserlohn
  • 14.08.19
Ratgeber
Menschen mit geistiger Behinderung können sich die für sie relevanten Inhalte auf einer Seite in einfacher Sprache anschauen. Ein blauer Button oben rechts auf den Seiten zeigt an, wo die komprimierten Inhalte verfügbar sind.
2 Bilder

Aktion Mensch fördert barrierefreie Internetpräsenz
Leben - wie ich es will!

Das Franz Sales Haus hat einen neuen Internet-Auftritt: Weil das Unternehmen in den letzten Jahren stark gewachsen ist, war es notwendig, die unterschiedlichen Dienstleistungen für Menschen mit und ohne Behinderung übersichtlicherer zu präsentieren. Wichtig war dabei die rasche Auffindbarkeit, die aufgrund der Komplexität des Unternehmens eine große Herausforderung ist. Weil Selbstbestimmung und individuelle Teilhabe in allen Unternehmensbereichen Vordergrund stehen, wird der Nutzer bereits auf...

  • Essen-Steele
  • 17.06.19
Vereine + Ehrenamt
Das "Netzwerk Freiwilligenarbeit in Gladbeck", besser bekannt als "Netzwerk Ehrenamt", wurde im Jahr 2001 gegründet. Inzwischen haben sich rund 90 Vereine, Organisationen und Selbsthilfegruppen dem Netzwerk angeschlossen.

"Tag des Ehrenamtes" wird in diesem Jahr am 7. September gefeiert
Das "Netzwerk Ehrenamt" in Gladbeck ist eine echte Erfolgsgeschichte

Gladbeck. "Früher sprachen sie von Hölle, doch ich sage euch: Verdammt, viel schlimmer als die Hölle ist wohl nur ein Ehrenamt!". So wie in der Textzeile des christlich orientierten Musikkabarett-Duo "Duo Camillo" empfinden die Mitglieder des "Netzwerkes Ehrenamt Gladbeck" ihre ehrenamtliche Arbeit aber keineswegs. Denn freiwilliges Engagement schafft Gemeinschaft, macht in der Regel Spaß und gibt dem Leben etwas Sinnerfülltes. Zu den Mitbegründern des "Netzwerk Ehrenamt" gehörte im Jahr 2001...

  • Gladbeck
  • 07.06.19
  • 1
  • 1
Ratgeber
Weiterer Schritt Richtung Inklusion: Alle LWL-Internetauftritte werden nach und nach inklusiv umgestaltet, ein Avatar dolmetscht in Gebärdensprache.

LWL macht ersten Internet-Auftritt inklusiv
Homepage des Freilichtmuseums Hagen mit Hilfen für Menschen mit Behinderungen

Die Inklusion zieht ins Internet-das ist ein Angebot des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). "Alle Menschen sollen in Zukunft die Internetauftritte des LWL nutzen und verstehen können - egal ob sie durch körperliche oder geistige Einschränkungen, aus Altersgründen, wegen ihrer Sprachkenntnisse oder aus anderen Gründen auf einen leichten Zugang zu den Inhalten angewiesen sind", so LWL-Direktor Matthias Löb. Seit Donnerstag werden sämtliche 170 Internet-Auftritte aller LWL-Einrichtungen...

  • Hagen
  • 15.03.19
Vereine + Ehrenamt
Eine Spende von über 2.400 Euro wurde jetzt in Lembeck an die Wulfener Werkstätten für Menschen mit Behinderungen übergeben.

Sammlung im Dorstener Norden
Fünf Gemeinden spenden für Brandschäden der Wulfener Werkstätten

Wulfen. Im Oktober letzten Jahres hat es in den Wulfener Werkstätten für Menschen mit Behinderungen einen Brand gegeben, bei dem viele persönliche Gegenstände zerstört wurden. Zuerst schien es, dass die Versicherungen die persönlichen Gegenstände nicht ersetzen würden. Daher haben sich die fünf Gemeinden im Dorstener Norden entschlossen am 3. Adventsonntag eine Kollekte abzuhalten, um den Mitarbeitern der Wulfener Werkstätten finanziell bei der Beschaffung einiger Gegenstände zu Unterstützen....

  • Dorsten
  • 26.02.19
Überregionales

6 Jahre Wohnen und Tagesstruktur am Mattlerbusch

Der LVR-Wohnverbund und das LVR-Heilpädagogische Zentrum am Mattlerbusch feiern 6-jähriges Bestehen 6 Jahre ist es bereits her als der LVR-Wohnverbund im Quartier am Mattlerbusch im Duisbur-ger Ortsteil Röttgersbach eröffnete. 24 Frauen und Männer mit geistiger und mehrfacher Behinderung fanden hier ihr neues Zuhause. Wenig später öffnete auch das LVR-Heilpädagogische Zentrum mit tagesstrukturierenden Beschäftigungs-, Bildungs- und Freizeitangeboten, die nun von mittlerweile rund 35 Frauen und...

  • Bedburg-Hau
  • 17.09.18
LK-Gemeinschaft

Düsseldorf will Rosenmontagszug-Tribüne für Menschen mit Behinderungen finanzieren

Die Stadt Düsseldorf will die Rosenmontagszug-Tribüne für Menschen mit Behinderungen finanzieren. Nach den Medienberichten, nach denen die Rosenmontagszug-Tribüne für Menschen mit Handicap wegen der fehlenden Finanzierung in diesem Jahr ausfallen soll, erklärt Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Wir bedauern die Absage des bisherigen Sponsors der Tribüne für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Der Düsseldorfer Karneval ist für alle da! Wir stehen für gemeinsames Feiern, nicht für...

  • Düsseldorf
  • 14.02.17
  • 1
  • 2
Politik
Pressefoto Jutta Eckenbach MdB
2 Bilder

Konstruktive Anregungen aus Essener Gesprächen flossen mit ein

Jutta Eckenbach MdB informiert über die Nachbesserungen zum Entwurf des BTHG! Der Deutsche Bundestag hat den Gesetzentwurf zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen – kurz Bundesteilhabegesetz (BTHG) beschlossen. Die Bundestagsabgeordnete Jutta Eckenbach, Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales, hat im Vorfeld in Essen viele Gespräche mit Menschen mit Behinderungen, deren Helfer und Betreuern geführt. Viel Kritik ist diesem Gesetzentwurf entgegen...

  • Essen-Nord
  • 02.12.16
Vereine + Ehrenamt
Friedhelm Grafweg (Dipl. Psychologe   am Zentrum für Psychiatrie der Ubbo-Emmius-Klinik Norden,  Dr. Hans Wille (Gruppenleiter Parkinson-Forum Unna) und Direktor Peter Zahmel (Leiter der Volksbank Niederlassung Unna)
14 Bilder

Diplom Psychologe Friedhelm Grafweg zu Gast im Parkinson-Forum Unna e.V.

Mittwoch, 14. September 2016 I 15:00 Uhr I Eine Informationsveranstaltung zum Thema: Belastungen von Angehörigen bei Morbus Parkinson Immer wieder gelingt es der Parkinson-Selbsthilfegruppe (Parkinson-Forum Unna e.V.) unter Leitung von Dr. Hans Wille anerkannte Persönlichkeiten und Fachleute aus der klinischen Praxis zu Veranstaltungen nach Unna zu holen. Besonders freuen konnte sich Dr. Hans Wille heute über den Gastreferenten Dipl. Psych. Friedhelm Grafweg aus Norden. Der hatte allerdings mit...

  • Unna
  • 15.09.16
  • 1
  • 1
Sport
10 Bilder

Spaß am Sport kennt keine Grenzen

Dass der Spaß am Sport weder durch fortgeschrittenes Alter noch durch körperliche Beeinträchtigungen begrenzt sein muss bewies einmal mehr das Team Bauch und Hüfte. Die Abnahme des Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung in Kooperation mit dem Seniorenwohnheim Lambertusstift in Lippramsdorf war ein voller Erfolg. Nach dem Sportabzeichen "Jolinchen", das vor einigen Wochen die jüngsten Sportler im Kindergarten im Visier hatte, kamen nun die älteren Semester an die Reihe, beziehungsweise auf...

  • Haltern
  • 12.09.16
Überregionales
Das neue Fahrzeug der Caritas wird für die Beförderung von Meschen mit Behinderungen genutzt.

Neues Fahrzeug für die Caritas

Der Wohlfahrtsverband nutzt das neue Mobil zur Beförderung von Menschen mit Behinderungen. Aufgrund der wachsenden Zahl an Klienten war diese Investition notwendig Besonders Menschen, die einen Rollstuhl benötigen, brauchen ein Fahrzeug, das die Anforderungen einer sicheren und möglichst angenehmen Fahrt gewährleisten kann. So soll die Mobilität und die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen weiter gefördert werden, um die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu...

  • Herne
  • 22.08.16
Politik

Teilhabegesetz mit deutlichen Verbesserungen im Kabinett

Das Bundeskabinett hat am heutigen Dienstag den Entwurf des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) verabschiedet. Das Gesetz soll Menschen mit Behinderungen mehr Gleichberechtigung und Teilhabe ermöglichen. Im Vergleich zum Referentenentwurf enthält die heute verabschiedete Fassung weitere Verbesserungen für Menschen mit Behinderungen. Hierzu erklärt der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Gerdes: „Das Bundesteilhabegesetz ist eine der großen sozialpolitischen Reformen in dieser Legislaturperiode. Unser...

  • Bottrop
  • 28.06.16
Politik
Foto: Land NRW / M. Hermenau

Minister Schmeltzer: Viele kreative Projekte zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen

23 Projekte von Aachen bis Wermelskirchen für den Inklusionspreis NRW nominiert - Es winken Preisgelder von über 20.000 Euro Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit: Einen Monat vor der Verleihung des NRW-Inklusionspreises hat Sozialminister Rainer Schmeltzer die nominierten Projekte bekanntgegeben. Eine Jury aus Fachleuten und Betroffenen-Verbänden hat aus insgesamt rund 200 Bewerbungen besonders interessante Projekte zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen...

  • Lünen
  • 03.06.16
Überregionales
Bei der Untersuchung mit der Spaltlampe stellt der Augenarzt Grauen Star auf Massans Augen fest.

Gladbeck hat ein Herz für Blinde

Spenden retten 683 Mal Augenlicht Gladbeck. Menschen mit Sehbehinderungen in Entwicklungsländern zu helfen, das liegt den Einwohnern aus Gladbeck am Herzen. Die Christoffel-Blindenmission (CBM) hat im vergangenen Jahr von 237 Bürgerinnen und Bürgern aus Gladbeck insgesamt 20.491 Euro an Spenden erhalten. Mit dem Geld kann die CBM 683 Menschen in Asien, Afrika oder Lateinamerika am Grauen Star operieren und so Augenlicht schenken. Weltweit leben 39 Millionen blinde Menschen. Darunter leidet rund...

  • Gladbeck
  • 11.03.16
Kultur

Skifreizeit

Premiere! Hieß es im letzten Schuljahr: 8 Schülerinnen und Schüler der Schule am Ring machten sich erstmalig auf den Weg in die Berge, um sich dort gemeinsam mit Schülern des AVG im alpinen Skilauf zu versuchen. Es ging nach Aschau im Chiemgau - ein Ort, der von den Schülern des AVG bereits viele Jahre besucht wird. Im Rahmen der Inklusion und der Idee Teilhabe durch Sport stellten sich die Schülerinnen und Schüler aus dem Flachland nun gemeinsam der Herausforderung im Schnee. Es war ein...

  • Wesel
  • 11.01.16
Überregionales
Blick auf den Bildschirm: Auch die angehenden Mediengestalter des Volmarsteiner BBW präsentieren sich beim Berufsinformationstag.

Berufsinfotag in Volmarstein

Das Berufsbildungswerk (BBW) der Evangelischen Stiftung Volmarstein lädt am Donnerstag, 29. Oktober, zwischen 10 und 16 Uhr zum Informationstag ein. Die Veranstaltung richtet sich an Interessenten, die 2016 das BBW besuchen möchten. Sowohl Mitarbeiter als auch Schüler und Azubis haben Führungen, Vorträge und Infostände vorbereitet. Bildungsexperten stellen die 36 Ausbildungsgänge vor, die junge Menschen mit Behinderung absolvieren können. Zum Mitmachen gibt es Workshops. Außerdem präsentiert...

  • Wetter (Ruhr)
  • 21.10.15
Vereine + Ehrenamt
Voller Elan und Vorfreude griffen auch künftige Bewohner beim Richtfest des neuen Caritas-Wohnhauses für Behinderte an der Kirchstraße zum Zimmermannshammer und stellten ihr handwerkliches Geschick unter Beweis. Das freute auch Bürgermeister Roland.
2 Bilder

Richtfest für das Caritas-Wohnhaus: "Wir bauen eine neue Stadt!"

Die Zeiten, in denen Menschen mit Behinderungen in krankenhausähnlichen Unterkünften und abgeschottet von der übrigen Bevölkerung lebten, gehören der Vergangenheit an. Das hat auch der Caritasverband Gladbeck schon längst erkannt und setzt daher konsequent auf dezentrale Wohngruppe für die bisherigen Bewohner des Braucker „St. Suitbert-Hauses“. Der Andrang war schon beachtlich, der Grund hierfür war aber sicherlich nicht der würzige Duft der Leckereien auf dem Holzkohlengrill. Vielmehr konnte...

  • Gladbeck
  • 13.10.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.