Poesie

Beiträge zum Thema Poesie

Kultur

Natur
Himmelsschreiber

Himmelsschreiber Himmelsschreiber werden sie genannt, ziehen ihre Linien auf hellblauem Grund. Flugzeuge sind es, die diese Linien malen und dabei unendliche Ruhe ausstrahlen. Von links nach rechts, von schräg nach schief, jede Linie blitzschnell über den weiten Himmel lief, zerstoben in tausend kleine Wolkenstücke, sind wieder verschwunden, ganz ohne Lücke. Sie ziehen nach Norden und Süden, Ost und West, kreuzen einander und ich stell fest, dass jede Linie hat ein eigenes...

  • Schwelm
  • 26.04.19
Fotografie

Spielerei mit Kirschblüten

Gäbe es keine Kirschblüten in dieser Welt wie heiter und gelassen könnte das Herz im Frühling sein Jap. Tanka aus dem 9. Jahrhundert Das Tanka ist eine mindestens 1300 Jahre alte reimlose japanische Gedichtform (Waka) mit 31 Moren. Sie ist älter als das Haiku, das sich aus dem Tanka entwickelte. Ein Tanka beschwört den Augenblick, hält ihn fest mit Präzision und Musikalität. (Wikipedia)

  • Lünen
  • 19.04.19
  •  16
  •  4
Kultur

ICH PFLANZTE SIE AUF DEIN GRAB
IN GEDANKEN

In Gedanken pflanzte ich sie auf dein Grab ,  ihre Schönheit wird ein jedes Jahr die Erde schmücken . Und weil ich deine Liebe stets in meinem Herzen hab ,  wird die Gewissheit alle Grenzen überbrücken . Du warst das Liebste mir auf dieser Welt , die schönsten Blüten habe ich für dich gepflückt . Eines Tages hat der Petrus dich nach Haus bestellt , traurig habe ich die letzte Rose an mein Herz gedrückt . The lonely Poem Writer-Olga

  • Monheim am Rhein
  • 06.04.19
  •  1
  •  1
Kultur
34 Bilder

Eine Show, die sich der Kraft und Poesie der Gegensätze bedient.
SOMBRA - ein Gesamtkunstwerk aus Artistik, Tanz, Licht und Schatten.

Weltpremiere im GOP – Varieté-Theater Essen. SOMBRA (aus dem Spanischen übersetzt: Schatten) heißt die neue Show von GOP showconcept . Erfolgsregisseur Nikos Hippler, Choreografin Svenja Krebeck, Videodesign Amir Megeid, Lichtdesign Daniel Hensche und ein hochkarätiges, internationales Team aus Artisten, Tänzern und Musikern haben mit SOMBRA ein Show-Format kreiert, das sich der Kraft und Poesie der Gegensätze bedient und deutlich macht, inwieweit Artistik, Choreografie und Schauspiel...

  • Essen
  • 15.03.19
  •  1
  •  1
Kultur

Nostalgie
Heimatgefühl

Heimatgefühl Wo westfälisches Platt trifft rheinische Zung, wo die Nachbarschaft hält zusammen alt und jung, wo ringsum die Wälder auf Bergeshöhen den Sonnenuntergang in Talsperren sehen, wo in kleinen Höhlen Geheimnisse stecken, die Kirchtürme sich friedlich in den Himmel recken - da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus! Wo in der Altstadt im September die Wäsche flattert alte Unterhosen an der Leine im Winde knattern, wo St. Engelbert vor den Toren starb und der Sage nach den...

  • Schwelm
  • 06.03.19
Kultur

Tierfreund
Jocki

Jocki Jocki, unser blau-weißer Wellensittich, frech, verspielt und neugierig, so thronte er auf der Küchenfensterbank und verfolgte alles mit zwitscherndem Gesang. Doch o weh, hörte er die Schranktür knarren, war er zur Stelle und wetzte die Krallen. Er wusste, jetzt gab es Erdnüsse, geröstet, gesalzen, nichts konnte ihn davon abhalten. Er pflanzte sich mitten in die Schale und pickte die Nüsse gar viele Male! Beim Schimpfen er vor dem Spiegel sitzt an Ohrläppchen er...

  • Schwelm
  • 25.02.19
  •  1
Kultur

Jahreszeit
Frühlingskonzert

Frühlingskonzert Kaum lugt ein kleiner Sonnenstrahl am Himmel hervor öffnet sich schon jede Tür und jedes Tor. Sacht zeigen kleine Blütenblätter sich, gelbe Winterlinge durchbrechen braune Erde, dicht an dicht. Schneeglöckchen läuten im Wind ganz leise, Krokusse zaubern Farbe im Kreise und Tulpen schieben sich langsam hervor - Frühling wird es, so summen es die Bienen im Chor. Der Winter ist gebrochen, die Kälte vorbei, die Sonne scheint und eins, zwei, drei erstrahlt das Land...

  • Schwelm
  • 25.02.19
Kultur

Nachdenklich
Fußabdruck

Fußabdruck Ein Fußabdruck, in Stein gebannt, erzählt, dass vor Jahrtausenden einmal hier stand ein Mensch am Eingang seiner Höhle,. dort, wo in den feuchten Lehm sich grub die Fußsohle tief in den Untergrund hinein. Sie sollte zu Stein werden und Erinnerung sein: Erinnerung an die Anfänge unseres Lebens, als die Menschen noch hausten in tiefen Höhlen, als der Mann durchstreifte als Jäger den Wald und die Frau das Feuer hütete, bevor es wurde kalt. Primitiv mutet uns heute...

  • Schwelm
  • 11.02.19
  •  1
Kultur

Nachdenklich
Lebensweg

Lebensweg Das Leben ist nie ganz weiß und nie ganz schwarz, dazwischen es viele Grautöne hat. Mal führt der Weg in die Höh, mal in ein Tal, unerwartet wird jeder zum Erlebnispfad! Man findet ihn auf keiner Karte, auch auf dem Navi kann ich nicht erwarten, dass mir mein Weg klar vorgezeichnet ist - ich muss ihn selbst finden und laufen, Schritt für Schritt. Manchmal führt er hinauf in die Höh, nach steilem Aufstieg ich dann seh ringsum den Sonnenschein hell erglühen - ein...

  • Schwelm
  • 11.02.19
  •  1
  •  1
Kultur

Vergangenheit
Der Mutter Segen

Der Mutter Segen Bevor als Kind ich das Haus verliess meine Mutter mir ihren Segen gab. Den Daumen mit Weihwasser benetzt sie auf die Stirn mir das Kreuzzeichen setzt. Dazu sprach sie die Worte, die mich prägten, des Kreuzzeichens, die den Grundstein legten für ein christlich bestimmtes Leben - sie sollten mir Kraft und Stärke geben. Noch immer spür ich diese Hand, die täglich Arbeit mit Segen verband, die uns Kindern Liebe und Fürsorge...

  • Schwelm
  • 24.01.19
Kultur

Vergangene Zeiten
Erinnerungen

Erinnerungen Erinnerungen schauen mich an mit Fotos von Menschen, die ich nicht vergessen kann. Jahrzehnte lang in Kisten und Ecken versteckt ich Briefe und Bilder neu entdeck. Aus der Kindheit, Familie und Freunde lachen unbeschwert in die Kamera. Und sie machen mir heute noch Freude, obwohl verblichen und viele schon dem Leben entwichen. Vor dem inneren Auge Zeiten, Momente spulen wie ein Film und auf leisen Sohlen entstehen Augenblicke voll Leben und Wärme, als wäre es...

  • Schwelm
  • 24.01.19
Kultur

------DES LEBENS LAUF-----

Neue Windeln für das eingenässte Kind ,  die Mutter kann sich nicht entscheiden . Um ihre Ohren schwebt ein scharfer Wind , schlimm wenn "Blagen" unter Durchfall leiden . Ins Kaufhaus nahm die Oma ihren "Männe" mit ,  sie band sich ihn auf ihren krummen Rücken . Sie sucht die dicken Windeln Marke Hit ,  die verstopfen selbst die größten Lücken . Dem inkontinenten Gatten war das recht egal ,   gierig linste er der jungen Dame auf den Busen . Im Supermarkt , da hatte er die Wahl...

  • Monheim am Rhein
  • 21.01.19
  •  2
  •  1
Kultur
4 Bilder

----BESCHÜTZE ALLE TIERE----
-----BESCHÜTZE ALLE TIERE----

Oh lieber Gott , beschütze alle Tiere ,  strafe sämtliche Verbrecher dieser Welt . In der Hölle sollen sie im Feuer vegetieren , weil jener Abfall nicht zur Menschheit zählt . Mit Blitz und Donner fahr auf sie hernieder ,  zerquetsche sie wie eine Laus . Deine Hand , sie lähme ihre faulen Glieder , solch Gesindel braucht auf unserer Erde kein Zuhaus . The lonely Poem Writer-Olga

  • Monheim am Rhein
  • 13.01.19
  •  3
  •  1
Kultur

Jahreszeit
Winterzeit

Winterzeit Schneeflocken taumeln sacht hernieder, bedecken alle Wege, alle Felder, schneien kräftig und wirbeln dicht bis die ganze Welt weiß aussieht. Ein jeder Baum, ein jeder Strauch trägt eine warme Haube obenauf. Schneeflocken sind zart, ganz filigran, jede anders aussehen kann. Sie schweben ganz leise, kein Laut durchbricht die Stille , gemeinsam legen sie in der Weite einen Teppich über jede unebene Stelle. Die Schneedecke wächst, schließt ein jedes Haus, die Kälte...

  • Schwelm
  • 13.01.19
  •  1
  •  1
Kultur

Jahreszeit
Regenzeit

Regenzeit Regen, Regen, nichts als Regen! Schlammige Pfützen auf Straßen und Wegen, die ich springend überwind wie ein fröhlich spielend Kind. Nass vom Kopf bis Fuß durchtränkt zurück ich an den Sommer denk: Ach, was wären Mensch und Tier dankbar gewesen über diesen Regen hier! Als die Sonne unbarmherzig brannte, kein Lüftchen, kein Wölkchen uns Erleichterung sandte, da hätten wir getanzt vor Freude über Regen. Statt dessen schauen wir heute trübsinnig in das Wetter, das...

  • Schwelm
  • 13.01.19
Natur + Garten
4 Bilder

Spiel mit Licht und Farbe

Die Natur des Auges ist es, die Farben zu lieben; aber wenn das Herz nicht heiter ist, so mögen alle fünf Farben vor Augen sein, und man sieht sie nicht. (Lü Bu We) Einen schönen Sonntag für euch :-)

  • Lünen
  • 06.01.19
  •  4
  •  1
Fotografie
4 Bilder

Spiel mit Licht und Farbe

Die Natur des Auges ist es, die Farben zu lieben; aber wenn das Herz nicht heiter ist, so mögen alle fünf Farben vor Augen sein, und man sieht sie nicht. (Lü Bu We) Einen schönen Sonntag für euch :-)

  • Lünen
  • 06.01.19
  •  4
  •  2
Kultur

Neues Jahr
Schornsteinfeger 2019

Schornsteinfeger 2019 Ein Schornsteinfeger mit Leiter steht fröhlich lachend im Mini-Glücksklee-Beet. Auf dem Kopf - er steht ihm gut - sitzt ein schwarzer Zylinderhut. Und in der Hand trägt er, o Schreck, einen Fliegenpilz zum Glück schnell weg. Forsch schreitet er in‘s neue Jahr, winkt uns zu und sagt: „Na klar, ich bringe Glück zu Euch, einem Jeden, der mich sieht und braucht den Segen vom Glücksschornsteinfeger, rußig und schwarz - für alle ich etwas im Gepäck heute...

  • Schwelm
  • 03.01.19
  •  1
Kultur

Zum 4. Advent

alles wartet warten worauf doch niemand weiß es weiß worauf wir warten daß unter allem verborgen etwas wartet schon immer wartet etwas ungesagtes unsagbares wesentliches (Anke Maggauer-Kirsche)

  • Lünen
  • 22.12.18
  •  13
  •  3
Kultur

Weihnachten
Stern zur Weihnacht

Stern zur Weihnacht Ein Stern strahlend hell am Himmel steht und schaut auf die Erde, wie sie sich dreht. Vor Jahrtausenden sah er das Christkind im Stalle liegen bei Ochs und Esel, in Armut frieren. Dies Kind kam zur Welt für alle Menschen, um ihnen Friede und Hoffnung zu schenken. Er sah die Hirten in Demut nahen, die heiligen drei Könige auf Knien fallen. Er hörte die Engel am Himmel singen so wie heute die Glocken überall klingen: „Es ist Weihnachten, Jesus ist...

  • Schwelm
  • 20.12.18
Kultur

Zum 3. Advent

Mäuse im Schreibtisch Nun ist die Plätzchenbäckerei wohl überall im Gange auch meine Frau war jüngst dabei, in frohem Tatendrange. Und die Dose, wohlverwahrt, versteckt vor unserm Schlingel, sind die Figuren aller Art; die Herzen, Sterne, Kringel. Geschützt vor jedem Zugriff rings, vor jähem Überfalle, steht das Gefäß im Schreibtisch – links, und ist tabu für alle. Jüngst kam Besuch, Frau Engelhardt; man griff zur Plätzchendose – und meine Frau war wie erstarrt; die...

  • Lünen
  • 15.12.18
  •  4
  •  1
Kultur

Zum 2. Advent

Letzte Blüten Noch eine Ros' am kahlen Strauch Fand im Advent ich aufgeblüht, Noch eines Liedes zarter Hauch Klang mir verstohlen im Gemüt. Der Rose Blätter taumeln hin, Da ich sie kaum berührt, ins Beet, Das Liedchen schwand mir aus dem Sinn – Für Sommerkinder ist's zu spät! (Paul Heyse)

  • Lünen
  • 08.12.18
  •  2
  •  2
Kultur

Zum 1. Advent
Adventslicht

Adventslicht Ein kleines Licht im Advent an vielen Orten brennt. Es schenkt Wärme, Hoffnung, Zuversicht - gebt es weiter, dieses Licht! Schenkt es einem Jedem, der im Dunkeln steht und nirgendwo einen Lichtschimmer sieht. Reicht es dem Nachbarn an eurer Seite, damit es Wärme und Freundschaft verbreite. Lasst alle teilhaben an diesem Funken, vielleicht kann damit der Gedanke überspringen an ein friedliches Miteinander, egal wo wir leben, damit wir in Zukunft überall Frieden...

  • Schwelm
  • 02.12.18
Kultur

Zum 1. Advent

es wird Zeit für Menschen die genauer hinhören es wird Zeit für Menschen die genauer hinschauen es wird Zeit dass es Menschen gibt die ohne Angst aufeinander zugehen es wird Zeit … (Anke Maggauer-Kirsche)

  • Lünen
  • 30.11.18
  •  10
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.