Poesie

Beiträge zum Thema Poesie

Kultur

Gefühle
Traumtanz

Traumtanz Losgelöst von allen schweren Gedanken beginnt sie mit gleitenden Schritten zu tanzen über glatte Diele sich drehend und schwebend nach unhörbarer Musik sich anmutig bewegend. Tief versunken, die Arme erhoben, springend und wirbelnd mit geschlossenen Augen, sich wiegend bei jedem langsamen Schritt, tanzt sie zu lautloser Sphärenmusik. Ich erkenne einMuster, fasziniert und begeistert, sehe dem Tanz zu, der mit Gefühl mich mitreisst, fang langsam an mich zu wiegen im...

  • Schwelm
  • 07.08.19
Kultur
Kurpark Bad Westernkotten

Jahreszeit
Sommerlied

Sommerlied Sonnenstrahlen gefiltert durch ein grünes Blätterdach haben geküsst viele kleine Blumen wach, die jetzt stolz ihre Köpfe recken, den Hummeln ihre Blütenstände entgegen strecken. Schmetterlinge tanzen, Käfer krabbeln und springen, es ist ein Summen, Schwirren und fröhliches Singen von allem, was da kriecht und fliegt - es ist ein melodisches Sommerlied. Der Tag erwacht mit frischem Morgentau, die Sonne wandert über den Himmel, so blau, Schäfchenwolken ziehen...

  • Schwelm
  • 27.07.19
Kultur

Nachdenklich
Unser tägliches Brot gib uns heute...

Unser tägliches Brot gib uns heute… Wogende Felder, Ähren golden schwer füllen dem Bauern die Scheunen und mehr, versprechen dem Müller, den Mühlstein zu drehen, sagen dem Bäcker, dass Teig wird zum Brot aufgehen, und schenken uns allen unser tägliches Brot - wir kennen keinen Hunger, kennen keine Not! Ich sehe das Korn an den Halmen reifen, es lässt mich das Wunder des Lebens begreifen. „Und schenk uns unser tägliches Brot“ so beten wir immer zum Herrn, unserem Gott. Doch...

  • Schwelm
  • 16.07.19
Kultur

Nachdenklich
Schachspiel des Lebens

Schachspiel des Lebens Manchmal kommt mir vor mein Leben sehr kompliziert mit seinen Regeln: einen Schritt vor und zwei zurück, selten überspringt man ein ganzes Stück und muss sich oft geschlagen geben - nie versteht man ganz dies Leben! Manch einer erst am Spielrand sitzt, er schaut nur zu, macht noch nicht mit. Er kommentiert. Er lamentiert. Und darf er endlich mitspielen, hat längst ein anderer verloren. Es wird gekämpft, es wird betrogen mit allen Mitteln. Auch...

  • Schwelm
  • 13.07.19
Kultur
St. Laurentius, Erwitte
Foto 2019

Nachdenklich
Im Schatten des Kirchturms

Im Schatten des Kirchturms Die Bank auf dem Kirchplatz bietet manchem Pilger Rast nach des Alltags Hektik und umtriebiger Hast. Über ihm ragt der Kirchturm in die Höh, in seinem Schatten ein Turmfalke schwebt. Der Turm, unverrückbar fest er steht, die Kirche sich sicher an ihn lehnt. Mit dicken Mauern schenken beide Geborgenheit vor allem Unheil, das manches Mal nicht weit. Gelassenheit erfüllt jeden, gibt die nötige Ruh, des Kirchturms Schatten schenkt den Schutz...

  • Schwelm
  • 01.07.19
Kultur
Urgestein-Foto: Winfried Latz, Anröchte
mikroskop. Steinschnitt

Nachdenklich
Abschied

Abschied Älter geworden ich es täglich spür, jeder Tag ist ein Abschied mehr. Gelebte Stunden schnell sind vergangen - in das Kästchen der Erinnerung sie wandern. Geweint, gelacht, gearbeitet, geliebt, all diese Augenblicke Vergangenheit sind! Und immer wieder blitzen sie hervor, drängen sich durch des Vergessens breites Tor. Sie zeichnen gelebtes Leben wie im Bilderbuch, breiten es vor mir aus und ich such den schönsten Moment, welcher der Erinnerung wert und mich jedes Mal...

  • Schwelm
  • 30.06.19
Kultur

Natur
Wasser

Wasser Wasser ist Leben, das lernt jedes Kind, ohne Wasser Lebewesen nicht am Leben sind! Doch Wasser ist mehr, ist Kraft, ist Urgewalt und kommt daher in vielerlei Gestalt: Ein Bach am Wegesrand, ein Fluss, ein Meer, sanfte Wellen, Schaumkronen, Sturmfluten und mehr. Eine Wasserflut, entfesselt und verheerend, nichts hält sie auf, unbändig Land und Leben zerstörend. Eis bedeckt viel Land, Eisberge treiben auf kalter See, faszinierend vielfältiges Leben unter dem Eis und im...

  • Schwelm
  • 25.06.19
Kultur
4 Bilder

Lebende Gedichte
Auf der Suche nach Balance

20.6.2019 Lyrik lebt! Dass Gedichte keinesfalls schwer verständlich sind, sondern dicht gefüllt mit Leben, zeigte VIGLis Wanderbühne einmal mehr im Rahmen der Bobiennale 2019. In der Galerie im Luisenhof zeigte die Künstlergruppe Texte, Musik und Theaterszenen, die auch die Ausstellung von Christoph Lammert und die Skulpturen von Claudia Seider in das Spiel mit einbezogen. Wanderbühnenleiterin VIGLi (Verena Liebers) ist überzeugt: "Unterschiedliche Kunstformen können sehr intensiv...

  • Bochum
  • 21.06.19
  •  1
  •  1
LK-Gemeinschaft
Frohe Pfingsttage euch allen

Pfingstbestellung

Ein Pfingstgedichtchen will heraus ins Freie, ins Kühne. So treibt es mich aus meinem Haus ins Neue, ins Grüne. Wenn sich der Himmel grau bezieht, mich stört's nicht im geringsten. Wer meine weiße Hose sieht, der merkt doch: Es ist Pfingsten. Nun hab ich ein Gedicht gedrückt, wie Hühner Eier legen, und gehe festlich und geschmückt – Pfingstochse meinetwegen – dem Honorar entgegen. Joachim Ringelnatz (1883 - 1934)

  • Lünen
  • 08.06.19
  •  11
  •  3
Kultur
Wallfahrtskirche Kevelaer

Religiös
Kirchgang

Kirchgang Zeit der Ruhe, Zeit der Stille, Zeit allein mit Gott, mit sich. Orgelmusik und Kerzenschimmer, vertraute Gesänge, Gebete, Heiligenbilder. Unruhe und Hektik fallen ab, die Gedanken werden frei und klar. Das Herz wird weit, die Seele offen, das Ewige Licht lässt immer hoffen. Besinnung und Einkehr schenken Rast, von den Schultern fällt ab des Alltags Last. Der Mensch spürt Gottes Gnade als wohltuende Hülle, erfährt des Gebetes heilende Fülle. Schräg tanzen durch...

  • Schwelm
  • 26.05.19
Kultur

Musik
Singt!

Singt! Singe, wem Gesang gegeben! Lieder bereichern unser Leben, schenken Gefühle, Fröhlichkeit, durchziehen die Tage mit Leichtigkeit. Vögel zwitschern, Bienen summen, jedes Tier kann fiepen, bellen, brummen und erst wenn alles ringsherum verstummt, hört man, wie vielfältig das Leben singt. Lieder führen Alt und Jung zusammen, Musik kennt keine Grenzen, keine Schranken, fliegt durch die Luft mit ihrem Schall, verbindet die Menschen all überall. Ein kleines Lied kann...

  • Schwelm
  • 23.05.19
Kultur
Foto: Maria Saad, Waldstück bei Kaffram-Syrien

Nachdenklich
Insel des Friedens

Insel des Friedens Roter Mohn unter grünen Bäumen, Ort der Stille, Ort der Träume, Sonnenstrahlen Wärme schenkt, Friede sich leise auf die Seele senkt. Alles sieht so harmonisch aus - mitten in einem kriegszerstörten Land. Man möchte hineinspringen in dieses Bild, sich recken und strecken zum Himmel, so mild. Und weiß doch, dass rings um diesen Traum, es keine weiteren Blumen gibt, keinen Baum. Dass Kinder noch nie ein Blümchen gesehen, dafür gefangen sind in des Krieges...

  • Schwelm
  • 21.05.19
  •  1
Natur + Garten
4 Bilder

Baum und Borke

Geh barfuß und fühle die Erde unter Deinen Füßen. Umarme einen Baum, leg Deine Wange an seine Borke und sprich mit ihm, laut oder in Gedanken ... (unbekannter Verfasser)

  • 18.05.19
  •  4
  •  2
Kultur
Fanny van Dannen liest Dienstag, 7. Mai,  im Fritz-Henßler-Haus

Folgen des Fleischkonsums

Funny van Dannen, Songschreiber, Musiker und Maler führt die Zuhörer bei seiner Lesung "Die weitreichenden Folgen des Fleischkonsums", die er Dienstag, 7. Mai, um 20 Uhr im Fritz-Henßler-Haus hält, in einen ganz eigenen Kosmos von müden Steinen und anderen höchst merkwürdigen Wesen. Zur Homepage von Funny van Dannen.

  • Dortmund-City
  • 06.05.19
Kultur

Jahreszeit
Der Mai

Der Mai Lauer Wind und Maienluft, Waldmeisterbowle, würziger Duft, frisch erwachte Wanderlust, umschmeicheln sanft die Sinne. Maiglöckchen unter Sträuchern hocken, Sonnenstrahlen Faulpelze locken hinaus in alle Winde. Ostern ist vorbei, die Eisheiligen warten, vorwitzige Blüten frieren im Garten. Kaum sind sie vorüber, beginnt zu streben alles Grüne dem Licht und der Sonne entgegen. Die Natur entfaltet ihre Blütenpracht, längst sind auch die Tierkinder aufgewacht und...

  • Schwelm
  • 29.04.19
Kultur

Natur
Himmelsschreiber

Himmelsschreiber Himmelsschreiber werden sie genannt, ziehen ihre Linien auf hellblauem Grund. Flugzeuge sind es, die diese Linien malen und dabei unendliche Ruhe ausstrahlen. Von links nach rechts, von schräg nach schief, jede Linie blitzschnell über den weiten Himmel lief, zerstoben in tausend kleine Wolkenstücke, sind wieder verschwunden, ganz ohne Lücke. Sie ziehen nach Norden und Süden, Ost und West, kreuzen einander und ich stell fest, dass jede Linie hat ein eigenes...

  • Schwelm
  • 26.04.19
Fotografie

Spielerei mit Kirschblüten

Gäbe es keine Kirschblüten in dieser Welt wie heiter und gelassen könnte das Herz im Frühling sein Jap. Tanka aus dem 9. Jahrhundert Das Tanka ist eine mindestens 1300 Jahre alte reimlose japanische Gedichtform (Waka) mit 31 Moren. Sie ist älter als das Haiku, das sich aus dem Tanka entwickelte. Ein Tanka beschwört den Augenblick, hält ihn fest mit Präzision und Musikalität. (Wikipedia)

  • Lünen
  • 19.04.19
  •  16
  •  4
Kultur

ICH PFLANZTE SIE AUF DEIN GRAB
IN GEDANKEN

In Gedanken pflanzte ich sie auf dein Grab ,  ihre Schönheit wird ein jedes Jahr die Erde schmücken . Und weil ich deine Liebe stets in meinem Herzen hab ,  wird die Gewissheit alle Grenzen überbrücken . Du warst das Liebste mir auf dieser Welt , die schönsten Blüten habe ich für dich gepflückt . Eines Tages hat der Petrus dich nach Haus bestellt , traurig habe ich die letzte Rose an mein Herz gedrückt . The lonely Poem Writer-Olga

  • Monheim am Rhein
  • 06.04.19
  •  1
  •  1
Kultur
34 Bilder

Eine Show, die sich der Kraft und Poesie der Gegensätze bedient.
SOMBRA - ein Gesamtkunstwerk aus Artistik, Tanz, Licht und Schatten.

Weltpremiere im GOP – Varieté-Theater Essen. SOMBRA (aus dem Spanischen übersetzt: Schatten) heißt die neue Show von GOP showconcept . Erfolgsregisseur Nikos Hippler, Choreografin Svenja Krebeck, Videodesign Amir Megeid, Lichtdesign Daniel Hensche und ein hochkarätiges, internationales Team aus Artisten, Tänzern und Musikern haben mit SOMBRA ein Show-Format kreiert, das sich der Kraft und Poesie der Gegensätze bedient und deutlich macht, inwieweit Artistik, Choreografie und Schauspiel...

  • Essen
  • 15.03.19
  •  1
  •  1
Kultur

Nostalgie
Heimatgefühl

Heimatgefühl Wo westfälisches Platt trifft rheinische Zung, wo die Nachbarschaft hält zusammen alt und jung, wo ringsum die Wälder auf Bergeshöhen den Sonnenuntergang in Talsperren sehen, wo in kleinen Höhlen Geheimnisse stecken, die Kirchtürme sich friedlich in den Himmel recken - da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus! Wo in der Altstadt im September die Wäsche flattert alte Unterhosen an der Leine im Winde knattern, wo St. Engelbert vor den Toren starb und der Sage nach den...

  • Schwelm
  • 06.03.19
Kultur

Tierfreund
Jocki

Jocki Jocki, unser blau-weißer Wellensittich, frech, verspielt und neugierig, so thronte er auf der Küchenfensterbank und verfolgte alles mit zwitscherndem Gesang. Doch o weh, hörte er die Schranktür knarren, war er zur Stelle und wetzte die Krallen. Er wusste, jetzt gab es Erdnüsse, geröstet, gesalzen, nichts konnte ihn davon abhalten. Er pflanzte sich mitten in die Schale und pickte die Nüsse gar viele Male! Beim Schimpfen er vor dem Spiegel sitzt an Ohrläppchen er...

  • Schwelm
  • 25.02.19
  •  1
Kultur

Jahreszeit
Frühlingskonzert

Frühlingskonzert Kaum lugt ein kleiner Sonnenstrahl am Himmel hervor öffnet sich schon jede Tür und jedes Tor. Sacht zeigen kleine Blütenblätter sich, gelbe Winterlinge durchbrechen braune Erde, dicht an dicht. Schneeglöckchen läuten im Wind ganz leise, Krokusse zaubern Farbe im Kreise und Tulpen schieben sich langsam hervor - Frühling wird es, so summen es die Bienen im Chor. Der Winter ist gebrochen, die Kälte vorbei, die Sonne scheint und eins, zwei, drei erstrahlt das Land...

  • Schwelm
  • 25.02.19
Kultur

Nachdenklich
Fußabdruck

Fußabdruck Ein Fußabdruck, in Stein gebannt, erzählt, dass vor Jahrtausenden einmal hier stand ein Mensch am Eingang seiner Höhle,. dort, wo in den feuchten Lehm sich grub die Fußsohle tief in den Untergrund hinein. Sie sollte zu Stein werden und Erinnerung sein: Erinnerung an die Anfänge unseres Lebens, als die Menschen noch hausten in tiefen Höhlen, als der Mann durchstreifte als Jäger den Wald und die Frau das Feuer hütete, bevor es wurde kalt. Primitiv mutet uns heute...

  • Schwelm
  • 11.02.19
  •  1
Kultur

Nachdenklich
Lebensweg

Lebensweg Das Leben ist nie ganz weiß und nie ganz schwarz, dazwischen es viele Grautöne hat. Mal führt der Weg in die Höh, mal in ein Tal, unerwartet wird jeder zum Erlebnispfad! Man findet ihn auf keiner Karte, auch auf dem Navi kann ich nicht erwarten, dass mir mein Weg klar vorgezeichnet ist - ich muss ihn selbst finden und laufen, Schritt für Schritt. Manchmal führt er hinauf in die Höh, nach steilem Aufstieg ich dann seh ringsum den Sonnenschein hell erglühen - ein...

  • Schwelm
  • 11.02.19
  •  1
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.