Problemimmobilien

Beiträge zum Thema Problemimmobilien

Politik
Aktuell laufen im Abbruch-Objekt Im Bocksbart 2 Entkernungsarbeiten.
Foto: GEBAG

GEBAG startet Abbruch einer weiteren Problemimmobilie
"Schrottimmobilien sind eine Gefahr"

Die GEBAG hat mit dem Abriss einer Problemimmobilie im Duisburger Dellviertel begonnen. Aktuell laufen im Objekt Im Bocksbart 2 Entkernungsarbeiten, darauf folgt die Schadstoffsanierung und schlussendlich der eigentliche Abbruch. Die Arbeiten sollen im Dezember 2021 abgeschlossen sein. Bernd Wortmeyer, Geschäftsführer der GEBAG, begrüßt die laufenden Arbeiten: „Für die GEBAG als größtes kommunales Wohnungsunternehmen liegt uns die zukunftsfähige Entwicklung unserer Stadt natürlich am Herzen....

  • Duisburg
  • 03.10.21
Politik
60 Anwohner besuchten die Bürgerversammlung, das führte teilweise auch zu sehr emotionalen Wortbeiträgen.
9 Bilder

Emotionale Diskussionen beim Bürgerabend "Steinstraße 72"
Noch viel Arbeit auf dem Weg zu weiteren Verbesserungen

Bedrohungen, die Lärmentwicklung, das Müllproblem (vor wenigen Tagen hing noch ein Sofa im Baum), aber auch Bedrohungen gegen Anwohner, die sich beschweren. Das sogenannte Problemhochhaus Steinstraße 72 steht ganz bestimmt noch lange auf dem Aufgabenzettel der Stadtverwaltung. Den Zwischenstand der Maßnahmen vorzustellen, dazu lud die Butendorfer SPD zu einer Bürgerversammlung. Vor allem die Analyse von Bürgermeisterin Bettina Weist fand große Aufmerksamkeit. Sie führte die Versammlung...

  • Gladbeck
  • 12.08.21
  • 2
  • 1
Politik
Die Vorsitzenden der drei SPD-Ortsvereine aus dem Gladbecker Süden wollen verstärkt gemeinsam die in ihren Stadtteilen erkennbaren Probleme bekämpfen. Obiges Foto zeigt von links nach rechts: Andreas Dunkel (Rosenhügel), Hasan Sahin (Brauck) und Michael Hübner (Butendorf).

Gegen "Spekulantentum" und "integrationsunwillige Bewohner"
SPD im Gladbecker Süden fordert härteres Vorgehen

Wenn man ähnlich wirkende Probleme in den Stadtteilen erkennt, kann eine Zusammenarbeit mit anderen Gleichgesinnten durchaus hilfreich sein. Das haben sich auch die Ortsvereinsvorsitzenden der SPD aus dem Gladbecker Süden, Michael Hübner (Butendorf), Hasan Sahin (Brauck) und Andreas Dunkel (Rosenhügel) gedacht. Und so traf sich das Trio jetzt, um eben über derartige Probleme zu beraten. „Vor allem machen uns in allen drei Stadtteilen die vorhandenen Problemimmobilien an der Steinstraße, am...

  • Gladbeck
  • 29.06.21
  • 3
  • 3
Politik
Aus Sicht der Polizei und auch der Stadt Gladbeck ist das Hochhaus Steinstraße 72 weder ein "Kriminalitätsschwerpunkt" noch eine klassische "Problemimmobilie".

Steinstraße 72 und Skaterpark waren die beherrschenden Themen bei der Ausschusssitzung
Offiziell: Gladbeck ist eine sichere Stadt!

In seiner jüngsten Sitzung beschäftigte sich der "Ausschuss für Sicherheit, Ordnung und Feuerwehr" der Stadt Gladbeck gleich mit drei ganz zentralen Themen: Neben der allgemeinen Sicherheitslage aus Sicht der Polizei standen auch Sachstandsberichte zur Steinstraße 72 und der Skaterpark in Butendorf auf der Tagesordnung. „Gladbeck ist eine der sichersten und saubersten Städte in unserer Region, dennoch nehmen wir die Themen sehr ernst“, betonte Beigeordnete Linda Wagner während der...

  • Gladbeck
  • 19.06.21
  • 3
Politik
Eine unangekündigte Kontrolle fand jetzt wieder am/im Haus Steinstraße 72 in Butendorf statt. Neben Mitarbeitern zuständiger Ämter der Stadt Gladbeck war auch die Polizei vor Ort.

Stadt Gladbeck setzt auf unangemeldete Kontrollen
Steinstraße 72 bleibt eine Problemimmobilie

Das Gebäude Steinstraße 72 in Butendorf ist und bleibt eine Problemimmobilie. Dessen ist sich auch die Stadt Gladbeck bewusst, weshalb es jetzt vor Ort erneut eine Schwerpunktaktion gab, an der seitens der Stadt Gladbeck Mitarbeiter des Ordnungsamtes, der Wohnungsaufsicht sowie der Bauordnung und der Polizei teilnahmen. „Ziel war es, einen gemeinsamen Überblick über die derzeitige Situation vor Ort und Ansatzpunkte für zukünftige Maßnahmen zu erhalten“, erklärt Ordnungsamtsleiter Gregor Wirgs....

  • Gladbeck
  • 22.04.21
Politik
Die Stadt Gladbeck will jetzt durch eine Vielzahl von Maßnahmen am/im Hochhaus Steinstraße 72 für Ordnung sorgen.

Stadt Gladbeck beendet ihren "Kuschelkurs"
Schon längst überfällige Entscheidungen

Ein Kommentar "Neue Besen kehren gut" lautet das Sprichwort, das man derzeit wohl auch für die Gladbecker Stadtspitze nutzen kann: Bürgermeisterin Bettina Weist bringt neuen Wind ins Rathaus, ist auch zu eher harten Entscheidungen bereit. So geschehen Anfang der Woche, als das Mehrfamilienhaus am Busfortshof aufgrund von Sicherheitsmängeln geräumt wurde. Und nur wenige Stunden später kam vom Willy-Brandt-Platz die Nachricht, dass man auch dem Treiben im Hochhaus Steinstraße 72 ein Ende setzen...

  • Gladbeck
  • 13.03.21
  • 2
Politik
Die Stadt Gladbeck lässt ihren Worten Taten folgen: Mit deutlich erweiterten Maßnahmen will man die Probleme an/in der "Problemimmobilie" Steinstraße 72 in Butendorf endlich besser in den Griff bekommen.

Erweiterte Maßnahmen werden auch von der Politik unterstützt
Auch im Fall Steinstraße 72 ergreift die Stadt Gladbeck die Initiative

So genannte "Problemimmobilien" sind in Gladbeck ein Dauerthema, beschäftigen die Stadtverwaltung immer wieder. Und das Objekt Steinstraße 72 in Butendorf gehört zweifelsohne zu diesen Problemfällen. Dies beweisen auch die vielen Maßnahmen, die Ordnungsdezernentin Linda Wagner jetzt im Ausschuss für Sicherheit, Ordnung und Feuerwehr vorstellte. Auch Bürgermeisterin Bettina Weist hat nach Angaben aus dem Rathaus unmittelbar nach ihrem Amtsantritt im November das Thema forciert. So wurde die...

  • Gladbeck
  • 09.03.21
  • 1
Politik

Verwaltungsvorstand Dortmund empfiehlt Prüfung eines neuen Sanierungsgebietes
Untersuchung zur Stadterneuerungstrategie für die Nordstadt

Der Verwaltungsvorstand empfiehlt dem Rat der Stadt, für einen Teilbereich der Nordstadt sogenannte vorbereitende Untersuchungen (VU) zur Prüfung eines neuen Sanierungsgebietes durchzuführen. Diese münden in die zukünftige Fortschreibung des Integrierten Stadterneuerungskonzeptes Dortmund Nordstadt. Mit Hilfe von Integrierten Stadterneuerungskonzepten können Städte die zukünftige Entwicklung einzelner Stadtteile besser steuern und öffentliche Fördergelder beantragen. Dafür werden die Stärken,...

  • Dortmund-City
  • 25.02.21
Politik
Die leuchtende Fassade des sanierten Gebäudes.
2 Bilder

Dortmunder Strategie zur Stabilisierung von Wohnquartieren
Ehemalige Problemimmobilie zurück im regulären Wohnungsmarkt

Die jahrelang leerstehende Immobilie Nordmarkt 3 ist nach wechselvoller Geschichte wieder bewohnt. Sie wurde nach langem Leerstand im Rahmen der kommunalen Strategie zur Inwertsetzung von Problemhäusern und zur Stabilisierung von Wohnquartieren durch die Stadt Dortmund erworben und an die Viertelwerk gGmbH weiterveräußert. Unter Einsatz von Beschäftigungsmaßnahmen und Einbeziehung zukünftiger BewohnerInnen konnte das Haus nun vollständig saniert werden. Bereits von weitem ist die leuchtende...

  • Dortmund-City
  • 02.02.21
Politik
Die Häuserzeile an der Wehringhauser Straße 95-99 gegenüber dem Hawker-Werk in Hagen wird abgerissen.

Sperrung einer Fahrspur
Häuserzeile in Wehringhausen wird abgerissen

Startschuss für den Abriss der Häuserzeile Wehringhauser Straße 95-99: Ab Mittwoch, 29. Juli, beginnen die Verkehrssicherung sowie die Abriss- und Rückbauarbeiten an der Häuserzeile und sollen spätestens Anfang Oktober beendet sein. Während der Rückbauphase wird der Verkehr in Richtung Innenstadt nur einspurig geführt, die rechte Fahrspur der Wehringhauser Straße sowie der Gehweg vor dem Grundstück müssen gesperrt werden. Direkt hinter der Bahnbrücke werden stadteinwärts auf der rechten Seite...

  • Hagen
  • 27.07.20
Politik
Der Abbruch der Problemimmobilien soll im Sommer vollendet sein.          Foto GEBAG/Daniel Koke

GEBAG reißt weitere Problemimmobilie ab
Abbruch "quasi von Hand"

Die GEBAG hat mit dem Abriss einer weiteren Problemimmobilie begonnen: Aktuell läuft in der Schulstraße 26a in Duisburg-Beeck/Bruckhausen die Schadstoffsanierung. „Wir müssen bei den Arbeiten sehr vorsichtig vorgehen, um die nebenstehenden Gebäude nicht zu gefährden“, erklärt Ralf Lützenrath, Abteilungsleiter Neubau bei der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft. Es kann daher nicht großflächig mit einem Bagger gearbeitet werden, sondern der Abbruch muss quasi „von Hand“ gemacht werden. Nach der...

  • Duisburg
  • 13.04.20
  • 1
Politik
Der Baggerfahrer trägt erste Teile der Fassade ab. Foto: Bartosz Galus
6 Bilder

"Schrottimmobilien" ein Ende setzen
In Marxloh wird die erste von elf Problemimmobilien abgerissen

Am Mittwoch setzte der Bagger mit ersten Schaufelgriffen zum Abriss der Problemimmobilie auf der Kaiser-Wilhelm-Straße 253 an. Das seit mehreren Jahren leerstehende Haus wird als erste von bisher elf angekauften Immobilien abgerissen, um neue städtebauliche Möglichkeiten zu schaffen. Die Wichtigkeit solcher Rückbauprojekte für das Leben in den Stadtteilen betonte auch OB Sören Link, der zu Beginn der Abrissarbeiten vor Ort war. „Problemimmobilien“, oder oft auch „Schrottimmobilien“ genannt,...

  • Duisburg
  • 07.02.20
Politik
Zahlreiche Mieter*innen aus den Problem-Immobilien der Firma Paul an der Droote waren der Einladung von Ratsvertreter Rüdiger Schmidt ins Franziskus-Zentrum gefolgt.
2 Bilder

Mieterbeirat soll Hilfe sichern für Scharnhorster Paul-Mieter an der Droote

Schon vor Monaten hatten Bewohner einiger Häuser in der Droote SPD-Ratsmitglied Rüdiger Schmidt in seiner Funktion als Vorsitzenden des Spielplatzvereins Scharnhorst auf nicht vorhandene Spielmöglichkeiten für die Kinder in der Siedlung hingewiesen. Bei einem Ortstermin beklagten sich die Mieter bei ihm und seiner SPD-Ratskollegin und Spielplatzvereins-Kassiererin Heike Gottwald über die aus ihrer Sicht völlig unzureichende Ausstattung des Spielplatzes. Schnell wurde deutlich, dass aber nicht...

  • Dortmund-Nord
  • 25.10.19
Blaulicht

Rumänischen Polizeibeamte unterstützten Einsätze in Hagen
Zweitägige Kontrollen in Problemimmobilien

Am 11. und 12. Juli führten Polizei, diverse städtische Dienststellen, das Jobcenter sowie Mitarbeiter eines Energieversorgers gemeinsam Kontrollen im Stadtgebiet durch. Die in regelmäßigen Abständen erfolgenden Kontrollen in Problemimmobilien wurden an beiden Tagen unterstützt durch zwei Polizeibeamte aus Rumänien. Die Einsatzkräfte kontrollierten in 30 Wohnungen über 850 Personen. Neben fünf Aufenthaltsermittlungen vollstreckten die Beamten einen Haftbefehl. Sie leiteten auch drei...

  • Hagen
  • 12.07.19
  • 1
Politik
Staatsminister Michael Roth (2.v.l.) mit Vertretern der Stadt Duisburg. Foto: Stadt Duisburg
2 Bilder

Unterstützung vor Ort dringend benötigt
Europa-Staatsminister Michael Roth in Marxloh und Hochfeld

Europa-Staatsminister Michael Roth besuchte Duisburg, um sich vor Ort ein Bild von den Stadtteilen Marxloh und Hochfeld zu verschaffen. Die beiden Viertel erreichten bundesweit Bekanntheit, da Kriminelle vermehrt Zugewanderte aus Bulgarien oder Rumänien in verwahrlosten Mietshäusern unterbringen und Sozialleistungen missbrauchen. Das erörterte Staatsminister Michael Roth im Gespräch mit Oberbürgermeister Sören Link, der Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas, weiteren Vertreterinnen und Vertretern...

  • Duisburg
  • 15.11.18
Politik
Nach und nach: Das Engagement der Stadt Essen an Zink- und Germaniastraße zeigt langsam Wirkung. Fotos: Debus-Gohl
2 Bilder

Problemimmobilien Zinkstraße: Stadt Essen mit ersten Erfolgen

Die Zinkstraße 10 bis 20 sowie die Germaniastraße 40 sind echte Problemkinder der Stadt Essen: Die dortigen Schrottimmobilien lassen sich wegen der insgesamt 59 Eigentümer und der großen Mobilität der Mieter kaum in den Griff kriegen. Jetzt berichtet das Ordnungsamt, dass erste Maßnahmen fruchten. Die Zustände sind mittlerweile bekannt: Anwohner und Politik klagen seit Jahren über Dreck, Müll und Leerstände im Umfeld der Problemimmobilien. Erst im November konzertierte die Stadt Essen deshalb...

  • Essen-Borbeck
  • 16.12.17
Politik
Oberbürgermeister Erik O. Scholz (l.) und Regierungspräsident Hans-Josef Vogel. Foto: Stadt

5,5 Millionen Euro Fördermittel für Hagen

Fördermittel für Hagen: Die Stadt erhält 5,5 Millionen Euro für Stadterneuerung und Schulsozialarbeit! Der Stadtteil Wehringhausen zeichnet sich durch eine hohe bauliche Dichte und die in der Gründerzeit entstandene Blockbebauung aus. Die Straßenräume sind eng, zum großen Teil ohne Grün und die Innenhöfe bebaut oder werden als Parkraum genutzt. Die Verkehrsbelastung ist hoch; viele Bewohner ziehen in andere Stadtteile. Die Stadt Hagen möchte hier Abhilfe schaffen. Mit finanzieller Unterstützung...

  • Hagen
  • 23.11.17
Politik
Informierten über den aktuellen Stand (v.l.n.r.): Heinz Gottmann, Siedlungsgemeinschaft Neu-Altenberg, Thomas Rotter, Vorsitzender ASP, Peter Lübben, Vorsitzender SPD-Bergeborbeck, SPD-Ratsherr Dr. Michael Stelzer, Matthias Blackert, Sicherheitskoordinator Stadt Essen, sowie Ulrich Schulte-Wieschen, Vorsitzender SPD-Fraktion BV IV. Fotos: Debus-Gohl
5 Bilder

Keine Lösung für Problemimmobilien an Zink- und Germaniastraße in Sicht

Die Problemimmobilien an Zink- und Germaniastraße sind Politik, Stadt und Anwohnern seit langer Zeit ein Dorn im Auge. Nach einer Razzia im Dezember wollte die SPD-Bergeborbeck vergangenen Freitag auf einer Bürgerversammlung über den neuesten Stand informieren. Die Hoffnung auf einen baldigen Abriss wurde zerschlagen. „Beenden sie diesen menschenunwürdigen Zustand“, stellt Heinz Gottmann, Sprecher Siedlungsgemeinschaft Neu-Altenberg, klare Forderungen an die Stadt Essen. „Uns reicht es, immer...

  • Essen-Borbeck
  • 14.03.17
Politik
Ahmad Omeirat, ordnungspolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion möchte ein schnelleres Eingreifen der Stadt gegenüber Immobilienbesitzern, die ihre Mietshäuser verwahrlosen lassen.

Verwahrloste Immobilien - Mangelhafte Verwaltungsorganisation behindert Umsetzung des Wohnungsaufsichtsgesetzes

Auf eine Anfrage der grünen Ratsfraktion zur Umsetzung des im April letzten Jahres neu geregelten Wohnungsaufsichtsgesetzes hat die Verwaltung zur nächsten Sitzung des Ordnungsausschusses am 12. August einen Sachstandsbericht erstellt, der deutlichen Handlungsbedarf signalisiert. Ahmad Omeirat, ordnungspolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion, erklärt dazu: „Der Bericht macht unmissverständlich deutlich, dass die von der rot-grünen Landesregierung geschaffenen neuen Handlungsinstrumente...

  • Essen-Nord
  • 06.08.15
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.