Südosteuropa

Beiträge zum Thema Südosteuropa

Vereine + Ehrenamt
In der KiTa Bullerbü in Nierswalde ist teilen angesagt: Lounis, Sina, Laura und Emma haben gemeinsam mit Kindergartenleiterin Sandra Lenders Geschenke für arme Kinder in Rumänien, Bulgarien, Moldawien und Ukraine gepackt. Foto: Steve

Mitmachen erwünscht - In der KiTa Bullerbü in Nierswalde wurden Geschenke gepackt
Kinder aus Goch helfen Kindern am Schwarzen Meer

Bald ist es wieder soweit: Die Adventszeit und Weihnachten stehen vor der Tür und auch in der Inklusiven Kindertagesstätte Bullerbü in Nierswalde breitet sich langsam eine festliche Stimmung aus. Denn schon zum vierten Mal nehmen die Kinder und Erzieher in diesem Jahr gemeinsam an der Aktion Kinder helfen Kindern des Round Table Deutschland teil. Nierswalde. Schon wird die Kita von vielen bunten St. Martins-Laternen erleuchtet und ganz im Sinne der Martinsgeschichte ist das Teilen gerade ein...

  • Gocher Wochenblatt
  • 12.11.20
Überregionales

Zuwanderung aus Südosteuropa: Verstärkte Prüfung des Aufenthaltsstatus

Unter Federführung der Ausländerbehörde der Stadt Hagen haben gestern (10. Oktober) im Rahmen regelmäßiger Kontrollen Mitarbeiter der Polizei, des Jobcenters, des Stadtordnungsdienstes und der Wohnungsaufsicht sieben Häuser in verschiedenen Stadtteilen aufgesucht. Ausländer- und einwohnermelderechtlich wurden insgesamt rund 215 Personen überprüft. Bei vier Hausbewohnern wurden Ausweisdokumente eingezogen, da sie einwohnermelderechtlich nicht erfasst sind und der weitere Aufenthaltsstatus...

  • Hagen
  • 11.10.17
Politik

CDU-Fraktion hat das Thema “Zuwanderung Südosteuropa“ im Blick

Heinberg: Da läuft Vieles noch nicht rund! Bei der aktuellen Tagung des Arbeitskreises Kommunalpolitik der CDU-Ratsfraktion stand jetzt das Thema „Herausforderung Zuwanderung aus Südosteuropa“ im Mittelpunktpunkt. Als Gast der Veranstaltung hatte der CDU-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Heinberg die Rechtsdezernentin der Stadt Dortmund, Diane Jägers (CDU) eingeladen, die in einem Eingangsstatement zur aktuellen Lage in Sachen Zuwanderung berichtete und Handlungskonzepte der Stadt Dortmund...

  • Gelsenkirchen
  • 10.03.17
Politik

Link-Zitat: Verbale Entgleisung oder Tacheles geredet?

„Ich hätte gerne das Doppelte an Syrern, wenn ich dafür ein paar Osteuropäer abgeben könnte.“ Für diese Aussage, getroffen am Dienstag bei der Flüchtlingskonferenz der Kommunalvertreter mit Sigmar Gabriel in Berlin, kassiert Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link Kritik von allen Seiten. Während die Duisburger CDU die Äußerung für „sehr unglücklich" hält, findet Die Linke „das Zitat unmenschlich und entsetzlich". Link entschuldigte sich zwar bereits für seine Wortwahl, bleibt aber im Kern bei...

  • Duisburg
  • 17.09.15
  • 4
  • 1
Politik
Thomas Mielke (Foto) und Peter Bours, Vorstandsmitglieder des Runden Tisches Marxloh, sind Dienstag beim Bürgerdialog mit Kanzlerin Merkel dabei. Foto: privat

Merkel in Marxloh - Interview mit Thomas Mielke vom Runden Tisch

Am kommenden Dienstag, 25. August, kommt Kanzlerin Angela Merkel zum Bürgerdialog nach Marxloh. Einer der geladenen Gesprächspartner ist Thomas Mielke. Der 1. stellvertretende Vorsitzende des Runden Tisches Marxloh ist im Stadtteil aufgewachsen und fest verwurzelt. Wie ist es um das Quartier bestellt? Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden – und wird die Kanzlerin es richten? Ein Gespräch: LK: Herr Mielke, wie lange leben Sie schon im Stadtteil und warum leben Sie hier immer noch? Mielke: Ich...

  • Duisburg
  • 21.08.15
  • 4
  • 1
Überregionales
Uschi Glas beim Frühstück in der Regenbogenschule  in Marxloh. Fotos: Florian Boos
16 Bilder

Uschi Glas: Brot geben - Zeit geben

„Hast du bei Shopping Queen mitgemacht?“ Verlegen kichernd stehen die drei Mädchen vor Uschi Glas. Die Schauspielerin lacht: „Nee, aber vielleicht kennt ihr mich aus 'Fack ju Göhte'.“ Nein, haben sie nicht gesehen. Aber egal, schließlich ist Frau Glas heute nicht als Aktrice, sondern als Initiatorin der brotZeit an der Marxloher Regenbogenschule zu Besuch. Gemeinsam mit ihrem Mann Dieter Hermann setzt sie sich bundesweit dafür ein, dass Kinder an Grund- und Lernförderschulen ein Frühstück...

  • Duisburg
  • 11.06.15
  • 1
Überregionales
Die Baumscheibe als Müllhalde: Besonders widerlich, weil sich auch Verderbliches in den Beuteln befindet.
8 Bilder

Wie ein Marxloher die zunehmende Vermüllung seines Stadtteils erlebt

Alle Fotos: privat Eigentlich lebt Otto E. (Name von der Redaktion geändert) gerne in Marxloh. Eigentlich. Aber an Tagen wie am Donnerstag vergangener Woche wünscht er sich in einen anderen Stadtteil. Da stieg er voller Vorfreude auf das Wochenende aus dem Auto – und fand vor seiner Haustür einen riesigen Müllberg vor. Nicht zum ersten Mal. "Seit einem Jahr hat die Verschmutzung des Stadtteils allgemein stark zugenommen. Ständig liegt die Straße voll mit weggeworfenen Kaffeebechern, leeren...

  • Duisburg
  • 13.05.15
  • 4
Politik

Brauner Mob auf Betriebsausflug

Als Informationsveranstaltung war‘s gedacht, doch über Information siegte Eskalation. Die von der Stadt anberaumte Landesasyl-Debatte im Neumühler Agnesheim nutzten Anhänger des rechten Lagers für peinliche Politpöbeleien und Drohgebärden. Während interessierte Bürger mehr über die Nutzung des ehemaligen St. Barbara-Hospitals als Landeserstaufnahmequartier erfahren wollten, krakeelten demokratiefeindliche Störer dazwischen und warfen in altbekannter Manier Asylbewerber und Armutsflüchtlinge aus...

  • Duisburg
  • 23.09.14
  • 4
Politik

Integrationsmodellprojekt für Duisburg - Bund hilft Kommunen mit rund 200 Mio. Euro bei der Integration von Südosteuropäern

Der Zwischenbericht des Staatssekretärs-Ausschusses zur Armutszuwanderung ist ein erster Erfolg. Die Bundesregierung erkennt endlich die Probleme der massiven Zuwanderung in Städten wie Duisburg an. Um die Zuwanderer aus Südosteuropa besser integrieren zu können, will der Bund in den kommenden Jahren rund 200 Mio. Euro mobilisieren. Nachdem die letzte Bundesregierung die Probleme ignoriert hat, unterstützt nun die neue Bundesregierung die betroffenen Städte. Die Duisburger SPD hat sich in...

  • Duisburg
  • 27.03.14
  • 2
  • 2
Politik
Mit ihrer neuen Broschüre wollen sie einen wichtigen Beitrag zur Integration der Zuwanderer leisten: (v.l.) Sozialdezernentin Karin Welge, Projektleiter Hans-Joachim Olbering, Bora Ergin von der Regionalen Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien und Mustafa Cetinkaya, Leiter des Kommunalen Integrationszentrums.

"Willkommen in Gelsenkirchen!"

Am 1. Januar 2014 greift die so genannte EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit für Rumänien und Bulgarien. Gelsenkirchen hat bereits ein umfassendes Handlungskonzept erarbeitet, wobei die Integration der Menschen aus Südosteuropa darin oberste Priorität hat. Derzeit weiß noch niemand, wie groß die Zahl der Zuwanderer sein wird. Eines ist jedoch klar: Wer in ein fremdes Land zieht, hat häufig Probleme sich dort zurechtzufinden. Das liegt manchmal an der Sprache und oftmals sind auch Dinge und Abläufe...

  • Gelsenkirchen
  • 22.11.13
  • 1
Politik

Politische Spielwiese

„Problemhäuser“ werden sie mittlerweile genannt, die beiden Immobilien In den Peschen, die vornehmlich von Armutsflüchtlingen aus Südosteuropa bewohnt werden. Das Problem sind allerdings weniger die Häuser selbst als vielmehr die Menschen, die sich darin, davor und im Dunstkreis tummeln. Zum einen – klar – die Mieter selbst, die sich durch massives Lärm- und Müllaufkommen in der Nachbarschaft nicht eben Freunde gemacht haben. Zum anderen der Hausbesitzer, der erstmal ordentlich abkassierte und...

  • Duisburg
  • 04.10.13
  • 2
  • 1
Politik

Zuwanderung aus Südosteuropa: Allein, allein ...

Dass der Zuzug von Armutsflüchtlingen vor allem aus Rumänien und Bulgarien die Stadt derzeit vor gewaltige Probleme stellt, ist unbestritten. Der Zustrom und seine Folgen dürften mit Einführung der uneingeschränkten Freizügigkeit in der Europäischen Union nach dem 1. Januar 2014 sogar noch größer werden. Strittig ist allerdings die Frage, wie diese Probleme bewältigt werden können. Zwar hat die Stadt ein entsprechendes Handlungskonzept beschlossen, OB Link das Thema zur vordringlichsten Aufgabe...

  • Duisburg
  • 29.01.13
  • 12
Überregionales

Tatort Bankautomat: Bürger helfen Polizei bei Festnahme eines Trickdiebes

Das Foyer der Deutschen-Bank-Filiale an der Hauptstraße 221 in Wanne. An einem dort stehenden Automaten hebt eine Frau (71) am Samstagmittag (29. Dezember) Geld ab. Kurz nach halb eins taucht plötzlich ein junger Mann auf und lenkt die Hernerin mit einem Prospekt ab. Der fingerfertige Kriminelle nutzte die Irritation der Seniorin, erhöhte den Ausgabebetrag auf 500 Euro, entnimmt die Geldscheine und flüchtet. Zum Glück hören Zeugen die Hilferufe der 71-Jährigen. Sie informieren umgehend die...

  • Herne
  • 02.01.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.