Trasse

Beiträge zum Thema Trasse

Politik
Führung des Radschnellwegs über den Bongard-Boulevard
3 Bilder

Radschnellweg soll 20.000 potentielle Kunden in die Bochumer City pumpen
Mit dem Fahrrad auf fast 5 Metern Höhe mitten durch die Bochumer Innenstadt

Über 15.000 Rad-Pendler pro Tag sollen den Radschnellweg Ruhr (RS1) zwischen Essen, Bochum und Dortmund befahren, so sagt es die Machbarkeitsstudie für den RS1 voraus (Machbarkeitsstudie Radschnellweg Ruhr, Seite 29). Werden auch die Radfahrer zu den Pendlern hinzugezählt, die aus anderen Gründen den RS1 benutzen werden, um z.B. zum Einkaufen zu fahren, Freunde oder Bekannte zu besuchen, um aus Spaß Rad zu fahren oder andere Dinge zu erledigen, ist sogar mit rd. 20.000 Radfahrern zu rechnen,...

  • Bochum
  • 28.09.19
  •  2
Politik
Wenn demonstriert wird in Hohenlimburg, dann nicht ohne Grund. So gingen am Samstag zahlreiche Bürger auf die Straße, um ein Zeichen gegen die Monstertrasse zu setzen.

Demonstration in Hohenlimburg:
Lautstarker Protest gegen die Monstertrasse

Das hatte es in Hohenlimburg schon lange nicht gegeben: eine lebendige, bunte und optimistische Demonstration mit vielen selbstgemachten Schildern und Plakaten, lautstarken Parolen und vielfältigen Redebeiträge und Argumente für die Notwendigkeit des Protestes, zog am Samstag durch den Stadtteil Elsey und dann vor das Hohenlimburger Rathaus. Anwohner aus verschiedenen Wohngebieten Hohenlimburgs machten deutlich, wie viele Bewohner und Kindergärten/Schulen unmittelbar betroffen sind. Viele...

  • Hagen
  • 28.08.19
Politik
Bürger aus Dinslaken und Hünxe können sich ab sofort bewerben, um Teil eines Dialog-Forums zu werden, das sich intensiv mit der Planung der L4n beschäftigt.

Mitreden bei der Gestaltung
Dialog zur L4n zwischen Dinslaken und Hünxe: Bewerbung für Bürgervertreter startet - Auftaktveranstaltung am 13. Mai

Die Stadt Dinslaken und die Gemeinde Hünxe möchten ihre Bürger möglichst frühzeitig in die Planung der L4n zwischen B8 und Dinslakener Straße einbinden. Dazu startet in Kürze ein interkommunaler Dialogprozess. Ein wichtiges Format des Austausches über die L4n wird ein Dialogforum mit bis zu 30 Teilnehmern sein, die unterschiedliche Sichtweisen auf die Planung der L4n vertreten und sie ausführlich diskutieren. Im Dialogforum haben sowohl fest nominierte Teilnehmer einen Sitz als auch acht...

  • Dinslaken
  • 24.04.19
Politik
Reiner Rehbein macht sich stark, dass die Zeelink-Pipeline nicht durch Hünxe gebaut wird.

Klage gegen Ferngasleitung ZEELINK
Schulterschluss zwischen Rat und Bürgern

Die 26. Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Hünxe vom 27. Februar 2019 war kurz und knackig. Sie brachte aber eine eher seltene Allianz zwischen dem Rat der Gemeinde und den Bürgern. Die Tagesordnungspunkte 3. bis 7. Zur Aufstellung des Regionalplans Ruhr sorgten für den großen Schulterschluss. Es geht um den Neubau einer rund 215 Kilometer langen Erdgasfernleitung von Lichtenbusch in der Städteregion Aachen über St. Hubert im Kreis Viersen bis nach Legden im Kreis Borken. Am 09. Januar...

  • Hünxe
  • 01.03.19
Natur + Garten
Die Initiative gegen die L4n wehrt sich gegen die im Regionalplan Ruhr mögliche Trassenführung der L4n von der B8 bis zur Hünxer Straße durch das Naherholungsgebiet Tenderingsseen an der nördlichen Stadtgrenze Dinslakens über Spazierwege, Wiesen und Äcker und durch Wälder.

Initiative gegen L4n reicht Unterschriften ein
Frist zur Abgabe von Einwendungen und Stellungnahmen zum Entwurf des Regionalplans Ruhr endet am 1. März

Die Initiative gegen die L4n wehrt sich gegen die im Regionalplan Ruhr mögliche Trassenführung der L4n von der B8 bis zur Hünxer Straße durch das Naherholungsgebiet Tenderingsseen an der nördlichen Stadtgrenze Dinslakens über Spazierwege, Wiesen und Äcker und durch Wälder. Auf Einladung der Initiative gegen die L4n werden am Donnerstag, 28. Februar, um 14 Uhr die seit November 2018 gesammelten Einwendungen dem Planungsdezernenten des Regionalverbandes Ruhr, Martin Tönnes, übergeben. Mit...

  • Dinslaken
  • 22.02.19
Politik
Diese Grafiken sind auch in der Stellungnahme der Stadt Dinslaken zum Entwurf des Regionalplans Ruhr zu finden.

Ohne räumliche Festlegung
Stadt Dinslaken hat keine konkrete Position zum Verlauf der L4n

Entgegen der Berichterstattung in den hiesigen Medien hat die Stadt Dinslaken noch keine konkrete Position, wie die Trasse L4n, also die geplante Verbindung zwischen B8 und A3, verlaufen sollte. Fest steht: Im Entwurf des Regionalplans Ruhr wird die Umgehung zwischen der Stadt Dinslaken und der Gemeinde Hünxe als „Bedarfsplanmaßnahme ohne räumliche Festlegung“ dargestellt. In ihrer Stellungnahme zum Entwurf schreibt die Stadt: „Östlich der L1 (Dinslakener Straße) verläuft die Trasse zwischen...

  • Dinslaken
  • 30.01.19
Natur + Garten
Bürger und Fachleute nutzten die Möglichkeiten für Informationen und zu Gesprächen. Foto: Ferriere

Straßen.NRW auf neuen Wegen zum Bürgerdialog
Projekt 46sieben - ein Neustart

Kreis. Eine Einladung von Straßen.NRW zum eigentlichen Dauerthema "Weiterbau der A46", da erwartet so mancher das klassische Programm: Eine Podiumsdiskussion mit lauter wichtigen Leuten aus Politik und Wirtschaft und davor die Bürger, die vor vollendete Tatsachen gestellt werden und oftmals nicht mehr können, als ihrer Wut freien Ausdruck zu verleihen. Aber dieses Mal war alles anders. Es gab vier Informationsinseln, einen stündlichen Kurzvortrag - und die wichtigen Leute waren auf...

  • Menden (Sauerland)
  • 06.12.18
Politik
Streckenführung RS1, Vorschlag STADTGESTALTER, große Ansicht: http://die-stadtgestalter.de/files/2018/09/rs1-strecke-neu.png
7 Bilder

Radschnellweg – Neue Streckenführung über Rottstraße und Südring?

Die bisherigen Planungen von RVR und Bochumer Verwaltung den Radschnellweg Ruhr (RS1) entlang der Bahntrasse Essen-Dortmund vom Ehrenfeld bis zum Hauptbahnhof zu führen, sind gescheitert. Die Deutsche Bahn verweigert die Nutzung der für die Umsetzung der Planungen erforderlichen Grundstücke. Für den RS1 muss daher eine andere Trasse gesucht werden. Als erste legen die STADTGESTALTER jetzt einen Planungsentwurf für eine neue Streckenführung vor. Vorgeschlagen wird den RS1 vom Westpark über die...

  • Bochum
  • 08.09.18
  •  2
  •  1
Politik
Rainer Rehbein aus Hünxe engagiert sich gegen die Zeelink-Trasse. Foto: Archiv

Kampf gegen die Zeelink-Trasse - Forderung gegenüber Bundeswirtschaftsminister Altmaier geäußert

Die Initiativen, die entlang der geplanten Zeelink-Gashochdrucktrasse gegen den Bau der Pipeline kämpfen, haben Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier am Mittwoch letzter Woche in Borken einen Offenen Brief überreicht. Die Trasse würde nach aktueller Planung auch das Gebiet Voerdes und Hünxes unterqueren. Darin wird im Namen von mehreren Tausend Anwohnern eine Ende des Bauvorhabens gefordert, das weder erforderlich sei noch die Sicherheit der Menschen in Nähe der Pipeline garantiere....

  • Voerde (Niederrhein)
  • 16.08.18
Natur + Garten

Zeelink – von Bürgerentgegenkommen kann keine Rede sein

Der Erörterungstermin für Zeelink, vom 14.-18. Mai 2018, bietet die Möglichkeit, für alle, die Bedenken an dieser Pipeline haben, das Einspruchsrecht im demokratischen Sinne öffentlich zu nutzen. „Da können alle Einwendungen, die von Bedeutung für die Genehmigungsvoraussetzung dieses Projektes sind, vorgetragen werden“, so Sascha H. Wagner, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Kreistag Wesel. Gegen die Einwände der Stadt Voerde und der Bürgerinitiative sollen jetzt über 1000 Bürger aus...

  • Dinslaken
  • 03.05.18
  •  1
Ratgeber
Der Tassenverlauf wie auf der Homepage der Initiative angegeben.

Protest gegen die Gas-Trasse von todes-trasse-nein-danke.de

Nachdem ihre Webseite www.todes-trasse-nein-danke.de bereits von weit über 2.000 Einwohnern Hünxes besucht wurde, gehen die Gegner der Trassenführung nun auch auf die Straße. Am Freitag, 28. April, und am Sonnabend, 29. April, wollen Mitglieder der Initiative jeweils ab 9 Uhr bis in den späten Nachmittag vor dem EDEKA-Supermarkt in Drevenack, Hünxer Straße 23, die Bevölkerung über die Gefahren der geplanten Gas-Pipeline aufklären und Unterschriften sammeln. Sie berufen sich in ihren...

  • Dinslaken
  • 26.04.17
Überregionales

Gegen die künftige A46

Trassenspaziergang am Sonntag Menden. Die Gruppeninitiative gegen den Bau der A46 (GigA 46) lädt am Sonntag, 23. April, zu einem Spaziergang auf der geplanten Trasse der A46/B7n ein. Dabei steht der Mendener Streckenabschnitt zwischen Rauherfeld / Berkenhofskamp und Oesbern im Mittelpunkt. "Gerade in diesem Bereich werden viele Anwohner von den zu erwartenden Lärm- und Schadstoffbelastungen besonders betroffen sein", so die GigA46. "Während der Veranstaltung wird auch deutlich werden, wo...

  • Menden (Sauerland)
  • 21.04.17
Politik
Stadtbaurat Mike-Sebastian Janke (l.) und Volker Lauterbach von der Abteilung Stadterneuerung und Freiraumplanung an einem der neuen, zusätzlichen Standorte für Ruhebänke am Fuß- und Radweg auf der alten Bahntrasse.

Neue Bänke an der Trasse

Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung der Stadt Iserlohn fasste 2016 den Beschluss, auf dem rund zwei Kilometer langen Abschnitt des Fuß- und Radweges auf der alten Bahntrasse zwischen Brändströmstraße und Hansbergstraße weitere Standorte mit Bänken und Abfallbehältern zu bauen. Auf der Grundlage dieses Beschlusses fand am 21. Oktober 2016 ein gemeinsamer Stadtteilspaziergang mit Bürgern sowie Vertretern aus der Politik statt. Bei dem Ortstermin wurden gemeinsam acht neue Standorte...

  • Iserlohn
  • 18.04.17
Politik
Der Radschnellweg führt von Duisburg nach Hamm. Grafik: Archiv ADFC
2 Bilder

Radschnellweg im Ballungsraum: Entlastung für den Autoverkehr

Der geplante Radschnellweg (RS1) soll als erster seiner Art einen Ballungsraum durchziehen. Die geplante Strecke von Duisburg bis Hamm beträgt rund 100 Kilometer; davon allein im Kreis Unna gut 20 Kilometer. Die Städte Bergkamen und Kamen werden dadurch auf der Trasse der ehemaligen Klöcknerbahn mit rund 14 km Radschnellweg profitieren. Mit ausreichend breiten Fahrbahnen für jede Richtung, einem separiertem Gehweg, beleuchtet, möglichst kreuzungsfrei, gut ausgeschildert und asphaltiert wird...

  • Kamen
  • 20.10.16
LK-Gemeinschaft

The Schönebeck-Air: Die Kolumne - Wandertach Teil 3

Hallo Wanderfreunde. Bereit zur nächsten Etappe? Nachdem wir uns in der vergangenen Woche ja an der Streuobstwiese mit all ihrer Blütenpracht oder frischem Obst (beziehungsweise jahreszeitlich bedingt mit der Vorstellung, wie gut das jetzt schmecken könnte) versorgt haben, erreichen wir durch einen schmalen Durchgang jetzt den Terrassenfriedhof. So alte Friedhöfe strahlen ja - schon kurz nachdem man sie betreten hat - auf einen als Besucher irgendwie etwas Ehrfurchteinflößendes aus. Der...

  • Essen-Borbeck
  • 27.05.16
  •  1
Überregionales
Im Rahmen eines weiteren Kaffeetrinkens auf der Trasse bedankten sich Beate Prochnow vom Stadtmarketing- und Verkehrsverein (hinten Mitte) und Karin Hockamp von der Lokalen Agenda 21 (rechts) bei den Unterstützern.

Nachfrage nach Waffeln und Kaffee war groß

Rund 2.000 Bürger erfreuten sich Ende August an der Aktion „Kaffee-Trasse“. Groß und Klein kamen zusammen, um es sich bei bestem Sonnen-Wetter, leckeren Speisen sowie heißen und kalten Getränken gut gehen zu lassen. Abgerundet wurde das ganze durch Begegnungen, Gespräche und viel Spaß auf der Hüpfburg. Die Verantwortlichen vom Stadtmarketing- und Verkehrsverein sowie von der Lokalen Agenda 21 blicken daher zufrieden zurück: „Bei der Kaffee-Trasse wurden 50 Kilogramm Waffelteig verbacken....

  • Sprockhövel
  • 01.10.15
  •  1
Überregionales
Radfahrer aufgepasst: In dieser Woche ist der lang ersehnte Startschuss für den Radweg zwischen Nierenhof und Essen-Kupferdreh und weiter bis zum Baldeneysee gefallen. In einem Jahr soll die neue Trasse nutzbar sein. Velberts Bürgermeister Dirk Lukrafka (erste Reihe rechts) und Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß (erste Reihe, Zweiter von links) durchschnitten feierlich ein Band, welches die beiden Stadtgebiete symbolisch trennte.
4 Bilder

Lang ersehnter Startschuss

Gute Nachrichten für Radfahrer: Ab sofort wird mit dem Ausbau des Radwegs zwischen Velbert-Nierenhof und Essen-Kupferdreh begonnen. In dieser Woche fand der erste Spatenstich statt. Damit haben Velberter bald neben dem Panoramaradweg eine weitere Möglichkeit, die Umgebung per Rad zu erkunden. Die neue Verbindung ermöglicht eine gefahrlose und weitgehend autofreie Anbindung Nierenhofs an Essen, bis zum Baldeneysee können Zweiradfreunde dann durchfahren. Bereits in einem Jahr soll die Eröffnung...

  • Velbert
  • 29.08.15
Überregionales

Neuer Weg auf alter Trasse

Der Radweg Rheinische Bahn wird die beiden Städte Mülheim und Essen miteinander verbinden. Bald kann man von der Uni Essen an der Gruga vorbei bis zum Hauptbahnhof Mülheim durchfahren - und in absehbarer Zeit auch bis zur Fachhochschule Ruhr West an der Duisburger Straße. Am Donnerstag ist dieses Ziel wieder ein Stück näher gerückt: In Essen wurde das letzte Verbindungsstück eingeweiht, in Mülheim laufen bereits die Bauarbeiten. An der Stadtgrenze zwischen Essen und Mülheim finden die beiden...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 29.05.15
  •  4
Politik
„Die neue B7“ in Wehringhausen ist eröffnet
22 Bilder

„Die neue B7“ in Wehringhausen ist eröffnet

Umgehungsstraße führt zum Gesamtziel der Bahnhofshinterfahrung „Wie heißt die Straße eigentlich?“ Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz fragte in die Runde und löste eine muntere Namenssuche aus: „Umgehungsstraße? Zu simpel...“-„Soll sie nach einer berühmten Persönlichkeit benannt werden? - Mal sehen...“ -„Die neue B7?“ Zumindest als Arbeitstitel tauglich... Das Kind hat zwar noch keinen Namen, aber mögliche Paten umso mehr: Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz, daneben...

  • Hagen-Vorhalle
  • 11.07.14
Politik
Am Dienstag haben die Arbeiten im Bereich des Hawker-Parkplatzes begonnen. Hier soll die Anbindung an die B7 entstehen.
7 Bilder

Die Bagger rollen wieder durch Hagens Bahnhofshinterfahrung in Wehringhausen

Alter Baumbestand macht Platz für den Ausbau der neuen Trasse Hagens größtes Straßenbauprojekt nimmt erkennbare Formen an. Im Zuge des ersten Bauabschnitts geht es nun an die Randbereiche, damit die Autos von der B7 schon bald über die neue Trasse fahren können. Im August soll es soweit sein. Die ersten Platanen im Bereich des ehemaligen Varta-Geländes müssen jetzt für die neue Durchfahrt weichen. Die Bagger konnten dort am Dienstag mit den ersten Räumungsarbeiten starten, weil die...

  • Hagen
  • 25.02.14
Politik

Radschnellweg mit Bürgerbeteiligung

Mit der Machbarkeitsstudie für den Radschnellweg Ruhr beschäftigte sich der Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung, Wohnen und Immobilien der Stadt. Die Ausschussmitglieder nahmen den Zwischenbericht des Regionalverbandes Ruhr (RVR) zur Kenntnis. Sie beauftragten Verwaltung und RVR, vor Beschlussfassung Gespräche mit den Bürgern der betroffenen Stadtteile zu führen. Martin Tönnes, Bereichsleiter Planung des RVR, begrüßt den Beschluss des Gremiums: „Von Anfang an war geplant, nach...

  • Dortmund-City
  • 17.02.14
  •  1
Überregionales
Noch sind die Arbeiten an der neuen Trasse nicht abgeschlossen. Am 31. August wird der neue Rad- und Fußwanderweg zwischen Schölerpad und Bahnhof Borbeck offiziell übergeben.
8 Bilder

Mit dem Fahrrad direkt bis in die Borbecker City

Saure Gurken-Zeit? In Borbeck ist davon rein gar nichts zu spüren. Fotograf Achim Kubiak präsentiert in der Alten Cuesterey „Revieransichten“. Die Ausstellung des Bottropers wird am Sonntag, 25. August, 11 Uhr, offiziell eröffnet. Ein weiteres Highlight bildet die Einweihung des Rad- und Wanderweges am Bahnhof Borbeck. Die ist für Samstag, 31. August, geplant. Achim Kubiak freut sich auf die Ausstellung. „Ich bekomme nicht häufig die Chance, meine Fotografien in dieser Größenordnung der...

  • Essen-Borbeck
  • 20.08.13
  •  1
Politik
Hemeraner Besuch bei der Mendener FDP-Fraktion: Michael Esken (re.) und Arne Hermann Stopsack (li.) wurden von Stefan Weige begrüßt.

Esken bei der FDP-Fraktion in Menden

Die Mendener FDP-Ratsfraktion wollte Informationen aus erster Hand und hatte deshalb Michael Esken, den Hemeraner Bürgermeister, und Arne Hermann Stopsack (FDP-Fraktionschef Hemer) eingeladen. „Quer durch alle Fraktionen haben wir einstimmig, sogar ohne Enthaltung, für diesen Radweg gestimmt“, erläuterte der Freie Demokrat. „Diese Einmütigkeit muss schließlich ihren Grund haben.“ Dazu Michael Esken: „Es gibt nur eine vernünftige Möglichkeit zur Nutzung dieser Trasse und das ist der Radweg.“...

  • Menden (Sauerland)
  • 25.09.12
  •  14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.