Wohngebiet

Beiträge zum Thema Wohngebiet

Politik
Die ausgebaute „neue“ Vohwinkelstraße ist jetzt freigegeben und wird zu einer spürbaren Entlastung der Meidericher Wohngebiete beitragen. Kein Wunder, dass die Freude bei Politkern, Bürgern und DIG-Verantwortlichen groß ist.
Foto: DIG

Meidericher Wohnbereiche deutlich entlastet
Umgehungsstraße fertiggestellt

Es gab nur strahlende Gesichter zur gelungenen Einweihung. Das Straßenbauprojekt „Umgehungsstraße Meiderich“ ist erfolgreich abgeschlossen und die neue Vohwinkelstraße eröffnet. Das wichtigste Ausbauziel, die Verkehrsströme in Meiderich zu entzerren, ist nach Ansicht der Stadt und der Verantwortlichen der mit den Arbeiten betrauten Duisburger Infrastrukturgesellschaft (DIG) erreicht. Die Projektverantwortlichen, Prof. Thomas Schlipköther und Matthias Palapys, beide Geschäftsführer der DIG,...

  • Duisburg
  • 23.04.22
Politik
Bezirksbürgermeisterin Beate Lieske (l.), Ratsherr Uwe Ernst (beide SPD) und die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Heide Apel (Grüne) freuen sich, dass das neue Wohngebiet in Großenbaum autofrei und mit begrünten Dächern auf den Weg gebracht wird.
Foto: Lieske

Siegerentwurf für das Real-Gelände steht fest
„Fingerzeig in die Stadt von morgen“

Nun steht fest, wie das Grundstück des ehemaligen Real-Markts in Großenbaum bebaut wird. Entstehen soll hier ein nachhaltiges Neubaugebiet mit bis zu 280 Wohnungen, einem Supermarkt und einer Kita. Zudem soll es viel Grün geben, auf dem Boden und auf den Dächern. Die FOM Real Estate Gruppe hatte das Grundstück im August letzten Jahres erworben. Die Tinte unter dem Kaufvertrag war noch nicht ganz trocken, da wurde bereits ein bundesweiter Architektenwettbewerb zur Gestaltung des Geländes...

  • Duisburg
  • 22.04.22
  • 1
Politik
Luftbild der Sektkellerei vom 01. August 1971
4 Bilder

Wohnen in Rees
Wohnraum für 200 Menschen

Anstatt Sektkellerei sollen 62 Einfamilienhäuser entstehen Seit 20 Jahren werden nur noch wenige Hallen der ehemaligen Sektkellerei Gut Friedburg als Lagerräume benutzt. Jetzt soll alles abgerissen werden , um Platz für eine Bebauung mit Einfamilienhäusern machen. Die umliegenden Hauseigentümer sind wenig begeistert und haben eine Interessensgemeinschaft gegründet. VON DIRK KLEINWEGEN REES. Im Jahr 2002 schloss die Sektkellerei Gut Friedburg in Rees. Fast 30 Jahre wurden auf dem Gelände an der...

  • Rees
  • 07.02.22
Politik
Im September letzten Jahres kam es an der Weseler Straße gegenüber der Einmündung in den Willy-Brandt-Ring zu einem ersten Spatenstich zum Großprojekt Querspange Hamborn/Walsum. In Anwesenheit der DIG-Geschäftsführer Prof. Thomas Schlipköther und Matthias Palapys sowie OB Sören Link, Duisport-Vorstand Markus Bangen und MdB Mahmut Özdemir gab es die klare Ansage: „Es geht zügig voran.“ Den Worten folgten Taten.
4 Bilder

Süd-West-Querspange Hamborn/Walsum
„Wir liegen voll und ganz im Zeitplan“

Die Abrissarbeiten an den Gebäuden des Warbruckshofs an der Warbruckstraße in Marxloh und weitere Bauarbeiten sind in vollem Gang. Auch ein ebenfalls auf dem Gelände befindlicher Bunker muss für das Straßenprojekt „Süd-West-Querspange“ Hamborn/Walsum weichen. Dass an dem Projekt mit Tempo und Hochdruck gearbeitet wird, ist sicht- und erlebbar. Von vermeintlich früheren Verzögerungen keine Spur mehr. Gerüchte und Mutmaßungen machten die Runde, als 2020 kurz vor Kommunalwahl ein erster...

  • Duisburg
  • 21.01.22
Blaulicht
Zu einem Trickdiebstahl kam es kürzlich in einem Ratinger Wohngebiet in Homberg-Ost (Vogelstraßen-Siedlung). Dabei tarnten sich zwei bislang noch unbekannte Betrüger als Wasserwerker und gelangten so in das Wohnhaus eines älteren Ehepaares.

Falsche Wasserwerker in Ratingen unterwegs
Trickbetrüger machen Beute in Ratingen

Zu einem Trickdiebstahl kam es am Mittwoch, 24. November, gegen 11 Uhr in einem Ratinger Wohngebiet in Homberg-Ost (Vogelstraßen-Siedlung). Dabei tarnten sich zwei bislang noch unbekannte Betrüger als Wasserwerker und gelangten so in das Wohnhaus eines älteren Ehepaares. Den beiden jeweils über 80-jährigen Senioren berichteten die zwei schwarz gekleideten Männer, dass es aktuell einen Wasserschaden in der Straße gegeben habe. Darum müsse man auch in den Keller dieses Hauses. Geschädigten...

  • Ratingen
  • 25.11.21
Ratgeber
Voll gesperrt wird die L77 „Marienbaumer Straße“ für den Durchgangsverkehr, zwischen Marienbaumer Straße/Birkenweg“ und Dassendaler Weg. Grund: Von Montag, 19. April, 7 Uhr, bis Donnerstag, 22. April, 16 Uhr wird die Fahrbahndecke der Ortsdurchfahrt in Sonsbeck-Labbeck saniert.

L77: Fahrbahnsanierung in Labbeck von Montag, 19. April, 7 Uhr, bis Donnerstag, 22. April
Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Sonsbeck-Labbeck

Voll gesperrt wird die L77 „Marienbaumer Straße“ für den Durchgangsverkehr, zwischen Marienbaumer Straße/Birkenweg“ und Dassendaler Weg. Grund: Von Montag, 19. April, 7 Uhr, bis Donnerstag, 22. April, 16 Uhr saniert die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Niederrhein die Fahrbahndecke der Ortsdurchfahrt in Sonsbeck-Labbeck. Die Zufahrten zur L77 über die Straßen „Rosentalweg“, „Am Tüschenwald“, „Am Haselbusch“ und „Schulstraße“ sind gesperrt. Anwohnern wird die Zufahrt zu Ihren Grundstücken...

  • Alpen
  • 16.04.21
Politik
OB Sören Link, GEBAG-Chef Bernd Wortmeyer und Hamborns Bezirksbürgermeister Marcus Jungbauer (v.l.) gaben jetzt mit dem ersten Spatenstich den Startschuss für ein Neubau-Projekt in Hamborn an der Veilchen- und Nelkenstraße, das gleich mehrere Zeichen in die Zukunft setzt.
Foto: Reiner Terhorst
3 Bilder

Erster Spatenstich für das Neubauprojekt an der Veilchen- und Nelkenstraße in Hamborn
„Wir können auch spitz!“

Der erste Spatenstich ist vollzogen. Dem symbolischen Akt folgen jetzt handfeste Bauarbeiten. Die Bagger rollen an und bereiten zunächst das Terrain für 22 öffentlich geförderte Wohnungen an der Ecke Veilchen- und Nelkenstraße in Hamborn auf. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEBAG setzt damit mehrere Zeichen zugleich, betont deren Geschäftsführer Bernd Wortmeyer. Zum einen wird eine Fläche bebaut, die geradezu nach einer Wohnbebauung rufe. Zum anderen wird ein Entwurf des Duisburger...

  • Duisburg
  • 08.07.20
Ratgeber

Friedrich-Ebert-Straße: Kanal-Sanierung
Baustelle in Kapellen für 36 Monate

Die ENNI Stadt & Service (ENNI) beginnt am kommenden Montag, 28. Oktober, mit Kanalarbeiten im Bereich der Friedrich-Ebert-Straße in Kapellen. Der nunmehr fünfte Bauabschnitt der umfangreichen Sanierungsmaßnahme betrifft mit einer Dauer von etwa 26 Monaten die Elisen- Georg-, Charlotten-, Albert-, Helene- und Edmundstraße. Zeitweise werden auch die Friedrich-Ebert-Straße zwischen Werner- und Ringstraße sowie die Ringstraße im Bereich zwischen den Hausnummern 1 und 17 von den Arbeiten betroffen...

  • Moers
  • 23.10.19
Politik
(c)duesseldorf.de_stadtplanungsamt

KEINE Bebauung Östlich zur Lindung

Düsseldorf, 29. August 2019 Die Stadtverwaltung Düsseldorf hat auf ihren Internetseiten mitgeteilt, dass „mit Beschluss der Umsetzungsstrategie „Perspektiven für den Düsseldorfer Norden“ der Startschuss für die Entwicklung der Baureserve „Östlich Zur Lindung“ gefallen ist. Ziel ist eine Abrundung des Siedlungsrandes unter Berücksichtigung vorhandener Grünstrukturen. Entstehen soll ein aufgelockertes Wohngebiet. Die 4,55 ha große Fläche liegt im Düsseldorfer Stadtteil Angermund, östlich der...

  • Düsseldorf
  • 29.08.19
Ratgeber
Ums Rasenmähen gibt es zwischen Nachbarn immer wieder Streit, wenn die geltenden Vorschriften nicht eingehalten werden.

Nicht nur die Straßenordnung, auch der Bund gibt Zeiten für Lärmpausen vor
Mittags und nachts soll Ruhe herrschen

Ruhe bitte! In reinen und allgemeinen Wohngebieten gilt weiterhin zwischen 13 und 15 Uhr die Mittagsruhe. Das hat der Rat der Stadt Anfang Juli beschlossen. Geregelt ist das in der "Ordnungsbehördlichen Verordnung über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung", kurz Straßenordnung genannt. Das ist aber nicht die einzige Vorschrift, die sich mit Lärm und seiner Vermeidung befasst. Der Stadtanzeiger sprach mit dem für die öffentliche Ordnung zuständigen Beigeordneten Michael...

  • Castrop-Rauxel
  • 25.07.19
Politik
Christian Mörs vom Planungsamt, Bürgermeister Prof.  Christoph Landscheidt und Planungsamtsleiterin Monika Fraling beantworteten die Fragen der Bürger.

Stadt Kamp-Lintfort informiert
Neubaugebiet in der Altsiedlung

Die Stadt Kamp-Lintfort hat in einer Bürgerversammlung über den Planungsstand zu einem neuen Baugebiet auf dem ehemaligen Fußballplatz und über den Bahnanschluss an der Kattenstraße informiert. Bürgermeister Prof. Christoph Landscheidt begrüßte rund 80 Bürger, die in die Aula des Diesterwegforums gekommen waren. Christian Mörs vom Planungsamt erläuterte den Planungsverlauf. Das Wohngebiet wird unter dem Arbeitstitel „Vinn-/Ring-/Kattenstraße“ derzeit in zwei verschiedenen Varianten diskutiert....

  • Kamp-Lintfort
  • 11.07.19
  • 1
  • 1
Blaulicht

Briener Straße
Gigaliner verbotenerweise im Wohngebiet unterwegs

Eine besondere Feststellung machte eine Motorradstreife des Verkehrsdienstes der Klever Polizei am gestrigen Montag (8. Juli 2019) auf der Briener Straße. Dort war ein Lang-Lkw, umgangssprachlich auch Gigaliner genannt, in Richtung Brienen unterwegs. Bei der anschließenden Kontrolle bestätigte sich, dass das Gespann eine Gesamtlänge von 25,25 Metern hatte. "Normale" Lkw dürfen maximal 18,75 Meter lang sein. Mit dem Gespann wurden zwei Container transportiert, ein kleinerer 20-Fuß-Container und...

  • Kleve
  • 09.07.19
Politik
Die Pläne für das Wohnbauprojekt auf dem Rosenhügeler Marktplatz werden am Mittwoch, 8. Mai, der Öffentlichkeit präsentiert.

Neue Wohnungen auf dem ehemaligen Sportplatz Rosenhügel
Baupläne werden am Mittwoch vorgestellt

Rosenhügel. Auf dem ehemaligen Sportplatz an der Otto-Hue-Straße in Rosenhügel soll bekanntlich ein Neubaugebiet entstehen. Die Stadt Gladbeck wird am Mittwoch, 8. Mai, ab 18.30 Uhr im Heinrich-Weidemeier-Haus '(ehemaliges Sportlerheim), Dahlmannsweg 24D, gemeinsam mit dem Bauträger über die Planungen informieren. Vorgesehen ist die Errichtung von drei Mehrfamilienhäusern mit 33 Wohneinheiten sowie zusätzlich 37 Einfamilienhäusern. Die Informationsveranstaltung richtet sich vor allem an...

  • Gladbeck
  • 02.05.19
  • 7
  • 1
Politik
Zogen bei der Erschließung des stillgelegten Zechengeländes an einem Strang (v.l.): Heike Schulz, Projektleiterin Stadt Dinslaken, Bernd Lohse, Projektleiter RAG Montan Immobilien, Walburga Schild-Griesbeck, Kreativkünstlerin, und Volker Grans, Geschäftsführer Kinderschutzbund Dinslaken-Voerde.
2 Bilder

Lebendiges Stadtviertel auf Zeche Lohberg in Dinslaken geschaffen
Eroberung des Raums

Eigentlich wollte Walburga Schild-Griesbeck nur schnell ein paar Blümchen holen. Stattdessen "platzte" die Leiterin der Kunstgalerie Atelier Freiart in die Pressekonferenz der RAG Montan Immobilien, die Erfreuliches über das Gelände der ehemaligen Zeche zu verkünden hatte: "Alle Grundstücke sind erfolgreich vermarktet", sagt Projektleiter Bernd Lohse. "Sehen Sie: Genau das ist es, was diesen Ort hier ausmacht", so Lohse, während er die Künstlerin einmal fest drückt. "Diese zwangsläufig...

  • Dinslaken
  • 02.04.19
  • 1
Ratgeber
Bis 2021 sollen die Bauarbeiten für das neue Wohngebiet in Butendorf abgeschlossen sein. An der "Geschwister-Scholl-Straße" sollen 42 Doppelhaushälften sowie 11 barrierefreie Miet- und 13 Eigentumswohnungen entstehen. Die Baukosten werden vom Investor "WILME Wohnen" mit 19 Millionen Euro angegeben.

42 Doppelhaushälften und 24 Wohnungen für 19 Millionen Euro
In Butendorf entsteht ein neues Wohngebiet

Butendorf. Eine neuerliche Entspannung auf dem Gladbecker Wohnungsmarkt zeichnet sich ab: Mit einem Investitionsvolumen von über 19 Millionen Euro will der Ratinger Investor und Bauträger "WILMA Wohnen" bis 2021 in Butendorf die noch bestehende Lücke zwischen der Wohnbebauung an der Ostseite der Phönixstraße und der vorhandenen Siedlung an der Eichendorffstraße schließen. In fünf Bauabschnitten sollen 42 Doppelhaushälften sowie zwei Mehrfamilienhäuser mit 11 barrierefreien Miet- und 13...

  • Gladbeck
  • 26.12.18
  • 1
Politik
3 Bilder

Bürger sollen Orte melden, wo in der Stadt neuer Wohnraum entstehen könnte

800 neue Wohnungen sollen jedes Jahr in Bochum entstehen (Handlungskonzept Wohnen). Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, schlägt die Stadt dem Stadtrat jetzt 34 Flächen zur Bebauung mit neuen Wohngebieten vor (Steckbriefe mittel- und langfristige Wohnbauflächen). Als mögliches Bauland nennt die Stadt Bochum neun vorgenutzte Flächen mit insgesamt 22,6 ha und und 18 Grün- und Freiflächen, das sind insgesamt über 49 ha Landschaft, die in Wohngebiete umgewandelt werden sollen. Weiter werden...

  • Bochum
  • 22.09.18
  • 2
  • 1
Politik
Das neue Wohngebiet Emma & Blankenstein, größere Ansicht: http://die-stadtgestalter.de/files/2018/05/centrumplatz-wohngebiet.png
3 Bilder

Ein neues Wohngebiet für über 1.000 Menschen

Das Viertel um den Centrumplatz, die Wattenscheider Heide entwickelt sich seit Jahren negativ. Eine Kehrtwende ist dringend notwendig. Die STADTGESTALTER schlagen jetzt die Umwandlung des Selgros-Gelände und der Sportanlage Dickebankstraße in ein neues Wohngebiet vor. Darüber hinaus soll der Centrumplatz zu einem zentralen Stadtplatz mit Bürgerhaus umgestaltet werden. Wattenscheider Heide - ein Stadtviertel im Niedergang Schon 2010 stellte der Untersuchungsbericht zur Wattenscheider...

  • Wattenscheid
  • 12.05.18
  • 4
  • 3
Politik
2 Bilder

Keine Ausweisung von neuen Wohn- und Gewerbegebieten ohne geordnete Flächenentwicklungsplanung

Die Stadt benötigt weitere Wohn- und Gewerbeflächen, damit die Zahl der Einwohner und Unternehmen wieder steigt. Die Einwohner wollen aber nicht, dass zu diesem Zweck planlos Grünflächen oder Räume am Rande von Grünzügen geopfert werden. Stadt düpiert Politik bei der Anmeldung von Flächen für den Regionalplan Eine planvolle Erschließung der erforderlichen Flächen gelingt der Stadt bisher jedoch nicht. Das liegt insbesondere an der hartnäckigen Weigerung der Politik für Bochum ein nachhaltiges...

  • Bochum
  • 20.01.18
  • 3
  • 1
Überregionales
An der symbolischen Schlüsselübergabe teilgenommen haben (v.l.): Dr. Gerald Brummund, BImA-Vorstandsmitglied Paul Johannes Fietz, Stefan Welkner sowie Felix Nolte (Verkaufsmanager bei der BImA für Ostwestfalen–Lippe).

Emscher Kaserne hat neuen Besitzer - Geheimnis bei Schlüsselübergabe gelüftet

Mit der Schlüsselübergabe an denKäufer der ehemaligen Emscher Kaserne in Holzwickede hat die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) heute auf ihrem Stand auf der Expo Real in München das Geheimnis gelüftet, wer im Bieterverfahren den Zuschlag bekommen hat: die Firma Wilma Immobilien AG. Wilma – will die ehemaligeKaserne auf dem 8,8 Hektar großen Areal in ein Wohngebiet umwandeln. „Das Interesse an dem Objekt war groß und qualifiziert“, erinnerte Dr. Gerald Brummund, BImA-Verkaufsleiter für...

  • Unna
  • 07.10.17
Überregionales
Wo jetzt noch die Halle der Spedtion Eischeid an der Ratinger Straße steht, werden bald Reihenhäuser errichtet. Bürgermeister Dr. Jan Heinisch (von links), Stadtplaner Siegfried Peterburs, Helmut Laaf, Bauleiter der Deutschen Reihenhaus AG, Projektentwickler Martin Kliem und Kundenbetreuerin Anika Völkel erläutern den Plan.

Wohnträume statt Lkw-Lärm

Auf dem ehemaligen Speditionsgelände entstehen Reihenhäuser Wo jetzt an der Ecke Ratinger Straße/Bergische Straße noch die Halle der Spedition Eischeid steht, wird innerhalb des nächsten Jahres ein neuer Wohnpark errichtet. „Das passt gut zur Nachbarschaft“, freute sich Bürgermeister Dr. Jan Heinisch bei der Vorstellung der Pläne. Er erinnerte sich an die Konflikte, die es in der Vergangenheit immer wieder zwischen den Anwohner gab, die sich über nächtlichen Lärm auf dem Speditionsgelände...

  • Heiligenhaus
  • 22.05.17
Überregionales
Sind mit den bisherigen Fortschritten auf dem Gelände sowie mit den Arbeiten am ersten Haus am Lohsiepen sehr zufrieden: Baubetriebsleiter Marc Broese (von links), Tobias Horn, Eigentümer des neuerbauten Einfamilienhauses, Manfred Bolz, Vorsitzender des Umwelt- und Planungsausschusses, Rainer Hübinger, stellvertretender Vorsitzender des Umwelt- und Planungsausschusses, Bürgermeister Dirk Lukrafka sowie Leonhard Sibbing, von der Abteilung Wirtschaftsförderung.
2 Bilder

Das erste Haus für die neue Siedlung steht

Tobias Horn ist zuversichtlich, schon Anfang des kommenden Jahres gemeinsam mit seiner Frau und seinem Kind in das neue Eigenheim ziehen zu können. Der Nevigeser ist Eigentümer des neuerbauten Einfamilienhauses am Lohsiepen 6. Noch hat er hier allerdings keine Nachbarn, das soll sich schon bald ändern. "Ich muss sagen, dass bisher alles reibungslos funktioniert hat, die Mitarbeiter der verschiedenen Gewerke waren zuverlässig und die Zusammenarbeit mit den Technischen Betrieben sowie den...

  • Velbert-Neviges
  • 08.11.16
Politik

Mehr Krebsfälle in Dorstfeld-Süd: Stadt will Betroffene informieren

Die Berichte über eine erhöhe Zahl an Krebserkrankungen in Dorstfeld-Süd und die Fragebogenaktion des Gesundheitsamtes zu diesem Thema haben bei ehemaligen und aktuellen Anwohnern Fragen aufgeworfen. Die Stadt lädt deshalb die Betroffenen in Dorstfeld-Süd zu einer Informationsveranstaltung ein. Sie findet statt am Dienstag, 5. Juli, um 19 Uhr in der Stahlhalle der DASA Arbeitswelt Ausstellung, Friedrich-Henkel-Weg 1. Rund 1250 aktuelle und ehemalige Bewohner wurden von der Stadt per Brief dazu...

  • Dortmund-West
  • 24.06.16
Politik
Gemeinsam für die Enwicklung ehemaliger Bahnflächen: In dieser Woche wurde der Weg für die Verzahnung verschiedener Landesinstrumente von allen Beteiligten geebnet.

Entwicklung ehemaliger Bahnflächen in Wattenscheid und Gelsenkirchen

Die Städte Bochum und Gelsenkirchen wollen gemeinsam ehemalige Bahnflächen nutzen und entwickeln. Dazu hat – im Rahmen der Projekt- und Stadtentwicklungsmesse Polis Convention in Düsseldorf – Staatssekretär Michael von der Mühlen, Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW (MBWSV), in dieser Woche den Weg für die Verzahnung verschiedener Landesinstrumente geebnet. Er besiegelte eine Kooperation mit hohem Synergieeffekt für alle Beteiligten: Oberbürgermeister Thomas Eiskirch...

  • Wattenscheid
  • 22.04.16
  • 1
Kultur
5 Bilder

Verkehrschaos in der Erlenstr.

Dieses Verkehrschaos hier in der Erlenstr. ist nicht mehr zumutbar. Die Passanten müssen sich mit oder ohne Rollator/Kinderwagen zwischen den Autos auf der Straße durchzwängen. Den von mir angesprochenen Politessen, die für den ruhenden verkehr zuständig sind geht es so zu sagen am A.. vorbei, oder argumentieren, Zitat:" Ich darf dort nicht einschreiten wegen meines Chefs" Nun wende ich mich mal an die Öffentlichkeit. bei Bild 2 bitte auf das Verkehrsschild achten, absolutes Halteverbot...

  • Duisburg
  • 13.01.16
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.