Mit „Püngel und Prütt“ eröffnet jetzt der erste Unverpackt-Laden in Mülheim an der Ruhr
„Kampfansage“ an den Plastikmüll

Ariane Gerke, Jana und Lara Weyers (v.l.) haben sich seit langem ehrenamtlich im Umweltschutz engagiert. Jetzt setzen sie ihre „Lebensphilosophie“ auch beruflich um.
Foto: PR-Foto Köhring/SC
  • Ariane Gerke, Jana und Lara Weyers (v.l.) haben sich seit langem ehrenamtlich im Umweltschutz engagiert. Jetzt setzen sie ihre „Lebensphilosophie“ auch beruflich um.
    Foto: PR-Foto Köhring/SC
  • hochgeladen von Reiner Terhorst

Für Lara Weyers (27), ihre Schwester Jana Weyers (24) und die gemeinsame Freundin Ariane Gerke (25) ist das durchaus ein Sprung ins kalte Wasser, aber ein sorgfältig geplanter, gewollter, durchdachter und mit viel Herzblut auf den Weg gebrachter: In wenigen Tagen erfolgt der offizielle Startschuss für den ersten Unverpackt-Laden in unserer Stadt.

Nach einer erfolgreich verlaufenen Crowdfunding-Kampagne Mitte des letzten Jahres – die Mülheimer Woche berichtete – standen 25.000 Euro Startkapital zur Verfügung, um ihre Idee in die Tat umzusetzen. Da ging es dann so richtig los. Die Suche nach einem geeigneten Ladenlokal nahm mehr Zeit in Anspruch, als die drei innovativen Existenzgründerinnen gedacht hatten. Es sollte auf jeden Fall ein Ladenlokal in der Innenstadt sein. Mal waren die Mietvorstellungen zu hoch, mal der Zuschnitt nicht geeignet, und ein anderes Mal gab es keine entsprechenden Lagerräume.

Frust machte sich dennoch nicht breit. Lara, Jana und Ariane machten sich die Volksweisheit „Gut Ding will Weile haben“ zu eigen. Die Monate der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten wurden zudem sinnvoll genutzt. Kontakte zu Herstellern und Lieferanten wurden geknüpft, man hat sich Gedanken über die Angebots- und Warenpalette gemacht, die Einrichtung besprochen und über die Öffnungszeiten diskutiert. So „ganz nebenbei“ hat Ariane ihren Bachelor gebaut, Lara den Entschluss gefasst, ein Urlaubssemester in trockene Tücher zu bringen und Jana ihre berufliche Veränderung in die Wege geleitet.

Umweltbewusstsein
stärken und fördern

Dann wurden sie fündig in Sachen Ladenlokal. Am Löhberg 68, wo zuletzt Tepel am Markt beheimatet war, ist jetzt umweltbewusstes Einkaufen möglich. „Der Charme des Ladenlokals mit den alten Fliesen hat uns sofort begeistert“, berichtet Lara Weyers. Das Ambiente habe auch etwas mit Ruhrgebietskultur zu tun. Kein Wunder, dass die drei jungen Damen ihr Geschäft „Püngel und Prütt“ nennen, handelt es sich um zwei klassische Ruhrpottwortwörter, die zudem bestens zu ihrem Vorhaben passen. „Püngel“ steht für Habseligkeiten und Tragebeutel, mit „Prütt“ wird der fertiggebrühte Kaffeesatz bezeichnet.

Leckeren Kaffee wird es dort auch geben, zum Mitnehmen in umweltfreundlichen, gerne auch mitgebrachten Behältnissen, aber auch zum Trinken und Genießen vor Ort am Löhberg. Der Startschuss fällt am Dienstag, 14. Januar, um 8.30 Uhr. Dann gibt es im ersten Mülheimer Unverpackt-Laden jede Menge „trockene Lebensmittel“, Tee, Kaffee, Gewürze, Kichererbsen, Linsen und andere Hülsenfrüchte, Hasel- und Walnüsse sowie weitere Leckereien, Mehl, Kuvertüre, Backpulver, verschiedene süße und herzhafte Brotaufstriche, eine Riesenauswahl an Gewürzen, Penne, Spaghetti und andere Pastaspezialitäten, verschiedene Reissorten, aber auch saisonales Obst und Gemüse. Alles natürlich unverpackt.

Belebung der Innenstadt

Um auch im Alltag auf auf Müll verzichten zu können, benötigt man auch entsprechendes Zubehör. So bieten die drei umweltbewussten Existenzgründerinnen Trinkflaschen, Brotdosen aus Edelstahl, Bienenwachs-Tücher, Trinkhalme aus Edelstahl, Spülbürsten aus Holz mit Naturhaar, Tragebeutel und Einkaufssäckchen, Einmachgläser und Glasflaschen an. Es gibt weitere umweltfreundliche Angebote und Produkte wie Shampoo und Duschgel zum Abfüllen, Bambuszahnbürsten, Spül- und Waschmittel, WC-Reiniger, Natron oder Zironensäure.

Lara, Jana und Ariane haben sich schon seit langem ehrenamtlich im Umweltschutz engagiert. Daher, so sagen sie, sei es eigentlich logisch und folgerichtig, dass sie sich auch bei ihrem künftigen beruflichen Standbein den Umweltschutz auf die Fahnen geschrieben haben. Viel Schlaf bekommen sie bis zum Dienstagmorgen nicht mehr, denn es gibt es noch viel um- und einzuräumen, einzukaufen und vorzubereiten. Die „Drei Damen und Unverpackt-Laden“ blicken jedenfalls voller Freude und Optimismus in die Zukunft. 

INFO 

Der Unverpackt-Laden „Püngel und Prütt“, Am Löhberg 68, hat dienstags bis freitags von 8.30 bis 19 Uhr geöffnet und an Samstagen von 10 bis 18 Uhr. Montag ist Ruhetag.

Autor:

Reiner Terhorst aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.