Müllvermeidung

Beiträge zum Thema Müllvermeidung

Ratgeber
Ersetzt 37 PET-Flaschen: Die „Glasperlenflasche“ ist die am meisten verbreitete Mehrweg-Wasserflasche. Sie steht nicht nur bei der Ökobilanz ganz oben, sondern sichert auch Jobs bei Herstellern und Abfüllern.

NGG fordert vehement die Einhaltung der gesetzlichen Mehrwegquote
Plastik-Einwegflaschen sind auch in Gladbeck ein riesiges (Umwelt-)Problem

Plastikmüll ist zu einem globalen Problem geworden und so hat auch die bundesdeutsche Politik diesem Abfall den Kampf angesagt. Dennoch aber gibt es wahre Pfand-Berge aus Plastik: Allein im Kreis Recklinghausen könnten pro Jahr rund 61 Millionen Einwegflaschen allein bei Mineralwasser und Erfrischungsgetränken eingespart werden – wenn Hersteller und Handel konsequent die gesetzliche Mehrwegquote einhielten. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hingewiesen. Die NGG...

  • Gladbeck
  • 29.10.19
Vereine + Ehrenamt
OB Kufen zu Gast bei der "MitMach-AG" am Gymnasium Nord Ost (Foto Moritz Leick)
2 Bilder

„MitMach-AGs“ an Essener Schulen – Stadt Essen und Ehrenamt Agentur Essen fördern Engagement und Müllvermeidung

Durch die „MitMach-AGs“ werden schon heute die Engagierten von morgen angesprochen und Kinder und Jugendliche – insbesondere aus engagementfernen Milieus – fürs Ehrenamt begeistert. Von September 2018 bis August 2019 haben die Stadt Essen, Stabsstelle Sauberkeit und Ordnung – Essen bleib(t) sauber! und die Ehrenamt Agentur Essen e. V. erfolgreich „MitMach-AGs“ mit dem Schwerpunkt Umweltengagement und Müllvermeidung an drei Essener Schulen durchgeführt. Das Angebot soll ausgebaut werden, wofür...

  • Essen
  • 09.10.19
  •  1
Ratgeber
Wie denken sie darüber ...
2 Bilder

Ich will ein Zeichen setzen …!
Worte & Bekundungen allein reichen nicht.

Nun über Jahre ärgert mich die wöchentliche Zustellung der Werbung durch die Post. Dazu noch eingeschweißt in Plastik! Der Postbotin zeigte ich schon einmal die Mülltonne, die sie zur Zustellung benutzen könnte, oder gar keine bei uns in den Postkasten werfen. Mir wurde gesagt es sei eine Postsendung die sie mir zustellen muss. Wer kann mir sagen wie ich diesen Müll von mir fernhalten kann? Es ist sicher keine Lösung, wenn ich den öffentlichen Postkasten zur Rücksendung...

  • Unna
  • 15.09.19
  •  10
  •  5
Kultur

Kickoff-Veranstaltung zur Plastikvermeidung
Klimaschutz und mehr

Sprockhövel. Der Klimaschutz und die Bedrohung der Weltmeere durch die Flut an Plastikverpackungen sind verstärkt in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung gerückt. Jedes Jahr werden 300 Millionen Tonnen Plastik hergestellt, wovon geschätzt neun Millionen Tonnen in unsere Weltmeere gelangen. Am Montag, 2. September, findet um 18.30 Uhr im Foyer der Sparkasse in Niedersprockhövel die Kickoff-Veranstaltung zum Thema „Plastikvermeidung – was kann ich selbst dafür tun?“statt. Dr. Elisabeth...

  • Sprockhövel
  • 22.08.19
Politik
FDP-Urgestein Dr. Ingolf Dammmüller, Lucas Kemna von Lulus Coffee Factory und Landtagsabgeordneter Bodo Middeldorf freuen sich auf ein spannendes Bürgergespräch. Foto: Pielorz

BürgerTermin mit Bodo Middeldorf (MdL) am Donnerstag, 22. August, 18.30 Uhr
Diskussion: Mehr Feste, weniger Müll

Bodo Middeldorf MdL (FDP) und die FDP Sprockhövel laden in lockerer Abfolge an verschiedenen Orten im Stadtgebiet zu "BürgerTerminen" ein. Los geht es mit dem Thema: Mehr feste, weniger Müll. Nachhaltigkeit ist ein großes Thema. Auch bei den vielen Festen in unserem Stadtgebiet. Bald steht das 25jährige Stadtfest in Niedersprockhövel auf dem Programm. Doch wie können wir Müll vermeiden? Die Stadt Sprockhövel unterstützt die Initiative „Refill Deutschland“ zur Vermeidung von...

  • Hattingen
  • 18.08.19
Politik
2 Bilder

Was kommt denn da für ein Müll aus dem Umweltministerium?

Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) möchte das die Hersteller von Fast-Food-Verpackungen, Einwegbechern, Zigaretten und dünnen Tüten sich an der Beseitigung dieser Produkte finanziell beteiligen sollen. Die Kommunen sollen bei der Reinigung, Entsorgung, beim Aufstellen von Müllbehältern und beim Recyceln eine finanzielle Unterstützung erhalten. Dadurch würden natürlich die Produkte teurerer werden, doch auf die Masse gesehen spielt sich das im niedrigen Cent-Bereich ab. Dadurch wird sich...

  • Bedburg-Hau
  • 15.08.19
  •  7
Ratgeber
Beratungsstellenleiterin Elvira Roth (links) und Umweltberaterin Jutta Eickelpasch feiern den ersten Tag der Verbraucherzentrale Kamen als Refill-Station.
3 Bilder

Aktion gegen Verpackungsmüll
Verbraucherzentrale ist jetzt Refill-Station

Ab dem 1. August ist die Verbraucherzentrale Kamen auch offiziell "Refill-Station". Das verkünden Leiterin Elvira Roth und Umweltberaterin Jutta Eickelpasch und laden ganzjährig zum Wassernachschub für Fußgänger und Radfahrer ein. Ab sofort kann sich jedermann die mitgebrachte Flasche in der Beratungsstelle mit Trinkwasser auffüllen lassen. In Deutschland gibt es seit der Gründung der Refill-Organisation 2017 bereits deutlich über 3000 Stationen, alle auf der Internet-Landkarte von...

  • Kamen
  • 01.08.19
Natur + Garten
Sie entwarfen Plakate zum Thema Umweltschutz und hängten sie jetzt im Herdecker Rathaus auf: Mia Rathmann, Philip Weiss, Alina Boldt, Zoe Arnold, Linda Kamp und Tilda Gebehenne-Werth (von links). Nicht mit auf dem Bild aber auch sehr engagiert bei der Plakataktion: Ben Schürholz.

Herdecke räumt auf
Umweltschutz aufs Papier gebracht: Kinder mahnen mit selbstgestalteten Plakaten zu aktiver Müllvermeidung

Als Geschäftsführerin Alina Boldt im Grundschularbeitskreis des Kinder-Jugend-Parlaments (KiJuPa) die Aktion „Herdecke räumt auf“ präsentierte, waren die Kinder so begeistert, dass sie sich gerne intensiver mit dem Thema „Müll und Müllvermeidung“ auseinandersetzen wollten. Die Lokale Agendabeauftragte, Sonja Fielenbach, erklärte den Kindern daraufhin die Aktion „Herdecke räumt auf“ und auch theoretische Dinge zum Thema „Müllvermeidung“. In einem „Müllquiz“ konnten die Kinder dann ihr Wissen...

  • Hagen
  • 26.07.19
Ratgeber
Bei Kaffee und Kuchen werden in Wulfen wieder defekte Geräte repariert. Ein toller Beitrag zu Ressourcenschonung und Müllvermeidung!

Repair Café Wulfen" lädt ein
Mit viel Liebe für Defektes

Das "Repair Café Wulfen" lädt am Freitag, 26. Juli von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr wieder ins Pfarrheim von St. Barbara, Surick 209 ein. Das Team möchte gemeinsam mit  Besuchern bei Kaffee und Kuchen deren defekte Geräte reparieren und damit zur Ressourcenschonung und Müllvermeidung beitragen. Die Hilfen und Ratschläge im Repair-Café sind wie immer gratis, die letzten Reparaturen werden gegen 17:00 Uhr angenommen. Weitere Informationen zum Repair Café Wulfen unter:...

  • Dorsten
  • 19.07.19
Ratgeber
Dr. Franka Bindernagel lebt seit einem Jahr in Hattingen. Auf dem Tisch hat sie nachhaltige Produkte aus ihrem Alltag aufgebaut. Foto: Pielorz

Wahl-Hattingerin Dr. Franka Bindernagel gibt Tipps für nachhaltigen Alltag
Zero Waste: das kommt mir nicht in die (Plastik)Tüte

Dr. Franka Bindernagel (42) hat lange in Berlin gelebt. Seit einem Jahr wohnt die Mutter einer siebenjährigen Tochter mit Mann und Kind in der Hattinger Innenstadt. In einer Altbauwohnung versucht sie, zusammen mit ihrer Familie nachhaltig zu leben und einen guten ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen. Das ist nicht immer einfach, aber sie hat trotzdem viele Dinge im ganz normalen Alltag für sich und die Familie verbessern können. Etwas unglücklich ist die Nicht-Auto-Besitzerin mit dem...

  • Hattingen
  • 18.07.19
Ratgeber
Freuen sich (von links nach rechts) darüber, dass nun auch Gladbeck über eine erste "Refill"-Station am "Kotten Nie" verfügt: RWW-Sprecher Ramon Steggink, Jörg Piontek-Möller (Umweltabteilung der Stadt Gladbeck), Bodo Dehmel (Vorsitzender des Fördervereins Kotten Nie) und Jürgen Harks (Leiter der Umweltabteilung der Stadt Gladbeck).

Erste "Refill"-Station am "Kotten Nie" kann ab sofort genutzt werden
Trinkwasser zum Nulltarif nun auch in Gladbeck

Das Problem ist bekannt: Irgendwo untewegs und der Durst meldet sich. Also die mitgeführte Trinkflasche aus der Tasche holen und dann die ernüchternde Erkenntnis: die Flasche ist leer. Also auf zum nächsten Supermarkt oder Kiosk. Aber es geht auch anders, denn es gibt "Refill". "Refill"? Noch nie gehört? Dabei gibt es "Refill" in ganz Deutschland. In Cafés, Bars, Shops und sonstigen Einrichtungen, die sichtbar einen runden blauen Aufkleber „Refill-Station“ an Fenstern oder Türen tragen, ist...

  • Gladbeck
  • 12.07.19
  •  1
Politik
Sabine Kessler, Bernd Jeucken und Regine Hannappel mit vielen neuen Medien zum Thema Nachhaltigkeit, die in der Stadtbibliothek ausgeliehen werden können. Foto: Pielorz

Neue Inforeihe zur Nachhaltigkeit in der Stadtbibliothek Hattingen
Zero Waste - weniger Müll, mehr Lebensqualität

Das Thema Nachhaltigkeit mit allen Facetten von Klimawandel über neue Mobilität bis hin zu Verpackungsmüll ist in aller Munde. Junge Menschen haben auch die Hattinger Stadtbibliothek genutzt, um sich über die Kampagne „Friday for future“ zu informieren und haben dort Plakate gebastelt. Viele Bücher der Stadtbibliothek wurden gerade in der letzten Zeit verstärkt ausgeliehen. Deshalb hat die Bibliothek neue Materialien im Wert von 850 Euro angeschafft, finanziert vom Freundeskreis der Bibliothek....

  • Hattingen
  • 27.06.19
  •  1
Wirtschaft
Tolle Ideen brauchen Geld. Lara Weyers, ihre Schwester Jana und Freundin Ariane haben ein Crowdfunding erfolgreich mobilisiert. Ein Schwarm Menschen hat gespendet für diese tolle Idee.

Erster Laden mit unverpackten Waren zieht in Innenstadt
Püngel & Prütt wird wahr in der Innenstadt

Jetzt kommt es drauf an: Nur noch bis zum 2. Juli läuft das Crowdfunding im Internet. Bis jetzt haben die drei engagierten Frauen schon über  25.000 Euro als Startgelder bei Unterstützern im Netz eingesammelt und ihr Gründerziel bereits erreicht.  Der Unverpackt Laden "Püngel & Prütt" soll in der Stadtmitte entstehen. Standortverhandlungen laufen noch. Von Claudia Leyendecker Wer noch für dieses ökologische und schöne Unverpackt-Laden Projekt spenden möchte, ist dazu eingeladen. Jeder...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.06.19
  •  1
  •  1
Politik
Präsentieren den neuen „Gladbecher“ vor dem Verkaufsstart (v.l.): Christian Leben (Stadtbäckerei Gatenbröcker), Regina Hahne (Hahne Geschenkeshop), Stephan Kläsener (Bäckerei Kläsener), Ibrahim Kojok (BackWerk) und Xhenita Mehmeti (Stadt Gladbeck).

Stadt führt Mehrweggefäß "Gladbecher" ein
Gladbeck: Schneller Kaffee ohne schlechtes Gewissen

In Gladbeck landen jährlich tausende Kaffeebecher im Müll – oder nicht selten auch abseits davon. Gemeinsam mit örtlichen Cafés soll dieser Verbrauch nun durch die Einführung des „Gladbechers“, einem von der Stadt Gladbeck entworfenen Mehrweg-Getränkebecher, reduziert werden. Wer sich bei den Bäckereien BackWerk, Gatenbröcker und Kläsener einen Coffee-To-Go kaufen möchte, kann dies ab dem 1. Juni nachhaltig tun. Dort sowie in der Gladbeck-Information und dem Hahne Geschenkeartikelgeschäft...

  • Gladbeck
  • 29.05.19
  •  2
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Marienheim-Bewohnerin Johanna Ströder, Kerstin Rademacher, Mitarbeiterin des Marienheims, die dm-Mitarbeiterinnen Birgit Seubert und Verena Kluczka sowie VKJ-Erlebnisgärtnerin Marion Diebel (v.l) und die Wirbelwind-Kinder Nele, Nisa, Kilian, Lena, Noah und Lara bei der Spendenübergabe.  Foto: VKJ

VKJ-KiTa-Projekt mit dem Marienheim erhält 600 Euro von dm
"Moos" für die Überruhrer Erlebnisgärtner

Über 600 Euro aus der Spendenaktion "Herz zeigen" von dm können sich die Erlebnisgärtner aus dem VKJ-Kinderhaus Wirbelwind in Überruhr freuen. Während der Woche des bürgerschaftlichen Engagements im vergangenen Herbst konnten dm-Kunden deutschlandweit für lokale Organisationen abstimmen, die sich in der Gesellschaft engagieren. Von den Kunden des dm-Marktes an der Feilenstraße im Nordviertel gab es viele Stimmen in Form von "Herz-Karten" für das VKJ-Kinderhaus Wirbelwind und sein...

  • Essen-Süd
  • 22.05.19
Ratgeber
Sehr zufrieden mit dem Auftakt des Aktionsbündnisses: Klimaschutzmanager Tim Scharschuch (Stadt Kamen), Umweltberaterin Jutta Eickelpasch (Verbraucherzentrale) und Referentin, die Herner Abfallberaterin Silke Gerstler.
5 Bilder

Erstes Treffen in der Kamener Verbraucherzentrale / Kooperation mit Klimaschutzmanger und GWA-Abfallberatung
"Aktionsbündnis gegen Plastik" startet

Am 08. Mai war es soweit, das angekündigte "Aktionsbündnis gegen (Einweg)Plastik" traf sich zum ersten Mal. Ein offenes Treffen, zu dem sich etwa fünfzehn Interessierte in der Verbraucherzentrale in der Kirchstraße einfanden. Die Idee war bei Umweltberaterin Jutta Eickelpasch entstanden, nachdem das Thema in den letzten Monaten immer häufiger in der Beratungsstelle aufschlug, Verbraucherfragen nach Alternativen, Vereine, Gruppen und Schulen interessierten sich vermehrt für Vortäge oder...

  • Kamen
  • 10.05.19
  •  1
Natur + Garten
Auf altersgerechte Art und Weise brachte "Herr Stinknich" seinen jungen Fans viel Wissenswertes zum Thema "Umweltschutz durch Müllvermeidung" bei.

Umweltschutz durch Müllvermeidung
"Herr Stinknich" war zu Gast in Zweckel

Zweckel. Zu Gast im Kinderhort "Terebinthe" an der Hammerstraße in Zweckel war jetzt Patrick Strohm alias "Herr Stinknich". Strohm präsentierte sein interaktives "Herr Stinknich und seine Müllfreunde" und ging dabei jeweis auf das Alter seiner jungen Zuschauer ein. Ob pantomisch, musikalisch, spielerisch oder auch im Dialog mit den Kindern - "Herr Stinknich" unterhielt und begeisterte die Jungen und Mädchen im Alter zwischen 6 und 14 Jahren mit Wissenswertem als auch Skurillem. Ob...

  • Gladbeck
  • 24.04.19
  •  1
Kultur
Schon seit Jahren säubern Aktivisten verschiedener Verbände, Vereine und Gruppen den grünen Gürtel rund um Wesel von Plastikmüll.

Plastik Fasten für Vermeider - eine neue Strategie gegen Plastikabfall?
Städt Wesel und Hamminkeln veröffentlichen eine Broschüre mit Tipps und Ideen

Die Fastenzeit hat begonnen und ist für viele Menschen ein Anstoß, um die eigenen Gewohnheiten zu überdenken und Neues auszuprobieren. Warum in diesem Jahr nicht einmal Plastik fasten? Das Begleitheft zum „Plastik Fasten“ geht auf die Kampagne „Plastik - teuflisch gut“ des evangelischen Kirchenkreises Wesel mit Unterstützung des Gemeindedienstes für Mission und Ökumene (GMÖ) zurück und zeigt neue Möglichkeiten, bewusst auf Plastik zu verzichten. Die Stadt Wesel unterstützt diese...

  • Wesel
  • 14.03.19
  •  2
Politik

Müllvermeidung
Mehrweg und Mülltrennung bei der Stadt

Die Plastikflut ist in aller Munde – vor allem in jenen, die sie nicht verursachen: den Bewohnern der Meere. Die EU hat bereits ein Verbot für Plastikteller, Trinkhalme und andere Wegwerfprodukte aus Kunststoff verabschiedet. 2021 tritt es in Kraft. Gerade erst lud auch Bundesumweltministerin Schulze Vertreterinnen und Vertreter von Handel und Industrie zum Plastikmüll-Gipfel nach Berlin. Dem Plastikmüll-Problem begegnet jetzt auch die Ratsfraktion der GRÜNEN. Sie will einen Antrag...

  • Oberhausen
  • 07.03.19
Kultur

Beitrag der FBS Dorsten-Marl zu den Frauenkulturtagen
"einfach FAIR"

Fairness fällt nicht vom Himmel -wer sie will, muss sich engagieren. Engagement für eine bessere und gerechtere Welt steht im Mittelpunkt des Vortrages des Wuppertaler Bildungswissenschaftlers Daniel Viebach: "Zero Waste - leben ohne Müll" heißt es am Dienstag, den 12. März um 20:00 Uhr in der FBS Dorsten Marl. Daniel Viebach bietet Tipps für den eigenen Alltag. https://www.fbs-dorsten-marl.de/kurse/info/T5724-001/ Ebenso geht es um die praktische Umsetzung von Gedanken zur...

  • Dorsten
  • 07.03.19
Politik
Start der Challenge ist am 9. März. Mitmachen kann jeder.

Drei Bottroper Projekte sollen das Klima in der Metropole Ruhr verbessern
Großes Stück vom Preisgeld-Kuchen

Bottrop beteiligt sich an der Klima Challenge Ruhr. Initiativen sammeln in drei Projekten Punkte, um ein möglichst großes Stück vom 100.000 Euro großen Preisgeld-Kuchen zu ergattern. Der technische Beigeordnete Klaus Müller lobt die Einreichungen für den Wettbewerb. „Dass alle drei Projekte angenommen wurden, zeigt, dass wir uns in Bottrop nicht erst seit wenigen Wochen mit Klimaschutz beschäftigen.“ Das Heinrich-Heine-Gymnasium will deutlich weniger Müll produzieren. „Hier ist nichts...

  • Bottrop
  • 26.02.19
Ratgeber
Eigene Gefäße mitbringen, vorher wiegen und dann mit Produkt der Wahl befüllen. Zum Schluss wird nur bezahlt, was drin ist.
6 Bilder

Die „Zero-Waste“-Bewegung nimmt zu – kein Ende in Sicht
Einfach mal keinen Müll kaufen

Seit fast zwei Jahren betreibt Christiane Teske nun ihren Laden „glücklich unverpackt“ in Rüttenscheid. Als erster Laden in Essen bot sie ihren Kunden die Möglichkeit, fast ohne Verpackungsmüll einzukaufen. Wie wurde das Konzept angenommen? Zeit für ein Resümee. Wer den Laden an der Rosastraße betritt, fühlt sich sofort wohl. Die Gäste werden immer herzlich von der Inhaberin empfangen. Hier ist man auf „Du“. „Ich komme halt aus'm Pott“, schmunzelt Christiane Teske. Ausnahmen mache nur hin...

  • Essen-Süd
  • 23.02.19
  •  2
  •  2
Ratgeber
Das Repair Café lädt zur Ressourcenschonung ein. Defekte Geräte können bei Kaffee und Kuchen im Repair Café Wulfen repariert werden.

Altes Handy abgeben und damit Gutes tun
Repair Café kümmert sich um Altes und Defektes

Wulfen. Das "Repair Café Wulfen" lädt am Freitag, 30. November von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr wieder ins Pfarrheim von St. Barbara, Surick 209 ein. Das Team möchte gemeinsam mit den Besuchern bei Kaffee und Kuchen deren defekte Geräte reparieren und damit zur Ressourcenschonung und Müllvermeidung beitragen. Die Hilfen und Ratschläge im Repair-Café sind wie immer gratis, die letzten Reparaturen werden gegen 17:30 Uhr angenommen. Wer sein nicht mehr genutztes Handy entsorgen möchte, kann...

  • Dorsten
  • 23.11.18
Ratgeber
Müllvermeidung ist auch im Unverpackt-Laden von Lucy Teske an der Rosastraße Trumpf.
2 Bilder

Wasser für alle - Refill Essen setzt auf Nachhaltigkeit

"Seinen Durst zu stillen ist ein rein menschliches Bedürfnis", erklärt Stefan Alscher von Refill Essen. Kostenfrei Leitungswasser in mitgebrachte Trinkflaschen zu füllen, sollte also eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Im März diesen Jahres gründete sich am Weltwassertag die zunächst in Hamburg bundesweit gestartete Initiative "Refill" auch in der Ruhrstadt. Mittlerweile gibt es deutschlandweit bereits über 2700 Stationen, an denen man kostenfrei "Wasser tanken" kann. Erdacht wurde...

  • Essen-Süd
  • 30.08.18
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.